Warum Präsentationsfähigkeiten im Marketing so wichtig sind

Why Presentation Skills Are Important in Marketing

Was macht einen erfolgreichen Vermarkter aus?

Es stellt sich heraus, dass jemand genau diese Frage hatte und bereits für uns recherchiert hat. Fractl nutzte die Watson Personality Insights API von IBM aus dem Jahr 2019, um die wichtigsten Eigenschaften und Merkmale der 20 weltweit bekanntesten Führungskräfte aus dem Marketing herauszufinden (und sogar ich habe es auf die Liste geschafft!). Laut dieser Studie ist Abenteuerlust die wichtigste Eigenschaft, gefolgt von einem hohen Niveau an Energie, Durchsetzungsvermögen und Intelligenz.

presentation skills compared to other skills

Interessant ist, dass Menschen mit außergewöhnlichen Präsentationsfähigkeiten viele dieser Eigenschaften teilen, denn um vor einem Raum voller Leute zu präsentieren, muss man schon ein bisschen abenteuerlustig sein, und wenn Du keine energiegeladene Person bist, wird es Dir schwer fallen, die Zuschauer zu halten. Ohne Durchsetzungsvermögen kann man seine Punkte nicht effektiv kommunizieren usw.

Das ist kein Zufall, denn um es als Vermarkter zu schaffen, sind hervorragende Präsentationsfähigkeiten ein Muss.

3 Gründe, warum Präsentationsfähigkeiten im Marketing wichtig sind

In gewisser Weise ist Marketing ja auch nur eine große Präsentation. Wenn wir einen Blogbeitrag schreiben oder in einem Podcast erscheinen, präsentieren wir eine Idee oder ein Thema. Wenn wir unsere Zielgruppe recherchieren, versuchen wir zu verstehen, warum sie uns sehen wollen und was sie aus unseren Präsentationen lernen möchten.

Mit anderen Worten, starke Präsentationsfähigkeiten liegen so ziemlich jedem Aspekt des Marketings zugrunde. Wenn Du eine gute und überzeugende Präsentation lieferst, kannst Du:

1. Das Vertrauen in Deine Marke stärken

Was bringt Menschen dazu, einer Marke zu vertrauen? Laut einer weltweiten Umfrage der Kommunikationsagentur Edelman läuft Vertrauen auf drei Schlüsselfaktoren hinaus:

  1. Produkterfahrung – Als wichtigster Faktor nannten 87 % der Befragten ihre Erfahrung mit dem Produkt als Grund für ihr Vertrauen in eine Marke.
  2. Kundenerfahrung – 56 % der Verbraucher gaben an, dass ihre eigenen Erfahrungen mit der Marke eine wichtige Rolle beim Aufbau von Vertrauen spielen.
  3. Gesellschaftlicher Einfluss – 38 % der Verbraucher glauben, dass der Einfluss einer Marke auf die Gesellschaft ein wichtiger Faktor bei der Beurteilung ihrer Vertrauens- und Glaubwürdigkeit ist.

All dem liegt jedoch ein noch entscheidenderer Faktor zugrunde: Ohne starke Präsentationsfähigkeiten werden Deine potenziellen Kunden von all diesen Dingen nichts erfahren!

Wenn Du die hervorragenden Qualitäten Deines Produktes nicht bewirbst, Deine Kundenbewertungen nicht hervorhebst oder Dein Engagement für eine bessere Welt nicht demonstrierst, wie sollen Deine Kunden dann jemals Vertrauen in Deine Marke fassen?

2. Markenbewusstsein schaffen

Hast Du Dich jemals gefragt, warum persönliche Profile in den sozialen Medien höhere Interaktionsraten erzielen als Unternehmensprofile? Weil es einfacher ist, eine Person „zu verkaufen“ als eine Marke.

Aus demselben Grund sind Vorträge auf Konferenzen, Networking-Veranstaltungen und andere Events ein so nützliches Instrument, um die Markenbekanntheit aufzubauen und das Markenbewusstsein zu schärfen. Es verleiht Deiner Marke eine menschliche Seite, wodurch sie sofort mehr Wiedererkennungswert gewinnt und einprägsamer wird. Menschen können sich besser mit den Persönlichkeiten hinter einer Marke identifizieren, deshalb denken viele von uns bei Apple, Microsoft oder Tesla sofort an Steve Jobs, Bill Gates oder Elon Musk.

3. Umsatz generieren

Deine Präsentationsfähigkeiten sind eine der besten Waffen für den Verkauf Deiner Produkte. Laut einer Studie von Chief Marketer sind Live-Events die zweitgrößte Quelle für B2B-Leads und generieren den zweithöchsten ROI aller Vertriebskanäle.

presentation skills - top sources of leads and ROI

Zugegeben, nicht alle diese Befragten wären als Gastredner zu diesen Veranstaltungen geladen worden, aber um Leads zu generieren, hätten sie sicherlich mit potenziellen Kunden gesprochen, sei es am Messestand, im Zuge einer Networking-Veranstaltung und sogar während sie in der Schlange stehen und auf ihren Kaffee warten. Ihre Präsentationsfähigkeiten (von Angesicht zu Angesicht) waren entscheidend, um das Eis zu brechen.

So entwickelst Du Deine Präsentationsfähigkeiten fürs Marketing

Mittlerweile stimmst Du mir hoffentlich zu, dass Präsentationsfähigkeiten für moderne Vermarkter unerlässlich sind. Lass uns nun einen Blick darauf werfen, wie man diese Fähigkeiten schärfen kann, um seine Ziele schneller zu erreichen.

1. Setze Dir ein festes Ziel für die Entwicklung Deiner Präsentationsfähigkeiten

Wenn ich Dir sagen würde, dass Du jetzt sofort einen Blogbeitrag schreiben sollst, würdest Du das wahrscheinlich ziemlich schwierig finden, schließlich habe ich Dir keine weiteren Informationen dazu gegeben. Du hast kein Thema, keinen Titel und kein Publikum. Du hast keine Möglichkeit, zu wissen, was ich möchte oder wonach ich suche, darum kannst Du nicht abschätzen, wie Erfolg aussehen würde.

Wenn ich Dir jedoch sagen würde, dass Du einen Blogbeitrag über die größten SEO-Trends dieses Jahres schreiben sollst, der sich an Marketingleiter für SaaS-Start-ups richtet, hättest Du schon eine viel klarere Vorstellung davon, wie Du vorgehen musst.

Das Gleiche gilt für die Entwicklung Deiner Präsentationsfähigkeiten. Beginne am besten mit einem klar definierten Ziel. Was möchtest Du erreichen? Beispiel:

  • Ich möchte ein besserer Konferenzredner werden (oder erstmalig auf einer Konferenz präsentieren)
  • Ich möchte effektivere Trainingseinheiten bereitstellen
  • Ich möchte potenzielle Kunden besser überzeugen
  • Ich möchte vielversprechende Leads am Anfang ihrer Kundenreise gewinnen
  • Ich möchte meine Verkaufsgespräche dominieren

Setze Dir außerdem eine Frist. Versuche nicht, Deine Präsentationsfähigkeiten im Allgemeinen zu verbessern, sondern bereite Dich zielstrebig auf eine bestimmte Konferenz oder Veranstaltung vor. Melde Dich frühzeitig als Redner an, auf diese Weise hast Du nämlich keine andere Wahl, als Deine Pläne rechtzeitig umzusetzen.

2. Recherchiere Deine Zielgruppe

Es gibt eine sehr effektive Methode, um sich auf eine bevorstehende Präsentation vorzubereiten und selbstbewusster aufzutreten – Recherche.

Das Hochstapler-Syndrom ist einer der am weitesten verbreiteten Gründe, warum so viele Menschen davor zurückschrecken, in der Öffentlichkeit aufzutreten. Das Hochstapler-Syndrom ist ein Gefühl von massiven Selbstzweifeln bezüglich der eigenen beruflichen Leistung. Wir befürchten, dass wir als Betrüger oder Scharlatane entlarvt werden, die nicht wissen, wovon sie sprechen.

Die vorherige gründliche Recherche des Publikums hilft, dieses Gefühl zu mindern, denn wenn man weiß, mit wem man spricht, kann man sich besser auf die Präsentation einstellen.

Wenn ich mit einem NASA-Ingenieur spreche, würde ich ihm nicht sagen, wie man eine bessere Rakete baut, da sie das natürlich selbst viel besser wissen (und das meiste, was ich sagen könnte, wäre bestenfalls sehr ungenau). Ich kenne mich jedoch mit ziemlicher Sicherheit besser im Marketing aus als ein NASA-Ingenieur. Ich könnte ihm zum Beispiel sagen, wie sie Teile ihrer Arbeit in den sozialen Medien teilen könnten, um Bewusstsein und Interesse für ihren Beruf zu schaffen, was dann wiederum Politiker davon überzeugen könnte, dass eine Erhöhung der finanziellen Mittel für die NASA eine gute Idee wäre. Durch die Erhöhung der Finanzierung können sie dann bessere Raketen bauen.

Stelle Dir vor diesem Hintergrund die folgenden Fragen, bevor Du Deine nächste Präsentation vorbereitest:

  • Wie alt ist Dein Publikum?
  • Woher stammen Deine Zuhörer?
  • In welchen Berufen ist Deine Zielgruppe tätig?
  • Für wen arbeiten Deine Zuhörer?
  • Über welches Erfahrungsniveau verfügen sie?
  • Mit welchen Problemen haben sie zu kämpfen?

Wir müssen herausfinden, was Deinem Publikum am wichtigsten ist. Je genauer Du werden kannst, desto besser. Wenn Du einige dieser Fragen nicht beantworten kannst, wende Dich an die Organisatoren der Veranstaltung.

3. Integriere Humor und Geschichten in Deine Präsentation

Schon immer, im Laufe der Geschichte der Menschheit war das Geschichtenerzählen eines unserer effektivsten Werkzeuge, um einander zu beeinflussen, zu inspirieren und zu etwas beizubringen.

Paul Smith, Autor von „Lead With a Story: A Guide to Crafting Business Narratives That Captivate, Convince, and Inspire“, drückt es besser aus:

Vor diesem Hintergrund lässt sich erkennen, dass ein wichtiger Aspekt zur Verbesserung der Präsentationsfähigkeiten darin besteht, an der Geschichte zu arbeiten. Teile Deinem Publikum nicht nur mit, wie eine bestimmte Taktik zu mehr Umsatz führt, gib ihnen konkrete Beispiele aus der Praxis, die den Zuhörern helfen, Deinen Rat auf ihre eigenen Umstände zu beziehen.

Und vergiss auf keinen Fall, dass Humor ein Publikum besser fesseln kann als jede andere Strategie. Wie der britische Komiker John Cleese so schön sagt:

Ich will damit nicht sagen, dass Du ein 30-minütiges Comedy-Programm vorbereiten sollst, Du könntest aber hier und da einen Witz einbauen, um die Präsentation zu lockern und Dein Publikum für Dich zu gewinnen.

4. Üben Deine Präsentation vor Zuschauern

Glossophobie oder die Angst vor öffentlichen Reden ist weit verbreitet. Es wird angenommen, dass die Angst, in der Öffentlichkeit zu sprechen, 75 % der Bevölkerung betrifft.

Es ist eindeutig nicht das „Sprechen“ an sich, das uns nervös macht. Es ist vielmehr die Tatsache, dass wir es vor Publikum tun müssen. Was ist, wenn wir uns lächerlich machen oder das Falsche sagen und ausgebuht werden?

So schwer es auch sein mag, meiner Erfahrung nach besteht der beste Weg, diese Angst zu überwinden, darin, nach Gelegenheiten zu suchen, vor Zuschauern zu sprechen. Es kann sich um Zuschauer aus Deinem beruflichen oder privaten Umfeld handeln, zum Beispiel um eine kleine Rede beim nächsten Familientreffen oder eine kleine Präsentation beim nächsten Team-Meeting.

Nutze Deine Präsentationsfähigkeiten: 5 Tipps für eine erfolgreichere Marketingpräsentation

Du hast Dir Ziele zur Verbesserung Deiner Präsentationsfähigkeiten gesetzt, Deine Zielgruppe recherchiert, fesselnde Anekdoten zusammengestellt und geübt. Jetzt ist es an der Zeit, all diese Dinge miteinander zu vereinen und eine umwerfende Marketingpräsentation zu erstellen. Beachte dabei diese fünf Tipps:

1. Ein starker Einstieg

Laut einer Studie hast Du nur 30 Sekunden Zeit, bevor die Aufmerksamkeit des Publikums nachlässt. Das bedeutet, Du einen starken Start brauchst, um die Zuschauer davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, Dir zuzuhören.

Beginne mit einer auffälligen Statistik, einem guten Witz oder einer schlagkräftigen Anekdote, komme aber sofort auf den Punkt. Menschen sprechen durchschnittlich 130 Wörter pro Minute, Du hast also maximal 65 Wörter, um Dein Publikum zu überzeugen.

2. Ein guter erster Eindruck

Bei Deiner Präsentation geht es nicht nur darum, was Du sagst. Es geht auch darum, wie Du wahrgenommen wirst.

Eine Studie der California State University, Northridge, ergab, dass Studenten Anweisungen viel genauer befolgen, wenn diese Anweisungen von jemandem gegeben wurden, der eher leger und nicht professionell gekleidet ist. Woran liegt das?

Eine Vermutung ist, dass Schüler besser auf jemanden reagierten, der sich ähnlich kleidet.

Kurz gesagt, es gibt keine richtige oder falsche Art, sich für eine Präsentation zu kleiden. Achte vielmehr darauf, dass Du Dein Publikum widerspiegelst.

3. Gute Vorbereitung

Mach Dir nichts vor. Du kannst eine gute Präsentation nicht über Nacht vorbereiten. Ohne ernsthafte und richtige Vorbereitung wird das nichts!

Finde heraus, was funktioniert, indem Du die Präsentation mehrmals durchläufst. Kannst Du mit Stichwortkarten arbeiten? Benötigst Du visuelle Hinweise? Oder hast Du mehr Erfolg, wenn Du Deine Präsentation Wort für Wort auswendig lernst?

4. Fragen stellen

Es gibt keinen besseren Weg, sich die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu sichern, als während Deinem Vortrag regelmäßig Fragen zu stellen! Es geht nicht darum, die diese Fragen auch wirklich beantworten zu lassen, sondern vielmehr darum, Deine Präsentation von einer einseitigen Erzählung in ein wechselseitiges Gespräch zu verwandeln.

Angenommen, Du gibst Ratschläge zur Lösung eines bestimmten Problems. Frage Dein Publikum, wie viele Menschen sich bereits selbst mit diesem Problem konfrontiert sahen, wann sie es zum ersten Mal bemerkt haben und warum sie es unbedingt beheben möchten.

5. Behauptungen stärken

Es gibt nur sehr wenige Fälle, in denen man seine Behauptungen nicht mit echten Beweisen untermauern muss. Selbst wenn Du eine persönliche Meinung zu einem bestimmten Thema äußerst, solltest Du diese Meinung immer mit Fakten und Daten aus seriösen Quellen stärken.

Wenn ich beispielsweise behaupten würde, dass Facebook die beste Plattform ist, um Dein Geschäft auszubauen, würdest Du mich wahrscheinlich nicht einfach beim Wort nehmen. Du möchtest Beweise sehen, die belegen, dass Werbung auf Plattform echte Ergebnisse liefert.

Fazit

Niemand wird mit perfekten Präsentationsfähigkeiten geboren, nicht einmal Steve Jobs.

Sicher, einige von uns treten selbstbewusster auf als andere und haben ein natürliches Talent, vor Publikum zu sprechen. Dies erfordert jedoch Arbeit und wenn Dich die Verbesserung Deiner Präsentationsfähigkeiten von anderen wichtigen Aufgaben wie Contentmarketing oder SEO abhält, kann meine Agentur Abhilfe schaffen.

Die gute Nachricht ist, je härter Du an Deinen Präsentationsfähigkeiten arbeitest, desto selbstbewusster wirst Du auftreten und desto besser werden letztendlich Deine Präsentationen. Es handelt sich um einen Kreislauf!

Hast Du Ideen, wie Du Deine Präsentationsfähigkeiten verbessern kannst?

Teilen