SEO-Keyword-Rankings: So findet man die richtigen Keywords finden, um Position 1 auf Google zu erobern

A graphic saying: "SEO Keyword Rankings: Choosing The Right Terms to Rank #1 on Google."

Du willst mehr Traffic, weil mehr Traffic, mehr Umsatz bedeutet, oder?

Nicht zwangsläufig.

Oft steigt der Traffic, doch der Umsatz bleibt jedoch unverändert. Wenn Du den falschen Traffic bekommst, könnte Dein Umsatz sogar zurückgehen, weil Du die falschen Leute ansprichst. Konzentriere Dich stattdessen darauf, qualitativ hochwertigeren Traffic zu gewinnen.

Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht darin, Keywords mit hoher Kaufabsicht zu priorisieren. Warum? Weil das Suchergebnis auf Position 1 für eine bestimmte Suchanfrage eine durchschnittliche Klickrate (CTR) von 27,6 % hat. Es erhält also zehnmal mehr Klicks als das Ergebnis auf Position 10.

Wo wärst Du lieber? Auf dem Spitzenplatz oder Position 10? Ich denke, wir kennen die Antwort.

Lass uns vor diesem Hintergrund untersuchen, wie das Keyword-Ranking funktioniert, wie an die richtigen Keywords auswählen und wie man bestehende SEO-Keyword-Rankings verbessert.

Was ist Keyword-Ranking?

Ein „Keyword“ ist ein Wort oder ein Satz, den jemand in eine Suchmaschine wie Google oder Bing eingibt. Im Idealfall zeigt die Suchmaschine dann Ergebnisse an, die den Suchanfragen des Nutzers entsprechen. Das „Keyword-Ranking“ bezieht sich auf Deine Position in den Suchergebnissen für eine bestimmte Suchanfrage.

Hier sind die wichtigsten Grundlagen:

  • Keywords erhalten in Durchschnitt etwa 989 Suchanfragen pro Monat.
  • Rund 14,1 % der Keywords werden als Frage formuliert.
  • Keywords unterscheiden sich in ihrer Länge, bestehen im Durchschnitt jedoch aus 1,9 Wörtern.

Angenommen, Du verkaufst elektrische Handmixer und schreibst eine Produktseite. Überlege Dir, welche Schlüsselwörter ein Kunde bei Google eingeben würde, um Dein Produkt zu finden. Ein Kunde könnte z. B. nach „Elektrischer Handmixer kaufen“ suchen.

Google results for "buy electric hand mixer".

Wie bereits erwähnt, Dein SEO-Keyword-Ranking ist der Platz, den Deine Seite in den Google-Suchergebnissen einnimmt. In diesem Fall wird „Food & Wine“ vor „Best Products“ platziert.

Bei der SEO oder Suchmaschinenoptimierung geht es darum, die richtigen Wörter in Deinen Inhalten zu platzieren, um Dein Ranking zu verbessern. Schauen wir uns an, warum das wichtig ist.

Warum sind Keyword-Rankings wichtig?

Organische Suchanfragen steigern den Traffic. Aktuelle Daten deuten darauf hin, dass mindestens 53 % des Traffics aus organischen Suchanfragen stammt. Wenn Du diesen Traffic auf Deine Webseite lenken möchtest, Musst Du Dein Keyword-Ranking verbessern.

Wie bereits erwähnt, solltest Du jedoch nicht irgendeinen Traffic anziehen. Du benötigst Traffic, der konvertiert, wenn Du Deine Marke ausbauen möchtest.

Du möchtest den begehrten ersten Platz für Deine Keywords erreichen. Um das zu schaffen, musst Du bei der Auswahl Deiner Keywords und deren Verwendung strategisch vorgehen. Ich möchte Dich nun durch diesen Prozess führen.

Ranking für mehrere Keywords

Beim Ranking für mehrere Keywords geht es darum, nicht nur ein, sondern mehrere Keywords zu treffen. Das ist SEO-Multitasking, indem man versucht, mehrere Fliegen mit einem Schlag zu treffen.

Es geht darum, Deine Inhalte intelligenter zu machen. Auf diese Weise erhältst Du mehr Traffic, mehr Sichtbarkeit und mehr Conversions.

Was haben Webseiten, die für mehrere Keywords ranken, gemeinsam?

Ahrefs kam zu dem Ergebnis, dass 64,4 % der Seiten, die bei Google für mindestens ein Keyword mit einem monatlichen Suchvolumen (MSV) von 1.000 auf Position eins stehen, auch für mindestens ein anderes Keyword mit mehr als 1.000 Suchanfragen ranken.

Was haben diese Seiten, was andere nicht haben?

Strategien, die dazu beitragen, dass Deine Webseite für ein Keyword an erster Stelle angezeigt wird, tragen im Allgemeinen auch dazu bei, dass sie für mehreren Keywords an erster Stelle platziert wird. Aber was bedeutet das?

Nun, Artikel mit mehr Wörtern, besseren URL-Bewertungen und mehr Backlinks haben bessere Chancen, hohe Platzierungen für mehrere Keywords zu erzielen.

Die eigentliche Erkenntnis ist jedoch, was diese verschiedenen Schlüsselwörter gemeinsam haben. Dies ist bei der Keyword-Recherche besonders wichtig, da die meisten Suchanfragen mindestens ein gemeinsames Wort enthielten. Mit anderen Worten: Es ist wichtig, verwandte Keywords auszuwählen und nicht zu viele weit gefasste Themen in einem Beitrag unterzubringen.

Du kannst ein Keyword-Cluster-Tool wie SerpStat verwenden, um herauszufinden, wie gut bestimmte Keywords zusammenpassen.

Example of Soft Cluster SEO.

Du kannst auch Keywords wählen, die eine schwache Beziehung zueinander haben, oder solche, die eine starke Beziehung zueinander aufweisen.

Hard cluster SEO example.

Dies ergibt Sinn, wenn wir darüber nachdenken, wie wir Zielgruppen ansprechen. Bei der Zielgruppenansprache muss man genau sein und kann nicht zu vielen verschiedenen Menschen zu viele Informationen bieten. Das würde nicht funktionieren.

Der beste Weg, mehrere Schlüsselwörter in einem Beitrag unterzubringen, besteht darin, sie zu gruppieren.

Bei der Auswahl von SEO-Keywords zu berücksichtigende Datenpunkte

Ich weiß, die Auswahl der richtigen Keywords zur Steigerung des SEO-Rankings ist nicht einfach. Um den Prozess zu vereinfachen, habe ich jedoch ein paar allgemeine Datenpunkte zusammengestellt, die Du bei der Auswahl berücksichtigen solltest.

Suchvolumen

Das Suchvolumen gibt an, wie oft Benutzer innerhalb eines bestimmten Zeitraums nach einem bestimmten Wort suchen. Das Suchvolumen gibt Aufschluss über die Beliebtheit und Wettbewerbsfähigkeit eines Keywords.

Je höher das Suchvolumen, desto größer ist das Risiko, da man Traffic von geringer Qualität erhalten kann. Auf der anderen Seite könnte die Konzentration auf Keywords mit sehr geringem Suchvolumen dazu führen, dass man nicht genug Traffic bekommt, um die Conversions zu steigern. Bedenke, dass die drei besten Ergebnisse auf Google nur 54,4 % der Klicks erhalten.

Kosten pro Klick (CPC)

Die Kosten pro Klick zeigen, wie viel man bezahlt, wenn jemand auf eine Werbeanzeige klickt. Du kannst den CPC berechnen, indem Du Deine Werbekosten durch die Anzahl der erzielten Klicks teilst, die durch die Anzeige generiert wurden.

Wähle Keywords aus, auf die Du bieten möchtest, und legen den Höchstbetrag fest, den Du pro Klick bezahlen würdest. Auch wenn Du keine Werbung schaltest, kann dies neue Chancen aufzeigen.

Wenn ein Keyword teuer ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer Conversion höher (da Marken bereit sind, mehr auszugeben, um für diese Begriffe in den Suchergebnissen zu erscheinen). Wenn das Keyword günstig ist, bedeutet dies möglicherweise, dass der organische Traffic kaum zu Conversions führt oder die Konkurrenz nicht so groß ist.

Die durchschnittlichen Kosten pro Klick variieren je nach Branche. Keywords mit Bezug zur Reisebranche haben einen durchschnittlichen CPC von 1,63 $. Keywords für Anwälte und Rechtsdienstleistungen haben einen durchschnittlichen CPC von 9,21 $. Prüfe die Benchmarks Deiner Branche, um herauszufinden, welcher CPC-Satz in Deiner Branche als hoch und welcher als niedrig gilt.

Wenn Du Werbung schalten willst, solltest Du Folgendes beachten:

  • Hohe Gebote führen möglicherweise nicht zu einem hohen Return on Investment (ROI).
  • Niedrige Gebote lenken möglicherweise nicht genügend Aufmerksamkeit auf Deine Anzeigen.

SEO-Difficulty

Dieser Wert spiegeln wider, wie schwierig es ist, für ein bestimmtes Keyword in den Suchergebnissen platziert zu werden. Je niedriger der Schwierigkeitsgrad, desto einfacher ist es, für das Keyword zu ranken, es könnte aber auch bedeuten, dass das Suchvolumen gering ist.

Ein hoher SEO-Schwierigkeitsgrad deutet darauf hin, dass viel Konkurrenz um dieses Keyword herrscht, Du könntest also Schwierigkeiten haben, sich gegen große Konkurrenten durchzusetzen. Die Erstellung qualitativ hochwertigerer Inhalte kann Dir jedoch dabei helfen, die Konkurrenz zu übertreffen.

Paid-Difficulty

Dieser Wert zeigt, wie einfach oder schwierig es ist, für ein Keyword in den bezahlten Suchergebnissen zu erscheinen. Ein hoher Schwierigkeitsgrad bedeutet, dass man mehr bezahlen muss, um für das Keyword zu ranken.

Für Keywords mit geringem Schwierigkeitsgrad lässt sich zwar ein Ranking erzielen, es lohnt sich jedoch möglicherweise nicht, für diese Suchbegriffe bezahlen.

So wählt man Keywords aus, mit denen man im Keyword-Ranking von Google an die Spitze gelangt

Da wir uns nun mit den Grundlagen befasst haben, kann ich Dir zeigen, wie man nach hochwertigen Keywords sucht, um seine digitalen Marketingziele zu erreichen.

1. Führe eine Recherche durch und stelle eine Liste der zu behandelnden Themen zusammen

Du benötigst zuerst ein paar Ideen für neue Inhalte. Finde heraus, was Deine Leser anspricht und welche Fragen sie stellen, um diese dann zu beantworten.

Suche auf Online-Plattformen wie Reddit, Quora und AnswerThePublic nach Fragen. Reddit hat über 55 Millionen aktive Nutzer pro Tag und ist daher ein guter Ausgangspunkt für die Recherche. AnswerThePublic ist auch ein guter Ausgangspunkt, da es Einblick in echte Suchanfragen gibt, die Benutzer in Suchmaschinen eingeben.

Suche auf mehreren Plattformen nach häufig gestellten Fragen, denn diese deuten darauf hin, dass es sich um ein „gefragtes“ Thema handelt, das dem Publikum am Herzen liegt. Erstelle dann basierend auf Deinen gewonnenen Erkenntnissen eine Liste der zu behandelnden Themen. Die Fragen selbst können später ein gutes Keyword ergeben.

2. Gib Dein Thema in Ubersuggest ein

Sobald Du Dir ein paar Themen ausgesucht hast, musst Du eine Keyword-Recherche durchführen, um weitere Keyword-Ideen zu finden. Hier kommen Tools wie Ubersuggest zum Einsatz.

Ubersuggest zeigt die profitabelsten Keywords zu bestimmten Themen an, damit Du weißt, worauf Du Deine Bemühungen konzentrieren musst. Du kannst auch prüfen, für welche Keywords Deine Konkurrenten in den Suchergebnissen erscheinen und aus deren Strategien lernen.

Sobald Du Inhalte erstellt hast, solltest Du regelmäßige SEO-Audits durchführen, um Probleme schneller zu identifizieren.

Mit über 50.000 Nutzern ist Ubersuggest ein vertrauenswürdiges Tool zur Keyword-Recherche. Außerdem ist es super einfach zu nutzen. Angenommen, Du möchtest über Inbound-Marketing schreiben. Gib diesen Begriff in Ubersuggest ein und klicke auf „Suchen“.

Ubersuggest SEO.

Auf der nächsten Seite kannst Du sehen, wie beliebt dieser Suchbegriff ist und ob es verwandte Suchbegriffe gibt. Wirf einen Blick auf den Abschnitt „Content-Ideen“, um Deinen Artikel auf den Inhalten beliebter Wettbewerber zu basieren.

Ubersuggest content ideas.

3. Analysiere Deine Daten, um die besten Schlüsselwörter für Deine Themen zu finden

Jetzt hast Du Keyword-Ideen gesammelt und vielleicht sogar Inspiration erhalten. Aber wie wählt man die richtigen Keywords für ein Thema?

Auch hier kann Ubersuggest helfen. Im Abschnitt „Keyword-Übersicht“ findest Du die Kosten pro Klick, das Suchvolumen und den Schwierigkeitsgrad Deiner ausgewählten Keywords.

Ubersuggest Keyword overview.

Du kannst die Suchbegriffe Deiner Liste hinzufügen, indem Du auf „Zur Liste hinzufügen“ klickst. Scrolle dann nach unten zu Keyword-Ideen, um ähnliche Keywords zu finden, wie ebenfalls zum Thema passen.

Ubersuggest keyword ideas.

So etwas wie „die richtigen Keywords“ gibt es nicht. Du solltest jedoch eine Mischung aus Fragen, Vergleichen und kurzen Suchbegriffen auswählen, um die Vielfalt zu erhöhen und damit Deine Chancen auf Platz 1 steigen.

Füge Deiner Liste verschiedene Schlüsselwörter hinzu und vergleichen ihre Daten. Sobald Du mit Deiner Auswahl zufrieden bist, kannst Du mit der Erstellung des Inhalts beginnen.

Bonus: SEO-Tipps und Best Practices für das Keyword-Ranking

Wenn Du Deine Chancen auf Platz 1 maximieren möchtest, solltest Du Dir die folgenden fünf praktischen Tipps zur Verbesserung Deines SEO-Keyword-Rankings zu Herzen nehmen.

1. Optimiere Deine Inhalte für das Featured Snippet

Das „Featured Snippet“ ist ein in der Google-Suche hervorgehobenes Suchergebnis, das ganz oben angezeigt wird.

Example of a featured snippet on google.

Laut Untersuchungen von Semrush und Brado lösen mindestens 19 % aller Keywords ein Featured Snippet aus und sie belegen in fast 100 % der Fälle den ersten Platz. Da hervorgehobene Suchergebnisse immer beliebter werden, verändert sie die Suchergebnisseiten. Du musst wissen, wie Du sie zu Deinem Vorteil nutzen kannst.

Aus Sicht des SEO-Keyword-Rankings werden Featured Snippets häufiger durch eine Frage ausgelöst (wie im oberen Beispiel). Wenn Du einen langen Suchbegriff oder eine Frage als Keyword auswählst und eine aussagekräftige Antwort liefern kannst, erhöhst Du Deine Chancen, in einem Featured Snippet platziert zu werden. Tools wie Ubersuggest können Dir bei der Auswahl der richtigen Keywords helfen.

2. Verwende das primäre Keyword strategisch

Um das Beste aus dem primären Keyword herauszuholen, musst Du es strategisch auf Deiner Webseite einsetzen. Verwende es im Seitentitel, damit Google versteht, worum es auf der Seite geht. Versuche außerdem, Deinen Hauptbegriff und einige Varianten in Unterüberschriften zu platzieren.

Es wird zudem empfohlen, das primäre Keyword im ersten Absatz zu nutzen. Du darfst die Keywords aber nicht zu häufig verwenden, da es zu Keyword-Stuffing führen könnte, was dem SEO-Ranking schadet.

3. Optimiere Deine Meta-Beschreibungen

Die Meta-Beschreibung fasst den Inhalt einer Seite zusammen. Wenn sie optimiert wird, erkennt der Nutzer (und Google) sofort, worum es auf der Seite geht, was zu gezielterem Traffic führen kann.

Gib zum Beispiel „Neil Patel“ bei Google ein, dann erscheint meine Homepage. Die Meta-Beschreibung sagt den Nutzern, was sie auf meiner Webseite erwarten wird.

Google results for Neil Patel.

So optimierst Du Deine Meta-Beschreibungen:

  • Verwende Dein primäres Keyword.
  • Benutze einen Call-to-Action (CTA), wenn Deine Seite Produkte oder Dienstleistungen anbietet (z. B. einen Schulungskurs).
  • Halte die Meta-Beschreibungen unter 160 Zeichen.

4. Verwende Header-Tags

Damit Google auch die anderen Schlüsselwörter indexieren kann, müssen wir Unterüberschriften nutzen. Diese sollten mit H2- oder H3-Tags gekennzeichnet werden.

Using heading tags in SEO content.

Dies hilft den Bots und Lesern, die Absicht des Inhalts besser zu verstehen. Außerdem teilt es lange Inhalte in leicht zu überfliegende Teile ein.

5. Optimieren Deine Ladegeschwindigkeit

Um hohe Conversion-Raten zu erzielen, müssen Deine Inhalte innerhalb von höchstens vier Sekunden geladen werden. Die Digitalagentur Portent fand heraus, dass die Conversion-Raten mit E-Commerce mit jeder zusätzlichen Sekunde um durchschnittlich 0,3 % sinken, und 82 % der Webseiten (auch die Deiner Konkurrenten) haben mittlerweile eine Ladezeit von fünf Sekunden oder weniger.

Lange Ladezeiten können zu höheren Absprungraten führen und Dein Keyword-Ranking beeinträchtigen, optimiere daher Deine Seitenleistung. Du kannst Tools wie PageSpeed Insights verwenden, um Deine aktuelle Ladegeschwindigkeit zu analysieren. Gib einfach Deine URL ein und klicke auf „Analysieren“.

Testing page speed.

Nimm dann Anpassungen vor, z. B. das Komprimieren von Bildern, das Löschen unnötiger Plug-ins und das Zwischenspeichern von Seiten, um die Ladezeit zu verkürzen. Überprüfe Deine Geschwindigkeit dann noch einmal und vergleiche die Ergebnisse.

6. Verwende Ankertexte mit Keywords

Ein Ankertext ist der sichtbare, anklickbare Text in einem HTML-Hyperlink, der den Leser von einer Seite zur nächsten führt. Der Ankertext sollte immer Kontext zur verlinkten Seite bieten.

Google sagt, dass ein Ankertext aus wenigen Wörtern bestehen sollte. Aber was soll man schreiben? Laut einer Studie von The HOTH sollten etwa 50 % der Ankertexte aus Keyword-Variationen bestehen.

Versuche, unterschiedliche Keyword-Variationen für den Ankertext zu verwenden, um Keyword-Stuffing zu vermeiden, gefährde aber auch keinen Fall die Lesbarkeit, indem Du eine exakte Übereinstimmung Deiner Keywords erzwingst. Deine Ankertexte müssen prägnant sein.

Häufig gestellte Fragen zu SEO-Keyword-Rankings

Was ist der Unterschied zwischen bezahlten und organischen SEO-Keyword-Rankings?

Strategien zur Verbesserung der organischen SEO-Keyword-Rankings umfassen den effektiven Einsatz von SEO, um die Positionierung in den Google-Suchergebnissen auf natürliche Weise zu verbessern. Bei der bezahlten Suche zahlt man für Werbeplatzierung von Anzeigen in den Suchergebnissen.

Wie überprüfe ich mein Keyword-Ranking?

Du kannst verschiedene SEO-Tools verwenden, um Dein Keyword-Ranking zu überprüfen, unter anderem die Google Search Console und Ubersuggest.

Was sind die wichtigsten Ranking-Faktoren für SEO-Keywords?

Zu den wichtigsten Google-Ranking-Faktoren gehören die Absicht des Nutzers, das Suchvolumen, die Qualität des Inhalts, die Anzahl der Backlinks, Domain-Autorität und Ladegeschwindigkeit.

Welche Tools kann ich verwenden, um Keywords für meine Webseite zu finden?

Es gibt viele Tools, die Du verwenden kannst, um Keywords zu finden, darunter Ubersuggest, Google Trends und Ahrefs Keywords Explorer. Für eine möglichst umfassende Analyse kann es hilfreich sein, verschiedene Tools auszuprobieren.

Was ist ein guter SEO-Schwierigkeitsgrad?

Beginne mit Suchbegriffen, die einen relativ niedrigen SEO-Keyword-Schwierigkeitsgraden haben, achte jedoch darauf, dass diese Keywords trotzdem wettbewerbsfähig sind. Im Durchschnitt gilt ein Wert im Bereich von 20 bis 35 als niedrig, ein Wert von 36 bis 50 als mittel, ein Wert von 51 bis 65 als schwierig und ein Wert von 66 bis 80 als sehr schwierig.

Fazit

Wenn Du Platz 1 für eine Google-Suche belegen möchtest, ist das SEO-Keyword-Ranking wichtig. Ohne könntest Du zwar Traffic gewinnen, aber nicht die Besucher anlocken, die später zu zahlenden Kunden werden.

Niemand möchte sich potenzielle Einnahmen durch die Finger gehen lassen, weil er die falschen Keywords gewählt hat. Probiere die von mir vorgestellten Keyword-Tools aus und wenn Du zusätzliche Hilfe benötigst, kannst Du jederzeit Kontakt zu meiner Agentur aufnehmen.

Sind diese SEO-Tipps zum Keyword-Ranking hilfreich? Lass es mich wissen!

Ubersuggest

Schalte mit Ubersuggest Tausende von Keywords frei

Bist Du bereit, Deine Konkurrenten zu überholen?

  • Finde Long-Tail-Keywords mit hohem ROI
  • Entdecke sofort Tausende von Keywords
  • Verwandele Suchanfragen in Besucher und Conversions

Kostenloses Keyword-Tool

Teilen

Neil Patel

source: https://neilpatel.com/de/blog/wie-man-die-richtigen-keywords-finden/