Wie sich Corporate Branding wirklich auf die Verkäufe auswirkt

How Corporate Branding Translates Into Actual Sales

Wenn Du den Begriff Corporate Branding hörst, denkst Du bestimmt sofort an große Unternehmen wie benannte Autohersteller, Hotelketten oder Fast Food-Restaurants. Corporate Branding eignet sich in Wirklichkeit jedoch für Unternehmen jeder Größe, nicht nur für Großkonzerne mit unbegrenztem Marketingbudget.

Um den Begriff Corporate Branding und seine Rolle sowie Auswirkungen auf dem Umsatz besser zu verstehen, habe ich diesen Artikel geschrieben. Nutze die Informationen, um Dein Unternehmen voranzubringen, unabhängig davon, wie groß es ist.

Was ist Corporate Branding und warum ist es wichtig?

Denk an Deine Lieblingsmarke (oder ein Unternehmen, mit dem Du regelmäßig interagierst). Was kommt Dir als Erstes in den Sinn? Der Slogan? Das Logo? Die Farben? Oder vielleicht der Markenbotschafter?

Diese und viele weitere Elemente machen das Corporate Branding aus. Corporate Branding ist die äußere Projektion der Mission und Kultur einer Marke — Farbe, Logo, Ton und Design.

Eine erfolgreiche Marke spiegelt die Ziele, Mission und Ideologie einer Organisation wider und erscheint in allen Medien (Webseite, Verpackung, Text, Anzeigen usw.), um einen einheitlichen Markenauftritt zu gewährleisten. Eine leistungsstarke Corporate Branding-Strategie konzentriert sich demnach auf eine breite Palette von Assets, von kleinsten Details über die Schriftart und Farbpalette bis hin zur Unternehmensstruktur und dem Slogan der Marke.

Dies mag zwar kompliziert erscheinen, dennoch ist Corporate Branding für alle Unternehmen von entscheidender Bedeutung, sei es ein kleines lokales Unternehmen oder ein großes E-Commerce-Unternehmen.

Emotionen spielen im Marketing eine entscheidende Rolle und wenn sich ein Verbraucher auf die Werte Deiner Marke bezieht, baut er eine emotionale Verbindung zu Dir auf. Diese emotionale Verbindung erhöht die Kundenbindung, ganz zu schweigen von Gewinnen und Mund-zu-Mund-Propaganda.

Wie Corporate Branding sich auf den Umsatz auswirkt

Unternehmen mit einer robusten Corporate-Branding-Strategie gewinnen und halten neue Kunden leichter, steigern das Interesse ihrer Fans und verfügen über eine allgemein bessere Marketingstrategie.

Unternehmen mit starker Markenbindung bieten ihren Aktionären 31 % mehr Rendite. Hinzu kommt, dass Corporate Branding das Engagement der Mitarbeiter und das Umsatzwachstum fördert und auch wenn dies für kleine Unternehmen ohne Marketingbudget vielleicht unerreichbar erscheint, können kleine Unternehmen ihr Wachstum durch den gezielten Einsatz einer Corporate Branding-Strategie gezielter fördern.

Hier sind fünf Möglichkeiten, um die Einstellung potenzieller Kunden gegenüber Deiner Marke zu verändern und durch den gekonnten Einsatz von Corporate Branding die Gewinne zu steigern.

Corporate Branding stärkt die Markenpersönlichkeit

Markenpersönlichkeit bezieht sich auf die Personifizierung der Mission Deines Unternehmens. Diese Persönlichkeit wird durch den Stil, die Stimme und den Ton Deiner Marke ausgedrückt, die Du über die Kommunikation Deines Unternehmens vermittelst. So wie wir Menschen aufgrund des ersten Eindrucks beurteilen, beeinflusst die Persönlichkeit Deiner Marke, wie sie vom Verbraucher wahrgenommen wird.

Um eine sympathische Marke zu schaffen, musst Du eine Sprache wählen und Gefühle übermitteln, die das Vertrauen der Kunden in Dein Unternehmen stärken.

Eine starke Markenpersönlichkeit hat folgende Vorteile:

  • Sie hebt Dich von Deinen Mitbewerbern ab
  • Sie steigert Deinen Wiedererkennungswert
  • Sie schafft eine emotionale Verbindung zu Deinen Kunden

Corporate Branding verbessert die Kundenbeziehung

Der Aufbau einer starken Kundenbeziehung ist nicht nur gut fürs Geschäft; es verursacht langfristig auch weniger Kosten. Unternehmen müssen im Durchschnitt bis zu fünfmal mehr für die Gewinnung eines Neukunden ausgeben als für die Bindung bereits bestehender Kunden, als sich darauf zu konzentrieren, mehr seiner bereits bestehenden Kunden zu halten.

Wie jede andere Beziehung muss natürlich auch die Bindung zwischen Dir und Deinen Kunden gepflegt werden. Die Corporate Branding-Strategie dient der besseren Interaktion mit potenziellen Kunden, um einen komfortablen Austausch zu ermöglichen. Du baust langfristige Beziehungen zu Deinen Kunden auf, indem Du die Persönlichkeit und Mission Deines Unternehmens in alle Inhalte einfließen lässt.

Die folgenden zwei Strategien eignen sich hervorragend zur Pflege von Kontakten und Kunden:

  • Teile Erfolgsgeschichten: Jeder möchte sich dazugehörig fühlen, darum ist das Teilen von Erfolgsgeschichten eine hervorragende Möglichkeit, um neue Verbraucher zu ermutigen, Deine Marke näher kennenzulernen. Nutzergenerierte Inhalten funktionieren besonders gut, weil sie nicht direkt von Dir oder Deinem Unternehmen stammen und somit viel vertrauenswürdiger und intimer sind und so dazu beitragen, das Gemeinschaftsgefühl zu fördern.
  • Kommunikation, die auf den Kunden zugeschnitten ist: Personalisiertes Marketing fördert die Kundenbindung. Durch die persönliche Ansprache des Kunden und der Verwendung anderer sachdienlicher Informationen kann die Bindung zwischen Käufer und Verkäufer gestärkt werden, sodass sich die Beziehung eher organisch und weniger verkaufsbasiert wirkt.

Corporate Branding hebt Deine Marke hervor

Über 3,17 Milliarden Menschen nutzen aktiv soziale Netzwerke. Die meisten Unternehmen wissen dass und haben durchschnittlich selbst auch 5 soziale Profile, um sich mit ihren Fans auszutauschen. Dies führt dazu, dass der durchschnittliche Verbraucher täglich mehrere Hundert Anzeigen sieht.

Damit Dein Unternehmen überhaupt gesehen wird, müssen Deine Werbeanzeigen schon richtig auffallen und das Corporate Branding kann Dir helfen, die Geschichte Deiner Marke besser unter die Leute zu bringen. Auf diese Weise fühlen sie sich Deinem Unternehmen verbunden und werden nicht nur zu Kunden, sondern zu treuen Fans, die eine Community bilden.

Corporate Branding steigert die Kundenbindung

Das Pareto-Prinzip besagt, dass 80 % des Umsatzes von 20 % der bestehenden Kunden stammt. Dies zeigt und einmal mehr, wie wichtig es ist, loyale Kunden glücklich zu machen damit sie immer wieder zurückkehren.

Stelle sicher, dass Deine Botschaft Deine aktuellen Kunden erreicht, indem Du Deine Corporate Branding-Strategie erweiterst und in neue Medien oder Plattformen integrierst. Ziehe auch Bonus- und Treueprogramme in Betracht, da diese die Loyalität und Kundenbindung weiter stärken können.

Wenn der Kunde sich wertgeschätzt fühlt, kauft er viel eher bei Deinem Unternehmen ein. Fast 60 % aller treuen Kunden geben mehr Gerd bei ihren bevorzugten Unternehmen aus. Der Aufbau und die Etablierung von Vertrauen und Loyalität können sich darum stark auf Dein Endergebnis auswirken.

Der Aufbau einer Unternehmensmarke

Der Aufbau einer Unternehmensmarke ist ein schwieriger und langwieriger Prozess, darum habe ich ihn in sieben einfache Schritte unterteilt, die Du gezielt umsetzen kannst.

Lerne Deine Zielgruppe und Mitbewerber besser kennen

Bevor Du irgendeine Entscheidungen bezüglich Deiner Marke triffst, musst Du Deine idealen Kunden und direkten Konkurrenten besser kennenlernen. Dies kann folgendermaßen erfolgen:

  • Suche im Internet nach Deinem Produkt
  • Recherchiere in den sozialen Medien und suche gezielt nach Deiner Zielgruppe
  • Führe eine Umfrage durch und finde heraus, welche Produkte Deine ideale Zielgruppe kauft

Verwende ein Tool wie Ubersuggest, um herauszufinden, was die Konkurrenz macht. Schaue Dir die Farben, Formulierungen und Bilder an, und überleg Dir, ob ein ähnliches Branding mit Deiner Mission übereinstimmen würde. (Stelle aber unbedingt sicher, dass Deine Marke ein Original ist!)

Formuliere ein kurzes Leitbild

Ein Leitbild ist eine schriftliche Erklärung Deines Unternehmens über Dein Selbstverständnis und Deine Grundprinzipien, also eine Selbstbeschreibung. Das Leitbild ist die treibende Kraft hinter Deiner Marke und muss auf Dein Publikum sowie auf Dein Unternehmen ausgerichtet sein.

Stelle Dir die folgenden Fragen, um Dein Leitbild zu entwickeln:

  • Was ist der Zweck unserer Dienstleistungen und Produkte?
  • Wie möchten wir das Leben unserer Verbraucher verändern?
  • Warum ist diese Veränderung wichtig?
  • Was treibt uns an?

Verwende die Antworten auf diese Fragen, um eine Aussage zu entwickeln, die Dein Publikum anspricht, Deine Marke beschreibt und zeigt, wie sich Dein Produkt oder Deine Dienstleistung von anderen unterscheidet.

Finde Deine Markenpersönlichkeit

Die Persönlichkeit Deiner Marke hilft Kunden, sich mit Deinem Unternehmen zu identifizieren und schafft Vertrauen. Verwende die folgenden Fragen, um herauszufinden, was Deine Marke verkörpern soll:

  • Wer wäre der ideale Sprecher meiner Marke?
  • Welche Adjektive werden mit meiner Marke assoziiert?
  • Wie lautet das Wertversprechen meiner Marke?

Wenn Du ein Wertversprechen formuliert hast, verwendest Du es, um eine Positionierungsaussage zu erstellen, die Deinen Zielmarkt zeigt und erkennen lässt, wie Deine Marke wahrgenommen werden soll.

Schreibe einen Slogan (oder gleich mehrere Slogans!)

Der Slogan ist ein kurzer, einprägsamer Satz, mit dem sich ein Unternehmen hervorhebt und in den Köpfen der Kunden verankern will. Der Slogan wird zu einem Synonym Deiner Marke, wie der bekannte Slogan von McDonalds „I’m lovin it!“.

Die Erstellung eines einprägsamen Slogans kann jedoch eine Herausforderung sein, weil man sein gesamtes Unternehmen mit wenigen Worten beschreiben muss. Hier sind sechs Tipps, die Dir helfen, einen einprägsamen Slogan zu erstellen, der die Essenz Deiner Marke verkörpert.

  1. Kurz und bündig: Die meisten Slogans sind kurz (Beispiel: „Just Do It“ oder „Dann geh doch zu Netto!“). Nur Du weißt, was das Wesen Deines Unternehmens ausmacht, stelle also sicher, dies dem Verbraucher prägnant zu vermitteln.
  2. Denk an Deine Zielgruppe: Unabhängig davon, ob Du ein lokales Unternehmen betreibst, deutschlandweit Produkte versendest oder weltweit tätig bist, der Verbraucher muss immer im Mittelpunkt stehen. Ein Slogan, der Nordfriesländer anspricht, könnte in Bayern unter Umständen nicht so gut ankommen oder sogar den gegenteiligen Effekt haben.
  3. Nutze Deine einzigartigen Merkmale: Beziehe Dich auf das, was Dein Unternehmen ausmacht und von anderen unterscheidet, indem Du Dein Wertversprechen hervorhebst.
  4. Konsistenz ist der Schlüssel zum Erfolg: Beim Corporate Branding dreht sich alles um Beständigkeit. Dieser Grundsatz gilt auch für Deinen Slogan. Stelle sicher, dass der Slogan die Persönlichkeit Deiner Marke repräsentiert und als verbale sowie visuelle Manifestation Deiner Ideale verstanden wird.
  5. Haltbarkeit: Du möchtest sicherlich nicht in die unglückliche Situation geraten, dass Dein Slogan bereits nach ein oder zwei Jahren wieder ins Land des Vergessens abtaucht. Überprüfe daher die Langlebigkeit Deines Slogans und bedenke auch, wie er in einer sich schnell verändernden Branche bestehen kann.
  6. Stelle sicher, dass der Slogan für sich allein steht: Wenn ein neuer Kunde zum ersten Mal auf Dein Logo aufmerksam wird, muss er sofort erkennen können, was Dein Unternehmen bieten kann und wofür Deine Marke steht.

Die visuelle Identität Deiner Marke

Farben und Typografie nehmen Einfluss darauf, wie Dein Publikum Deine Marke wahrnimmt, Du musst also sicherstellen, dass Du Deine Auswahl mit Bedacht triffst. Hier sind einige Faktoren, die bei der Farbgestaltung Deiner Marke berücksichtigt werden sollten.

  • Die gewählte Farbpalette muss der Persönlichkeit Deiner Marke entsprechen. Überlege Dir darum im Vorfeld, wie sich die Farbpsychologie auf die Wahrnehmung Deiner Marke auswirken würde.
corporate branding color emotion guide
  • Wähle eine Typografie, die zu Deiner Marke und Deinem Publikum passen.
  • Erstelle einen Marken-Styleguide, um die Konsistenz Deiner Marke über alle Plattformen und Medien hinweg zu gewährleisten.

Das Logo ist sozusagen das Gesicht Deines Unternehmens, daher sollte es die Persönlichkeit Deiner Marke repräsentieren und einprägsam genug sein, um sofort erkannt zu werden.

Ein gutes Logo muss zum Glück nicht gleich mehrere Tausend Euro kosten. Es gibt zahlreiche kostenlose Programme, mit denen Du Dein professionelles Logo selbst entwerfen kannst.

Stelle Dir bei der Gestaltung Deines Logos folgende Fragen:

  • Was repräsentiert Dein Unternehmen am besten?
  • Möchtest Du einen Slogan ins Logo integrieren?
  • Bevorzugst Du ein text-basiertes Logo, ein visuelles Logo oder ein Hybrid aus Text und Bild?

Setze Dein Corporate Branding ein

Du hast viel Zeit und Mühe in die Erforschung Deiner Zielgruppe, die Geschichte und Persönlichkeit Deiner Marke und die Schriftart sowie Farben Deines Logos gesteckt. Jetzt musst Du all diese Teile zusammenzufügen und Deine neue Corporate-Branding-Strategie umsetzen. Denke daran, dass Deine Marke überall integriert werden muss.

Die Branding-Strategie muss unter anderem in folgenden Bereichen zum Einsatz kommen:

  • E-Mail Signatur
  • Soziale Medien
  • Videos
  • Produkte und Werbegeschenke
  • Bürogestaltung (falls zutreffend)

Auf diese Weise kommen Deine Kunden überall mit Deiner Marke in Kontakt, was wiederum das Vertrauen in Dein Unternehmen sowie den Wiedererkennungswert Deiner Marke stärkt.

Fazit

Der Aufbau einer Geschichte rund um Deine Marke und die Entwicklung einer Corporate-Branding-Strategie ist keine leichte Aufgabe, es kann jedoch das Vertrauen stärken, das Engagement fördern und Deinen Gewinn steigern.

Behalte bei der Gestaltung Deiner Marke stets Deinen idealen Kunden und Dein Leitbild im Hinterkopf, um sicherzustellen, dass Dein Branding Anklang findet und die richtige Zielgruppe anspricht.

Welches ist die effektivste Corporate Branding-Strategie, die Du kennst?

Teilen