Wie man in unter 20 Minuten eine SEO-optimierte XML-Sitemap erstellt

how to create a sitemap for SEO

Ich mag schnelle Gewinne, besonders im SEO und Marketing. Obwohl ich mich dem Blogging verschrieben habe (denn ich bin seit über 10 Jahren in diesem Bereich tätig und ein Ende ist nicht abzusehen), würde ich viel lieber ein paar Knöpfe drücken, um mehr Traffic zu bekommen. Wenig Aufwand, große Gewinne. Das ist mein Traum.

Glücklicherweise gibt es ein paar SEO-Techniken, die bereits mit wenig Aufwand großartige Ergebnisse liefern. Eine dieser Techniken möchte ich jetzt mit Dir teilen — die Erstellung einer XML-Sitemap.

Lass Dich vom Begriff “XML-Sitemap” jetzt bitte nicht abschrecken, denn ich habe gute Neuigkeiten. Obwohl XML-Sitemaps eher zum “technischen” SEO gehören, ist die Erstellung einer Sitemap gar nicht so schwer und es eigentlich auch gar nicht “technisch”.

Du kannst innerhalb weniger Minuten eine wirklich gute XML-Sitemap erstellen. Du musst Dich nicht mal mit dem Programmieren auskennen. Du musst nur ein bisschen klicken.

Es ist kostenlos. Es ist einfach. Es ist relativ simpel und kann Dein SEO verbessern.

Willst Du es mal ausprobieren?

Was genau ist eine XML-Sitemap?

Im Grunde genommen ist es eine Liste der aller URLs Deiner Webseiten. Daher wohl auch der Name Sitemap. Eine Sitemap zeigt die Struktur der Webseite und alle Inhalte. Sie ist sozusagen eine Landkarte.

(“XML” steht für “Extensible Markup Language” und ist eine Auszeichnungssprache zur Darstellung hierarchisch strukturierter Daten im Format einer Textdatei, die sowohl von Menschen als auch von Maschinen lesbar ist.)

Das ist die Definition einer XML-Sitemap, aber warum braucht man eine? Wofür ist sie gut?

Wofür ist so eine XML-Sitemap gut?

Suchmaschinen benutzen sog. Webcrawler, um Informationen im Web zu analysieren und zu indexieren.

sitemaps how Google uses crawlers

Diese Crawler finden und lesen alle möglichen Informationen und so eine XML-Sitemap erleichtert ihnen die Analyse Deiner Webseite, damit Deine Inhalte schneller indexiert werden können. Wenn Deine Inhalte indexiert wurden, hat Deine Webseite bessere Chancen, gute Rankings in den Suchergebnissen zu erzielen.

Die XML-Sitemap ist also im Grunde genommen ein Inhaltsverzeichnis, damit die Webcrawler wichtige Informationen sofort finden und entsprechend indexieren können.

Eine gut strukturierte Sitemap hat aber weitere Vorteile.

Sitemaps sagen den Suchmaschinen, welche Seiten überarbeitet wurden, wie oft sie aktualisiert werden, wie wichtig die jeweilige Seite ist und geben wichtige Hinweise auf Inhalte, die tief in der Seitenstruktur verborgen sind, damit diese gefunden und ebenfalls indexiert werden können.

Folgende Informationen sind in der Sitemap zu finden:

  • Wo die jeweilige Seite auf der Webseite platziert ist (die URL): <loc>http://www.example.com/mypage</loc>
  • Wann die Seite das letzte Mal überarbeitet wurde: <lastmod>2013-10-10</lastmod>
  • Wie oft die Seite aktualisiert wird: <changefreq>monthly</changefreq>
  • Wie wichtig sie im Vergleich zu anderen Seiten der Webseite ist: <priority>1</priority>

Diese Informationen sind wichtig, besonders wenn man die Häufigkeit der nicht autorisierten Content-Syndikationen in Betracht zieht, denn wenn Du keine Sitemap hast, könnte Deine Webseite als Herausgeber duplizierter Inhalte angesehen werden und das ist nicht gut für die SEO.

Noch wichtiger ist aber, dass die Sitemap Google dabei hilft, Deine Inhalte schneller zu indexieren. Mit der Sitemap kannst Du Google ganz einfach sagen: “Schau mal, das ist meine Seite und hier sind die Inhalte, die ich indexieren möchte.”

Google reagiert innerhalb weniger Minuten auf Deine Anfrage, durchsucht die Seite und indexiert Deine Inhalte.

Was sind die Vorteile einer XML-Sitemap?

Jetzt fragst Du Dich vielleicht: “Hmm, brauche ich so eine Sitemap denn wirklich? Muss ich mir wirklich die ganze Arbeit machen?”

Wirf am besten einen Blick auf die zahlreichen Vorteile, die eine XML-Sitemap verspricht:

  • Sie sagt Google, dass Deine Webseite durchsucht und indexiert werden soll.
  • Sie sagt Google, was analysiert werden soll.
  • Sie sagt Google, welche Informationen sich auf Deiner Webseite befinden.
  • Die XML-Sitemap sagt Google, wann Deine Inhalte das letzte Mal überarbeitet wurden (was zu besseren Rankings führen kann.).
  • Sie sagt Google, wir oft Deine Inhalte überarbeitet werden.
  • Sie sorgt dafür, dass dynamisch generierte Seiten umgehend indexiert werden können.
  • Sie kann helfen, die Nachteile eines schwachen internen Linkprofils auszugleichen.
  • Sie unterstützt junge Webseiten, die noch nicht über ein starkes externes Linkprofil verfügen.
  • Eine XML-Sitemap hilft besonders großen Webseiten bei der Organisation und schnelleren Indexierung ihrer Inhalte.
  • Sie verschafft Google einen kompletten Überblick aller Seiten Deiner Webseite, auch diejenigen, die tief in der Architektur verborgen sind und anderweitig nicht so schnell gefunden werden könnten.

Wenn Du jetzt überzeugt bist und Deine eigene XML-Sitemap erstellen willst, solltest Du folgendermaßen vorgehen:

  1. Erstelle zuerst Deine eigene XML-Sitemap.
  2. Füge die XML-Sitemap Deiner Webseite hinzu.
  3. Reiche die Sitemap anschließend bei Google ein.

(Ich zeige Dir auch, wie Du Deine Sitemap bei Bing und Yandex einreichst.)

Ich gehe im Folgenden genauer auf jeden dieser drei Schritte ein und zeige Dir anschließend noch, wie man mit Ubersuggest potenzielle Sitemap-Fehler findet.

Erstelle eine XML-Sitemap mit Screaming Frog (für jede Art von Webseite geeignet)

Du kannst Screaming Frog benutzen, um eine XML-Sitemap zu erstellen. Das verwendete Content Management System (CMS) spielt dabei keine Rolle, ebenso wie die Größe oder das Alter Deiner Webseite.

Du brauchst nicht mal eine eigene Webseite, oder Zugang, um eine Sitemap zu erstellen.

Ist das Ganze mit Kosten verbunden? Screaming Frog kann für bis zu 500 Seiten (pro Webseite) kostenlos genutzt werden. Wenn Deine gesamte Webseite mehr als 500 Seiten umfasst, musst Du eine Lizenz erwerben.

Über Screaming Frog

Wenn Du Screaming Frog noch nie benutzt hast, musst Du das Programm zuerst installieren. Du findest es hier.

screaming frog website to create XML site map

Screaming Frog ist eine extrem powervolle Desktop-Software, die für eine ganzen Reihe verschiedener SEO-Aktivitäten eingesetzt werden kann.

Die Basis-Version ist kostenlos. Die Vollversion (mit bis zu 4 Lizenzen für einen Nutzer) kostet £99 pro Jahr (das sind umgerechnet ca. $134 oder €115).

screaming frog features for XML sitemap

Ich führe Dich jetzt Schritt-für-Schritt durch den gesamten Prozess und erkläre Dir, die man mit der kostenlosen Version von Screaming Frog eine XML-Sitemap erstellt.

Öffne Screaming Frog und gib Deine URL ein.

Klick auf “Start”.

use screaming frog to create a sitemap

Je nach Größe Deiner Webseite kann das Durchsuchen nur wenige Minuten bis hin zu ein paar Stunden in Anspruch nehmen.

use screaming frog to create a sitemap

Meine Seite NeilPatel.com (die aus über 6.600 Seiten besteht) braucht ein bisschen länger, ich muss aber trotzdem nicht lange warten. Ich hab auch schon mal große E-Commerce-Plattformen mit mehreren Millionen Produktseiten mit diesem Programm analysiert. Das dauert dann allerdings mehrere Stunden.

Wenn die Durchsuchung abgeschlossen ist, wird oben in der Statusleiste “100 %” angezeigt.

screaming frog to create a sitemap

Klick jetzt im Menü auf “Sitemaps”.

sitemaps tab in screaming frog

Klick auf “Create XML Sitemap”.

create xml sitemap in screaming frog

Als Nächstes musst Du bestimmen, welche Bereiche Deiner Webseite in der XML-Sitemap berücksichtigt werden sollen.

choose pages to included in XML sitemap

Das ist auf den ersten Blick erst mal verwirrend, besonders dann, wenn man nicht weißt, was “Noindex” oder “Canonicalised” bedeutet, darum hier ist eine kurze Erklärung zu jedem Begriff:

  • Include Noindex Pages: Noindex-Seiten sind Seiten, die einen HTML-Codeschnipsel im Header enthalten, der den Suchmaschinen sagt, dass diese Seite nicht indexiert werden soll. Wenn Dein Entwickler bestimmte Seiten mit dem Zusatz “Noindex” markiert hat, dann hatte er wahrscheinlich einen guten Grund dafür. Falls Du Zweifel hast, setzt Du hier vorsichtshalber keinen Haken.
  • Include Canonicalised: Vielleicht verweisen mehrere URLs auf denselben Inhalt. Wenn Du “include canonicalised” auswählst, gibst Du dem Crawler zu verstehen, dass es alle URLs, die auf dieselbe Seite verweisen, einbeziehen soll. Falls Du Zweifel hast, setzt Du hier keinen Haken.
  • Include Paginated URLs: Eine “paginated URL” enthält rel= attributes (rel=“prev” und “next”), damit die Inhalte der Webseite navigiert werden können. Wenn Du damit allerdings nicht vorsichtig bist, kann das negative Auswirkungen auf Deine SEO haben, Du solltest hier also besser keinen Haken setzen.
  • Include PDFs: Du kannst selbst entscheiden, ob PDF-Dateien ebenfalls in der XML-Sitemap berücksichtigt werden sollen. Google indexiert alle Inhalte, auch PDFs. Du solltest PDF-Dateien berücksichtigen, wenn sie wichtig und relevant für Deine Nutzer sind, die auf Deiner Webseite nach Informationen suchen.

Behalte am besten die Grundidee im Hinterkopf. Die Sitemap dient der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Wenn Du willst, dass Deine Seiten gefunden werden, musst Du eine Sitemap erstellen.

Ich beziehe die PDF-Dateien jetzt einfach mal mit ein.

include pdf screenshot screaming frog create sitemap

ImBereich “Last Modified”, “Priority” und “Change Frequency” findest Du das Datum und die Zeit, wann Deine Webseite zuletzt überarbeitet wurde. Hier kannst Du auch die <priority> Einstellungen einsehen. Wenn Du Dich nicht auskennst, solltest Du die Grundeinstellungen lieber beibehalten.

Da ich der Meinung bin, dass eine Sitemap auch Bilder enthalten sollten, mache ich das jetzt.

Klick auf “Images”.

images tab screaming frog create sitemap

Klick dann auf “Include Images”. Die dritte Box (“Include only relevant Images with up to 10 inlinks”) ist bereits markiert.

XML sitemap exportation configuration screaming frog

Klick anschließend auf “Next”.

click next XML site map screaming frong

Du musst Deine XML-Sitemap auf Deinem Computer speichern. Finde einen guten Speicherort für die Datei und klick auf “Save”.

save XML sitemap in screaming frong

Gut gemacht! Du hast soeben eine XML-Sitemap erstellt!

Jetzt musst Du die Datei nur noch mittels FTP-Verbindung auf Deine Webseite hochladen. Vielleicht weißt Du sogar schon, wie das geht. Falls nicht, solltest Du Deinen Entwickler fragen, um herauszufinden, wie man die Datei auf den Server und ins CMS hochlädt.

Die Erstellung der Sitemap ist aber erst der Anfang, denn eine Sitemap ist völlig nutzlos, wenn Du sie nicht bei den Suchmaschinen einreichst. Um zu erfahren, wie das geht, kannst Du direkt zum Abschnitt “Reiche Deine XML-Sitemap bei Google ein” übergehen.

Erstelle eine XML-Sitemap mit Yoast (nur für WordPress)

Yoast ist ein beliebtes SEO-Plug-in für WordPress, mit dem man eine XML-Sitemap erstellen und einreichen kann.

Ich werde Dir Schritt für Schritt erklären, wie das geht, Du musst aber die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Deine Webseite muss mit WordPress gebaut worden sein.
  • Das Yoast-Plug-in muss installiert werden (das ist kostenlos).
  • Du musst Deine Webseite mit der Google Search Console verknüpfen.

Die meisten Webseiten erfüllen diese drei Voraussetzungen bereits und können sofort loslegen.

Melde Dich als Admin bei WordPress an

Anmerkung: Mein WordPress-Adminbereich sieht im unteren Screenshot vielleicht ein bisschen anders aus als Deiner. Das macht aber nichts, denn es hat keinerlei Auswirkungen auf den Prozess.

Als Erstes stelle ich sicher, dass das Plug-in bereit ist, eine Sitemap zu erstellen. Dazu müssen wir die erweiterten Einstellungen von Yoast aktivieren.

Klick auf das Yoast-Plug-in

Das Plug-in wird such ein “Y”-Symbol und die Bezeichnung “SEO” gekennzeichnet. Es sollte über das linke Seitenmenü aufgerufen werden können.

use yoast to create XML sitemap

Wähle “Dashboard” aus.

use yoast to create XML sitemap

Und klick dann auf “Features”.

use Yoast to create XML sitemap

Such nach “XML Sitemaps” und achte darauf, dass der Regler auf “On” steht.

XML sitemap feature in Yoast

Scroll anschließend nach unten und klick auf “Save Changes”, um die Einstellungen zu speichern.

Du kannst Deine Sitemap personalisieren. Du könntest zum Beispiel bestimmte Seiten ausschließen, falls diese nicht öffentlich zugänglich sein sollen. Im Allgemeinen ist die automatisch erstellte Sitemap von Yoast aber ziemlich solide.

Jetzt musst Du Deine neue Sitemap nur noch bei Google einreichen.

Reiche Deine XML-Sitemap bei Google ein

Jetzt kommt das Wichtigste. Wir müssen unsere Sitemap bei Google einreichen. Dafür muss Deine Webseite mit der Google Search Console verknüpft sein. Hier findest Du erste Schritte für Anfänger.

Öffne die Google Search Console und wähle die entsprechende Webseite aus.

Klick dann auf “Sitemaps”.

sitemaps in google search console

Gib dann unter “Neue Sitemap hinzufügen” die URL Deiner Sitemap ein und klick auf “Senden”.

submit a sitemap to google

Die Sitemap sollte auf “.xml” enden, da es sich um eine XML-Datei handelt.

test sitemap google

Wirf anschließend einen Blick auf den Sitemaps-Bericht, um sicherzugehen, dass keine Fehler vorliegen. (Darauf gehe ich gleich noch genauer ein.)

Google kümmert sich jetzt selbstständig um den Rest. Die Sitemap ermöglicht es Google, Deine Webseite schnell und nahtlos zu indizieren, um so bessere Rankings zu erzielen.

Reiche Deine XML-Sitemap bei Bing & Yandex ein

Google ist zwar die größte Suchmaschine, aber nicht die einzige. Um den größtmöglichen Nutzen aus Deiner XML-Sitemap zu ziehen, solltest Du sie darum auch bei Bing und Yandex einreichen. Das geht so:

Sitemap bei Bing einreichen

Bing ist die Suchmaschine von Microsoft. Sie hat zwar einen kleineren Marktanteil (gerade mal 6 %), dafür aber 900 Million Unique Users pro Monat.

Die XML-Sitemap kann innerhalb weniger Minuten bei Bing eingereicht werden. Melde Dich dafür bei Bing Webmaster Tools an und klick unter “Sitemaps” auf “Submit a Sitemap”. Gib nun die URL der Sitemap ein und klick auf “Submit”. Das wars schon!

Sitemap bei Yandex einreichen

Yandex ist die russische Version von Google. In Russland dominiert Yandex mit über 55 % Marktanteil den Suchmaschinenmarkt. Es bietet auch E-Mail, Musik-Streaming und Online-Zahlungsdienste. Wie bei Bing dauert das Einreichen einer Sitemap nur wenige Minuten. Es lohnt sich also, wenn man seine Reichweite ausbauen und ein neues Publikum erreichen möchte.

So reicht man eine Sitemap auf Yandex ein:

Öffne den Bereich Sitemap Files, wähle Deine Webseite aus der Liste aus und gib die URL Deiner Sitemap ein. Klick dann auf “Add”.

Es dauert ungefähr zwei Wochen, bis die Sitemap vom Crawler erfasst wird, Du solltest die Seite darum am besten erneut überprüfen, um sicherzustellen, dass die Datei richtig hochgeladen wurde. Wenn “OK” angezeigt wird, ist alles in Ordnung. Wenn “Umleitung” angezeigt wird, musst Du die Datei erneut hochladen.

Wenn “Fehler” oder “nicht indexiert” angezeigt wird, musst Du den Fehler finden und beheben. Lies Dir am besten diesen Leitfaden von Yandex durch, um den Fehler zu finden.

Sitemap-Fehler mit Ubersuggest finden

Wenn Du die oberen Schritte richtig umgesetzt hast, solltest Du eigentlich keine Sitemap-Fehler finden. Es kann aber trotzdem hin und wieder vorkommen.

So benutzt man Ubersuggest, um Fehler in einer Sitemap zu finden:

Schritt Nr. 1: Gib die URL Deiner Webseite ein und klick auf “Suchen”.

Use ubersuggst to check for sitemap errors

Schritt Nr. 2: Klick in der linken Seitenleiste auf “Seiten-Audit”.

ubersuggest to check for sitemap errors

Schritt Nr. 3: Prüfe die Ergebnisse.

review result of ubersuggest to check for XML sitemap errors

Um Fehler in Deiner Sitemap zu identifizieren, musst Du die Dir die Daten im Gesundheit-Check genauer ansehen: kritische Fehler, Warnungen und Empfehlungen.

Wenn ich auf “Kritische Fehler” klicke, sehe ich Folgendes:

ubersuggest XML sitemap review critical errors

Ich habe zum Glück keine kritischen Sitemap-Fehler gefunden, wenn ich welche hätte, würden sie hier aber angezeigt werden. Zudem kannst Du Dir auch zusätzliche Informationen zur Fehlerbehebung anzeigen lassen.

how to fix errors in ubersuggest xml sitemap guide

Folge den Anweisungen, um die Probleme Deiner Webseite zu beheben.

Führe am besten regelmäßig eine Webseitenprüfung durch. Das SEO-Audit sollte ein bis zwei Mal pro Monat durchgeführt werden und dauert nur wenige Minuten, ist aber sehr hilfreich für die Suchmaschinenoptimierung Deiner Webseite.

Fazit

Viele kleine und mittelständische Unternehmer bekommen es mit der Angst zu tun, wenn sie den Begriff “XML-Sitemap” hören. Das hört sich so nach Fachsprache an. Wie soll man sich denn da als nicht SEO-Nerd oder Computer-Geek zurechtfinden? Wie findet man heraus, wie man eine XML-Sitemap erstellt und einreicht?

Wie sich herausstellt, ist das Ganze gar nicht so kompliziert.

Die Erstellung einer Sitemap mit einem Programm wie Screaming Frog oder Yoast dauert nur wenige Minute. Der Prozess ist sogar für Anfänger ein Kinderspiel. Selbst Neulinge, die zum ersten Mal eine XML-Sitemap erstellen, können den gesamten Prozess innerhalb von maximal 20 Minuten abschließen.

Die daraus resultierenden SEO-Vorteile sind enorm.

Wenn Du noch keine XML-Sitemap für Deine Webseite erstellt hast, habe ich nur eine Empfehlung für Dich: Hole das noch heute nach!

Führe dann eine technische SEO-Prüfung durch, um eventuelle Fehler zu finden und schnellstmöglich zu beheben.

Du schaffst das. Ich glaube an Dich!

Hast Du schon Erfahrungen mit der Erstellung einer XML-Sitemap gemacht? Hat sie die SEO Deiner Seite verbessert?

Ubersuggest

Schalte mit Ubersuggest Tausende von Keywords frei

Bist Du bereit, Deine Konkurrenten zu überholen?

  • Finde Long-Tail-Keywords mit hohem ROI
  • Entdecke sofort Tausende von Keywords
  • Verwandele Suchanfragen in Besucher und Conversions

Kostenloses Keyword-Tool

Teilen