Der ultimative Copywriting-Leitfaden

the ultimate guide to copywriting

Der Begriff „Copywriting“ stammt aus der Marketingbranche und bezeichnet das professionelle Verfassen von Werbetexten mit dem Ziel, jemanden dazu zu verleiten, einen Kauf zu tätigen. Hierbei dreht sich alles um Präzision, Effektivität und kreative Problemlösung. Im Idealfall fördert der Text den Umsatz und schafft gleichzeitig ein tolles Kundenerlebnis.

Die Merkmale, Vorteile und Preise des Produkts bestimmen, ob ein Verbraucher bereit ist, den Kauf abzuschließen, mit gut formulierten Werbetexten kann man potenzielle Kunden jedoch schneller vom Wert des Produktes überzeugen.

Heute konzentrieren wir uns aufs Copywriting.

Was ist Copywriting? 

Der Begriff Copywriting kann zu Verwirrung führen. Es geht nicht ums Urheberrecht und auch nicht um das Schreiben von Beiträgen für die sozialen Medien, obwohl die Grenzen zwischen Copywriting und Marketing je nach Ziel verwischen können.

Beim Copywriting geht es darum, einen Text zu schreiben, der auf den Verkauf ausgerichtet ist.

Diese Strategie kommt in verschiedenen Medien zum Einsatz, unter anderem:

  • Webseiten
  • Broschüren
  • Werbung
  • Zielseiten
  • Produktseiten

Hier ist ein Beispiel von meiner Website. Eigentlich handelt es sich um ein Pop-up, das automatisch angezeigt wird, sobald ein Leser einige Minuten auf der Seite verbracht hat.

copywriting example neil patel website

Ich halte mich kurz und komme sofort auf den Punkt. Ich rede nicht um den heißen Brei herum, gehe auf die Vorteile des Nutzers ein und fordere ihn dazu auf, eine Handlung durchzuführen.

Wie unterscheidet sich Copywriting vom Contentmarketing?

Copywriting ist direkt auf den Verkauf ausgerichtet. Contentmarketing kann unterschiedliche Ziele haben (zu denen auch mehr Traffic gehören kann), die Ziele sind jedoch weniger direkt und es geht in erster Linie um die Bildung des Lesers, Unterhaltung oder den Aufbau der Markenbekanntheit.

Copywriting ist direkt, präzise und lässt weniger Raum für Interpretationen, ganz nach dem Motto: „Hier ist unser Produkt und darum solltest Du es kaufen…“

Was ist ein Copywriter?

Beim Copywriting geht es ganz klar um den Verkauf. Dein Ziel ist es, Inhalte zu erstellen und Deinen Nutzern Erfahrungen zu bieten, die die Conversions fördern. Dies führt uns zu einer wichtigen Frage. Was ist der Unterschied zwischen einem Copywriter und einem normalen Texter?

Hier kommt es oft zu Verwirrungen, schließlich handelt es sich bei beiden um Autoren. Meiner Erfahrung nach sind talentierte Werbetexter oft hochentwickelte Texter. Während ein typischer Autor überzeugende Blogbeiträge und Artikel schreiben kann, geht der Copywriter darüber hinaus.

Ein erfahrener Copywriter kann seine Texte gezielt auf die Gewinnung von Kunden ausrichten, um den Umsatz zu fördern. Er ist nicht nur in der Lage, Blogbeiträge zu schreiben, er versteht sich auch darauf, Produkte über Google Ads, Newsletter und Instagram-Beiträge zu vermarkten. Versierte Experten gehen noch einen Schritt weiter und führen Produktrecherchen durch, analysieren das Verhalten potenzieller Kunden und entwickeln kreative Lösungen für komplexe Marketingprobleme.

Welche Fähigkeiten braucht ein Copywriter?

Talent allein reicht nicht aus. Ein Copywriter muss flexibel sein und seinen Schreibstil auf Kommando anpassen können, um die jeweiligen Bedürfnissen seiner Kunden zu erfüllen. Heute schreibt er vielleicht eine Pressemitteilung und morgen eine Werbeanzeige oder eine E-Mail-Kampagne für die nächste Produkteinführung.

Flexibilität und kreatives Denken, um Probleme gezielt zu lösen, machen einen talentierten Copywriter äußerst wertvoll. Hinzu kommen die üblichen Fähigkeiten, die man erwarten würde, z. B. gute Rechtschreibung und die Beherrschung der deutschen Sprache.

Es überrascht nicht, dass Kommunikationsfähigkeit einen guten Werbetexter ausmacht. Der Texter kommuniziert nicht nur über seine Texte, sondern muss sich auch mit dem Team und anderen Kollegen austauschen. Eine großartige Idee ist eine Sache; seine Arbeitskollegen von einer Idee zu überzeugen eine ganz andere.

Wenn Du jetzt verwirrt bist, stelle Dir einfach Folgendes vor. Du hast zwei Richtungen, die Deine Marke einschlagen könnte. Theoretisch könntest Du in kleinem Rahmen testen, um herauszufinden, wie sich die Marke im Laufe der Zeit weiterentwickeln würde. Wenn Ressourcen und Zeit jedoch eine Rolle spielen, sollte man lieber beim ersten Versuch richtig liegen.

Einer Deiner Kollegen möchte Richtung A einschlagen und verfügt über Daten, die seine Entscheidung unterstützen. Du hingegen möchtest Richtung B einschlagen und verfügt ebenfalls über Daten. Niemand kann beweisen, dass seine Strategie sie richtige ist und niemand kann es sich leisten Zeit zu verschwenden. Für welche Strategie entscheidet man sich also? Für die Strategie desjenigen, der die überzeugendsten Argumente vorbringt.

Werbetexter sind die besten Verfechter Deiner Marke und optimale Verkäufer. Wenn der Copywriter über das entsprechende Marken-Know-how verfügt und seine Idee gut verkaufen kann, stehen die Chancen gut, dass Dein Unternehmen viel Geld spart.

Die Arten des Copywritings

Copywriting ist nicht gleich Copywriting. Werbetexter können sich auf bestimmte Bereiche spezialisieren, sei es landesweite Mainstream-Werbung oder Marketing für Instagram. Es geht darum, den idealen Werbetexter für Deine Zielgruppe und Deine Produkte zu finden.

Copywriting für Marken

Wenn man Leuten erzählt, dass man im Marketing arbeitet, denken die immer gleich an Werbespots, Werbetafeln und Jingles für Marken wie Pepsi, Burger King oder Netflix. Copywriter, die für Marken arbeiten, gehen über die typischen Anforderungen hinaus und zielen darauf ab, starke emotionale Reaktionen beim Publikum zu erzeugen. Beim kreativen verfassen von Texten geht es weniger darum zu beweisen, dass eine Marke besser ist als die Marke der Konkurrenz, sondern eher darum, ein unvergessliches Erlebnis zu schaffen.

Copywriting für die sozialen Medien

Beim Verfassen von Texten für die soziale Medien geht es in erster Linie darum, das Publikum durch Beiträge und Werbeanzeigen anzusprechen. Die Herausforderung besteht darin, die Markenbotschaft erfolgreich an eine vielen verschiedenen Formate anzupassen. Ein Text, der für Facebook geschrieben wurde, funktioniert zum Beispiel nicht auf TikTok oder Instagram. 

Copywriting für SEO

Bei SEO geht es darum, Inhalte zu optimieren, damit sie ein möglichst hohes Ranking in den Suchergebnissen einnehmen. Dafür müssen die Inhalte den Benutzern einen echten Mehrwert bieten und gleichzeitig aber relevante Keywords und Suchbegriffe enthalten. Der Copywriter muss seinen Texten Leben einhauchen und bestimmte Keyword-Kriterien erfüllen.

Copywriting für Brancheninsights 

Beim Copywriting für Brancheninsights geht es in erster Linie darum, seine Marke als Branchenautorität zu etablieren. Werbetexter erreichen dies, indem sie hochwertige Bildungsinhalte erstellen. Einige Kunden interessieren sich für einfache, detaillierte Lösungen, die ihre größten Probleme ansprechen. Gerade für Marken mit einem erfahreneren Publikum kann die Positionierung als Meinungsführer extrem wertvoll sein.

Copywriting für E-Mail

Eine überzeugende E-Mail zu schreiben, kann eine große Herausforderung sein, weil das Format so ungewöhnlich ist. Man muss eine ansprechende Betreffzeile formulieren, die nicht ignoriert werden kann. Klarheit hat Priorität, man muss aber auch einen Mehrwert bieten. Der Call-to-Aktion (CTA) muss stark genug sein, um den Empfänger zu konvertieren, man darf ihn aber auch nicht abschrecken.

Copywriting-Beispiele (großartige Werbetexte)

Hier sind ein paar großartige Beispiele toller Texte.

Slack

copywriting slack example

Ein Blick auf die Homepage von Slack und es wird schnell klar, dass das Copywriting-Team die Probleme seiner Kunden versteht. Die erste Überschrift zeigt, was sich der Benutzer wirklich wünscht. Die Kunden von Slack möchten sich von überall auf der Welt mit anderen verbinden können.

Der Text zeigt, dass das Produkt nicht nur eine vorübergehende Lösung ist. Es handelt sich um einen flexiblen Service, der mit den wachsenden Anforderungen eines Unternehmens Schritt halten kann.

Es mag einfach erscheinen, es ist aber keine leichte Aufgabe, in weniger als 250 Wörtern auf die Schmerzpunkte der Kunden einzugehen und diese von Produkt zu überzeugen.

RXBar

rx bar copywriting example

Wenn wir das Wort „Werbetext“ hören, denken wir sofort an traditionelle Medien wie Artikel, Beiträge in den sozialen Medien oder Werbung. Während dies sicherlich ein wichtiger Bestandteil des Copywritings ist, müssen sich als Texter jedoch immer wieder kreativen Herausforderungen stellen. Eines meiner Lieblingsbeispiele ist die Verpackung von RXBar.

RXBar hat ein klares Ziel. Ein Proteinriegel, der einfache und gesunde Zutaten enthält. Nun ist der Werbetexter für die Entwicklung der Markenbotschaft und -präsentation gefragt.

Das Team von RXBar dachte sich, dass die Verpackung zur Markenbotschaft passen sollte. Die Verpackung geht also nicht auf alle Vorteile des Produkts ein, sondern listet lediglich die Zutaten auf – Eiweiß, Mandeln, Pekannüsse, Cashewnüsse und Datteln, mehr nicht. Das passt perfekt zur Marke. Ich kann kaum glauben, dass da vorher noch keiner drauf gekommen ist!

Wie man überzeugende Werbetexte schreibt

Jetzt weißt Du, was ein Werbetexter macht, nun ist es an der Zeit, herauszufinden, wie man selbst überzeugenden Texte verfasst. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erstellen von Texten, die Deine Zielgruppe ansprechen und Deinen Umsatz steigern.

Schritt Nr. 1: Lerne Deine Zielgruppe bessern kennen

Du würdest nicht mit dem Kochen beginnen, bevor Du weist, für wie viele Leute gekocht werden muss und ob sie irgendwelche Allergien haben. Das Gleiches gilt für das Schreiben von Texten. Bevor Du mit dem Schreiben beginnen kannst, musst Du Dein Publikum kennenlernen, um zu verstehen, für wen Du schreibst.

Beginne mit der Erstellung einer Buyer Persona, die Deinen idealen Kunden repräsentiert. Diese Persona sollte die demografischen Merkmale, die Berufsbezeichnung, das Alter, den Wohnort und Informationen über das verfügbare Einkommen Deiner Kunden enthalten.

Du kannst Xtensio benutzen. Das Programm verfügt über tolle Designvorlagen, mit denen man eine detaillierte Buyer Persona erstellen kann.

Xtensio buyer personal template copywriting guide

Sauge Dir die Informationen aber nicht einfach so aus den Fingern. Nutze Deine aktuellen Kundendaten und suche nach Kunden mit einem besonders hohen Lebenszeitwert oder einer hohen Bindungsrate. Nutze diese Kunden als Grundlage, um Deine Persona zu erstellen, indem Du Dir die folgenden Fragen stellst:

  • Wer gehört zu Deinen Kunden?
  • An wen würdest Du gerne verkaufen?
  • Was schätzen Deine aktuellen Kunden an Deinem Angebot?
  • Mit welchen Problemen haben Deine Kunden zu kämpfen und wie kannst Du diese Probleme lösen?

Bringe diese Informationen dann in Deine Werbetexte ein.

Schritt Nr. 2: Finde den richtigen Ton

Es geht um weitaus mehr als um das Finden der richtigen Worte. Du kannst das alte Sprichwort „der Ton spielt die Musik“ und auch hier verleiht Dein Ton Deinen Texten viel mehr Kontext als die gewählten Wörter. Der Ton verrät potenziellen Kunden, ob Deine Marke ernst, lebenslustig, humorvoll oder professionell ist.

Hier sind zwei Copywriting-Beispiele für ein fiktives Unternehmen, das Vertriebssoftware anbietet:

Verstehen Sie Ihre Kunden mit unserer modernen Software, die entwickelt wurde, um Ihr Unternehmen von null auf Erfolgskurs zu bringen, besser. 

Dieser Text ist professionell und geht auf die Hauptvorteile der Software ein, nutzt aber auch eine etwas skurrile Ausdrucksweise „von null auf Erfolgskurs“, was dem Kunden zeigt, dass sich das Unternehmen nicht zu ernst nimmt.

Jetzt vergleiche das mal mit dem folgenden Text:

Gewinnen Sie mit unserer KI-gestützten Vertriebssoftware ein tieferes Verständnis Ihrer Kunden. Die SellingPlus-Software hilft Ihnen, Ihren Verkaufstrichter zu rationalisieren und den Umsatz zu steigern.

Dieser Text enthält dieselben allgemeinen Informationen wie der Erste, der Ton ist aber professioneller und geht stärker ins Detail. Die Software nutzt künstliche Intelligenz, um den Verkaufsprozess zu optimieren. Dieser Text soll wahrscheinlich Führungskräfte oder große Unternehmen ansprechen.

Während sich die Informationen nicht wesentlich voneinander unterscheiden, passt sich der Ton an das jeweilige Publikum an und gibt Kunden das Gefühl, am richtigen Ort zu sein.

Falls Du damit Probleme hast, habe ich gute Nachrichten für Dich. Grammarly verfügt über eine Funktion, mit der man den Ton eines Textes seiner Zielgruppe anpassen kann. Leider steht Grammarly nur für englischsprachige Texte zur Verfügung.

grammarly goals copywriting guide

Wenn Du die Einstellung „General“ wählst, würde das Programm komplizierte Formulierungen und lange Sätze markieren, die für die meisten Leser nur schwer zu verstehen wären.

Schritt Nr. 3: Betone Dein Alleinstellungsmerkmal (Unique Value Proposition)

Das Internet und die zunehmende Globalisierung verschaffen uns immer mehr Möglichkeiten. Wenn ich eine neue Matratze kaufen möchte, bin ich nicht länger auf die lokalen Möbelhäuser beschränkt, ich kann die Matratze einfach im Internet bestellen und sie wird von überall aus der Welt innerhalb weniger Tage direkt an die Haustür geliefert.

Das ist eine gute Sache, bedeutet aber auch mehr Konkurrenz. Einer der Gründe, warum man sich verstärkt auf das Copywriting konzentrieren sollte und ein überzeugendes Alleinstellungsmerkmal entwickeln muss.

Seien wir ehrlich – Dein Produkt eignet sich nicht für jeden und das muss es auch gar nicht!

Vielleicht konzentrierst Du Dich darauf, kleinen Unternehmen bei der Verwaltung ihrer sozialen Konten zu helfen, oder bietest eine Software an, mit der Bauern ihre Eierproduktion verfolgen können. Du musst in beiden Fällen erklären, warum sich der Kunde für Dein Produkt entscheiden sollte.

Kleine Unternehmen haben oft ein kleineres Budget und möchten sich möglicherweise auf das organische Wachstum und weniger auf bezahlte Werbung konzentrieren. Bauern, die Eier aus Freilandhaltung anbieten, benötigen möglicherweise Sensoren, die einen größeren Bereich abdecken.

Uber konzentriert sich auf die Bequemlichkeit seiner Kunden. Es ist vielleicht nicht die günstigste Option, um große Gruppen von 10 Personen zu transportieren, aber oft die praktischste.

uber uvp copywriting guide

Du musst nicht alles gut machen, nur das, was Dich wirklich auszeichnet und dies dann in Deinen Texten rüberbringen.

Schritt Nr. 4: Gehe gezielt auf die Probleme Deiner Kunden ein

Wenn man einen Text schreibt, ist es verlockend, sich auf die guten Dinge zu konzentrieren, zum Beispiel darauf, wie großartig das Produkt ist oder wie sehr man von den aktuellen Kunden geschätzt wird.

Kunden suchen aber nicht nach einem Produkt oder einer Dienstleistung, bei der alles immer Friede, Freude, Eierkuchen ist – sie suchen nach einer Lösung für ein Problem. Diese Probleme sind Schmerzpunkte und sollten im Mittelpunkt Deines Textes stehen.

Kunden, die Ubersuggest in Betracht ziehen, wünschen sich mehr Traffic. Zu wenig Traffic ist das Problem, das die lösen wollen. Der Text der Zielseite spricht dieses Problem direkt an: „Willst Du mehr Traffic?“

ubersuggest copywriting example

Wir könnten uns auf die Funktionen des Programms konzentrieren und erklären, wie man es zur Konkurrenzanalyse einsetzt, doch das ist nicht das, worüber sich der potenzielle Kunde Gedanken macht – er wünscht sich mehr Traffic.

Laut Experte Rose Crompton gibt es sechs Hauptprobleme, mit denen sich Kunden immer wieder konfrontiert sehen

  1. Finanzielle Probleme
  2. Risiko und Vertrauen
  3. Leichtigkeit und Bequemlichkeit
  4. Produktivität und Zeit
  5. Prozesse und Arbeitsabläufe
  6. Kommunikation und Unterstützung

Denke darüber nach, mit welchen Problemen Deine Kunden konfrontiert werden und zeige ihnen, wie Du ihnen bei der Lösung dieses Problems helfen kannst.

Schritt Nr. 5: Social Proof 

Social Proof ist ein leistungsstarkes Marketingprinzip. Es funktioniert so: Wenn wir sehen, dass jemand anderes gute Erfahrungen mit einem Produkt oder einer Dienstleistung gemacht hat, möchten wir die gleichen Vorteile ebenfalls genießen.

Warum ist es so effektiv? Weil wir den Empfehlungen und Erfahrungen anderer Nutzer ebenso vertrauen wie denen von Freunden und Familie oder sogar Prominenten. Den Informationen, die direkt von einer Marke stammen, wird nicht viel Vertrauen geschenkt.

Angenommen, Du suchst nach einem neuen indischen Restaurant. Würdest Du der Empfehlung Deines besten Freundes oder einer Werbeanzeige vertrauen, die Du auf Facebook siehst? Tatsächlich vertrauen 70 Prozent der Verbraucher den Bewertungen anderer Kunden, während nur 33 Prozent auf Werbung vertrauen.

Social Proof kann dazu beitragen, Deine Texte wirkungsvoller zu gestalten, indem es das Vertrauen stärkt. Es gibt zwei Möglichkeiten, um Social Proof beim Verfassen von Werbetexten zu nutzen:

  1. Als Inspirationsquelle. Bewertungen und Kundenumfragen können Dir verraten, was Kunden an Deinem Produkt schätzen. Verwende Social Proof, um zu verstehen, auf welche Probleme Du Dich konzentrieren und welche Produktvorteile Du hervorheben solltest.
  2. In Texten und Inhalten. Füge Rezensionen und Fallstudien in Deine Inhalte ein, z. B. Landingpages, Homepages und andere Seiten, um Deine Texte zu stärken und zu zeigen, dass andere Kunden mit Deinem Produkt zufrieden sind.

Schritt Nr. 6: Verzichte auf Schnickschnack

Beim Schreiben kann man sich schnell in Formulierungen verlieren. Vielleicht schreibst Du öfter mal lange E-Mails, weil Du Deinem Boss oder Kollegen bestimmte Arbeitsabläufe und Ergebnisse erklären musst. In solchen Situationen ist die Länge des Textes nicht so wichtig und die Umstände erfordern vielleicht eine längere Erklärung.

Selbst einige Blogbeiträge dürfen etwas länger sein (so wie dieser hier).

Im Copywriting ist dies aber nicht gewünscht. Hier muss jedes einzelne Wort einem bestimmten Zweck dienen. Es muss lehrreich sein, einen Vorteil unterstreichen oder eine Verbindung zum Kunden aufbauen.

Hier sind ein paar Wörter, auf die man beim Schreiben von Werbetexten gerne verzichten kann:

  • damit 
  • um zu
  • vielleicht
  • sehr
  • ein bisschen
  • sogar
  • nur
  • eventuell
  • so 
  • wirklich
  • wie

Dein Text muss natürlich lesbar sein. Manchmal sind diese Wörter notwendig, aber nur, wenn sie wirklich zum Kontext passen, nicht als reine Füllwörter.

Du kannst Deine Texte mit der Hemmingway App prüfen. Das Textprogramm sucht nach komplexen Sätzen und Phrasen und hebt sie farblich hervor. Ersetze Füllwörter dann durch sinnvolle Wörter, die den Kunden zum Handeln anregen und nicht nur Platz beanspruchen.

Schritt Nr. 7: Testen, testen und noch mal testen

Copywriting ist ein Prozess. Teil des Prozesses besteht darin, herauszufinden, was bei potenziellen Kunden gut ankommt. Egal, wie viel Du recherchierst oder wie oft Du Dein Publikum befragst, Du musst Deinen Text trotzdem immer testen, – am besten mit einem A/B-Test

Ich bin immer wieder überrascht, was bei meinen Kunden letztendlich gut ankommt. Manchmal haben sie ein anderes Problem, manchmal muss ich einen anderen Ton wählen, außerdem ändert sich der Geschmack mit der Zeit. Wenn ich meinen Kunden vor vier Jahren gesagt hätte, dass sie KI verwenden sollen, hätten sie damit wahrscheinlich nichts anfangen können. Heute, dank des Vormarsches von künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernprozessen, könnte es ein überzeugendes Verkaufsargument sein. Wenn Du immer nur denselben Text verwendest, würdest Du das aber nie erfahren!

Es gibt jedoch einen Haken: Die getesteten Versionen Deines Textes dürfen sich nur minimal voneinander unterscheiden. Du darfst höchstens ein oder zwei Elemente ändern, damit Du erkennen kannst, welche Elemente die Konversionen erhöhen. Wähle dann die erfolgreichere Version aus und teste diese erneut. Und dann noch einmal usw.

Du kannst folgende Elemente Deines Textes testen:

  • Standpunkt: „Du kannst sparen“ versus „Jetzt speichern“
  • Schaltfläche: „Jetzt kaufen“, „Jetzt kostenloses Konto sichern“ oder „Anmelden“
  • Überschriften: Hebe verschiedene Funktionen oder Probleme hervor
  • Formatierung: Aufzählungszeichen oder Listen mit Zahlen usw.
  • Calls-to-Action: Was bewegt Deine Kunden zum Handeln? Du solltest verschiedene CTAs testen, um zu sehen, welcher am besten funktioniert.

Es gibt mehrere Tools, mit denen Du Deine Texte einem A/B-Test unterziehen kannst, darunter auch Google Optimize und Optimizely. Denk aber daran, dass Deine Texte immer wieder getestet werden müssen, da sie regelmäßig überarbeitet und aktualisiert werden sollten.

Der Weg zum Copywriter

Es gibt verschiedene Wege, um Copywriter zu werden, jeder hat seine Vorteile und Herausforderungen.

Einige Copywriter entscheiden sich dafür, für eine Agentur zu arbeiten und, werden als feste Texter eingestellt. Eins möchte ich an dieser Stelle jedoch betonen: Die Vielfalt der Aufgaben bei großen Agenturen kann viele Texter zunächst überwältigen, schließlich wird von ihnen erwartet, dass sie Texte für gleich mehrere Produkte schreiben. Der Vorteil ist jedoch, dass man auf diese Weise schnell jede Menge praktische Erfahrung sammeln kann.

Texter für ein Unternehmen in der internen Marketingabteilung zu werden ist eine weitere Möglichkeit, in den Beruf einzusteigen. Doch wo genau liegt da der Unterschied? Ganz einfach.

Das Verfassen von Texten für Agenturen ist ein bisschen wie das Unterrichten einer Schulklasse. Du bist ein großartiger Lehrer, kannst Dich aber nicht auf jede einzelne Person konzentrieren. Copywriting in einer Marketingabteilung ist eher mit einem Personal Trainer zu vergleichen. Du kannst Dich voll und ganz auf Deinen Kunden konzentrieren und diesen zu Deiner absoluten Priorität machen.

Um fair zu sein, muss ich erwähnen, dass die meisten Agenturen ihr Bestes geben, um sicherzustellen, dass jeder Kunde eine 1-zu-1-Betreuung bekommt. In einer internen Marketingabteilung hat man aber einfach mehr Freiheit und tiefer in die Persönlichkeit der Marke eintauchen. Aus diesem Grund entscheiden sich so viele etablierte Marken dafür, einen internen Texter einzustellen. Sie brauchen einen Copywriter, der die Marke versteht, liebt und rund um die Uhr neue Ideen und Strategien entwickelt.

Ich sollte auch erwähnen, dass man als professioneller Texter immer eine Marke wählen sollte, von der man selbst begeistert ist. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die besten Verkäufer ihr Produkt wirklich lieben. Falls Du selbst nicht vom Produkt überzeugt bist, kannst Du zwar technisch kompetente Inhalte schreiben, aber ganz sicher keine Werbetexte verfassen, die potenzielle Kunden inspirieren und motivieren.

Wie viel verdient ein Copywriter?

Die Tarife in Deutschland bewegen sich bei 2.800 Euro bis 3.100 Euro brutto im Monat. Als professioneller Copywriter kann man rund 43.000 Euro pro Jahr verdienen. Als wirklich gut bezahlter Texter einer Werbeagentur kann Dein Jahreseinkommen bis zu 60.000 Euro betragen.

Sieben Schritte zum Schreiben besserer Werbetexte

Copywriting kann eine Marke etablieren, den Umsatz steigern und den Gewinn steigern. Hier ist die Zusammenfassung einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erstellen von Texten, die die richtige Zielgruppe erreichen und den Verkauf fördern.

  1. Lerne Deine Zielgruppe besser kennen. Erstelle eine Buyer Persona, die Deinen idealen Kunden entspricht, damit Du Dich beim Verfassen Deiner Texte an dieser Person orientieren kannst.
  2. Finde den richtigen Ton. Gib Deinen Kunden das Gefühl, am richtigen Ort zu sein, indem Du Deinen Ton an Dein Publikum anpasst.
  3. Betone Dein Alleinstellungsmerkmal. Dein Alleinstellungsmerkmal sollte potenziellen Kunden zeigen, warum Dein Produkt genau das richtige für sie ist und warum sie es bei keinen anderen Unternehmen bekommen können.
  4. Gehe gezielt auf die Probleme Deiner Kunden ein. Gehe immer auf die Probleme und Schmerzpunkte Deiner Kunden ein, um ihnen in Deinem Text dann eine Lösung anzubieten.
  5. Social Proof. Bewertungen und Kundenbefragungen fördern das Vertrauen und helfen Dir zu verstehen, auf welche Probleme Du eingehen solltest.
  6. Verzichte auf Schnickschnack. Jedes einzelne Wort muss einem Zweck dienen. Wenn es das nicht tut und die Beziehung zum Nutzer nicht stärkt, hat es nichts in Deinem Text zu suchen.
  7. Testen, testen und noch mal testen. Egal, wie gut Du Dich auch vorbereitest oder wie oft Du Deine Kunden befragst, Du musst Deinen Text immer testen, um herauszufinden, welche Botschaft am besten ankommt.

Fazit

Zu lernen, wie man wirkungsvolle Texte schreibt, ist der Schlüssel zum Erfolg im digitalen Marketing. Selbst das beste Produkt und die beste Dienstleistung verkaufen sich nicht von allein, darum musst Du lernen, wie man überzeugende Texte schreibt.

Meine Copywriting-Tipps sollten Dir helfen, Dein Publikum besser zu verstehen und Dich auf das Wesentliche zu konzentrieren, damit Du Texte schreiben kannst, die konvertieren.

Brauchst Du Hilfe? Mein Team verfügt über exzellente Werbetexter und Content-Experten, die Dir jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

Kennst Du einen weiteren Tipp für das Verfassen überzeugender Werbetexte? Dann teile ihn mit uns!

Teilen