So verwendet man die Datenvisualisierung, um mehr Leser und Leads zu gewinnen

How to Use Data Visualization in Your Content to Increase Readers and Leads

Hast Du den Begriff „Datenvisualisierung“ schon mal gehört? Selbst wenn Du den Begriff nicht kennst, hast Du das Prinzip sicherlich schon mal im Einsatz gesehen.

Datenvisualisierung bezeichnet die grafische Darstellung von Informationen und Daten, zum Beispiel in Form von Diagrammen, Karten, Streudiagrammen oder Grafiken.

Man kann die Datenvisualisierungen in Artikeln oder auf Webseiten verwenden, um Fakten und Daten leichter verständlich zu machen, komplexe Themen können auf diese Weise leichter erklärt werden. Du gewinnst mehr Leser und kannst Deine Argumente besser rüberzubringen.

Die Vorteile der Datenvisualisierung

Visuelle Darstellungen sind eine willkommene Ergänzung zu Artikeln und Präsentationen.

Laut einer Studie des MIT verarbeitet unser Gehirn Bilder in einem rasanten Tempo. Bilder unterbrechen lange Texte und geben dem Leser nicht nur einen neuen Anreiz, sie können ihm auch helfen, Informationen schneller zu verarbeiten.

Wenn man mal genauer darüber nachdenkt, handelt es sich bei Höhlenmalerei um die erste Form der visuellen Kommunikation. Die Datenvisualisierung optimiert die Kommunikation, indem sie Statistiken und Fakten in überzeugende Darstellungen aufnimmt, damit sie von unserem Gehirn schneller verarbeitet werden können.

Es handelt sich um mehr als die neue Anordnung von Zahlen. Bei der Datenvisualisierung geht es darum, Daten auf eine sehr spezifische Weise zu präsentieren, um Behauptungen zu stärken oder einen Standpunkt zu veranschaulichen. Es handelt sich um mehr als nur eine Tabelle mit Statistiken, die dem Leser zur Verfügung gestellt werden. Zahlen fungieren vielmehr als „Beweis“, um Leser davon zu überzeugen, den nächsten Schritt durchzuführen oder einen Kauf zu tätigen. Die meisten Menschen haben aber keine Lust, sich alle Daten anzuschauen.

Laut Aussagen der Nielsen Norman Group werde Inhalte nicht Wort für Wort gelesen. Stattdessen werden sie überflogen. Nutzer suchen gezielt nach interessanten Überschriften und Bildern, und die Datenvisualisierung gibt Dir die Möglichkeit, ihr Interesse zu wecken, um sie zu überzeugen.

Beispiele für Datenvisualisierung

Hast Du Lust bekommen, selbst Bilder und Grafiken für Deine Inhalte zu erstellen oder hättest Du gerne ein paar praktische Beispiele? Hier ist etwas Inspiration:

1. USA Today – Grafik zum aktuellen Wohnungsmarkt

Die interaktiven Karte von USA Today sollte den Lesern helfen, den aktuellen Wohnungsmarkt besser zu verstehen. Die einfachen Farben machen die Grafik optisch ansprechend. Der Leser kann mit der Maus über die Gebiete fahren, um mehr zu erfahren, was bedeutet, dass Leser mehr Zeit auf der Seite verbringen.

USA Today example of data visualization

2. CNBC – Diagramm zum Stellenmarkt

Die folgende Grafik von CNBC ist ein gutes Beispiel für die optisch ansprechende Verwendung eines Balkendiagramms. Man kann sofort erkennen, welche Jobs dazugewonnen und welche verloren haben. Die Grafik enthält weitere Details und Besonderheiten zu jedem Job.

CNBC example of data visualization

3. New York Times – Streudiagramm zur Ernährung

Streudiagramme sind komplex und können unübersichtlich sein, darum enthält die folgende Grafik der New York Times ansprechende Bilder, um das Thema zu verdeutlichen, zudem enthalten die XY-Achsen weitere Informationen.

Data Visualization - NY Times nutrition scatter plot

Häufig verwendete Formate in der Datenvisualisierung

Bei der Erstellung von Grafiken sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Der Einfachheit halber werde ich Dir im Folgenden die gängigsten Formate der Datenvisualisierung vorstellen.

Balkendiagramme

Balkendiagramme sind eine gute Option. Denk mal an Deine Schulzeit zurück. Du kennst sie sicherlich noch aus dem Chemie- oder Biologieunterricht. Balkendiagramme können vertikal oder horizontal dargestellt werden, wobei jeder Balken den Wert einer bestimmten Kategorie darstellt.

Balkendiagramme, auch Säulendiagramme genannt, eignen sich zur grafischen Darstellung der Häufigkeit von Ausprägungen beliebig skalierter Merkmale. Diese Merkmale werden häufig in unterschiedlichen Farben dargestellt. Du könntest beispielsweise die Gehälter unterschiedlicher Jobs, Preise verschiedener Produkte oder Bevölkerungsgruppen miteinander vergleichen.

example bar graph for data visualization

Kreisdiagramme

Das Kreisdiagramm besteht, wie der Name bereits andeutet, aus Kreisen, wobei jeder Kreissektor einen Teilwert und der Kreis somit die Summe der Teilwerte (das Ganze) darstellt.

Das Kreisdiagramm kann verwendet werden, um zu veranschaulichen, wie verschiedene Bereiche im allgemeinen Kontext abschneiden. Man könnte zum Beispiel veranschaulichen, wie viele Personen einer bestimmten Gruppe unterschiedliche Verhaltensweisen, Gewohnheiten oder Vorlieben teilen.

Data visualization pie chart

Tabellen

Tabellen sind optisch zwar nicht am überzeugendsten, bieten jedoch einen kurzen und knappen Überblick über detaillierte Informationen, um dem Betrachter zu helfen, die Daten schneller zu verstehen. Die jeweiligen Inhalte werden dabei in Zeilen und Spalten gegliedert, und grafisch aneinander ausgerichtet, um verschiedene Inhalte optisch ansprechend darzustellen und miteinander zu vergleichen.

Tabellen sind einfach und nützlich, können aber schnell unübersichtlich werden. Achte also darauf, dass Du Abschnitte, die wichtig sind, optisch hervorhebst (z. B. mithilfe von Farben). Wähle eine übersichtliche Formatierung, damit der Leser die Tabelle bei Bedarf überfliegen kann.

Data visualization using a table

Infografiken

Es gibt wohl kaum eine effektivere Darstellungsform als die Infografik. Man kann sie nutzen, um Fakten auf möglichst effiziente Weise zu übermitteln. Eine Infografik besteht in der Regel aus einer kuratierten Sammlung von Diagrammen, Grafiken, Symbolen und kurzen Texten, um allgemeine Informationen zu einem Thema übersichtlich und einfacher verständlich zu machen.

Infografiken sind überwiegend vertikal ausgerichtet, wobei Überschriften und Zahlen optisch hervorgehoben werden, um dem Blick zu lenken. Die Kraft liegt ganz klar in der Kombination verschiedener Elemente, um ein meist komplexes Thema zu erklären, darum eignen sich Infografiken hervorragend, um dem Betrachter einen kurzen Überblick über ein bestimmtes Thema zu verschaffen oder für eine schnelle Lektion.

Infograph example of data visualization

GIFs

Gibt es eine visuellere Darstellungsform als das GIF? Mehrere (übereinanderliegende) Einzelbilder können von Webbrowsern als Animationen interpretiert werden und erzeugen so Bewegung, aus diesem Grund eignen sich GIFs hervorragend, um Wachstum, Rückschritte oder Fortschritte darzustellen.

Gif example of data visualization

Karten

Wenn die von Dir dargestellten Informationen an einen Standort gebunden sind, solltest Du eine Karte verwenden. Mithilfe einer Karte kannst Du Deine Leser mit Informationen zu bestimmten Bereichen oder Personengruppen versorgen, die ein geografisches Gebiet teilen.

Die Farbcodierung verschiedener Bereiche der Karten kann dem Leser einen schnelleren Überblick verschaffen und erklären, welche Bereiche sich auf welche Themen beziehen. Karen werden häufig bei der Bundestagswahl eingesetzt, um zu verdeutlichen, welches Gebiet mit überwiegender Mehrheit für welchen Kandidaten gestimmt hat.

map example of data visualization

Heatmaps

Die Heatmap zeigt Konzentrationen oder Intensitäten bestimmter Bereiche auf einer Karte an. Heatmaps sind vielseitig einsetzbar. Eine Hitzekarte kann beispielsweise eine Temperaturverteilung auf einer Landkarte darstellen. Es lassen sich aber auch zahlreiche andere Daten darstellen, zum Beispiel Klimazonen oder die Bevölkerungsdichte.

Im Webdesign werden Heatmaps verwendet, um das Verhalten der Besucher auf einer Webseite zu veranschaulichen, z. B. wie oft sie auf einen bestimmten Bereich geklickt haben.

example heat map for data visualization

Streudiagramme

Ein Streudiagramm, manchmal auch Punktwolke genannt, ist die grafische Darstellung von beobachteten Wertepaaren zweier statistischer Merkmale. Diese Wertepaare werden in ein kartesisches Koordinatensystem eingetragen, wodurch sich eine Punktwolke ergibt.

Man kann eine Linie durch den Bereich der höchsten Konzentration ziehen, um Trends zu verdeutlichen. Auf diese Weise kann der Betrachter erkennen, dass die jeweiligen Merkmale voneinander abhängig sind, das heißt, wenn sich ein Faktor ändert (zum Beispiel zunimmt oder abnimmt), der andere Faktor dazu neigt, auf diese Veränderung zu reagieren.

scatter plot example of data visualization

Kombiniere verschiedene Visualisierungsformate

Dies sind nur einige der bekanntesten Formate, die häufig verwendet werden, um Daten zu veranschaulichen. Nahezu jede Art von Diagramm, Grafik oder Karte eignet sich zur visuellen Veranschaulichung komplexer Daten, die besten Ergebnisse erzielt man jedoch, wenn man verschiedene Formate oder Elemente miteinander kombiniert. Man könnte beispielsweise mehrere Tortendiagramme verwenden, um zu zeigen, wie sich Trends im Laufe der Zeit geändert haben.

Manchmal kann die Nutzung mehrerer Elemente einen Standpunkt vollständiger rüberbringen oder verschiedene Fakten besser beschreiben. Du könntest sogar ein Diagramm innerhalb eines Diagramms erstellen oder eine Infografik verwenden, um eine Geschichte zu erzählen.

Gestalte Deine Datenvisualisierungen interaktiv

Um die Visualisierung Deiner Daten noch effektiver zu machen, solltest Du interaktive Formate in Betracht ziehen.

Das interaktive Format ermöglicht es den Lesern, über verschiedene Teile der Diagramme oder Grafiken zu scrollen oder zu klicken, um mehr über den jeweiligen Abschnitt zu erfahren. Jeder Balken im Diagramm oder jeder Bereich auf der Karte kann spezifischere Informationen enthalten. Dies liefert nicht nur aussagekräftigere Datenpunkte, es bietet dem Betrachter gleichzeitig ein besseres und persönlicheres Erlebnis.

Tools zur Datenvisualisierung

Du kannst Deine Grafiken selbst erstellen, indem Du eine Software oder Online-Option wie Canva verwendest. Diese Programme verschaffen Dir einen kleinen Vorsprung, weil man sie nutzen kann, um wirklich herausragende Projekte zu entwickeln. Du musst Dich nicht länger auf Dein Bauchgefühl verlassen und kannst Dich stattdessen auf die Erstellung Deiner Designs konzentrieren, um Deine Daten in einem leicht verständlichen Format zu präsentieren.

Das Tolle an diesen Tools ist, dass sie für unerfahrene Gelegenheitsnutzer gemacht sind. Du musst kein Entwickler oder Programmierer sein, um großartige Diagramme und Grafiken erstellen zu können.

Hier sind einige der Optionen für herausragende Designs:

Flourish

Flourish bezeichnet sich selbst als „einfache Option zum Erstellen und Teilen von Datenvisualisierungen“. Du kannst Deine Tabellen direkt auf der Plattform hochladen oder Deine Bilder von Grund auf neu erstellen. Dieses Tool verfügt über eine Reihe animierter und interaktiver Vorlagen, um Deinen Grafiken das gewisse Etwas zu verleihen.

Flourish verfügt über eine kostenlose Version, die Du nutzen kannst, um Dich mit der Datenvisualisierung vertraut zu machen. Falls Du Deine Projekte mit Deinem Team teilen oder ein privates Projekt erstellen willst, musst Du einen der kostenpflichtigen Tarife wählen.

Datawrapper

Datawrapper wirbt mit seiner einfachen Nutzung, die keine Programmierkenntnisse voraussetzt. Dieses Tool bietet mehrere intuitive Optionen wie den Test auf Farbblindheit, mit dem Du Deine Grafiken Menschen zugänglich machen kannst, die an Farbenblindheit leiden.

Aufgrund der Vielzahl von Standardeinstellungen ist Datawrapper eventuell nicht für Anfänger ohne Vorkenntnisse geeignet.

Infogram

Mit Infogram kannst Du Diagramme und Grafiken mit Animation erstellen, um Dein Publikum zu begeistern. Die praktische Drag-and-Drop-Funktion ermöglicht das einfache Verschieben von Bildern und Elemente, um diese zu einem hocheffektiven Bild zu kombinieren.

So misst Du die Leistung der unterschiedlichen Elemente

Die Zeit und Mühe, die in die Erstellung einer Grafik zur Datenvisualisierung fliest, kann sich auszahlen, wenn Du Deine Ziele erreichst (z. B. die Steigerung der Leserschaft oder die Gewinnung neuer Leads). Dies wirst Du jedoch nur erfahren, wenn Du Deine Leistung verfolgst.

Betrachte das Gesamtbild

Es gibt eine einfache Möglichkeit den Erfolg Deiner Grafiken zu bestimmen. Falls Du sie in Deinen Blogbeiträgen nutzt, solltest Du prüfen, ob Dein Blog bessere Leistungen erzielt. Die grundlegende Frage lautet: „Sind Beiträge mit Grafiken beliebter als andere? Ziehen sie mehr Leser an oder erhalten sie mehr Shares?

Tauche in die Daten ein

Du kannst tiefer in Deine Ergebnisse eintauchen, indem Du ein Heatmap-Tool wie Hotjar verwendest. Mit diesem Tool kannst Du die Besucher Deiner Seite verfolgen und erkennen, welche Bereiche sie sich länger anschauen oder auf welche Elemente sie klicken. Diese Strategie ist besonders nützlich, um den Erfolg einer Landingpage zu bestimmen, auf der man Besucher von Kauf eines Produktes überzeugen möchte.

Fordere den Betrachte zu einer konkreten Handlung auf

Die einzige Möglichkeit herauszufinden, ob die Datenvisualisierung tatsächlich konvertiert, besteht darin, den Lesern zu einer bestimmten Handlung aufzufordern. Was soll der Betrachter als Nächstes tun? Platziere einen klaren CTA in der Nähe der Grafik und verfolge die Klicks oder Anmeldungen, um die Wirksamkeit Deiner Grafik einzuschätzen.

Fazit

Die visuell ansprechende Darstellung Deiner Daten kann Dir dabei helfen, mehr Leser und Leads zu gewinnen. Wenn ihnen die Grafik gefällt und hilfreiche Informationen liefert, kehren sie immer wieder auf Deine Webseite zurück und teilen Deine Inhalte mit Freunden.

Die Datenvisualisierung ist besonders hilfreich, um komplexe oder trockene Themen überzeugend darzustellen, einen Standpunkt zu verdeutlichen und den Umsatz zu steigern.

Falls Du es selbst mal ausprobieren willst, helfen ich und mein Team Dir gerne weiter. Wir bieten auch ergänzende Dienstleistungen im Bereich SEO, Contentmarketing und Werbung an.

Welches Format der Datenvisualisierung findest Du am ansprechendsten?

Teilen