Werbung mit dem Creative Hub von Facebook

facebook creative hub

Laut einer Studie von HubSpot geben über 30 % der Werbetreibenden an, dass Werbung auf Facebook den höchsten Return on Investment bietet.

Wenn Du damit Schwierigkeiten hast, stehst Du nicht alleine da, denn vielen Unternehmen fällt es nicht leicht, Werbung zu gestalten, die auf Facebook auffällt und zu Kunden führt. Hinzu kommen die zahlreichen Anzeigenformate, Bilder, Werbetexte und die endgültige Abnahme des Designs. All das, noch bevor man die Kampagne im Werbeanzeigenmanager einrichtet.

Falls Du viel Geld in Anzeigen investierst und trotzdem keine zufriedenstellenden Konversionsraten erzielst, könnte der Creative Hub die Antwort auf Deine Probleme sein. Die Plattform bietet leistungsfähige Strategien, mit denen Marken und Unternehmen ihre kreativen Ideen ganz schnell in großartige Mobile Ads verwandeln können.

Im heutigen Artikel werden wir folgende Fragen beantworten:

  1. Was ist der Creative Hub von Facebook?
  2. Warum sollte man den Creative Hub nutzen?
  3. Wie verwendet man den Creative Hub und wie verfolgt man seine Ergebnisse?

Was ist der Creative Hub von Facebook?

Der Creative Hub ist eine Plattform, mit der man bessere Facebook-Anzeigen erstellen kann. Du kannst gemeinsam mit Deinen Teams Mock-ups mit Kampagnen im Werbeanzeigenmanager verbinden, alle Platzierungen ansehen und Möglichkeiten zur Verbesserung Deiner Anzeigen testen.

Der Creative Hub von Facebook ist etwas ganz Besonderes, da er Inspiration für Deine nächste Kampagne finden kann. Die Plattform verfügt über reale Beispiele bekannter Marken, die nach Anzeigentyp gefiltert werden können. Auf diese Weise erfährst Du mehr über die jeweilige Werbestrategie.

Welche Vorteile bietet der Creative Hub?

Der Creative Hub dient nicht nur der Förderung Deiner Kreativität, er bringt zahlreiche weitere Vorteile.

Lasse Dich inspirieren

Zu Beginn konnte man im Creative Hub über die Schaltfläche „Inspirieren lassen“ erfolgreiche Werbekampagnen finden. Heute gibt es diese Schaltfläche zwar nicht mehr, Inspiration kann man aber auch heute noch finden.

Du kannst die Ergebnisse nach Anzeigenformat filtern.

  • Foto
  • Video
  • Carousel Ads
  • Instant Experience
  • Stories
  • Messenger

Du kannst auch nach Plattform nach Inspiration suchen.

  • Facebook
  • Instagram
  • Messenger
  • Audience Network

Hinzu kommen weitere von Facebook kuratierte Beispiele und Leitfäden für Werbeanzeigen, aus denen Du Inspiration schöpfen kannst.

Wenn Du ein Beispiel gefunden hast, das Dir gefällt, kannst Du auf „Mock-up erstellen“ klicken, um Deine Anzeige mit den gleichen Bearbeitungstools wie im Werbeanzeigenmanager zum Leben zu erwecken.

Erstelle Anzeigen wie die Profis

Fühlst Du Dich von der Idee eines Mock-ups eingeschüchtert? Oder bist Du als viel beschäftigter Vermarkter der Meinung, dass es sich um Zeitverschwendung handelt?

Der Creative Hub gestaltet den Prozess der Anzeigenerstellung schnell und mühelos, sodass Deine Facebook-Anzeigen einen höheren ROI erzielen. Klicke auf „Mock-up erstellen“, um Anzeigen zu erkunden, zu simulieren, vorab anzusehen und zu testen. Hole Dir die Inspiration, die Du brauchst, um großartige Facebook-Anzeigen zu gestalten.

Achte darauf, dass die gewählten Bilder Deine Reichweite nicht beeinträchtigen

Falls Du Dich ein bisschen mit Facebook-Werbung auskennst, weißt Du, dass die Plattform strenge Vorgaben in Bezug auf Bilder hat. Zu viel Text, der die Grafik überlagert, kann Deine Reichweite einschränken.

Der Creative Hub verfügt über Funktionen, mit denen Du Deine Grafiken vorab testen kannst, um vorherzusagen, wie sich die gewählten Bilder auf die Leistung Deiner Anzeigen auswirken werden.

Teile Mock-ups mit Deinem Team

Du kannst Bilder, Werbetexte, Links und Calls-to-Action verwenden und die fertige Anzeige anschließend mit Deinem Team teilen. Der Link zum Mock-up ist 30 Tage lang aktiv, damit Du Feedback sammeln und Verbesserungsvorschläge erhalten kannst.

Du kannst es mit Deinem Team oder Deinem Kunden teilen, um Feedback zu sammeln und Veränderungen vorzunehmen, bevor die Anzeige geschaltet wird. Der Link zeigt eine Vorschau, damit der Nutzer sehen kann, wie die Anzeige in den verschiedenen Formaten aussehen wird, und gibt dem Kunden eine klare Vorstellung davon, wie die Kampagne aussieht.

So verwendet man den Creative Hub von Facebook

Bist Du neugierig geworden und möchtest eine Werbekampagne für Facebook entwickeln? Dann pass jetzt gut auf, weil ich Dir im Folgenden verraten werde, die man den Creative Hub verwendet.

1. Zugriff auf den Creative Hub

Du findest den Creative Hub im Werbeanzeigenmanager unter „Alle Tools“. Klicke auf die drei waagerechten Striche, um ein Menü zu öffnen und wähle „Creative Hub“ aus. So gelangst Du in die Benutzeroberfläche, in der Du Dein erstes Mock-up erstellen kannst.

facebook creative hub - where to find it

2. Wähle eine Anzeigenplatzierung aus

Füge zuerst eine Platzierung hinzu, um die Ansicht für Mobilgeräte, Desktop-PCs und mehr zu sehen. Achte darauf, dass die gewählte Platzierung zu Deinen Zielen und Deiner Zielgruppe passt.

Falls Du Bekleidung verkaufst und Nutzer der Generation Z ansprechen willst, solltest Du Instagram auswählen, da diese Plattform von 58 % der Nutzer zum Entdecken und Shoppen neuer Produkte verwendet wird.

Du kannst aus 16 Platzierungen wählen:

  1. Facebook Feed
  2. Instagram Feed
  3. Facebook Marketplace
  4. Facebook Video-Feeds
  5. Facebook Rechte Spalte
  6. Instagram Explore
  7. Messenger Postfach
  8. Instagram Stories
  9. Facebook Stories
  10. Messenger Stories
  11. Facebook In-Steam-Videos
  12. Facebook Suchergebnisse
  13. Facebook Instant Articles
  14. Audience Network Native, Banner und Interstitial
  15. Audience Network Rewarded Videos
  16. Audience Network In-Stream-Videos

Klicke auf die Schaltfläche „Erweitern“, um Dein Mock-up zu sehen. Nun öffnet sich ein Pop-up, damit Du prüfen kannst, wie die Anzeige auf dem Desktop und Mobilgeräten aussieht.

facebook creative hub video creation kit

3. Wähle ein Format

Jetzt musst Du ein Format auswähle. Das Format bestimmt, wie Deine Werbeanzeige gestaltet werden soll. Dir stehen zwei Formate zur Verfügung:

  • Einzelnes Bild oder Video, oder Slideshow mit mehreren Bildern
  • Carousel mit zwei oder mehr scrollbaren Bildern oder Videos

Für welches Format Du Dich entscheidest, kommt ganz darauf an, welche Ziele Du mit Deiner Anzeige verfolgst.

Carousel Ads eignen sich für:

  • die Vorführung mehrerer Produkte
  • um ein Produkt im Detail zu zeigen
  • die Verwendung unterschiedlicher Handlungsaufforderungen

Einzelne Bilder und Videos eignen sich zur Bewerbung eines einzelnen Angebotes (z. B. ein Onlinekurs), zur Steigerung der Markenbekanntheit, Lead-Generierung oder um mehr Traffic auf Deine Webseite zu schicken.

4. Füge Medien hinzu

Jetzt musst Du dem Mock-up Medien hinzufügen. Du kannst neue Videos und Fotos hochladen oder vorhandene Dateien aus Deinem Werbekonto verwenden.

Du hast auch die Möglichkeit, neue Dateien zu erstellen. Klicke auf „Video erstellen“, füge bis zu 15 Bilder hinzu, wähle eine Vorlage aus und erstelle ein ansprechendes Video. Facebook erstellt eine Slideshow, die Du anschließend noch weiter bearbeiten kannst. Füge Szenenübergänge, Sticker oder Hintergründe hinzu und lege die Sekunden pro Szene fest. Diese Funktion gibt Vermarktern, die über begrenzte Fähigkeiten im Bereich Design oder wenig Budget verfügen, die Chance, trotzdem ansprechende Videos zu erstellen.

74 % aller Vermarkter sagen, dass Videos bessere Ergebnisse erzielen als statische Bilder.

How to Use Facebook Creative Hub - Video Creation Kit

5. Weitere wichtige Details

Jetzt musst Du weitere wichtige Angaben machen. Dazu gehören:

  • Primärer Text. Der primäre Text für Deine Werbeanzeige erscheint in der Mehrzahl der Platzierungen. Facebook empfiehlt, maximal 125 Zeichen zu verwenden.
  • Überschrift. Acht von zehn Personen lesen die Überschrift, aber nur zwei lesen den Rest. Ich habe einen Leitfaden zum Thema Überschriften geschrieben, der Dir helfen kann, bessere Überschriften zu verfassen.
  • Beschreibung. Die Beschreibung ist optional und erscheint nicht in allen Platzierungen.
  • Webseite-URL. Du kannst Deinen Traffic auf eine Seite Deiner Wahl schicken, z. B. eine Landingpage.
  • Angezeigter Link. Zeige anstatt Deiner vollständigen URL einen verkürzten Link in einigen Platzierungen an. Diese Option ist ebenfalls optional.
  • Call-to-Action. Wähle einen passenden CTA aus der Dropdown-Liste. Falls Du Eintrittskarten für eine Veranstaltung verkaufst, könntest Du beispielsweise „Jetzt buchen“ wählen.
How to Use Facebook Creative Hub - Add Other Basic Details

6. Veröffentliche Deine Anzeige

Wenn Du zufrieden bist, musst Du die Anzeige dem Werbeanzeigenmanager hinzufügen, bevor Du sie benutzen kannst. Verschiebe dafür den Regler unter „Im Werbeanzeigenmanager anzeigen“ oben rechts und wähle ein Kampagnenziel im Pop-up-Fenster aus. Scrolle anschließend nach unten und klicke auf „Weiter“.

Jetzt musst Du Dein tägliches Budget und einen Zeitraum für die Kampagne und Deine Zielgruppe festlegen. Wähle unter „Platzierungen“ die Option „Manuelle Platzierungen“ aus, um zu bestimmen, wo Deine Anzeige angezeigt wird. Wenn alles Deinen Vorstellungen entspricht, klick auf „Weiter“.

Du kannst Deine Anzeige ein letztes Mal in der Vorschau anzeigen und bei Bedarf weitere Änderungen vornehmen. Klicke auf „Veröffentlichen“, wenn Du zufrieden bist. Deine Anzeige wird nun durch Facebook überprüft und Du wirst benachrichtigt, sobald sie online ist.

How to Use Facebook Creative Hub - Publish Your Ad

7. Verfolge Deine Ergebnisse

Hier sind die wichtigsten Metriken, die Du verfolgen solltest:

Conversion-Rate

Du kannst folgende Dinge messen, um Deine Conversion-Rate zu bestimmen:

  • Gewonnene Leads – Wie viele Personen haben Dein Angebot aufgrund Deiner Facebook-Anzeige wahrgenommen?
  • Verkäufe/Umsatz – Wie viele Produkte hast Du verkauft?
  • Traffic – Wie viel Traffic hat die Kampagne auf Deine Webseite geschickt?

Frequenz

Wenn Dein Tagesbudget sehr niedrig ausfällt, ist diese Kennzahl nicht so wichtig. Bei einem hohen Budget von mehreren Hundert Euro pro Tag solltest Du jedoch prüfen, wie häufig Deine Anzeige ausgespielt wird.

Die Frequenz gibt an, wie oft ein einzelner Nutzer Deine Anzeige über einen bestimmten Zeitraum mindestens gesehen hat. Wenn ein Nutzer immer wieder dieselbe Anzeige sieht, stellt sich Bannerblindheit ein und dann verliert Deine Anzeige ihre Wirksamkeit.

Ausgaben und Return on Ad Spend (ROAS)

Return on Ad Spend (ROAS) misst die Rentabilität von Werbeausgaben. Dazu betrachtet man die Ausgaben für die Werbemaßnahmen und die Einnahmen, die durch sie erzielt wurden.

Du solltest einen Facebook Meta-Pixel installieren, um diese Kennzahl eindeutig zuordnen zu können.

Falls D noch keinen hast oder nicht weißt, wie es funktioniert, findest Du hier einen Artikel zur Berechnung des ROIs in Werbekampagnen.

Kosten pro Klick (CPC) und Klickrate (CTR)

Die Kosten pro Klick und die Klickrate lassen auf den Erfolg Deiner Kampagne schließen.

Die Kosten pro Klick verraten Dir, wie viel Du zahlen musst, wenn ein Nutzer auf Deine Anzeige klickt und die Klickrate zeigt den prozentualen Anteil der Nutzer, die auf Deine Anzeige klicken, um auf Deine Webseite zu gelangen.

Wenn Deine Klickrate besonders niedrig ausfällt, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass sie bei der Zielgruppe keinen Anklang findet. In diesem Fall solltest Du Veränderungen am Design vornehmen.

Kosten pro Aktion

Die Kosten pro Aktion (CPA) ist der Betrag, den Du ausgeben musst, damit Nutzer die gewünschte Aktion durchführen. Diese Aktion legst Du selbst fest. Es könnte sich zum Beispiel um folgende Dinge handeln:

  • Der Besuch einer bestimmten Zielseite
  • Der Abruf eines Videos
  • Die Anmeldung zu einem Webseminar

Je niedriger die Kosten pro Aktion ausfallen, desto höher Dein Gewinn.

Fazit

Jetzt kannst Du Dich mit dem Creative Hub von Facebook aus. Was kommt als Nächstes?

Du solltest Dich von größeren Unternehmen Deiner Branche inspirieren lassen und dann selbst beeindruckende Anzeigen erstellen. Lies Dir vorher aber meinen ausführlichen Artikel zum Erstellen, Optimieren und Testen von Facebook-Anzeigen durch. Dieser enthält alles, was man braucht, um erfolgreich Anzeigen zu schalten.

Welches sind Deine größten Herausforderungen in Bezug auf Facebook-Anzeigen? Glaubst Du, dass der Creative Hub helfen kann?

Teilen