Wie man Babyboomer mit bezahlter Werbung anspricht

How to Target Baby Boomers Through Paid Ads

Viele Unternehmen ziehen Babyboomer erst gar nicht in Betracht, wenn sie eine Zielgruppe für die nächste digitale Werbekampagne zusammenstellen, dennoch verfügt diese Generation über einen Großteil des verfügbaren Haushaltseinkommens und ist somit auch weiterhin ein wichtiges Kundensegment.

In welchen Jahrgängen wurden Babyboomer geboren?

Der Begriff „Babyboomer“ ist auf die steigenden Geburtenraten (den „Babyboom“) nach dem Zweiten Weltkrieg zurückzuführen.

In Deutschland werden die im Zeitraum von 1955 bis 1969 Geborenen der Generation Babyboomer zugerechnet. In einigen Ländern stiegen bereits während des Zweiten Weltkrieges die Geburtenraten, in Westdeutschland begann der Babyboom auf Grund der Kriegsfolgen, etwa wegen verspäteter Heimkehrer aus der Kriegsgefangenschaft jedoch erst später. Sie waren bis dato die größte Generation in der Geschichte, bis sie von den Millennials überholt wurden.

Babyboomer nahmen jahrelang großen Einfluss auf die Gesellschafts- und Wirtschaftspolitik und waren jahrzehntelang die Zielgruppe vieler Marketing- und Werbekampagnen. Aufgrund der Größe und des starken Wachstums bis ins Erwachsenenalter in Zeiten des wirtschaftlichen Wohlstands gelten sie auch heute noch als eine der finanziell erfolgreichsten Generationen aller Zeiten.

Was macht die Generation Babyboomer aus?

In diesem Artikel geht es um die besten Strategien zur gezielten Auslieferung bezahlter Anzeigen und Marketingkampagnen an Babyboomer. Dazu müssen wir jedoch die Persönlichkeitsmerkmale, Interessen und Gewohnheiten dieser Generation verstehen und dürfen auch nicht vergessen, dass die Mehrheit dieser Generation bereits das Rentenalter erreicht hat.

Die “Rente” dieser Generation unterschiedet sich jedoch von der früherer Generationen. Immerhin planen 65 % nicht in Rente zu gehen. Dies liegt nicht nur an finanziellen Herausforderungen, viele haben auch einfach Spaß an ihrer Arbeit und halten es für wichtig, aktiv und engagiert zu bleiben.

Sie geben auch mehr Geld aus als frühere Generationen. Ihre Eltern und Großeltern hatten kein Geld, weil sie in der Zeit der Wirtschaftsdepression und im Krieg aufgewachsen sind.

Im Vergleich zu jüngeren Generationen passen sie sich möglicherweise etwas langsamer an neue Technologien an, was eigentlich nicht weiter verwunderlich ist. Viele nutzen noch immer einen Festnetzanschluss und zahlen mit Bargeld. Sie haben nicht dasselbe Vertrauen in die Technologie wie jüngere Generationen. Während jüngere Generationen akzeptieren, dass das Internet ein gewisses Sicherheitsrisiko darstellt (und sich damit abgefunden haben), möchten die meisten Babyboomer dieses Risiko nicht eingehen.

Aus diesen Gründen ist Vertrauensbildung weitaus wichtiger als Design und Ästhetik. Vertrauen, Markentreue, Reputation und Sicherheit sind entscheidend, wenn man Babyboomer über Werbung ansprechen will.

Warum Du Babyboomer gezielt über bezahlte Anzeigen ansprechen solltest

Warum sollte man überhaupt Werbung für diese Generation schalten? Wäre es nicht besser, wenn man sich stattdessen auf Millennials und Generation X konzentrieren würde?

Nicht unbedingt, denn diese Generation macht noch immer einen großen Teil der Gesamtbevölkerung aus. Sie besitzen auch einen Großteil des Vermögens und arbeiten oft über das Rentenalter hinaus, was bedeutet, dass ihnen mehr Geld zur Verfügung steht.

Interessanterweise sind sie die einzige Generation, die ein Wachstum der Erwerbsbevölkerung verzeichnet, sodass ihr Einfluss auf die Wirtschaft immer noch sehr real ist. Bereits 40 % geben ihr Geld online aus, was Vermarkten ganz neue Möglichkeiten eröffnet.

Die große Frage lautet: “Verfügt Dein Unternehmen über ein Produkt, das potenziell von der Ausrichtung auf Babyboomer profitieren könnte?” Welche Interessen haben Deine Kunden und welche Art von Produkten kaufen sie? Babyboomer sind zwischen 57 und 75 Jahre alt. Welche besonderen Merkmale sollten vor diesem Hintergrund berücksichtigt werden?

Jedes Unternehmen aus der Finanzbranche könnte potenziell von dieser Zielgruppe profitieren, da ein Großteil dieser Generation nicht mehr auf der Veranda sitzen will, sondern nach neuen Möglichkeiten sucht. Unternehmen, die Produkte für den Haushalt und eine bessere Lebensqualität für Senioren verkaufe, haben auch gute Chancen, an diese Zielgruppe zu vermarkten.

Es geht weniger darum, was Du verkaufst und vielmehr darum, wie Du es verkaufst.

Strategien zur Vermarktung an Babyboomer

Moralisches Vorgehen und Ethik sind besonders wichtig. Viele Unternehmen nutzen unehrliche Marketingmethoden, die gezielt auf Leute abzielen, die sich nicht so gut mit Technik auskennen. Diesen Weg solltest Du natürlich nicht gehen. Es gibt viele großartige Alternativen, um Babyboomern einen Mehrwert zu bieten und gleichzeitig seine Marke zu stärken.

Beim Marketing an Babyboomer geht es in erster Linie um Vertrauen, Marke, Reputation, Einfachheit und Transparenz. Behalte diese fünf Dinge im Hinterkopf.

1. Nutze Plattformen, die von Babyboomern frequentiert werden

Viele Babyboomer nutzen Facebook, YouTube und Pinterest.

Facebook bietet die größte Auswahl an Werbeformaten, darunter Carousel Ads, Videoanzeigen, Bildanzeigen und Pre-Roll-Anzeigen. Jedes Format hat sein bevorzugtes Einsatzgebiet, stelle aber immer sicher, dass Deine Anzeige nicht zu aufdringlich wirkt. Denk daran, dass „Clickbait“ bei Babyboomern nicht funktioniert, weil sie Dir nicht vertrauen. Sie sind mit Infomercials aufgewachsen, dem ultimativen Köder.

Falls Du Werbung auf YouTube schalten willst, solltest Du darüber nachdenken, was sie auf YouTube tun, wenn sie Deine Anzeige sehen. Welche Videos schauen sie sich an? Wonach suchen sie? Jeder Dritte nutzt YouTube, um etwas Neues zu lernen. Sie verschwenden ihre Zeit nicht mit “lustigen” Videos, wie jüngere Generationen.

Viele nutzen YouTube, um Zeit zu sparen, weil sie gelernt haben, dass sie schnell etwas auf YouTube nachschlagen können, um die gewünschten Informationen zu erhalten. Sie sind nicht mehr auf zahlreiche andere Quellen angewiesen. Sie wollen Zeit sparen und etwas lernen.

2. Sprich Themen an, die bei Babyboomern Anklang finden

Beim Marketing für Babyboomer geht es vor allem darum, ihre Gefühle und Emotionen anzusprechen. Das gilt eigentlich für jede Generation.

Wie fühlen sie sich?

Wir wissen, dass die Mehrheit wahrscheinlich Enkelkinder hat, also suchen sie möglicherweise online nach Aktivitäten, die sie mit ihren Enkelkindern unternehmen können oder nach Geschenken.

Viele wollen noch nicht in den Ruhestand gehen und suchen daher möglicherweise nach Lösungen, um sich während der Rente etwas dazuzuverdienen. Vielleicht möchten sie etwas Neues lernen, um sich im Ruhestand ein Nebeneinkommen zu sichern.

Sie wollen sich auch nicht so sehr auf ihre Kinder verlassen wie frühere Generationen. Sie legen Wert auf ihre Unabhängigkeit, wollen in ihrem eigenen Haus bleiben und mögen es nicht, wenn man sie als „Senior“ abstempelt.

3. Du brauchst eine einfache Strategie

Babyboomer sind ohne Technologie, Handys, Onlinewerbung oder künstliche Intelligenz aufgewachsen, aus diesem Grund würden komplizierte Online-Anzeigen nicht verstehen. Wenn Deine Anzeige zu kompliziert ist, verlieren sie das Interesse.

Stelle sicher, dass die gesamte Erfahrung von vorne bis hinten einfach, schnell, vertrauenserweckend und transparent ist. Prüfe Deinen gesamten Verkaufsprozess und halte gezielt nach Bereichen Ausschau, die Babyboomern zu kompliziert erscheinen könnten.

Der Preis sollte immer im Mittelpunkt stehen. Versuche nicht, sie mit Videos anzulocken, das würde nicht funktionieren. Deine Anzeige muss so unkompliziert wie möglich sein, ganz nach dem Motto: Das habe ich, so viel kostet es und so bekommst Du es.

4. Sprich die Sprache der Babyboomer

Vermeide Begriffe wie ältere Generation, Senioren, goldene Jahre usw. Babyboomer sehen sich selbst nicht so. Sie sehnen sich nicht nach dem Nichtstun wie frühere Generationen, sie haben immer noch eine starke Lebensfreude, man könnte sie also beleidigen, wenn man sie als „alt“ bezeichnet.

Und genau hier wird es schwierig. Du darfst sie nicht als “alt” bezeichnen, aber auch keine Sprache verwenden, die „zu neu“ ist. Sie sind neuen Trends zwar nicht so fern wie ihre Vorgänger, aber dennoch nicht auf dem Laufenden, was Trends und Internet-Slang betrifft.

Wenn sie Deine Anzeige oder Dein Angebot nicht verstehen, schauen sie sich weiter um. Einfachheit ist darum das oberste Gebot. Die Vermarktung an Babyboomer ist eigentlich ganz einfach, weil man nichts Besonderes tun muss, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, man muss aber trotzdem die richtigen Dinge sagen.

Millennials haben sich schon so sehr ans Marketing gewöhnt, dass man sich was Besonderes einfallen lassen muss, um aufzufallen. Bei Babyboomern ist das anders. Für sie dreht sich alles um Vertrauen. Wenn sie Dir vertrauen, werden sie Dir zuhören.

5. Verwende verschiedene Inhalte und Formate

Diese Generation braucht länger, um eine Kaufentscheidung zu treffen. Sie sind in einer Zeit aufgewachsen, in er man noch mit einem Vertreter sprechen musste, um einen Kauf zu tätigen. Damals gab es Schecks und Zahlungsanweisungen. Alles dauerte etwas länger.

Sie haben keine Geduld für lange Reden über das neuste Produkt, von dem sie noch nie zuvor gehört haben. Sie würden Dich auch nicht beim Wort nehmen. Du musst ihnen beweisen, dass es funktioniert. Videos sind ein guter erster Schritt in die richtige Richtung, ebenso wie soziale Beweise.

Babyboomer schätzen Markentreue und denken, dass sie eine Belohnung für den konsequenten Kauf bei bestimmten Marken und Unternehmen verdient haben, aus diesem Grund nehmen die meisten an Treueprogrammen teil.

Du kannst dies zu Deinem Vorteil nutzen, indem Du selbst ein Treueprogramm einführst oder einen Treuerabatt wiederkehrende Dienststellungen anbietest.

Beispiele für bezahlte Anzeigen, die sich an Babyboomer richten

Lass uns einen Blick auf einige Beispiele werfen, damit wir sehen, wie das Ganze in der Praxis aussehen kann.

example of paid ad for baby boomers

Wenn man sich diese Werbung anschaut, würde man auf den Gedanken kommen, dass sie sich an Babyboomer richtet? Wahrscheinlich nicht. Sie würden die Anspielung nicht verstehen und sich fragen warum die Person einen Bart hat, oder wofür hier eigentlich geworben wird.

Sie könnten verstehen, dass die Anzeige darauf abspielt, dass man sich rasieren sollte, um geküsst zu werden, es ist aber eher unwahrscheinlich. Die obere Anzeige wäre zu “modern” für die ältere Generation.

Und hier ist der perfekte Vergleich:

example paid aid targeted at baby boomers

Einfachheit gewinnt. Diese Anzeige ist weder kreativ noch besonders einfallsreich, dafür aber einfach zu verstehen. Wir erfahren, dass es der beste Rasierer ist und erfahren auch gleich die Gründe dafür. Das Einzige, was besser sein könnte, ist die Beschreibung. Man könnte hinzufügen, wie viele Rasierer enthalten sind, wie viel sie kosten und wie lange sie im Durchschnitt halten.

Transparenz triumphiert klar über Klischee.

example of an ad targeted towards baby boomers

Und was hältst Du von dieser Werbung? Wärst Du auch der Meinung, dass sie Babyboomer eher verärgern könnte? Sie lässt die Kunden wirklich alt erscheinen, was nicht zuletzt am Gehstock, der Kleidung und dem Wort “Senior” liegt.

Diese Anzeige ist herablassend und zeigt Babyboomer auf eine Art und Weise, wie sie sich selbst nicht sehen oder wahrgenommen werden wollen. Die Wahrheit ist, dass die meisten von ihnen noch sehr aktiv sind.

Fazit

Die Vermarktung an Babyboomer ist noch immer ein relevantes Thema. Diese Generation übt noch immer großen wirtschaftlichen Einfluss aus, sie ist aktiv und zeigt keine Anzeichen eines baldigen kompletten Ruhestandes. Onlinewerbung sollte vornehmlich auf Facebook und YouTube stattfinden.

Wenn Dir selbst die Erfahrung auf diesen Plattformen fehlt, helfe ich Dir gerne weiter. Was auch passiert, eine detaillierte Buyer Persona ist der Schlüssel zum Erfolg, fange also am besten damit an, der Rest wird dann schon kommen.

Welche Strategien funktionieren Deiner Meinung nach bei Babyboomern? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Teilen