Ist SEO tot?

seo dead

Ist SEO tot?

Die Frage allein lässt mich schon zusammenzucken. Oder grinsen. Oder weinen. Ich bin schon ganz durcheinander.

Das Gerücht “SEO ist tot” kursiert schon seit der Geburtsstunde des SEO im Internet.

Aber weißt Du was? Noch ist SEO nicht tot!

Wenn Du “ist SEO tot” schon mal gegoogelt hast, dann kennst Du sicher diese Webseite:

Der Verfasser dieses Blogs bezeichnet die SEO-ist-tot Metapher als eins der “ältesten Klischees des Internets”.

Willst Du wissen, wann die Seite ins Leben gerufen wurde? Im Mai 2010.

Warum verfasse ich denn überhaupt einen Artikel zu diesem Thema?

Weil SEO jedes Jahr neuen Veränderungen unterliegt, die dann alle Skeptiker wieder einmal veranlassen darüber zu spekulieren, ob SEO nun endlich tot sei oder nicht.

Das Internet hat in den vergangenen 30 Jahren eine Menge Wiederholungen durchgemacht und obwohl sich die SEO-Taktiken sicherlich verändert haben, sind und bleiben sie wichtig fürs Ranking, solange es Suchmaschinen gibt.

Die neuen Technologien möge zwar die Art und Weise, wie wir das Internet nutzen, verändern, dennoch sind Suchmaschinen ein Faktor und die Optimierung Deiner Inhalte für die sich ständig verändernden Algorithmen kommen nie aus der Mode.

Du hast wahrscheinlich schon erraten, worauf ich hinaus will.

SEO ist nicht tot.

Ich will Dir zeigen, warum SEO sehr wohl noch lebendig ist, trotz des neuen Zeitalters der lernenden Maschinen, der Machtübernahme durch künstliche Intelligenz und der Algorithmen.

SEO für Maschinen ist durchaus noch wichtig, trotz des steigenden Einflusses von IdD

Das Internet der Dinge (kurz: IdD, auch „Allesnetz“ genannt) mit seinen automatisierten Autos, Smartwatches und Glühbirnen, die mit dem Internet verbunden sind, hat uns eingeholt. Es dauert sicher nicht mehr lange, bis alles mit dem Internet verbunden ist. Die SEO ist für diese Maschinen natürlich nicht wichtig, richtig?

Falsch.

Es ist sogar noch wichtiger eine Seite für den automatisierten Informationsaustausch (M2M) für SEO zu optimieren.

Eine Person kann eine Seite überfliegen und die wichtigsten Informationen finden, aber Maschinen sind auf Hinweise angewiesen, um die Absicht des Lesers und des Verfassers deuten zu können. Ganz so wie bei einer Datingwebsite.

Um Dir auf die Sprünge zu helfen sind hier ein paar kostenlose SEO-Tools, mit denen Du Deine Seite überprüfen, diese dann mit den Seiten Deiner Konkurrenten vergleichen und gezielte Keywords anvisieren kannst.

Hier ist eine Liste der „Dinge“, die mit dem Internet verbunden sind.

Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Maschinen das Internet, so wie wir es kennen, nicht ersetzten. Sie fügen im lediglich einen Mehrwert bei.

Im Jahr 1992 waren gerade einmal eine Millionen Geräte mit dem Internet verbunden. Das ist nicht viel, wenn man bedenkt, dass es aktuell über 7,125 Milliarden Menschen gibt.

Momentan sind fast 23 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden und im Jahr 2020 soll sich diese Zahl, Schätzungen zufolge, bis auf 50,1 Milliarden verdoppeln.

Die Online-Suchanfragen von echten Leuten verschwinden auch nicht einfach so. Wir führen sie lediglich mit unseren Uhren, Autos und anderen verbundenen Geräten, die gleichzeitig auch ihre eigenen Suchanfragen durchführen, aus.

Der Traffic steigt stetig und sorgt für eine größere Nachfrage nach intuitiveren Inhalten, nicht weniger.

Selbst in der heutigen Zeit des IdD ist SEO wichtig und Jason Demers hat ein paar Tipps, wie man sich darauf vorbereiten kann.

SEO für echte Menschen ist noch immer wichtig

Der Unterschied liegt lediglich darin, wie wir das Internet in Zukunft durchsuchen. Suchmaschinen verschwinden nicht, wir sind aber eher dazu geneigt die Sprachsuche zu benutzen.

Bei einer Sprachsuche benutzen wir mehr Wörter, Long-Tail-Keywords werden wichtiger und wir müssen im Konversationston schreiben, um menschlich zu wirken, wenn die Wörter in Sprache umgewandelt werden.

Wie Rand Fishkin bei Moz bereits sagte, wird bei einer Suchanfrage im Konversationston wahrscheinlich nur das Top-Ergebnis angezeigt.

Die virtuellen Assistenten Siri, Google Now und Cortana geben ihr bestes, um Dir genau das Ergebnis, nach dem Du gesucht hast, zu zeigen. Sie geben sich nicht mehr mit der ersten Seite der Suchergebnisse zufrieden.

Dadurch wird das SEO noch wichtiger und noch kompetitiver.

Da mehr Suchanfragen durchgeführt, aber weniger Ergebnisse angezeigt werden, müssen viele Webseiten ihre Strategie ändern.

75 % der Nutzer rufen Seite zwei gar nicht erst auf.

Apple, Google und Microsoft geben ihr Bestes, um die perfekten Suchergebnisse bereitzustellen, denn sie wollen die Nutzer von ihren Programmen für Sprachanfragen überzeugen. Du musst Dich also auf die Anforderungen dieser Programme einstellen, wenn Du nicht den Anschluss verlieren willst.

Hier sind noch mehr SEO-Statistiken, die Du im Hinterkopf behalten solltest, wenn Du mal wieder dem Gerücht begegnest, dass SEO tot sei.

Wie bereits gesagt, Suchanfragen sind auch weiterhin wichtig, weil Leute im Internet nach Antworten suchen. Ob sich nun die Inhalte, nach denen gesucht wird, verändern, wird sich noch zeigen.

Echte Nutzer sind und bleiben das ultimative Publikum für Internetinhalte.

Und diese echten Nutzer werden das Internet auf unterschiedliche Art und Weise durchsuchen — mit ihrer Stimme, mit ihrem Auto, mit ihrer Neugier, mit ihrem Verstand.

Und dafür braucht mach Such-Optimierung, in welcher Form auch immer.

Schema, AMP und andere Wege, auf die das SEO PPC schlägt

Schema Markup wird jetzt von Google und anderen Suchmaschinen genutzt, um noch bessere und visuellere Inhalte bereitzustellen.

Wenn Du nach Deinem Lieblingslied suchst, findest Du den Text, das Erscheinungsdatum, Konzerttermine, Biografien und mehr.

Hier ist ein Beispiel, das zeigt, wie Schema Markup Produktinformationen in den SERPs hervorhebt:

Schema ist das Produkt der Suchambitionen von Google. Du solltest diesem Trend unbedingt folgen und es in Dein SEO integrieren.

Diese strukturierten Daten zeigen genau, welche Inhalte auf jeder Seite gefunden werden können, seien es nun Produktbeschreibungen, Bewertungen, Neuigkeiten, Referenzen, Eventkalender und mehr.

Die strukturierten Daten helfen den Such-Bots dabei, Deine Inhalte zu verstehen, dadurch werden diese Inhalte dann seriöser und steigen in den SERPs nach oben.

Kannst Du Dich noch daran erinnern, dass ich gesagt habe, dass SEO für Maschinen wichtig ist? Wenn Schema mit Sitemaps kombiniert wird, führt es die Suchmaschinen durch Deine Seite, damit diese dann wissen, wohin sie Deine Besucher schicken sollen.

Neben dem Schema hat Google auch AMP-optimierte Seiten eingeführt. Das sind mobil-optimierte Seiten, die auf mobilen Geräten schneller laden.

Auch wenn Werbeplattformen und andere Plugins so ihre Probleme mit AMP haben, gibt es ein WordPress-Plugin, das Deine Seiten automatisch in eine AMP-Version verwandelt, die dann gefunden werden können, indem man /AMP zur URL hinzufügt.

AMP-Suchergebnisse erscheinen über den normalen Suchergebnissen, wenn man die Suchanfrage mit einem mobilen Gerät ausführt, und werden auf dem Server von Google gehostet, nicht auf Deinem eigenen. Darum ist die Web-Community derzeit gespalten, wenn es um dieses Thema geht.

SEO in der virtuellen Realität

Natürlich können wir nicht über aufkommende Technologien sprechen, ohne zu erwähnen, wie und in welchem Ausmaß die virtuelle Realität die Suchmaschinen beeinflussen wird.

Du solltest wissen, dass VR zu einem ganz neuen UI (User Interface) und einer ganz neuen UX (User Experience) führen, dennoch verändern sich die Grundlagen der Suche nicht. Inhalte sind noch immer am wichtigsten, darum bekommst Du mehr Traffic, wenn Du Deine Seite mit visuellen und leicht verdaulichen Inhalten füllst.

Allerdings ebnen diese neuen Technologien auch die Wege für neue und innovative Marketing-Techniken. Denk nur mal an Pokemon Go mit nahezu 5 Millionen aktiven Nutzern pro Tag.

Da die Spieler in der echten Welt unterwegs sind um Pokemons zu fangen, haben viele Kleinunternehmen die Chance ergriffen und veranstalten Events an Pokestops und Gyms. Es ist einer der größten Marketing-Trends 2016.

Neue Technologien, die auf unterschiedliche Art und Weise genutzt werden, können neue Besucher anlocken, und zwar genau so gut wie ein Eintrag auf Yelp oder Google Maps. Kommt ganz darauf an, wie man diese Technologien nutzt.

Hier ist die Einschätzung von Analytikern, die zeigt, was der VR- und AR-Markt in den kommenden fünf Jahren wert sein wird. Er soll zu einer 41 Milliarden-Doller-Industrie heranwachsen, die nicht ignoriert werden kann.

Viele Leute benutzen VR- und AR-Headsets, um sich mit dem Internet zu verbinden. Dieser Markt soll bis zum Jahr 2025 ganze 18,9 Milliarden Dollar wert sein.

Das heißt, dass VR und AR zum neuen Trend, wie Leute im Internet surfen und Web-Inhalte konsumieren, werden.

Wenn Du Dich bereits heute mit VR und AR beschäftigst, könnte das Deine Sichtbarkeit bei dieser Zielgruppe verbessern. Dann kannst Du Dich als Early Adopter einer aufkommenden Technologie positionieren.

Fazit

Die Technologie entwickelt sich stetig weiter. Vor zwanzig Jahren konnte man sich kaum vorstellen, dass Smartphones die Herrschaft übernehmen würden. Heutzutage gehören die schon fast zum alten Eisen.

Heute benutzen wir Smartwatches, Fitbits, kabellose Kopfhörer, WiFi-Hotspots in selbstfahrenden Autos und virtuelle Welten, die mit der echten Welt verknüpft werden können, um eine Benutzeroberfläche wie aus einem Science-Fiction-Film zu erstellen.

Einige Leute sind der Meinung, dass die neuen Technologien den Tod des SEO herbeiführen. Sie könnten nicht falscher liegen.

In Wirklichkeit ist die Online-Konnektivität beliebter und wichtiger als je zuvor. Wir sind noch immer auf das Web angewiesen, um uns zu amüsieren, nach Informationen zu suchen und Geschäfte zu betreiben.

Da sich immer mehr Leute mit immer mehr Geräten mit dem Internet verbinden, um noch mehr Suchanfragen durchzuführen, stirbt das SEO nicht. Es wird jeden Tag wichtiger.

Da so viele Geräte so schnell wie möglich nach so vielen Informationen suchen, sind die Marken, Unternehmer und die Leute, die in der Lage sind, die besten Inhalte am schnellsten bereit zu stellen, die wahren Gewinner der Zukunft.

Nein, SEO ist nicht tot.

Mach Dir also keinen Kopf.

Was auch immer Du gerade tust, um die Sichtbarkeit Deiner Webseite zu verbessern, mach weiter, bis es nicht mehr funktioniert.

Dann kannst Du nach der nächsten brauchbaren SEO-Taktik suchen und diese benutzen, bis sie nicht mehr funktioniert.

Das SEO entwickelt sich weiter. Und Du entwickelst Dich mit ihm.

Es wird aber nicht in absehbarer Zeit verschwinden.

Welche SEO-Technik wird, Deiner Meinung nach, aufblühen oder sterben, während sich die Technologie immer weiter entwickelt?

Share