So erkennst Du, ob Deine SEO-Agentur Black-Hat-Techniken verwendet

is your SEO company hurting you with black hat SEO

Deine SEO-Agentur könnte Dir und Deinem Unternehmen schaden. Ich kenne viele kleine Unternehmen, die einer SEO-Agentur vertraut haben, nur um später festzustellen, dass ihre Webseite durch Black-Hat-Techniken so gut wie zerstört wurde. Ich habe gesehen, wie Start-up-Unternehmen T0ausende von Euro ausgeben, um „bessere Rankings zu erzielen“, und dann feststellen, dass sie betrogen wurden.

Ich möchte Dir dieses Leid ersparen. Ich möchte nicht, dass Du Dein Geld verschwendest oder Deine Webseite ruinierst. Ich habe diesen Artikel geschrieben, um Dir und anderen Unternehmern dabei zu helfen, herauszufinden, ob Deine SEO-Agentur Gutes tut oder Schaden anrichtet.

Ich habe diesen Artikel in drei Teile gegliedert. Zuerst erkläre ich, woran Du erkennst, ob die SEO-Agentur Dir schadet. Dann erkläre ich, wie man erkennt, ob eine Agentur gute Arbeit leistet und hilft. Abschließend erkläre ich, wie man auf profitable Weise mit einer SEO-Agentur zusammenarbeitet.

Deine SEO-Agentur schadet Dir – Die Zeichen

Du hast eine SEO-Agentur eingestellt. Uns jetzt? Solltest Du dieser Agentur Deine gesamte SEO anvertrauen und hoffen, dass Deine Webseite wie durch Magie in den Ranking nach oben steigt?

Natürlich nicht.

Stattdessen solltest Du Dich genau informieren und herausfinden, was die Agentur tut, insbesondere in den ersten Monaten. Je früher Du herausfindest, was sie tun, desto schneller erkennst Du, ob sie Deiner Webseite schadet oder nicht.

Hier sind die Warnzeichen, an denen man erkennt, ob eine SEO-Agentur ein Problem sein könnte.

1. Sie haben nichts vorzuweisen

Deine SEO-Agentur sollte etwas vorweisen können. Ich spreche nicht von Ergebnissen oder Rankings, sondern von Strategien und SEO-Praktiken, die sie verwenden. Nach nur zwei, drei oder vier Monaten kannst Du noch nicht mit signifikanten SEO-Ergebnissen rechnen, mache Dir also keine Sorgen wenn die erhofften Ergebnisse auf sich warten lassen. Deine Agentur muss jedoch nachweisen können, dass sie etwas mit Deinem Geld tut, darum hast Du das Recht, ihre Strategie zu hinterfragen und um Details zu bitten.

Hier sind Dinge, die eine SEO-Agentur bereits in den ersten Wochen oder Monaten vorweisen kann:

Dies ist nur eine Kostprobe. In jedem Fall solltest Du sicherstellen, dass die Agentur tatsächlich etwas mit Deinem Geld tut und dies auch beweisen kann.

2. Sie verlangen nichts von Dir

Eine SEO-Agentur, die gute Arbeit leistet, wird Deine Hilfe brauchen. Du bist schließlich der Eigentümer der Webseite, darum wirst Du möglicherweise nach Folgendem gefragt:

  • Editor- oder Admin-Zugriff auf Dein CMS
  • Admin-Zugriff auf Google Analytics
  • Zugriff auf die Google Search Console
  • Zugriff auf soziale Konten
  • eine Liste Deiner Zielkeywords
  • vergangene Audits/Strafen/Arbeiten

Wenn sie Dich um keine dieser Informationen bitten, stehen die Chancen gut, dass sie lediglich Links von Spam-Webseiten gewinnen, denn dafür benötigen sie keinen Zugriff auf Dein System. In diesem Fall schaden sie Deiner Webseite.

3. Sie machen keine Verbesserungsvorschläge

Wenn Deine SEO-Agentur keine Verbesserungsvorschläge macht und Dich nicht in den Prozess miteinbezieht, ist das ein Zeichen dafür, dass etwas Verdächtiges vorgeht – oder gar nichts.

Unehrliche SEO-Berater verweisen oft nur mit einer Reihe von Linkbacks auf Deine Webseite zurück, um mit möglichst wenig Aufwand maximale Ergebnisse zu erzielen. Sie sind nicht an dem Erfolg ihrer Kunden interessiert. Sie wollen lediglich vorweisen, dass sie etwas getan haben, um ihr Gehalt zu rechtfertigen.

Eine professionelle SEO-Agentur versteht die Beziehung mit ihren Klienten als Partnerschaft. Sie wissen, dass Erfolg nur durch Zusammenarbeit entstehen kann und darum machen sie gezielte Vorschläge zur Verbesserung Deiner SEO. Ich gehe später noch genauer auf diese Verbesserungsvorschläge ein.

4. Sie möchten ihre Strategien nicht offenlegen

Wenn Du neugierig bist und herausfinden willst, was Deine SEO-Agentur macht- und das solltest Du- musst Du sie fragen.

Wenn Du eine der folgenden Antworten erhältst, sollten sofort die Alarmglocken angehen:

  • „Als SEO-Agentur müssen unsere Bemühungen vertraulich bleiben.“
  • „Aufgrund der Natur der Branche dürfen wir unsere Praktiken nicht offenlegen.“
  • „Nun, wir machen eine Vielzahl von Dingen, aber im Grunde geht es darum, Ihre Webseite für Suchmaschinen zu optimieren.“
  • „Oh, wir machen jede Menge, es würde aber zu lange dauern, das zu erklären.“
  • „Ich bin mir nicht sicher, kann aber mal nachfragen.“

Wenn Du solche Antworten erhältst, musst Du die Agentur sofort feuern und das Weite suchen. Echte SEO besteht aus White-Hat-Praktiken, die als legitim akzeptiert werden und nachweislich Ergebnisse liefern. Diese Strategien müssen nicht verborgen werden und sollten problemlos erklärt werden können. Wenn die Agentur dazu nicht in der Lage ist, bist Du einen Betrüger in die Falle gelaufen.

5. Du erhältst eine manuelle Strafe

Eine manuelle Strafe ist eines der schlimmsten Dinge, die einer Webseite passieren kann.

a manual penalty example how to spot a bad SEO company

Wenn Du eine manuelle Strafe erhältst, bekommst Du eine Benachrichtigung in der Search Console und per E-Mail und falls dies ein oder zwei Monate nach Beginn der Arbeit bei Deiner SEO-Agentur geschieht, musst Du misstrauisch werden.

Offensichtlich solltest Du die Agentur nicht sofort feuern, denn es heißt nicht, dass wirklich die Agentur für die Strafe verantwortlich war, sie könnte es aber sein. Du musst jetzt sorgfältig nachdenken und genau hinterfragen, warum Deine Webseite bestraft wurde und was Du dagegen tun kannst.

6. Deine Rankings fallen

Rankings können aus mehreren Gründen fallen, es muss nicht unbedingt auf Deine SEO-Agentur zurückzuführen sein.

Ich empfehle immer, Deine Rankings im Auge zu behalten. Wenn Du bemerkst, dass die Rankings kontinuierlich sinken, führt Deine SEO-Agentur möglicherweise Aktionen durch, die Deiner Webseite schaden. In diesem Fall musst Du herausfinden, was die Agentur macht. Wenn etwas verdächtig klingt, aussieht oder sich komisch anfühlt, musst Du die Agentur darum bitten, damit aufzuhören.

7. Dein Traffic sinkt

Ein plötzlicher Rückgang des Traffics könnte ebenfalls ein Hinweis auf eine algorithmische Strafe sein. Das ist ein schlechtes Zeichen.

traffic drop when you have an SEO company

Es kann die Schuld Deiner SEO-Agentur sein, muss aber nicht. Sei misstrauisch, stelle aber die richtigen Fragen.

Finde zuerst heraus, ob es an einem Algorithmus-Update liegen könnte. Prüfe dann, welche Änderungen an Deiner Webseite in den Tagen und Wochen vor dem Rückgang des Traffics vorgenommen wurden und verschaffe Dir schließlich ein genaues Bild davon, welche Off Site-Maßnahmen von der SEO-Agentur ergriffen wurden.

8. Du erzielst Rankings für die falschen Keywords

Wenn sich Deine organischen Keywords erheblich ändern, musst Du vorsichtig sein, denn wenn Du Traffic mit den falschen Keywords gewinnst oder plötzlich das Ranking für zuvor hochrangige Keywords verlierst, liegt ein Problem vor.

Du solltest Deine Zielkeywords bereits kennen und basierend auf den Daten von Google Analytics eine Vorstellung davon haben, wie Deine Longtail-Keywords den Traffic und/oder das Ranking der Suchergebnisse beeinflussen.

Dein Ziel besteht darin, zielgerichteten Traffic zu gewinnen. Wenn der Traffic aus willkürlichen oder verdächtigen Suchanfragen stammt, könnte dies ein Zeichen für wahllose und nachlässige Arbeit seitens Deiner Agentur sein.

9. Du stellst einen Aufwärtstrend bei verdächtigen Links fest

Eine Kennzahl, die Du unbedingt im Auge behalten musst, ist Dein Linkprofil, denn mithilfe Deines Linkprofils kannst Du Google, wie und wo Deine Seite platziert werden soll. Wenn Dein Linkprofil durcheinandergerät, steckt Deine Webseite in Schwierigkeiten.

Doch wie gerät ein Linkprofil durcheinander? Dies geschieht, wenn eine Webseite zu viele fragwürdige Links von Spam- oder verdächtigen Webseiten erhält.

Hier ist ein Beispiel:

Google Webmaster Tools link profile SEO company

Der Backlink stammt von einer Seite, die nichts mit der Branche der Empfängerwebseite zu tun hat und in einer völlig anderen Sprache verfasst ist. Wenn Du eine Zunahme solcher Backlinks feststellst, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Deine SEO-Agentur illegalen Linkaufbau betreibt. Anstatt Autorität zu gewinnen, werten diese Links Deine Seite ab.

Diese Technik hat früher funktioniert und in einigen seltenen Fällen kann es durchaus zu einem vorübergehenden Anstieg des Traffics und der Rankings kommen. Dies ist jedoch nicht von Dauer. Mit der Zeit beginnt der Traffic zu sinken. Eine algorithmische oder manuelle Strafe könnte die Folge sein.

Zeige Deiner SEO-Agentur die Liste der verdächtigen Backlinks und frage sie, ob sie wissen, woher diese stammen. (Möglicherweise erhältst Du eine ehrliche Antwort). Wie dem auch sei, jetzt musst Du aufräumen und Dein Linkprofil bereinigen. Deine Agentur könnte dieses Problem verursacht haben.

10. Die Ankertexte Deiner Backlinks sind überoptimiert

Übermäßig optimierter Ankertexte sind ein absolutes Tabu in der SEO. Das Pinguin-Update von Google im Jahr 2012 bestrafte 3,1 % aller Webseiten für die übermäßige Optimierung ihrer Ankertexte und weitere Updates setzten diesen Trend fort.

Optimierte Ankertexte bestehen aus einem genau passenden Keyword. Nehmen wir zum Beispiel an, dass die URL Deiner Webseite „www.guenstige-egitarren-online.com“ lautet und dass Du versuchst, für die Suchanfrage „günstige E-Gitarren online“ ein hohes Ranking zu erzielen. Du erhältst einen neuen Backlink: „günstige E-Gitarren online“.

Das ist ein Lehrbuchbeispiel für Ankertextoptimierung. Das sollte ja eigentlich gut für die SEO sein. Wenn Du jedoch feststellst, dass Du eine verdächtige Menge solcher optimierter Links erhältst, könnte dies die Arbeit einer betrügerischen SEO-Agentur sein.

Warum? Weil es nicht natürlich ist. Es gibt nur eine Erklärung dafür, warum viele Webseiten mit einem genau passenden Keyword auf Deine Webseite verweisen. Sie bekommen etwas dafür!

Hier sind die typischen Anzeichen:

  • Ausgangssituation: Dein Linkprofil hat wenige oder gar keine optimierten Ankertexte.
  • Du stellst eine SEO-Agentur ein und gibst ihr eine Liste mit Keywords.
  • Ein paar Wochen später hat Dein Linkprofil plötzlich viele optimierte Ankertexte, die genau mit Deiner Keyword-Liste übereinstimmen.

Die handelt Dir mit Sicherheit eine Strafe ein und Deine SEO-Agentur ist schuld.

Deine SEO-Agentur hilft Dir – Die Zeichen

Es gibt natürlich auch gute und vertrauenswürdige SEO-Agenturen. Ich hoffe, dass Du eine findest. Hier sind die Anzeichen dafür, dass Deine SEO-Agentur gute Arbeit leistet:

1. Sie kann Ergebnisse vorweisen

Eine professionelle SEO-Agentur kann Dir genau zeigen, was sie tut. Sie können Dir eventuell keine sofortigen Ergebnisse zeigen, dafür aber erklären, was sie tun. Deine Agentur sollte folgende Dinge vorweisen können:

SEO-Agenturen können nicht zaubern, sollten aber durchaus in der Lage sein, ihre geleistete Arbeit zu zeigen.

2. Sie macht gezielte Verbesserungsvorschläge

Keine SEO-Agentur kann Ergebnisse liefern, wenn Du sie dabei nicht aktiv unterstützt. Wenn die Agentur bestimmte Schritte empfiehlt, kannst Du erkennen, dass sie an einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit interessiert ist und wenn Du diesen Anforderungen nachkommst, wirst Du höchstwahrscheinlich die gewünschten Ergebnisse erzielen.

Hier sind einige Dinge, die Deine SEO-Agentur empfehlen könnte:

  • Die Nutzung sozialer Netzwerke — Facebook, Twitter, YouTube, Instagram, LinkedIn usw.
  • Die Integration sozialer Kanäle in die Startseite
  • Die Erstellung einer Contentmarketingstrategie
  • Ein Blog
  • Mehr Inhalt auf der Startseite
  • Das Hinzufügen interner Verweise
  • Die Optimierung Deiner Inhalte
  • Alt-Tags für Bilder nutzen
  • Änderungen an der robots.txt-Datei, um sicherzustellen, dass Deine Webseite gecrawlt werden kann
  • Die Erstellung einer Sitemap
  • Die Optimierung der Ladegeschwindigkeit
  • Zusätzliche WP-Plug-ins wie Super Cache oder Yoast SEO
  • Die Überprüfung Deines Linkprofils

Wenn die Agentur gezielte Empfehlungen macht, will sie Dich nicht betrügen oder ausnehmen. Die „zusätzlichen Arbeit“ – Webseitenprüfung, die Erstellung von Inhalten usw. – kann zwar extra kosten, ist aber kein weggeworfenes Geld, sondern sinnvoll angelegt.

Ich kenne SEO-Agenturen, die die Arbeit mit Dir als Kunden tatsächlich einstellen würden, wenn Du den Empfehlungen nicht nachkommst. Das klingt hart, ist aber ein sicheres Zeichen dafür, dass die Agentur nur legale Strategien einsetzt und ihr Handwerk versteht.

3. Deine Rankings steigen

Ranking! Wer liebt sie nicht, Steigerungen im Ranking?! Wenn Deine SEO-Agentur bessere Rankings erzielt, bist Du in guten Händen.

Hier sind die Zeichen dafür, dass Deine Rankings durch legitime und vertrauenswürdige Strategien steigen:

  • Du erzielst Rankings für Deine Zielkeywords
  • Deine Webseite erscheint auf der ersten Site von Google
  • Deine Seiten erzielen Rankings für verschiedene Long-Tail-Keywords
  • Deine Rankings bleiben konstant. Kleine Abweichungen sind normal, man sollte aber nicht mehrere Positionen innerhalb weniger Tage verlieren.

4. Dein Traffic fällt, aber Dein Umsatz steigt

Selbst zurückgehender Traffic kann ein Anzeichen dafür sein, dass Du mit einer guten SEO-Agentur zusammenarbeitest.

Aber ist das denn nicht eigentlich ein Warnsignal? Ja, aber nur, wenn auch der Umsatz fällt. Wenn der Traffic fällt, aber der Umsatz steigt, ist das ein gutes Zeichen, da Du nicht möglichst viel Traffic, sondern zielgerichteten Traffic gewinnen willst.

Was heißt das?

“Guter Traffic” besteht aus Nutzern, die 1) über ein Longtail-Keyword auf Deine Webseite geraten oder 2) zur richtigen Zielgruppe gehören. Diese Nutzer konvertieren mit einer höheren Wahrscheinlichkeit, darum steigt Dein Umsatz.

Sechs Regeln für die Zusammenarbeit mit einer SEO-Agentur

Wenn Du herausfinden willst, ob Du mit einem Betrüger oder einer legitimen Agentur zusammenarbeitest, musst Du einige Dinge tun. Hier ist eine Liste mit sechs Regeln für die Zusammenarbeit mit einer SEO-Agentur.

1. Geduld haben

Du arbeitest seit drei Monaten mit einer Agentur zusammen, siehst aber noch keine „Ergebnisse“? Entspann Dich. SEO braucht Zeit.

2. Eigene Recherchen durchführen

Ich empfehle immer, möglichst alles über SEO zu lernen und sich über alle Branchenveränderungen auf dem Laufenden zu halten. Lese beliebte Blogs für digitales Marketing (wie meinen!) und lerne die Grundlagen der SEO für Deine Branche kennen.

Gehe nicht davon aus, dass Deine SEO-Agentur alles weiß. Manchmal nutzt auch eine SEO-Agentur veraltete Strategien, ohne es zu merken.

3. Arbeite mit der Agentur zusammen

Suchmaschinenoptimierung ist Teamarbeit. Du musst Deine Agentur unterstützen und ihnen immer die gewünschten Informationen und Daten zur Verfügung stellen, damit sie ihre Arbeit machen kann.

Wenn Du eine Agentur zur Verbesserung Deiner SEO unter Vertrag genommen hast, musst Du selbst auch tätig werden und Verantwortung übernehmen. SEO ist sehr vielseitig. Die Agentur wird Dir viel Arbeit abnehmen, Du musst sie jedoch unterstützen.

4. Erwarte keine Garantie (oder eine Rückerstellung)

Eine SEO-Agentur kann den Erfolg nicht garantieren. Eine „100-prozentige Zufriedenheitsgarantie“ oder „volle Geld-zurück-Garantie“ gibt es leider nicht.

Warum nicht? Weil sich die SEO nicht greifen lässt. Sie ist in ständiger Bewegung und viele Dinge, vor allem Google, liegen außerhalb ihres Einflussbereiches. Dinge ändern sich. Eine bewährte Praxis, die am Dienstag noch hervorragend funktioniert hat, funktioniert am Donnerstag möglicherweise nicht mehr.

5. Klare Vorstellungen haben

Du musst ein klares Verständnis davon haben, was Du von der SEO-Agentur erwartest. Entlasse sie nicht nur weil sie etwas nicht tut, was sie ja eigentlich gar nicht tun sollte.

  • Erstellt sie Inhalte
  • Baut sie Backlinks auf?
  • Führt sie eine Webseitenprüfung durch?
  • Optimiert sie Deine Webseite für lokale SEO?
  • Überwacht sie Dein Linkprofil?
  • Legt sie neue Konten in den sozialen Medien an?
  • Optimiert sie für Konversionen?

Vielleicht machen sie alles oder kümmern sich nur um einige Dinge auf der Liste. Fakt ist, dass diese Aufgaben im Vorfeld besprochen und im Vertrag festgehalten werden müssen.

6. Überwache Deine SEO-Agentur

Wenn Du bestimmte Aufgaben oder Prozesse auslagerst, musst Du diese natürlich immer überwachen. Finde heraus, welche Arbeit Deine Agentur leistet. Bitte sie um Berichte und berate Dich regelmäßig mit Deinem Projektmanager.

Stelle Fragen!

Abschließende Gedanken: Unterschätze nie die Bedeutung der SEO

Der Erfolg Deines Onlineunternehmens ist von der SEO abhängig. Du kannst diese Aufgabe nicht einfach an irgendjemanden abgeben, dafür ist sie zu wichtig. Du musst Dich vor Black Hat SEO schützen, weil sie Dein Unternehmen zerstören könnte.

Wenn Du Dich wirklich um den Erfolg Deines Unternehmens sorgst, schenkst Du der SEO die Aufmerksamkeit und Investition, die sie verdient hat. Nimm Dir die Zeit, um sicherzustellen, dass die von Dir gewählte Agentur gut zu Deinem Unternehmen passt und habe Geduld. SEO braucht Zeit.

Bist Du schon mal von einer SEO-Agentur betrogen worden?

Ubersuggest

Schalte mit Ubersuggest Tausende von Keywords frei

Bist Du bereit, Deine Konkurrenten zu überholen?

  • Finde Long-Tail-Keywords mit hohem ROI
  • Entdecke sofort Tausende von Keywords
  • Verwandele Suchanfragen in Besucher und Conversions

Kostenloses Keyword-Tool

Teilen