Die Zukunft von Ubersuggest

* Bitte lies Dir den gesamten Artikel durch, weil ich am Schluss ein paar gute Nachrichten bekanntgeben werde, die aber nur Sinn machen, wenn Du alles gelesen hast.

Weißt Du, wie ich zur SEO gekommen bin?

Ich bin in der Mittelklasse in Amerika aufgewachsen und wollte meinen Eltern und mir ein besseres Leben ermöglichen.

Als ich 16 Jahre alt war, habe ich einen Job im Freizeitpark Knotts Berry Farm bekommen, um Müll aufzusammeln, Toiletten zu putzen und Kotze wegzuwischen.

Mir hat die Arbeit nichts ausgemacht, weil ich das Geld brauchte.

Mir wurde jedoch schnell klar, dass ich mit 16 viel zu jung war, um mir einen besser bezahlten Job zu sichern, also habe ich mich für die nächstbeste Lösung entschieden. Ich habe mein eigenes Unternehmen gegründet.

Mit meinem mickrigen Stundenlohn von 5,75 USD konnte ich mir jedoch keine Werbung für mein Unternehmen leisten, darum habe ich mich für die SEO entschieden, weil es die einzige Möglichkeit, war kostenlosen Traffic zu gewinnen.

Und darum liebe ich die Suchmaschinenoptimierung, denn dank SEO können Kleinunternehmen es mit großen Unternehmen aufnehmen

Ich war jahrelang sehr erfolgreich und darum möchte ich jetzt etwas Gutes tun und selbstständigen Unternehmern und Kleinunternehmen dabei helfen, ohne Geld und Investition erfolgreich zu werden.

Was ist aktuell bei mir los?

Ich habe im Laufe der Jahre viele kostenlose Artikel, Videos und Anleitungen für Unternehmen aller Größe produziert.

Im Februar 2017 habe ich dann für 120.000 USD das Unternehmen Ubersuggest gekauft.

Ich wollte ein SEO-Programm zusammenstellen, das es mit den großen und teuren Programmen auf den Markt aufnehmen kann, wollte mein Tool jedoch kostenlos zur Verfügung stellen. 

Den Schätzungen meiner Programmierer zufolge würde mich das ca. 30.000 bis 45.000 USD pro Monat kosten. Diese Investition wäre also kein Problem gewesen und ich hätte das Geld gerne investiert. 

Mit der Zeit kamen dann aber immer mehr Funktionen hinzu und damit wuchsen natürlich auch die Kosten. Hier sind meine Ausgaben allein fürs Hosting:

Im Januar 2020 waren es 89.930 USD und für Februar rechneten wir sogar mit 128.680 USD. Aber bleiben wir beim Januar.

Die Rechnung meiner Programmierer von Tryolabs belief sich auf 47.885 USD.

Die Daten von SEO Power Suite, Data For SEO und Shared Count haben 75.253 USD gekostet.

Hinzukamen weitere Entwicklungskosten und DevOps von Netlabs für insgesamt 22.700 USD.

Dann gibt es noch verschiedene Ausgaben für Kundenbetreuung, Design und Projektmanagement, die sich insgesamt auf 11.450 USD belaufen.

Im Großen und Ganzen hat mich mein Programm im Januar 2020 ganze 247.218 USD gekostet.

Die Kosten werden in den kommenden Monaten jedoch weiter steigen, denn wenn das Programm häufig genutzt wird, muss ich mit mehr Ausgaben rechnen.

Die Serverkosten sind so hoch, weil Scraper Sites meine Webseite durchsuchen.

Viele Unternehmen stehlen meine Daten, indem sie falsche Konten anlegen und ihre IP-Adressen wechseln, was auf meiner Seite dann natürlich zu höheren Serverkosten führt. Diese hohen Kosten kommen zustande, weil diese Unternehmen nach vagen Begriffen oder Domains suchen, die in unserem System nicht zwischengespeichert werden.

Du musst aber kein Mitleid mit mir haben

Ich habe diesen Artikel aber nicht geschrieben, weil ich Mitleid will oder Dir ein schlechtes Gewissen machen möchte (es sei denn, Du benutzt eine Scraper Site, um meine Daten zu klauen). Ich möchte lediglich ehrlich und möglichst transparent sein.

Zu Anfang hatte ich noch gehofft, dass ich einen Teil meiner Ubersuggest-Nutzer in neue Kunden für meine Werbeagentur verwandeln könnte, jedoch erziele ich eine schlechtere Conversion-Rate als ursprünglich erhofft.

Da dieser Plan also aus dem Fenster geflogen ist, wie ich vor 11 Monaten feststellen musste, die Ausgaben jedoch immer weiter stiegen, musste ich mir einen neuen Plan einfallen lassen, um nicht an meine eigenen Ersparnisse zu gehen.

Ich habe mit mehreren Ideen gespielt. Zuerst wollte ich Ubersuggest in eine gemeinnützige Organisation verwandeln und Spenden sammeln, damit habe ich aber nicht viel Erfolg gehabt.

Dann habe ich nach einem Sponsor gesucht, der einen Teil der Kosten übernehmen sollte, das hat aber auch nicht funktioniert. Stattdessen wurden mir Angebote im achtstelligen Bereich gemacht, weil diese Unternehmen mein Tool kaufen wollten, das wollte ich aber nicht, denn dann wäre aus Ubersuggest nur ein weiteres hochpreisiges SEO-Programm geworden und genau das wollte ich ja vermeiden.

Da mit die Optionen ausgingen, bleib mir am Ende nichts weiter übrig, als ein paar Veränderungen an Ubersuggest vorzunehmen (aber keine Sorge, Das Programm bleibt online). Du kannst Dir bestimmt schon denken, was mit „Veränderung“ gemeint ist.

Keine Sorge

Ich möchte nach wie vor möglichst viele Funktionen kostenlos zur Verfügung stellen. Folgende Ubersuggest-Funktionen sind nach wie vor kostenlos zugänglich. 

Projekte anlegen

Du kannst noch immer ein Projekt anlegen und Deine Rankings verfolgen. Die Anzahl der Keywords pro Projekt sind jedoch nach wie vor begrenzt, was mit den steigenden Kosten zu tun hat.

Keywordrecherche

Du kannst noch immer Keyword-Daten einsehen.

Der Keyword-Bericht enthält den monatlichen Traffic, einen Vergleich zwischen Mobile und Desktop, demografische Daten sowie weitere Keyword-Vorschläge. 

Du kannst Ubersuggest jederzeit benutzen, um neue Keywords zu finden.

 

Einige dieser Daten stehen nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung, doch nur 14,3 % meiner Nutzer haben sich ein kostenloses Konto angelegt, um diese Daten freizuschalten.

Daraus lässt sich schließen, dass die Daten auch ohne Anmeldung in den meisten Fällen völlig ausreichend sind.

Content-Ideen

Du kannst auch weiterhin mit einen Keyword nach neuen Ideen für Deine Blogbeiträge suchen.

Zudem erhältst Du die Keywords zu jedem gefunden Blogbeitrag und die Backlinks, die auf die jeweilige URL verweisen.

Die meisten Nutzer schauen sich auch hier nur die ersten zehn Ergebnisse an, da man sich für weitere Ergebnisse kostenlos anmelden müsste, was jedoch nur 14,3 % aller Nutzer wahrnehmen.

Traffic Analyzer

Du kannst eine beliebige Domain eingeben, um Daten und Statistiken zu dieser Domain zu erhalten.

Die historischen Daten stehen Dir zwar nicht kostenlos zur Verfügung, Du erhältst jedoch Zugriff auf die Daten der vergangenen paar Monate, was oft ausreichend ist.

Zudem erhältst Du Zugriff auf die Top-Seiten jeder Domain, sowie ihre Keywords und Backlinks.

Du hast Zugriff auf die Keywords, für die die Domain in den Suchergebnissen platziert wird.

Für einige dieser Daten muss man ein Konto anlegen, doch 85,7 % sind auch ohne Anmeldung zufrieden.

SEO-Analyzer

Hier hat sich auch nicht viel verändert. Du kannst noch immer über 100 Seiten analysieren und auf SEO-Fehler prüfen.

Hier ist eine interessante Statistik. Wusstest Du dass Webseiten, die mit Ubersuggest geprüft werden, im Durchschnitt nur 48 Seiten haben?

Die Webseiten der Nutzer, die ein Konto haben, haben im Durchschnitt auch nur 43 Seiten.

Und dann wäre da natürlich noch der Backlink-Bericht, der gewonnene und verlorene Backlinks sowie historische Daten zur Linkentwicklung enthält.

Nur sehr wenige Nutzer legen ein Konto an (14,3 %), um weitere Daten freizuschalten, die frei zur Verfügung gestellten Daten scheinen also ausreichend zu sein.

Meine Vision

Ich möchte Webseitenbetreibern dabei helfen, mehr Traffic zu gewinnen. Ich bin fest davon überzeugt, dass Du mit Ubersuggest bessere Ergebnisse erzielen kannst.

Außerdem möchte ich mein Tool verbessern und weiterentwickeln. Könnte man die SEO vielleicht automatisieren? Ich meine, wenn man selbstfahrende Autos erfinden kann, dann könnte man doch bestimmt auch die Suchmaschinenoptimierung mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernprozessen automatisieren, oder?

Aufgrund der steigenden Kosten blieben mir am Ende also nur zwei Möglichkeiten. Den Laden zumachen, wie man so schön sagt, das war aber keine Option, oder irgendwie die Kosten decken.

Da ich mir den Verlust von 247.218 USD pro Monat auf lange Sicht natürlich nicht leisten kann, zumal die Kosten weiter steigen (sie belaufen sich bereits auf ca. drei Millionen US-Dollar pro Jahr), haben sich mein Team und ich eine andere Lösung einfallen lassen, die wie für fair halten, sein uns also bitte nicht böse.

Ich habe ja bereits erwähnt, dass sich nur 14,3 % der Nutzer ein kostenloses Konto einrichten, um zusätzliche Daten sehen zu können und 85,7 % ohne Anmeldung zurechtkommen.

Für diese 85,7 % wird sich nichts verändern.

Die übrigen 14,3 % mit Konto können auch weiterhin kostenlos Projekte anlegen und Keywords verfolgen, allerdings wird der kostenlose Zugang auf ein Projekt und 25 Keywords beschränkt. Wenn man weitere Projekte für mehrere Webseiten anlegen will, um zusätzliche Keywords zu verfolgen, muss man ein Upgrade durchführen.

Das Gleiche gilt für die Keywordrecherche. Wenn Du noch mehr Keywords sehen willst, musst Du ein Abo kaufen. Falls Deine Webseite besonders groß ist und aus Tausenden Unterseiten besteht, musst Du ebenfalls ein Upgrade durchführen, um eine komplette Webseitenprüfung durchführen zu können.

Aber keine Sorge, ich bleibe meiner ursprünglichen Mission treu.

Ich verspreche Dir, dass Ubersuggest auch weiterhin erschwinglich bleiben wird (und größtenteils kostenlos). Ich habe mich letztendlich für den Netflix/Amazon-Ansatz entschieden, um mein Produkt möglicht günstig zur Verfügung stellen zu können (denn ich möchte meine Kosten lediglich wieder rausholen, keinen Gewinn erzielen).

Außerdem biete ich eine 7 Tage kostenlose Testversion an.

Zudem biete ich in unterschiedlichen Ländern unterschiedliche Preismodelle an, weil die Kosten in einigen dieser Länder ebenfalls unterschiedlich hoch ausfallen. In Indien und Brasilien sind meine Server-, und Hostingkosten beispielsweise wesentlich geringer als in den USA.

Das Gleiche gilt für Personalkosten. Meine Mitarbeiter in Indien sind günstiger als mein Team in den USA oder Großbritannien.

Wenn Du ein Jahresabo abschließt, bekommst Du sogar 2 Monate geschenkt und kannst Geld sparen.

Da ich mir selbst und meiner Mission treu bleiben will, werde ich meinen Nutzern auch weiterhin dabei helfen für wenig Geld mehr Traffic zu gewinnen.

Ich werde immer eine großzügige kostenlose Version anbieten und hoffe, dass ich meine Kosten mit einem Teil der zahlenden Nutzer decken kann.

Was ist geplant?

Ubersuggest wird natürlich weiterentwickelt.

Ich habe eine Chrome-Erweiterung herausgebracht, die Dir ebenfalls Zugriff auf viele kostenlose Daten ermöglicht. Wenn Du noch mehr Daten sehen willst, kannst Du jederzeit ein Upgrade durchführen.

Hier ist ein ein Screenshot der Chrome-Erweiterung:

Wenn Du eine Suchanfrage auf Google durchführst, wird das Suchvolumen des eingegebenen Suchbegriffes direkt in der Suchbox eingeblendet. Wenn Du auch “Alle anzeigen” klickst, erhältst Du weitere Daten zum Keyword.

Die Erweiterung zeigt Dir, welcher Domain Score und wie viele Backlinks nötig wären, um unter den Top 10 der Suchergebnisse zu erscheinen.

In den Suchergebnissen siehst Du den Domain Score, die Social Shares und die Backlinks jeder URL.

Du erhältst sogar eine Liste der wichtigsten Backlinks, die auf jede URL verweisen.

In der rechten Seitenleiste findest Du eine Liste mit ähnlichen Keywords, inklusive Daten, und zehn Keyword-Vorschläge.

Darunter findest Du eine Grafik, die zeigt, wie viele Backlinks die Seiten der Top 10 haben, damit Du weißt, wie viele Backlinks nötig wären, um Deine eigene Webseite in den Top-Ergebnissen zu platzieren.

Ganz unten auf der Ergebnisseite werden die Keyword-Daten der Keyword-Vorschläge von Google eingeblendet.

Ich arbeite natürlich nicht nur an der Chrome-Erweiterung, es sind weitere kostenlose Funktionen geplant.

Fazit

Leider muss ich meine Kosten decken und hoffe, dass Du mir diese Entscheidung verzeihen kannst.

Meine Schätzungen sagen voraus, dass ich ca. sechs Monate brauche, um die Gewinnzone zu erreichen, darum muss ich jetzt erst mal weiterhin Geld investieren, aber das gehört nun mal dazu.

Profit ist jedoch nicht mein Ziel und es macht mir auch nichts aus erst mal Geld zu investieren und Verlust zu machen. Sobald ich meine Kosten wieder rausgeholt habe, werde ich entweder weitere Funktionen kostenlos zur Verfügung stellen oder den Preis senken.

Es tut mir wirklich leid, aber diese Veränderungen sind nötig, weil ich mir den Verlust von 247.218 USD pro Monat auf lange Sicht einfach nicht leisten kann.

Ich würde mich über Dein Feedback und Deine Ideen freuen. Ich möchte mich auch für Deine Unterstützung für Ubersuggest und meine Webseite bedanken.

Teilen