Warum Du nicht die gewünschten Rankings erzielst (und wie sich das ändern lässt)

rank where you belong

Du hast bestimmt schon herausgefunden, dass ein gutes Seiten-Ranking auf Google zu bekommen einfacher gesagt ist als getan.

Ich muss Dir sicherlich auch nicht extra sagen, dass Millionen anderer Webseiten Dein Ranking stehlen wollen und viele Deiner Konkurrenten sogar erfolgreich damit sind.

Das willst Du natürlich verhindern.

Dafür reicht aber nicht aus, Inhalte und Artikel zu veröffentlichen und dann auf das Beste zu hoffen.

Die Leute, die nicht erfolgreich sind, sind jedoch diejenigen, die denken, dass nicht viel zur SEO dazugehört.

Zum Glück weißt Du es besser.

Darum bist Du schließlich hier.

Um meine Aussage zu stärken, habe ich einfach mal “wie man immer gewinnt” bei Google eingegeben.

how to win at everything you do Google Search

Weißt Du, wie viele Suchergebnisse es für diese Suchanfrage gibt?

Über 39 Millionen.

how to win at everything you do Google Search 1

Das ist ganz schön viel für so ein paar Keywords.

Und wie viele dieser Ergebnisse tauchen auf der ersten Seite der Suchergebnisse auf und haben überhaupt eine Chance geklickt zu werden?

Zehn. Nur zehn Ergebnisse.

Mehr nicht.

Du musst also unbedingt auf der ersten Seite landen.

Wenn man so viel Arbeit in die SEO steckt und dann nicht mal auf Seite zwei erscheint, schadet das nicht nur dem Ego, es schadet auch Deinem Gewinn.

Du kennst sicherlich das alte Sprichwort “Zeit ist Geld”.

Je älter eine Seite ist, also je länger sie bereits existiert, desto besser stehen ihre Chancen, dass sie in den Top 10-Ergebnissen der Google-Suchergebnisse erscheint.

Das durchschnittliche Alter einer Seite, die auf Platz 10 erscheint, sind 650 Tage.

pasted image 0 672

Das sind fast zwei Jahre.

Deine Seite ist aber vielleicht noch nicht so alt.

Die gute Nachricht ist, dass Du bestimmte Dinge machen (und lassen) kannst, um schneller im Ranking zu steigen.

Eins steht nämlich fest und zwar, dass Vermarkter viele SEO-Fehler machen und dass diese Fehler ihren Rankings schaden.

Vielleicht machst Du auch Fehler und weißt es nicht einmal.

Du glaubst, Du machst alles richtig, erzielst aber trotzdem nicht die gewünschten Rankings?

Keine Sorge, darum habe ich ja diese 7-Punkte Liste mit den häufigsten Ranking-Fehlern zusammengestellt und zeige Dir, wie jeder dieser Fehler behoben werden kann.

Los geht’s.

Fehler Nr. 1: Du hast duplizierte Inhalte auch Deiner Webseite

Duplizierte Inhalte sind der Fluch vieler SEO-Experten.

Wenn man einen Artikel schreibt und dann veröffentlicht, will man später nicht die böse Überraschung erleben, wenn man herausfindet, dass zwei Seiten, die Originalseite und die duplizierte Seite um dieselbe Platzierung in den Suchmaschinen kämpfen.

In diesem Fall würden nämlich beide Seite nur mittelmäßige Platzierungen erzielen, doch wenn man nur eine Seite hätte, würde diese definitiv besser abschneiden.

Man muss also einen Weg finden, um das SEO-Potenzial beider Seiten zu kombinieren und sollte sie nicht sich selbst überlassen.

So sieht Google duplizierte Inhalte:

pasted image 0 654

Jetzt muss Google eine Entscheidung treffen. Es kann entweder die richtige Seite in den Suchergebnissen platzieren oder… die falsche Seite.

Vielleicht entscheidet sich die Suchmaschine für die HTML-Version, die eigentlich als Druckversion gedacht ist.

In diesem Fall wird nicht nur der Link-Juice beider Seiten aufgeteilt, es erscheint zudem auch noch die falsche Seite in den Suchergebnissen und all das nur, weil Du dem Roboter Google nicht gesagt hast, welche Seite die richtige ist.

Aber keine Sorge, dieser Fehler wird häufig gemacht.

Du kannst Deine Webseite hier auf duplizierte Inhalte überprüfen. Gib dafür einfach Deine URL ein.

pasted image 0 668

Setz dann noch schnell ein Häkchen bei “I’m not a robot” und klick auf “Perform check”.

Scroll nach unten, um Deine Ergebnisse zu sehen.

pasted image 0 647

Noch weiter unten findest Du dann die Seiten, auf denen es duplizierte Inhalte gibt.

Und was kann man machen, wenn man duplizierte Inhalte findet?

In diesem Fall setzt man am besten einen Canonical-Tag, um Google zu sagen, welche Seite in den Suchergebnissen erscheinen soll.

pasted image 0 606

Wenn Du WordPress benutzt, kannst Du auch ein Plug-in installieren. Hier ist eine Liste.

Wenn die Seite mit einen kanonischen Tag versehen ist, wird der SEO-Juice von der duplizierten Seite auf die Originalseite übertragen, woraufhin diese im Ranking steigt.

Fehler Nr. 2: Du hast kein Konto bei Google My Business

Wenn Du noch kein Konto bei Google My Business hast, lässt Du Dir viel Potenzial durch die Lappen gehen.

Die Anmeldung ist kostenlos, einfach und kommt Deiner SEO zugute, denn Google möchte seinen Nutzern immer das beste und relevanteste Ergebnis zur Verfügung stellen.

Die Suchergebnisse in Google My Business machen genau das.

Außerdem gibst Du Google zu verstehen, dass Du in den Suchergebnissen erscheinen willst, hältst Deine Webseite immer auf dem neusten Stand und zeigst Dich kooperationsbereit.

Google weiß das zu schätzen und darum werden Unternehmen, die Google My Business benutzen, priorisiert.

Das erstellen eines Kontos ist ganz einfach. Öffne dafür Google My Business.

Klick dann auf “Jetzt loslegen”.

pasted image 0 630

Gib den Namen Deines Unternehmens ein und klick auf “Weiter”.

pasted image 0 642Im nächsten Schritt wirst Du dazu aufgefordert, Deine Adresse und Postleitzahl einzugeben und musst dann wieder auf “Weiter” klicken.

pasted image 0 616

Folge den Anweisungen und aktiviere dann Dein Konto.

Du musst angeben, was Dein Unternehmen macht, welche Produkte Du verkaufst und wer zu Deiner Zielgruppe gehört.

Diese Informationen helfen Google dabei, Dein Unternehmen schnell und einfach in die richtige Kategorie einzuordnen und an geeigneter Stelle in den SERPs zu platzieren, lass Dir bei Deinem Eintrag also ruhig Zeit.

Diese Strategie nimmt wenig Zeit in Anspruch und ist ein einfacher Weg, um ohne großen Aufwand in den Suchergebnissen zu erscheinen.

Wenn Dein Unternehmen erst einmal eingetragen ist, kannst Du Kundenbewertungen sammeln, Sonderangebote machen und außerdem erscheint Deine Adresse in den Suchergebnissen.

Fehler Nr. 3: Du sendest keine sozialen Signale

Bist Du in den sozialen Medien aktiv?

Viele Unternehmen beantworten diese Frage mit “Nein”.

Einige dieser Unternehmen schalten dort zwar Werbung und viele haben ein Profil, aber wie viele dieser Unternehmen sind wirklich aktiv?

Wahrscheinlich nur sehr wenige.

Und wie viele Unternehmensseiten sind veraltet?

Höchstwahrscheinlich eine Menge.

Warum ist das ein Fehler?

Weil die sozialen Medien Einfluss auf das Google-Ranking nehmen.

Wenn Du eine bessere Platzierung erzielen willst, und das willst Du, musst Du aktiv sein und Deine Informationen regelmäßig aktualisieren.

Google nutzt die sozialen Signale, um zu bestimmen, ob eine Webseite aktiv ist oder nicht. Auf diese Weise legt sie Suchmaschine fest, welche Seite weiter oben angezeigt wird.

Wie man in der unteren Grafik sehen kann, sind Webseiten, die weiter oben platziert werden, sehr aktiv.

pasted image 0 609

Du musst das Ganze aber nicht unnötig verkomplizieren.

Hast Du einen neuen Blogbeitrag veröffentlicht? Dann teile ihn auf Facebook.

Ist heute etwas interessantes auf der Arbeit passiert? Dann schreib dazu einen Tweet.

Hast Du ein lustiges Foto vom Büroalltag gemacht? Dann lade es auf Instagram hoch.

Je öfter Du neue Beiträge in den sozialen Medien teilst, desto höher wird Deine Webseite platziert.

Wenn Du glaubst, dass Du alles richtig machst, Dein Ranking aber trotzdem unerwartet niedrig ausfällt, könnten fehlende soziale Signale dafür verantwortlich sein.

Du kannst Dir ein Beispiel an mir nehmen.

Hier ist mein Blog und hier ist einer meiner Artikel: Warum man ab sofort bezahlen muss, wenn man in den sozialen Medien erscheinen will (und wie man alles aus seiner Investition herausholt)

pasted image 0 661

Diesen Artikel habe ich dann einfach auf Facebook geteilt.

Ich habe eine kleine Einleitung dazu geschrieben, damit der Leser weiß, worum es geht und dann einen Link zum Artikel geteilt.

Das ist nicht nur gut für die SEO, mit dieser Strategie schicke ich auch mehr Traffic auf meine Webseite.

Eine klassische Win-Win-Situation.

pasted image 0 646

Wenn Du keine sozialen Signale sendest, verschwendest Du ganz klar SEO-Potenzial.

Schreib einfach einen neuen Beitrag, wenn Du einen neuen Blogbeitrag geschrieben hast oder wenn was interessantes passiert ist.

Auf diese Weise generierst Du mehr Traffic und steigerst Deine Rankings.

Du kannst alles andere richtig machen, doch wenn Du keine sozialen Signale sendest, wirst Du früher oder später von Deinen Mitbewerbern, die sozialen Signale senden, ausgestochen.

Fehler Nr. 4: Du bist nicht konsequent genug

Du schreibst hin und wieder einen Blogbeitrag und machst ab und zu sogar ein Video.

Leider ist “hin und wieder” und “ab und zu” nicht genug, um Dir einen Platz in den Suchergebnissen zu verdienen.

Du brauchst einen verlässlichen und gut strukturierten Redaktionskalender und Du musst Dir feste Fristen setzen, um Deinen Zeitplan einzuhalten.

Je mehr Artikel Du schreibst, desto besser, solange die Qualität Deiner Inhalte nicht leidet.

Du weißt bestimmt schon, dass ich selbst sehr viele Blogbeiträge schreibe. Wenn ich mich konzentriere, schaffe ich drei pro Tag.

Ich habe sehr viel Übung und mit der Zeit wirst Du das vielleicht auch schaffen.

Du bist aber nicht der einzige, der mit der Konsistenz seiner Inhalte zu kämpfen hat. 57 Prozent aller B2B-Unternehmen haben das gleiche Problem.

pasted image 0 651

So wie auch 46 % aller B2C-Unternehmen.

pasted image 0 665

Warum ist die Konsequenz bei der Erstellung von Inhalten eine so große Herausforderung?

Die Antwort auf diese Frage ist eigentlich ganz einfach. Weil das Recherchieren, Schreiben und Überarbeiten sehr lange dauert.

Außerdem sieht man nicht immer sofort Ergebnisse und das entmutigt viele Unternehmer.

Doch Unternehmen, die einen Blog führen, gewinnen im Schnitt 55 % mehr Besucher als Unternehmen ohne Blog.

pasted image 0 619

Du willst natürlich zu den Unternehmen gehören, die einen Blog führen, um mehr Traffic zu generieren.

Diese Unternehmen generieren mehr Traffic, weil jeder neue Blogbeitrag eine neue Seite auf der Webseite ist, die von vielen neuen Lesern besucht wird, und somit in den Suchergebnissen von Google platziert werden kann.

Wenn Du also regelmäßig neue Inhalte produzierst, tauchen diese Inhalte früher oder später in den Suchergebnissen auf.

Fehler Nr. 5: Deine Webseite ist nicht mobil-freundlich

Vielleicht machst Du sonst alles richtig.

Du hast keine duplizierten Inhalte auf Deiner Webseite, bist bei Google My Business angemeldet, bist in den sozialen Medien aktiv und sendest soziale Signale und veröffentlichst regelmäßig neue Inhalte.

Trotzdem tut sich nichts am Ranking.

Woran liegt das?

Du hast wahrscheinlich keine mobile-freundliche Webseite, daran liegt es.

Heutzutage greifen Nutzer mit vielen unterschiedlichen Geräten aufs Internet zu, darum muss sich Deine Webseite automatisch den Größen der unterschiedlichen Bildschirme anpassen.

Wenn Deine Webseite nicht richtig auf Mobilgeräten dargestellt wird, dann hast Du schlechte Chancen in den Suchergebnissen zu erscheinen.

Weißt Du nicht, ob Deine Webseite mobil-freundlich ist?

Kein Problem. Finde es hier heraus.

Gib Deine URL ein.

pasted image 0 637

Das Ergebnis zeigt Dir, ob Deine Webseite mobil-freundlich ist. Wie man am unteren Screenshot erkennen kann, hat meine Webseite den Test bestanden.

pasted image 0 612

Das war natürlich so gewollt, denn wenn meine Webseite nicht mobil-freundlich wäre, würde ich nicht so hohe Rankings erzielen, dessen bin ich mir durchaus bewusst.

Für Google ist das ein hoher Rankingfaktor, weil 80 % aller Nutzer mit dem Handy aufs Internet zugreifen und 27 % sogar ausschließlich mit dem Handy surfen.

pasted image 0 625

Wenn Mobilfreundlichkeit ein hoher Rankingfaktor ist, musst Du das natürlich auch berücksichtigen.

Es ist eigentlich ganz einfach eine mobile Webseite zu machen. WordPress verfügt über zahlreiche Themes, die bereits über eine mobil-freundliche Version verfügen.

Voilà! Und schon hast Du Dein Ranking automatisch verbessert.

Fehler Nr. 6: Google hat Deine Webseite noch nicht indexiert

Kommt Dir die folgende Situation vielleicht bekannt vor?

Du bist neugierig und willst Dein Ranking überprüfen, also öffnest Du Google und gibst eins Deiner Keywords ein.

Deine Webseite erscheint nicht auf der ersten Seite. Du klickst also weiter. Immer noch nichts.

Jetzt machst Du Dir sorgen und gibst den Namen Deines Unternehmens ein, um sicherzugehen, dass alles funktioniert. Vielleicht suchst Du in Deiner Verzweiflung sogar nach Deiner URL.

Nichts.

Was ist passiert? Warum tauchst Deine Webseite nicht auf Google auf?

Vielleicht hatte Google einfach noch keine Zeit Deine neue Webseite zu indexieren.

Wenn die Webseite neu ist, dauert es durchaus eine Weile, bis sie in den Suchergebnissen erscheint.

Vielleicht hast Du aber auch aus Versehen eine Einstellung vorgenommen, die Google davon abhält Deine Webseite zu crawlen.

Du musst Deine Einstellungen prüfen, um sicherzustellen, dass Google die Inhalte Deiner Webseite ungehindert crawlen kann.

Anschließend kannst Du die Google Search Console aufrufen und das Crawling veranlassen.

Search Console Home

Gib die URL Deiner Webseite ein und prüfe die zuerst auf Crawling-Fehler.

Search Console Dashboard https www booktrep com 1

Klick dann auf “Fetch” und warte einen Moment.

Search Console Fetch as Google https www booktrep com

Jetzt musst Du auf “Indexierung beantragen” klicken.

Search Console Fetch as Google https www booktrep com 1

Jetzt geht ein neues Fenster auf. Hier kannst Du die Indexierung Deiner Webseite beantragen und die Anfrage abschließen.

NeilPatel com Why You re Not Ranking Where You Should Be And How to Fix It Google Docs

Jetzt durchsucht Google Deine Webseite so schnell wie möglich.

Denk immer daran, wenn Google Deine Webseite nicht crawlen kann, dann können Deine Inhalte nicht indexiert werden und Du hast keine Chance überhaupt jemals in den Suchergebnissen aufzutauchen.

Prüfe die Einstellungen Deiner Webseite in der Google Search Console und stell sicher, dass das Crawlen Deiner Webseite nicht verhindert wird.

Fehler Nr. 7: Deine Webseite ist zu langsam

Es gibt kaum was Schlimmeres als das folgende Szenario. Man surft im Internet und findet ein interessantes Suchergebnis. Man klickt auf den Link und muss 10 Sekunden warten, bis die Webseite geladen ist.

Du willst aber sofort auf die Informationen zugreifen.

Das geht Deinen Kunden ganz genauso.

Darum bevorzugt Google schnelle Webseiten und darum ist die Ladegeschwindigkeit ein wichtiger Rankingfaktor.

Je schneller desto besser. Jede Sekunde zählt.

pasted image 0 658

Es gibt zwei Gründe dafür, warum Webseiten mit längeren Ladezeiten schlechtere Rankings erzielen.

Zum einen bevorzugt Google schnell ladende Webseiten und weist ihnen automatisch ein besseres Ranking zu, denn Leute warten nicht gerne und Google will seine Nutzer nicht warten lassen.

Zum anderen springen die Besucher Deiner Webseite schnell und mit höherer Wahrscheinlichkeit ab, wenn die Seite nicht schnell genug lädt und das schadet Deinen Ranking zusätzlich.

Ein doppelter Verlust, sozusagen.

Du kannst die Ladegeschwindigkeit Deiner Webseite hier kostenlos prüfen, gib dafür einfach Deine Domain ein.

PageSpeed Insights 1

Klick auf “Analysieren”, um Deine Ergebnisse zu sehen.

PageSpeed Insights

Das Programm verrät Dir, wie schnell Deine Webseite ist und wie gut sie optimiert ist.

Wenn die Seite zu langsam lädt und nicht optimiert ist, musst Du sie schneller machen.

Du könntest beispielsweise Deine Bilder komprimieren oder das Web-Design vereinfachen.

Je schneller die Webseite lädt, desto besser sind Deine Rankings.

Fazit

Wenn Du ein ambitionierter Unternehmer bist, möchtest Du natürlich nicht, dass Deine Webseite erst auf Seite zehn der Suchergebnisse erscheint.

Niemand möchte das, trotzdem passiert es immer wieder.

Es gibt nur zehn Plätze auf der ersten Seite der Google-Ergebnisse und diese sind hart umkämpft, denn es gibt oft Millionen von Ergebnisse für eine einzige Suchanfrage.

Wie erobert man sich einen Platz auf der heiß begehrten ersten Seite?

Indem man die richtigen Maßnahmen ergreift, man kann zum Beispiel mit dem Linkaufbau anfangen.

Wenn Du aber alles richtig machst und immer noch nicht in den Suchergebnissen auftauchst, dann liegt vielleicht ein oder sogar mehrere Fehler vor.

Hier sind die am häufigsten auftretenden Fehler: Deine Webseite hat duplizierte Inhalte, Du bist nicht bei Google My Business angemeldet, Du sendest keine sozialen Signale oder Du veröffentlichst nur sporadisch neue Inhalte.

Weitere Fehler sind fehlende Mobilfreundlichkeit, falsche Einstellungen, die Google daran hindern, Deine Webseite zu crawlen und zu indexieren und lange Ladezeiten.

Wenn Du all diese Fehler behebst, dann steigt Deine Webseite in den Rankings.

Hast Du schon mal einen Fehler gemacht, der Deinen Rankings geschadet hat? Wie hast Du diesen Fehler behoben?

Teilen