So stellt man eine globale SEO-Strategie zusammen

world

Ich habe meine Kindheit sehr genossen. Ich habe ganz viel draußen mit meinen Freunden gespielt, viel Fernsehen geschaut, jeden morgen Cornflakes gegessen und bin gerne zur Schule gegangen.

Mein Kindheit unterscheidet sich wahrscheinlich kaum von Deiner eigenen, allerdings gibt es eine Sache, die in meinem Fall doch ein bisschen anders war.

Ich habe jeden Tag vor der Schule Bloomberg Nachrichten geschaut.

Natürlich nicht, weil ich hochbegabt bin, sondern weil mein Vater in zahlreiche Aktien investiert hatte und wissen wollte, ob seine Aktien gestiegen oder gefallen waren.

Und da wir nur einen Fernseher hatten, bliebt mir halt nichts andere übrig.

Eins habe ich jedoch gelernt. Bloomberg hat mir dabei geholfen, Trends und Entwicklungen schneller zu erkennen. Eine dieser Entwicklungen ist die Globalisierung.

Früher ging es in den Nachrichten fast ausschließlich um die finanzielle Entwicklung in Amerika, doch dank der technologischen Fortschritte sind die meisten Unternehmen heutzutage nicht mehr an lokale Märkte gebunden. Der Standort ist nicht mehr so wichtig wie früher.

Viele Unternehmen sind global und fast jedes Großunternehmen spricht eine globale Zielgruppe an, da globale Märkte mehr Umsatzpotenzial bieten.

Das gilt aber nicht nur für die Wirtschaft, denn es wirkt sich auch auf die Bevölkerung aus. Wenn Eltern ihre Kinder heute in die Schule schicken, denken die oft daran, wie ihre Kinder wohl im Vergleich zu Kindern in anderen Ländern abschneiden.

Fast jeder ist global, warum sollte sich Dein Unternehmen also ausschließlich auf eine lokale Zielgruppe beschränken und die SEO aus einer regionalen Perspektive betrachten?

Du musst Dir aber keine Vorwürfe machen, denn ich habe die SEO bis vor Kurzem auch noch nicht als globale Strategie erkannt, bis Google mir die Augen geöffnet hat.

Doch seit der Umstellung auf eine internationale SEO-Strategie geht mein Traffic förmlich durch die Decke…

Wie viel Traffic generiere ich?

Wie viele Webseitenbesucher konnte meine Webseite NeilPatel.com in den vergangenen 7 Tagen verzeichnen?

7 day traffic

972.026 Sitzungen und 1.501.672 Seitenaufrufe. Davon waren 584.294 Unique Visitors. Hoffentlich warst Du einer dieser Besucher. 😉

Doch die folgende Statistik macht die Sache erst richtig interessant:

global traffic

Die USA macht nur 22,35 % meines gesamten Traffics aus.

Der Rest meines Traffic kommt aus anderen Ländern, in denen oft kein Englisch gesprochen wird oder zumindest nicht die offizielle Landessprache ist, darunter auch Brasilien, Indien, Deutschland, Spanien und Frankreich. Diese Länder sind für den Großteil meines Traffics verantwortlich.

Natürlich sprechen viele Leute Englisch, der eigentliche Wachstumsschub stellte sich jedoch erst ein, als ich anfing meine Inhalte in andere Sprachen zu übersetzen.

Die Sprachauswahl meiner Webseite befindet sich neben dem Logo. Hier findest Du die Regionen, auf die ich mich aktuell konzentriere.

languages

Wie gewinnt man organischen Traffic aus anderen Ländern?

Die einfachste Möglichkeit besteht in der Übersetzung Deiner Webseite. Wenn Deine Webseite in anderen Sprachen zur Verfügung steht, solltest Du theoretisch auch mehr Traffic aus anderen Ländern bekommen.

Hier ist eine Liste mit den am häufigsten gesprochenen Sprachen weltweit:

  1. Mandarin (1,1 Milliarden Menschen)
  2. Englisch (983 Millionen Menschen)
  3. Hindi (544 Millionen Menschen)
  4. Spanisch (527 Millionen Menschen)
  5. Arabisch (422 Millionen Menschen)
  6. Bahasa Melayu (281 Millionen Menschen)
  7. Russisch (267 Millionen Menschen)
  8. Bengalisch (261 Millionen Menschen)
  9. Portugiesisch (229 Millionen Menschen)
  10. Französisch (229 Millionen Menschen)

Viele Menschen wissen jedoch nicht, dass die Übersetzung der Webseite nicht ausreicht. Selbst wenn Du Deinen Inhalt übersetzten lässt und auf das Land und die Leute anpasst, ist das noch lange keine Garantie für den Erfolg.

Ich musste diese Lektion auf die harte Weise lernen.

Hier ist der Traffic der letzten 7 Tage meines Blogs in Portugiesisch:

brazil

Hier ist der Traffic für die spanische Version:

spanish

Die portugiesische Version bekommt 238 % mehr Traffic als die spanische.

Doch jetzt wird es erst richtig interessant…

  1. Es gibt 298 Millionen mehr Spanisch sprechende Menschen als Portugiesisch sprechende Menschen.
  2. Ich lasse alle meine Artikel in beide Sprachen übersetzen und passe sie sogar auf die jeweilige Zielgruppe und Märkte an.
  3. Ich führe immer eine lokale Keywordrecherche durch.
  4. Die spanische Version meines Blogs verfügt über mehr externe Backlinks als die portugiesische Version.

Hier ist das Linkprofil des spanischen Blogs:

spanish links

Und hier ist das Linkprofil des portugiesischen Blogs:

brazil links

Die spanische Version hat 52 % mehr Backlinks.

Findest Du es nicht auch komisch, dass der spanische Blog weniger besucht wird? Dafür gibt es jedoch eine Erklärung. Hier ist ein kleiner Hinweis. Und hier ist ein Zitat von Eric Schmidt, ehemaliger CEO von Google:

Marken sind die Lösung, nicht das Problem. Marken trennen die Spreu vom Weizen.

Brauchst Du noch einen Hinweis?

Hier ist eine Übersicht, die zeigt, wie viele Leute in spanischsprachigen Ländern über die Suche nach meinem Markennamen (oder eine Variation meiner Domain) auf meine Webseite gelangen:

spanish brand

Hier ist dieselbe Übersicht für portugiesischsprachige Länder:

brazil brand

Darum bekomme ich so viel Traffic aus portugiesischsprachigen Regionen, allem voran Brasilien. Der Traffic besteht aus 104 % mehr Markenbegriffen.

Marken sind Google sehr wichtig, doch vielen Leuten scheint das nicht klar zu sein.

Ich bin aber nicht der Einzige, der diese Erfahrung gemacht hat. Dank meiner Werbeagentur habe ich Zugriff auf die Daten von 18 weiteren Unternehmen, die ebenfalls international tätig sind. Natürlich kann ich diese Daten nicht öffentlich teilen, kann jedoch verraten, dass der Traffic dieser Unternehmen ebenfalls überwiegend durch Suchanfragen nach dem Markennamen zustande kommt.

Wie sieht eine erfolgreiche globale Strategie aus?

Basierend auf den Webseiten dieser 18 Unternehmen und meiner Eigenen, kann ich relativ sicher sagen, was funktioniert und was nicht. Ich selbst habe zu Anfang leider sehr viele Fehler gemacht, aus denen Du jedoch lernen kannst.

Die Lokalisierung

Du musst Deine Inhalte übersetzen lassen und auf die jeweilige Zielregion anpassen. Du könntest freiberufliche Übersetzer auf Upwork finden, doch in diesem Fall könnte u. U. die Qualität Deiner Inhalte leiden.

Ich will damit nicht sagen, dass Upwork schlecht ist. Du brauchst aber auf jeden Fall einen Redakteur, der sich im lokalen Markt auskennt, die Sprache beherrscht (am besten Muttersprachler), Englisch spricht und Kenntnisse Deiner Branche besitzt.

Er muss mit Deiner Zielsetzung vertraut sein, Deine Inhalte verstehen und die lokale Zielgruppe kennen.

Auf Upwork findest Du nicht nur Übersetzer, sondern auch Redakteure. Du kannst ein paar Interviews durchführen und solltest gezielt nach Leuten suchen, die bereits über Erfahrung in Deiner Branche verfügen.

Das Schlimmste, was passieren kann, ist die Übersetzung von 100 Blogbeiträgen, nur um später festzustellen, dass sie schlecht übersetzt wurden und noch mal übersetzt werden müssen.

Die Keywordrecherche

Suchbegriffe, die in einem Land und in einer Sprache besonders beliebt sind, werden nicht unbedingt auch in anderen Sprachen benutzt.

In diesem Artikel erkläre ich, wie ich es geschafft habe, dass mein Blog für 477.000 Keywords in den Suchergebnissen erscheint. Ich erkläre das Konzept der Keywordexpansion und Deine Übersetzer und Redakteure müssen dieses Konzept unbedingt verstehen und verinnerlichen. Sie müssen diese Strategie umsetzen.

Sie sollten ein kostenloses Programm für die Keywordrecherche benutzen, zum Beispiel Ubersuggest, um ergänzende Keywords zu finden. Außerdem sollten sie diesen Leitfaden lesen, um zu lernen, wie man Ubersuggest benutzt.

Ich zeige Dir jetzt an einem Beispiel, wie man eine Keywordrecherche für eine bestimmte Sprache und ein bestimmtes Land durchführt.

Schritt Nr. 1 : Gib ein Keyword ein und klick auf “Suchen”.

Schritt Nr. 2 : Klick in der linken Seitenleiste auf “Keyword-Ideen”.

Ich habe den Begriff “Contentmarketing” eingegeben und eine Liste mit 420 Keyword-Vorschlägen bekommen, die zusätzliche Daten wie das monatliche Suchvolumen, die Kosten pro Klick und den Schwierigkeitsgrad für die bezahlte und die organische Suche enthält.

Die Suche wurde automatisch für “Englisch/USA” durchgeführt, ich kann über das Drop-down-Menü aber jederzeit eine andere Sprache und ein anderes Land auswählen. Auf diese Weise finde ich die Suchbegriffe, die im jeweiligen Land und in der jeweiligen Sprache am häufigsten benutzt werden. Hier ist die gleiche Liste für Französisch/Kanada.

Wiederhole diesen Prozess jetzt für alle Länder, aus denen Du genügend Traffic bekommst.

Du musst herausfinden, welche Suchbegriffe im jeweiligen Land benutzt werden, um dann neue Inhalte für diese Suchbegriffe zu produzieren (diese Strategie geht weit über die bloße Übersetzung von Blogbeiträgen hinaus), denn lokale Keywords sprechen die richtige Zielgruppe an und schicken mehr Besucher auf Deine Webseite. Identifiziere Lücken in Deiner Strategie und prüfe die Qualität Deiner Inhalte, um bessere Blogbeiträge zu schreiben und diese schneller in den Suchergebnissen zu platzieren.

Der Artikel auf meinem portugiesischsprachigen Blog, der am meisten Traffic von Google bekommt, ist ein Artikel, der für den brasilianischen Market geschrieben wurde. Mein Team hatte ein vielversprechendes und selten genutztes Keyword ausfindig gemacht, für das wir dann extra einen Artikel geschrieben haben, um die Suchergebnisse zu dominieren. Dieser Artikel ist in den letzten 30 Tagen ganze 17.197 Mal aufgerufen worden.

Der Linkaufbau

Der Linkaufbau in englischsprachigen Märkten ist extrem schwierig geworden, doch in anderen Ländern und Sprachen ist es noch relativ einfach.

In anderen Ländern verschickt fast niemand E-Mails und bittet um einen Link, darum kannst Du mit dieser Strategie in Ländern wie Brasilien extrem erfolgreich sein.

Die E-Mails sollten selbstverständlich von jemanden verfasst und verschickt werden, der die jeweilige Sprache beherrscht. Diese Aufgabe könnte zum Beispiel von Deinem Redakteur übernommen werden oder Du suchst gezielt nach einem neuen Mitarbeiter auf Upwork.

Sobald Du eine Person gefunden hast, die sich um den Linkaufbau kümmert, sollte Dein neuer Mitarbeiter zuerst diesen Artikel lesen. Hier erfährt er oder sie alles zum Thema Linkbuilding.

Achte aber darauf, dass keine Links von Spam-Webseiten aufgebaut werden. Das Kaufen unnatürlicher Link und überoptimierte Ankertexte sind auch verboten.

In anderen Ländern ist die Suchmaschinenoptimierung oft weniger bekannt, darum kann man relativ einfach ein gutes Ranking erzielen.

Der Hreflang-Tag

Google verteilt keine Strafen für duplizierte Inhalte… schon gar nicht für Inhalte, die lediglich in andere Sprachen übersetzt wurden.

Die Übersetzung Deiner Inhalte ist aber gar nicht so einfach, weil Du Google auch zeigen musst, welche Version der Webseite für welches Land und welche Sprache angezeigt werden soll. Dafür wird der hreflang-Tag benutzt.

Hier ist ein Video mit einer Erklärung:

Und hier ist ein Programm, das einen hreflang-Tag für Deine Seite erstellt.

Subdomains oder Unterverzeichnisse

Für die Webseite NeilPatel.com wurden für jede Sprache/Land eigene Unterverzeichnisse angelegt.

Ich habe gehört, dass Unterverzeichnisse besser sein sollen, weil mehr Link Juice und mehr Domain Authority übertragen wird.

Ich habe später jedoch feststellen müssen, dass Subdomains auf fast allem Ebenen besser abscheiden als Unterverzeichnisse.

Sie erzielen nicht nur bessere Rankings, sie erscheinen auch viel schneller in den Suchergebnissen. Falls Du es Dir leisten kannst, würde ich Dir sogar empfehlen immer eine Domain mit Ländercode (für Deutschland .de, für Spanien .es, usw.) zu kaufen, um diese dann auf die entsprechende Subdomain weiterzuleiten.

Weiterleitungen

Google Analytics zeigt Dir, aus welchen Ländern und mit welchem Browser die Nutzer auf Deine Webseite zugreifen und für welche Sprache ihr Browser konfiguriert ist. Diese Daten werden auch an Deinen Server übertragen.

Sobald Du Deine Webseite in eine andere Sprache übersetzt hast, musst Du die neue Version weiterleiten und einen hreflang-Tag setzen.

Falls Du beispielsweise aus Brasilien auf meine Webseite zugreifst, erkennt Dein Browser Deine bevorzugte Sprache (in diesem Fall wahrscheinlich Portugiesisch) und leitet Dich automatisch auf die portugiesische Version meiner Webseite weiter. Die Weiterleitung findet jedoch nicht nur auf der Startseite statt, Du wirst automatisch auf die richtige Version der Seite weitergeleitet, die Du ursprünglich aufrufen wolltest, allerdings auf die Version in Deiner bevorzugten Sprache.

Falls Du aus Indien auf meine Webseite zugreifst, Dein Browser jedoch für Englisch konfiguriert wurde, wirst Du natürlich nicht auf die Hindiversion meines Blogs weitergeleitet. In diesem Fall landest Du im englischen Blog, weil Englisch Deine bevorzugte Sprache ist.

Wenn Du die Nutzer nicht automatisch weiterleitest, braucht die Suchmaschine bedeutend länger, um die unterschiedlichen Länderversionen Deiner Webseite in den Suchergebnissen erscheinen zu lassen.

Der Aufbau einer Community

Bei der internationalen SEO geht es nicht nur um Backlinks oder Inhalte, es geht vor allem um den Aufbau einer globalen Marke.

Ich habe Mitarbeiter, die auf die Blogkommentare antworten, die in anderen Sprachen verfasst sind, weil ich weder Spanisch noch Portugiesisch spreche, darum kann ich diesen Nutzern leider nicht persönlich antworten.

Ich zeige meinen Mitarbeitern, wie ich mit englischsprachigen Kommentaren umgehe, damit sie meine Strategie imitieren können.

Außerdem schalte ich lokale Werbung auf Facebook, um neue Leser für meinen Blog zu gewinnen und meine Markenbekanntschaft zu steigern.

Darüber hinaus verfüge ich fast immer über ein lokales Team, das meine Marke im jeweiligen Land bekannter macht. Aus diesem Grund ist meine Marke in strategischen Märkten wie Brasilien bekannter als in Spanien.

Ich habe ein brasilianisches Team, das sich ausschließlich mit der Markenbildung befasst. Mein Team nimmt an Konferenzen teil und führt sogar Webinare durch. Meine Mitarbeiter sind darauf ausgerichtet, meinen Nutzern in allen Fragen rund ums Thema Marketing zur Seite zu stehen.

So baut man eine starke Marke auf. Das erkannt man übrigens auch an meinem Instagram. Die Inhalte sind in Englisch verfasst, trotzdem habe ich viele Follower aus Brasilien, was ich sicherlich zum Großteil meiner lokalen Markenstrategie zu verdanken habe.

instagram countries

Accelerated Mobile Pages (AMP)

Weißt Du, was Accelerated Mobile Pages (AMP) sind? Heute spricht oder schreibt fast niemand mehr über AMP, trotzdem kann man mit dieser Strategie noch immer mehr Traffic gewinnen.

Ich habe zahlreiche Tests durchgeführt und herausgefunden, dass AMP in Ländern mit guter Internetverbindung, wie den USA, kaum einen Unterschied macht.

In Ländern wie Brasilien oder Indien, in denen die Infrastruktur größtenteils unterentwickelt ist, kann man mit AMP jedoch bis zu 32 % mehr Traffic erzielen.

Du musst AMP aber nicht benutzen, wenn Du nicht willst. In diesem Fall solltest Du Dich jedoch unbedingt um die Optimierung Deiner Ladezeiten kümmern, eine schnelle Webseite führt nämlich nicht nur zu mehr Traffic, sie wirkt sich auch positiv auf Deine Conversions aus.

Die Zeit

Die Platzierung einer Webseite in englischsprachigen Ländern scheint oft ewig zu dauern. In internationalen Märkten dauert es zwar nicht ganz so lange wie in den USA oder Großbritannien, man muss aber trotzdem ein bisschen Geduld haben.

Wenn Du alle Tipps aus diesem Artikel gewissenhaft umsetzt, solltest Du innerhalb von 3 Monaten erste Ergebnisse sehen können. Große Veränderungen sollten nach 9 Monaten eintreten und nach einem Jahr sollte Deine Webseite dann so richtig Fahrt aufnehmen.

Du darfst Dich aber nicht auf Deinen Lorbeeren ausruhen, sobald Deine Rankings steigen, weil sie dann schnell wieder fallen würden. Das gilt nicht nur für den englischsprachigen Markt, sondern auch für andere Regionen.

Auf welche Ländern sollte man sich zuerst konzentrieren?

Jetzt kennst Du Dich im Thema internationale SEO aus. Du musst nur noch entscheiden, welche Märkte als Erstes erobert werden sollen.

Es wären natürlich toll, wenn man alle Länder und Sprachen auf einmal bedienen könnte, das ist aber unrealistisch und außerdem viel zu zeitaufwendig und kostenintensiv.

Du könntest Deine Webseite zwar automatisch übersetzten lassen, dafür gibt es zahlreiche Programme, diese Übersetzungen sind aber immer ungenau und voller Fehler, was dann wiederum zu höheren Absprungraten führt. Darunter leidet dann auch das Ranking Deiner Webseite.

Diese Strategie ist also nicht zu empfehlen.

Du könntest Dich zuerst auf die Märkte mit dem größten Bruttoinlandsprodukt konzentrieren … das wären dann die USA, China, Japan, das Vereinigte Königreich, Deutschland, usw…

Das allein ist aber auch keine Garantie für den Erfolg, weil die Kultur oft so unterschiedlich ist. Nicht jedes Land würde sich wahrscheinlich für Deine Produkte oder Dienstleistungen interessieren.

Ich benutze zuerst Google Analytics, um herauszufinden, wo mein Traffic herkommt. Bekommst Du bereits Traffic aus Ländern, in denen kein Englisch besprochen wird? Kaufen die Nutzer aus diesen Ländern bereits Deine Produkte?

In diesem Fall solltest Du Deine Strategie zuerst auf diese Länder ausweiten.

Als Nächstes könntest Du eine Konkurrenzanalyse durchführen, um herauszufinden, ob Deine Mitbewerber ihre Webseite bereits in andere Sprachen übersetzt haben. Falls dem so ist, kannst Du davon ausgehen, dass das Unternehmen in diesen Regionen ebenfalls Umsatz macht, sonst hätten sie sich sicherlich nicht die Mühe gemacht ihre Seite zu übersetzen, darum solltest Du diese Länder ebenfalls in Betracht ziehen.

Fazit

Die Suchmaschinenoptimierung beschränkt sich nicht auf den englischsprachigen Markt.

Du musst die SEO aus einer globalen Perspektive betrachten. Internationale Märkte sind oft nicht nur günstiger und weniger überlaufen, die Ergebnisse stellen sich meistens auch schneller ein.

Andere Länder machen zwar oft nur einen Bruchteil des Traffics Deines Landes aus, doch da in diesen Ländern weniger Konkurrenz herrscht, kannst Du Dir relativ schnell einen Marktanteil sichern.

Auf welche Länder willst Du Dich als Nächstes konzentrieren?

Ubersuggest

Schalte mit Ubersuggest Tausende von Keywords frei

Bist Du bereit, Deine Konkurrenten zu überholen?

  • Finde Long-Tail-Keywords mit hohem ROI
  • Entdecke sofort Tausende von Keywords
  • Verwandele Suchanfragen in Besucher und Conversions

Kostenloses Keyword-Tool

Teilen

Neil Patel

source: https://neilpatel.com/de/blog/globale-seo-strategie/