Warum man veraltete Inhalte immer entfernen sollte

Why Removing Outdated Content Could Save Your Site

Man sollte keine Inhalte von seiner Webseite löschen, auch wenn sie veraltet sind, oder?

Sei Dir da mal nicht so sicher.

Google ist die Qualität alter Inhalte, die Du bereits vor Jahren veröffentlicht hast, ebenso wichtig wie Deine neuen Blogbeiträge.

Wirklich.

Die Aktualisierung veralteter Inhalte kann zu besseren Rankings führen.

Das Löschen alter Inhalte aber auch.

Das Löschen alter Inhalte verbessert die Nutzererfahrung und wirkt sich positiv auf den Ruf Deines Unternehmens aus, weil Deine Webseite immer aktuell ist.

Ich möchte Dir zeigen, wie man veraltete Inhalt löscht, ohne sein Ranking in den Suchergebnissen zu gefährden und warum sich diese Technik positiv auf Deine Webseite und Deine allgemeine Marketingstrategie auswirkt.

Was ist ein veralteter Inhalt?

Ein veralteter Inhalt ist nicht mehr aktuell, enthält falsche Informationen oder passt nicht mehr zu Deiner Markenpositionierung.

Hier sind ein paar typische Beispiele:

  • Produkte oder Dienstleistungen, die nicht mehr angeboten werden
  • Veraltete Ratschläge 
  • Inhalte, die Fristen haben und ablaufen, z. B. Stellenanzeigen
  • Inhalte, die ihre Relevanz verloren haben
  • Profile ehemaliger Mitarbeiter

Das ist ne ganze Menge, hab ich nicht recht?

Wenn Du schon lange im Geschäft bist und Deine Webseite sehr umfangreich ist, dann hast Du bestimmt Dutzende, wenn nicht sogar Hunderte veralteter Inhalte.

Warum veraltete Inhalte entfernt werden sollten

Google möchte seinen Nutzern immer möglichst aktuelle, autoritäre und relevante Inhalte zeigen, darum erzielen neue Artikel oft bessere Rankings als ältere Artikel.

Außerdem kannst Du bestraft werden, wenn Deine Webseite zu viele veraltete Inhalte enthält.

Googles neusten Search Quality Evaluator Guidelines (Richtlinien zur Bewertung der Qualität von Suchergebnissen) ist zu entnehmen, dass “ungenaue/bedeutungslose Informationen” (eine andere Bezeichnung für veraltete Inhalte) als minderwertig eingestuft werden.

Wenn Deine Webseite viele qualitativ minderwertige Inhalte enthält, wird sie von Google ebenfalls als minderwertig wahrgenommen und dann erzielst Du keine guten Suchplatzierungen mehr.

Zudem erschweren veraltete Inhalte dem Google-Bot das Crawlen Deiner Webseite.

Da Google und andere Suchmaschinen nur begrenzte Zeit und Ressourcen in das Crawling jeder Webseite investieren können, solltest Du Seiten, die falsche Informationen enthalten, immer entfernen, damit der Google-Bot nur relevante Inhalte indexiert, denn wenn Deine Webseite extrem umfangreich ist (z. B. über 10.000 Seiten enthält), würdest Du sonst Ressourcen verschwenden.

Glaubst Du mir nicht? Hier ist der Beweis.

Das Search Engine Journal hat seinen organischen Traffic dank der Entfernung und Aktualisierung veralteter Inhalte um 60 % gesteigert.

Siege Media hat 15 % seiner Webseite überarbeitet und 50 % mehr organischen Traffic erzielt.

Veraltete Inhalte sind nicht nur schlecht für die SEO, sie verschaffen dem Nutzer auch einen falschen Eindruck von Deiner Marke.

Was würdest Du denken, wenn Du eine Webseite findest, die Produkte enthält, die bereits vor zehn Jahren eingestellt wurden?

Ich würde diese Webseite jedenfalls nicht ernst nehmen.

Wie man veraltete Inhalte findet

Jetzt weißt Du, wann ein Inhalt als veraltet gilt und warum er entfernt werden sollte. Jetzt musst Du diese Inhalte nur noch finden und löschen.

Dafür gibt es unterschiedliche Methoden, die ich Dir im Folgenden vorstellen werde.

Ubersuggest

Du kannst mein eigenes Programm Ubersuggest benutzen, um veraltete Inhalte besonders schnell ausfindig zu machen.

Gib dafür einfach Deine Domain ein, klick auf “suchen” und klick anschießend in der linken Seitenleiste auf “SEO-Analyse”.

Use ubersuggest to find outdated content

Jetzt wird eine vollständige Prüfung Deiner Webseite durchgeführt und eine Übersicht erstellt.

Da Du an SEO-Fehlern interessiert bist, musst Du Seiten, die zu wenig Wörter enthalten finden.

SEO issues analysis to find outdated content

Da veraltete Inhalte in der Regel weniger Wörter enthalten, weil sie nicht so ausführlich sind, müssen zunächst diese Seiten auf Aktualität überprüft werden. Wenn Du sie noch brauchst, kannst Du sie aktualisieren.

Google Search Console

Mit der Google Search Console findest Du heraus, welche Seiten schlechte Platzierungen auf Google erzielen oder nie gute Leistungen erbracht haben.

Vergleiche zunächst die Daten des letzten Monats mit Daten aus demselben Zeitraum vor einem Jahre (oder länger). Klick in der linken Seitenleiste auf “Leistung” und verändere im Bereich “Zeitraum” unter “Vergleichen” Deine Auswahl.

find outdated content in a range

Suche jetzt nach Seiten, die früher viel Traffic bekommen haben und jetzt nicht mehr. Dies ist oft ein Hinweis darauf, dass die Informationen der Seite veraltet sind.

Erstelle dann einen neuen Bericht mit den Daten der letzten 28 Tage und sortiere die Ergebnisse nach Klickrate (CTR) in aufsteigender Reihenfolge, um Seiten mit vielen Impressionen und sehr wenigen Klicks zu finden.

Diese Seiten erzielen ein gutes Ranking, werden aber nicht angeklickt und könnten ebenfalls veraltet sein.

Google Analytics

Mit Google Analytics kannst Du Dir einen tollen Überblick über die Seiten und Inhalte Deiner Webseite verschaffen.

Öffne Google Analytics und klick unter “Verhalten” auf “Überblick”.

Google analytics to find outdated content

Klick anschließend oben rechts auf “Vollständigen Bericht anzeigen”, scroll nach unten und lasse Dir unter “Zeilen anzeigen” bis zu 5.000 Zeilen anzeigen.

Du kannst den Bericht anschließend als Excel-Datei oder Google-Tabelle exportieren.

Falls Deine Webseite nicht so umfangreich ist, kannst Du alle Seiten der Reihe nach durchgehen, die Seiten umfangreicher Webseiten mit besonders vielen Inhalten müssen jedoch priorisiert werden.

Ignoriere Seiten mir viel Traffic und guter Conversion-Rate. Diese Seiten erzielen bereits gut Ergebnisse und müssen nicht verändert werden.

Sortiere Deine Seiten nach Absprungrate oder Seitenansicht, um veraltete und schlecht besuchte Seiten schneller zu finden.

Führe eine vollständige Prüfung durch

Die oben genannten Strategien sind nur der erste Anfang, denn leider findest Du mit diesen Methoden nur Seiten, die Traffic bekommen. Seiten, die gar keine Besucher haben, werden nämlich nicht angezeigt.

Du musst eine vollständige Webseitenprüfung durchfinden, um keine Seite zu übersehen und alle veralteten Inhalte zu finden.

Dafür empfehle ich das Programm Screaming Frog, ein Web-Crawler, der jede Seite Deiner Webseite scannt. Kombiniere den erstellten Bericht dann mit den Daten aus Google Analytics, um herauszufinden, ob Du Seiten hast, die gar nicht besucht werden.

Sortiere die Daten am besten nach Veröffentlichungsdatum und prüfe die ältesten Seiten zuerst, da diese mit höherer Wahrscheinlichkeit veraltet sind.

Entscheide, welche Seiten gelöscht und welche aktualisiert werden müssen

Natürlich sollte nicht jede veraltete Seite einfach gelöscht werden, denn manchmal kann man fehlenden Traffic zurückgewinnen, indem man den Inhalt einfach aktualisiert.

Leg zuerst eine Liste mit veralteten Seiten an und prüfe dann jede dieser Seiten manuell, um zu entscheiden, ob sie aktualisiert werden kann oder gelöscht werden sollte.

Stelle Dir bei der Prüfung jeder Seite die folgenden Fragen:

  • Ist der Inhalt noch relevant für meine Zielgruppe?
  • Erzielt die Seite noch organischen Traffic?
  • Verfügt die Seite über viele Backlinks?
  • Kann der Inhalt überarbeitet und aktualisiert werden?

Du solltest eine Seite nur dann löschen, wenn es wirklich keine andere Möglichkeit gibt.

Falls Du eine der oberen Fragen mit “Ja” beantwortet hast (vor allem die letzte Frage), solltest Du die Seite nicht löschen, sondern stattdessen aktualisieren.

Du könntest auch mehrere Inhalte zusammenfassen und sie auf diese Weise verbessern.

Vor der Aktualisierung veralteter Inhalte sollte jedoch immer eine neue Keywordrecherche durchgeführt werden, weil sich die Suchbegriffe für einen Artikel, der bereits mehrere Jahre alt ist, bestimmt verändert haben. Für die Keywordrecherche kannst Du Ubersuggest benutzen.

Du kannst aber nicht jede Seite retten, denn einige müssen wahrscheinlich trotzdem gelöscht werden, dazu gehören unter anderem alte Nachrichten, Stellenausschreibungen oder Produkte, die nicht mehr angeboten werden. Alte Blogbeiträge können ebenfalls gelöscht werden, falls sie nicht mehr zu retten sind.

Wenn die Seite weder verbessert noch aktualisiert oder mit anderen Inhalten wieder aufgefrischt werden kann, sollte sie entfernt werden.

Wie man veraltete Inhalte sicher löscht

Seiten, die keinen Traffic erzielen, keine Backlinks haben und keinerlei relevante Informationen enthalten, können getrost gelöscht werden.

Trotzdem musst Du auch hier noch die ein oder andere Vorsichtsmaßnahme treffen, um nicht aus Versehen in Schwierigkeiten zu geraten und Rankings zu verlieren.

Ich erkläre Dir jetzt, wie veraltete Seiten sicher entfernt werden können und in welchen Situationen jede dieser Methoden angewendet sollte.

Auf eine andere Seite weiterleiten

Gibt es eine aktuellere oder bessere Seite, auf die Du Deine Besucher weiterleiten könntest? In diesem Fall solltest Du die gelöschte Seite mit einer 301-Weiterleitung auf einen neuen Inhalt umleiten.

Besucher einer veralteten Produktseite können zum Beispiel auf neuere Produkte verwiesen werden und alte Blogbeiträge, die nicht mehr aktuell sind, werden einfach auf einen neuen, aktuelleren Artikel umgeleitet.

Für die SEO ist es am besten, wenn die alte Seite gelöscht wird.

Mit einer 301-Weiterleitung bleiben Dir der Traffic und alle Links der Seite erhalten. Wenn die veraltete Seite Backlinks hat, solltest Du immer eine Weiterleitung setzen.

Übertreib es aber nicht mit den Weiterleitungen, weil sie den Server belasten und Deine Seite langsamer machen, was letztendlich wieder dem Ranking schaden kann.

Status “410 gelöscht” anzeigen

Wenn die Besucher nicht weitergeleitet werden können, kannst Du Google zeigen, dass die Seite absichtlich entfernt wurde, indem Du den Status “410 gelöscht” anzeigst.

Der Status “404 nicht gefunden” bedeutet, dass der Server den Inhalt nicht finden konnte, während der Status “410 gelöscht” Google und anderen Crawlern explizit sagt, dass die Seite entfernt wurde und nicht mehr existiert.

Ein Noindex-Tag setzen

Falls Du die Seite nicht löschen willst, sie aber auch nicht mehr in den Suchergebnissen erscheinen soll, musst Du ein “Noindex-Tag” setzen. Google crawlt die Seite zwar trotzdem noch, schießt sie aber nicht mehr in die Suchergebnisse ein.

Lösche die URL aus der Sitemap und entferne alle Links, die auf die Seite verweisen, damit sie seltener gecrawlt wird.

Veraltete Inhalte mit Googles neuem “Tool zum Entfernen” aus den Suchergebnissen entfernen

Das Löschen einer Seite führt nicht automatisch zur Entfernung aus dem Google-Index, da Google Deine Webseite erneut crawlen muss, um alle Veränderungen zu erfassen, und das kann je nach Größe Deiner Webseite mehrere Wochen oder Monate dauern.

Das macht aber nichts, denn auch dafür gibt es eine Lösung.

Um veraltete Inhalte schneller aus Google zu entfernen, kannst Du das Tool zum Entfernen der Google Search Console verwenden.

Mit diesem Tool können Webseitenbetreiber…

  1. URLs vorübergehend verbergen.
  2. herausfinden, welche Inhalte von anderen Nutzern als veraltet gemeldet wurden und nicht mehr in Google erscheinen.
  3. herausfinden, ob Inhalte mit SafeSearch aus den Google-Suchergebnissen herausgefiltert wurden.

Wir möchten eine URL verbergen, darum klicken wir rechts oben auf “Neuer Antrag”.

Removal tool for outdated content

Gib eine URL und klick auf “Weiter”.

new removal request outdated content

Prüfe die URL erneut und klick dann auf “Antrag einreichen”.

Diese Methode entfernt den Inhalt aber nicht permanent, denn Du musst trotzdem noch den Status “410 gelöscht” aktivieren, damit die Seite nicht mehr in den Suchergebnissen angezeigt wird. Du entfernst den Inhalt aber zumindest vorübergehen, um Google genügend Zeit zu geben, Deine Webseite erneut zu crawlen.

Du kannst mit diesem Tool auch prüfen, ob andere Nutzer veraltete Inhalte gemeldet haben.

Klick dafür auf “Veralteter Inhalt”, um Seiten zu finden, die aus den Suchergebnissen entfernt wurden.

outdated content removal request

Veraltete Inhalte aus Bing entfernen

Bing hat auch ein Tool zum Entfernen von Inhalten, mit dem veraltete Inhalte aus dem Index entfernt werden können.

Gib die URL Deiner gelöschten Seite ein, markiere das Kästchen “Seite entfernen” und klick dann auf “Senden”.

remove outdated content from bing

Fazit

Ich fasse das Ganze jetzt noch mal kurz zusammen. Das Entfernen veralteter Inhalte hat folgende Vorteile:

  • Es verbessert Dein Ranking.
  • Es steigert die Crawling-Kapazität Deiner Webseite.
  • Es wirkt sich positiv auf Deine Markenwahrnehmung aus.
  • Es sorgt dafür, dass Deine Nutzer immer Zugriff auf aktuelle und relevante Inhalte haben.

Es gibt wirklich keinen guten Grund dafür, veraltete, irrelevante Inhalte nicht zu entfernen.

Benutze Ubersuggest, die Google Search Console, Google Analytics oder ein anderes Programm, um veraltete Inhalte zu finden.

Überprüfe den Inhalt und aktualisiere ihn, falls es möglich ist.

Inhalte, die nicht aktualisiert werden können, müssen gelöscht und anschließend aus Google und Bing entfernt werden.

Wirst Du Deine veralteten Seiten und Inhalte entfernen?

Teilen