Welche sozialen Netzwerke wirklich wichtig sind, und warum

social media sites which ones to use for your business

Die sozialen Medien sind wichtig. Da würde mir wohl jeder zustimmen, dennoch werden sie oft missverstanden. Viele Unternehmen sind sich zum Beispiel nicht sicher, welche sozialen Netzwerke wirklich wichtig sind.

Und da Du diesen Artikel geöffnet hast, willst Du sicherlich auch erfahren, welche sozialen Netzwerke sich wirklich lohnen.

Du musst Deine Zeit nicht länger mit Experimenten verschwenden, in der Hoffnung, die geeignete soziale Plattform für Deine Marke zu finden, denn mit meinen Tipps findest Du das perfekte Netzwerk und sammelst obendrein noch mehr Leads.

Ein kurzer Überblick: Die sozialen Medien

Social Media ist kein flüchtiger Trend, es ist ein absolutes Muss. Doch wenn Du die sozialen Netzwerke lediglich als einen weiteren Werbekanal betrachtest, kann ich verstehen, dass sie Dich verwirren, denn Social Media Marketing ist nicht nur ein Werbekanal. Social Media sind zahlreiche potenzielle Netzwerke, die alle über ihre eigenen, oft ganz speziellen Zielgruppen verfügen und ihre Eigenheiten haben.

Sie bestehen aber nicht nur aus Facebook. Du musst herausfinden, welche Netzwerke am besten zu Deinem Unternehmen passen und diesen dann beitreten. Dann musst Du die ideale Kommunikationsstrategie entwickeln, die optimale Posting-Frequenz finden, die Kosten für Social Media Management berechnen, alles mit Deinen anderen Kommunikationskanälen kombinieren und dann noch einen Weg finden, um die mehreren Milliarden Nutzer, die die sozialen Medien jeden Tag nutzen, anzusprechen.

Um die Dynamik dieser verwirrenden Konstellation zu durchschauen, solltest Du zunächst vier Fragen beantworten.

1. Habe ich eine Zielgruppe?

Als Erstes solltest Du Dir natürlich einen guten Überblick über dein Publikum, Deine Zielgruppe verschaffen. Wo halten sie sich auf? Welche Netzwerke benutzen sie?

Auf eins muss ich an dieser Stelle jedoch hinweisen. Du kannst zwar viele Follower haben, das heißt aber lange nicht, sie Dir auch zuhören oder echt sind.

Eine Studie von Januar 2019 behauptet, dass 50 % aller Facebook-Konten fake sind, viele Follower bedeutet demnach also nicht automatisch mehr Einfluss.

Und falls Du Deine Follower gekauft hast, kannst Du Dir sicher sein, dass sie fake sind. In diesem Fall hast Du zwar viele Fans, und das mag auf den ersten Blick toll aussehen, doch diese „Fans“ sind keine echten Menschen und somit auch keine potenziellen Kunden (aus diesem Grund solltest Du Fake Follower immer löschen, um Dein Profil zu bereinigen).

2. Ist meine Zielgruppe aktiv?

Viele Fans sind nicht mit Reichweite gleichzusetzen, das haben wir ja jetzt gelernt.

Als Beispiel: Es gibt nahezu 3 Milliarden soziale Konten, aber nur 1,73 Milliarden aktive Nutzer. Twitter hat ebenfalls sehr viele Nutzer, von denen aber nur sehr wenige wirklich aktiv sind, denn von den 330 Millionen Nutzern melden sich nur 145 Millionen täglich bei Twitter an.

Ein Fan oder Follower muss aktiv sein, sonst ist er nutzlos und viele soziale Netzwerke haben zwar besonders viele Mitglieder, aber eben nur sehr wenige aktive Nutzer.

3. Wo sucht meine Zielgruppe nach Informationen?

Ich habe dieses Thema zwar schon oft angesprochen, möchte es aber noch einmal betonen. Die meisten Nutzer benutzen sie sozialen Netzwerke wie eine Suchmaschine und nicht, um sich mit Freunden oder Familie auszutauschen.

Jeden Tag werden Millionen von Suchanfragen durchgeführt, und zwar nicht auf Google, sondern auf Instagram, Twitter und Facebook und falls Du auf diesen Netzwerken vertreten bist, tauchst Du eventuell bereits in den Suchergebnissen auf und wirst entdeckt.

4. Welches soziale Netzwerk passt zu mir und meinem Unternehmen?

Viele Unternehmen lassen sich ihre Kunden durch die Lappen gehen, weil sie leider nicht auf den richtigen Netzwerken vertreten sind.

Vielleicht hat Dir ein anderer Unternehmer schon mal den folgenden Rat gegeben: “Du musst diesem sozialen Netzwerk unbedingt beitreten! Ich habe dort so viele Kunden gewonnen!”

Das freut mich für ihn; aber heißt das, dass auch Dein Unternehmen automatisch Erfolg haben wird?

In welcher Branche bist Du tätig? Welches Produkt verkaufst Du? Hast Du eine kleine Boutique, verkaufst Seidentücher und bist zufällig auf ein soziales Netzwerk für Seidentuchliebhaber gestoßen? Dann solltest Du diesem Netzwerk natürlich beitreten, da Du das perfekte Nischennetzwerk gefunden hast.

Für ein SaaS-Unternehmen würde sich ein Netzwerk für Seidentuchliebhaber selbstverständlich nicht eignen.

Nutze diese vier Fragen, um Deine Social Media Strategie zu verfeinern und Dir einen bessren Überblick über die aktuelle Situation zu verschaffen. Suche Dir anschließend die richtigen Netzwerke oder Nischenseiten aus.

  • Habe ich eine Zielgruppe?
  • Ist meine Zielgruppe aktiv?
  • Wo sucht meine Zielgruppe nach Informationen?
  • Welches soziale Netzwerk passt zu mir und meinem Unternehmen?

Mit alledem im Hinterkopf, lass mich Dir die Social-Media-Konten erklären, die wirklich wichtig sind.

Die drei größten und beliebtesten sozialen Netzwerke 

Es gibt drei soziale Netzwerke, die ganz klar die Vorherrschaft errungen haben. Auf diesen Seiten solltest Du, unabhängig von Deiner Zielgruppe, Branche oder Strategie, auf jeden Fall vertreten sein.

Facebook

Facebook hat 2,7 Milliarden monatlich aktive Nutzer, ist somit das größte soziale Netzwerk, und für viele Menschen gehört es mittlerweile zum Alltag. Fast die Hälfte der Facebook-Nutzer meldet sich täglich auf der Plattform an und verbringt mindestens eine halbe Stunde auf der Seite.

Diese Nutzer schauen sich aber nicht nur alte Familienfotos an. Ganz im Gegenteil.

Sie folgen zahlreichen Unternehmensprofilen, nehmen an Gruppen teil oder suchen nach Veranstaltungen, darum ist Facebook der ideale Marketingkanal.

Twitter

Twitter ist auch extrem beliebt. Diese Plattform hat über 330 Million monatliche aktive Nutzer, von denen sich mindestens 100 täglich anmelden und jeden Tag kommen 460.000 weitere Nutzer hinzu.

Twitter eignet sich zwar nicht so gut für die Leadgewinnung wie die Plattform Facebook, fungiert jedoch als Suchmaschine und Quelle für aktuelle Nachrichten. Viele Unternehmen nutzen Twitter zum Beispiel als Tool für den Kundenservice.

LinkedIn

Jede Sekunde treten zwei neue Nutzer dem Netzwerk LinkedIn bei, die mittlerweile über 706 Millionen Nutzer sind also keinesfalls zu verachten.

Laut Search Engine Journal sind vor allem Twitter und Facebook überaus beliebt bei Vermarktern, LinkedIn wird hingegen oft übersehen, dabei ist LinkedIn die perfekte Plattform für B2B-Marketing, nicht jedoch B2C-Marketing.

LinkedIn wird vor allem für berufliche Zwecke genutzt, darum findet man hier fast jedes Unternehmen und diese Unternehmen könnten sich für Dein Angebot interessieren, Du solltest dieses soziale Netzwerk also auf keinen Fall ignorieren, vor allen dann nicht, wenn Du in einer B2B-Branche tätig bist.

Das waren die größten sozialen Netzwerke, auf denen jedes Unternehmen vertreten sein sollte.

Drei weitere, ebenfalls sehr beliebte sozialen Netzwerke 

Die folgenden sozialen Netzwerke sind ebenfalls sehr beliebt und haben extrem viele Nutzer, darum solltest Du sie auch in Betracht ziehen.

Pinterest

Früher wurde Pinterest schnell als Plattform für Frauen abgetan und das stimme eine Zeit lang auch, doch mittlerweile machen Frauen ca. die Hälfte aller Pinterest-Nutzer aus, worin sich dieses Netzwerk von anderen sozialen Netzwerken unterscheidet. Aus diesem Grund eignet sich diese Plattform ebenfalls für so ziemlich jedes Unternehmen und jede Branche.

Zudem wächst das Netzwerk, hat im ersten Quartal bereits 400 Million US-Dollar eingenommen und verfügt über 335 Millionen monatlich aktive Nutzer.

Instagram

Diese Plattform eignet sich hervorragend für Unternehmer, Privatpersonen und Marken. Ich selbst teile hier zwar nicht so oft neue Inhalte, habe aber die Erfahrung gemacht, dass man mit Kommentaren und ein paar Likes auf den Fotos anderer Leute bereits viele Follower gewinnen kann.

neil patel instagram social media sites

Instagram ist eine visuelle Plattform. Auf Twitter erzielen Fotos eine fünf mal höhere Interaktionsrate und 93 % der erfolgreichsten Beiträge auf Facebook enthalten ein Bild. Instagram besteht nur aus Bildern und Videos, darum hat Instagram wohl eine so hohe Anziehungskraft, nahezu süchtig machend. Visuelle Inhalte kommen halt extrem gut an.

Es gibt Leute, die behaupten, dass sich Instagram nur für Unternehmen National Geographic eignet, deren Geschäftsmodell auf Fotos basiert und mit 4,8 Millionen Followern ist National Geographic in der Tat sehr erfolgreich.

national geographic on instagram

Ich behaupte jedoch, dass fast jedes Unternehmen Instagram nutzen kann, denn ich habe schon zahlreiche Buchautoren, Fitnesstrainer, Entwickler, Videospieldesigner, SEO-Unternehmen und sogar Buchhalter auf Instagram gefunden.

YouTube

YouTube hat sich zu einer ganz besonderen Suchmaschine entwickelt. Diese Plattform wird sogar häufiger für die Suche eingesetzt als Bing und Yahoo. YouTube hat sich den zweiten Platz als beliebteste Suchmaschine ganz ohne Mühe gesichert.

Und ganz nebenbei ist YouTube dann auch noch eine der beliebtesten Videoplattformen weltweit. In den USA erreicht die Plattform sogar mehr US-Haushalte als jedes beliebige Kabelnetzwerk.

Einige Unternehmen haben selbstverständlich eine höhere Affinität für Videos, doch ich bin der Meinung, dass Videomarketing von jedem Unternehmen erfolgreich eingesetzt werden kann. Da Videos eine extrem effiziente Möglichkeit sind, um Deine Marke bekannt zu machen, musst Du auch auf YouTube vertreten sein.

Zwei kleinere soziale Netzwerke, die ebenfalls interessant sein könnten

Mit „klein“ meine ich nicht wirklich klein, denn diese Plattformen haben trotzdem extrem viele Nutzer. Ich meine damit eher, dass es sich um Plattformen handelt, die bestimmte Nischen und Unterzielgruppen bedienen.

Facebook wird von jedem benutzt: Oma, Opa und alten Schulkollegen. Tumblr hingegen vereint Menschen, die über dieselben Interessen verfügen und sich untereinander austauschen wollen. Liebhaber von Luftaufnahmen zum Beispiel.

Die Zielgruppen auf diesen sozialen Netzwerken sich also viel kleiner und spezifischer, oftmals sogar auf bestimmte Themen oder Interessengebiete ausgerichtet.

Tumblr

Hierbei handelt es sich technisch gesehen um eine “Blogging-Plattform”. Tumblr ist zu Anfang explosionsartig gewachsen.

tumblr traffic quantcast social media sites guide

2013 erzielte Tumblr über 5 Milliarden monatliche Seitenaufrufe. Mit tollen Ideen (interessanten Inhalten) und regelmäßigen Beiträgen haben viele Vermarkter Tumblr bereits erfolgreich für die Kundengewinnung eingesetzt. Einige Unternehmen nutzen die Plattform sogar als Blog (aus SEO-Gründen würde ich Dir das aber nicht empfehlen).

Reddit

Reddit ist ein Forum, in dem aktuelle Nachrichten ausgetauscht werden, es ist aber gleichzeitig auch ein soziales Netzwerk. Hier können Nutzer für ihre Lieblingsartikel stimmen (Überschriften und Titel bekommen Upvotes), damit diese noch mehr Nutzer erreichen und öfter geteilt werden.

social media sites reddit listings

Der obere Artikel mit dem Hund und der Überschrift “Hiiiii!” ist jetzt natürlich nicht so informativ wie der Artikel eines Unternehmens, dennoch eignet sich Reddit in einigen Situationen durchaus als Marketingkanal. Reddit hat im Vergleich zu allen anderen sozialen Netzwerken den höchsten Anteil an Nutzern, die regelmäßig aktuelle Nachrichten konsumieren (laut einer Umfrage von Pew sogar 62 %)

Um Reddit effektiv nutzen zu können, müsstest Du Dich aktiv an strategisch ausgewählten Subreddits beteiligen, um die richtigen Nutzer anzusprechen. Die Zielgruppe Deines Unternehmens hält sich in diesen Subreddits auf. Anschließend würdest Du dann selbst relevante Subreddits mit interessanten Überschriften erstellen.

Möchtest Du mehr über Marketing auf Reddit erfahren? Dann schau Dir das folgende Video an.
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=U0F1JrmoxTw]

Einige Nischennetzwerke

Zu guter Letzt gibt es natürlich noch zahlreiche Nischennetzwerke, allerdings eignet sich nicht jedes soziale Netzwerk für Marketing, weil einige einfach keine Ergebnisse erzielen. Es kann aber durchaus sein, dass Du bei Deiner Suche auf ein neues, bisher noch ungenutztes Netzwerk stößt, das perfekt zu Deinem Unternehmen passt. Das solltest Du Dir natürlich genauer anschauen, weil es sich lohnen könnte.

Hier sind ein paar Nischennetzwerke, die auf ganz bestimmte Branchen ausgerichtet sind und jeweils eine sehr spezifische Zielgruppe ansprechen:

Du kannst Google benutzen, um zu herauszufinden, ob es bereits geeignete soziale Nischennetzwerke für Deine Branche oder Deinen Tätigkeitsbereich gibt.

social media sites for lego fans

Fazit

Die sozialen Medien können ganz schön verwirrend und unübersichtlich sein, doch mit der richtigen Strategie wirst Du auch diese Hürde überwinden und in Nullkommanichts einen positiven ROI mit Social Media Marketing erzielen.

  • Ein Muss für jedes Unternehmen: Facebook, Twitter, LinkedIn
  • Eine gute Idee: Pinterest, Instagram, YouTube
  • Könnte sich lohnen: Tumblr, Reddit
  • Eventuell: Nischennetzwerke

Du wirst schnell feststellen, dass jede Branche, auch Deine, ihre Eigenheiten und somit auch ihre ganz spezielle Zielgruppe hat, darum sollte jedes Unternehmen selbst entscheiden, welche sozialen Netzwerke die Zeit und Mühe wirklich wert sind.

Welche sozialen Netzwerke nutzt Du bereits, und warum?

Teilen