So funktioniert die internationale SEO: Die Grundlagen der globalen Zielgruppenansprache

Würdest Du gerne eine internationale Zielgruppe ansprechen und Deine Webseite erweitern? Mit der internationalen SEO kannst Du für kleines Geld globale Märkte erobern.

Doch worauf muss man achten und wie sieht der Prozess einer solchen Umstellung aus? Du musst lernen, wie man seine Ressourcen einteilt und Dir dann einen effektiven Plan mit Aufgaben und Zielen zurechtlegen, der innerhalb gewisser Fristen umgesetzt werden kann.

In diesem Artikel werde ich Dir die Grundlagen und unterschiedlichen Phasen der internationalen Suchmaschinenoptimierung erklären.

1. Die Vorbereitungsphase: Recherche

Der Prozess der internationalen Suchmaschinenoptimierung sollte immer mit einer gut überlegten und ausführlichen Recherche jedes internationalen Marktes beginnen, damit man sich realistische und erreichbare Ziele setzen kann.

Der aktuelle Stand Deines organischen Suchvolumens

Als Erstes solltest Du herausfinden, wie viel Traffic, Conversions und Reichweite Dein Unternehmen aktuell auf internationalen Märkten erzielt. Beantworte dafür die folgenden Fragen:

  • Welche Länder greifen bereits auf Deine Webseite zu und welche Sprachen sprechen Deine Webseitenbesucher?
  • Wie hat sich das Suchvolumen und der Traffic aus diesen Ländern und Sprachen im Laufe der Zeit weiterentwickelt?
  • Über welche Keywords gelangen internationale Nutzer auf Deine Webseite und welche Seiten rufen sie auf?
  • Wie hoch ist die organische Klickrate (CTR) und Conversion-Rate der internationalen Märkte?
  • Wie viele internationale Kunden gewinnst Du bereits und lässt sich ein Trend erkennen?

Du findest die geografischen Daten Deiner Webseitenbesucher auf Google Analytics. Klick unter “Zielgruppe” auf “Geografie”.

top traffic is from spain

Weitere Daten findest Du in der Google Search Console im Bericht “Suchanfragen”. Hier kannst Du Deine Ergebnisse nach Standort filtern.

search queries

In diesen Berichten findest Du die Standorte und Sprachen Deiner aktuellen Nutzer. Du kannst Trends erkennen, das Verhalten der internationalen Besucher analysieren und sehen wo sie herkommen.

Falls Du bereits ein hohes Suchvolumen oder Conversion-Rates in bestimmten Ländern erzielst, solltest Du diese Märkte priorisieren und deren organischen Suchtraffic überprüfen.

Falls Deine Reichweite zu niedrig ist und nur wenig Traffic erzielt wird, heißt jedoch nicht, dass die jeweiligen Märkte kein Potenzial haben. In diesem Fall musst Du mit dem nächsten Schritt prüfen, ob diese internationalen Märkte ausreichend SEO-Potenzial und Suchvolumen haben, um eine Investition zu rechtfertigen, denn es wären Ressourcen und Zeit nötig, um die gewünschte Reichweite zu erzielen.

Das Potenzial Deines internationales organischen Suchvolumens

Jetzt musst Du das Potenzial der internationalen Märkte einschätzen, die Du erobern möchtest. (Welche das sind, haben wir im vorherigen Schritt festgelegt.)

Führe eine Keywordrecherche durch, um folgende Daten zu sammeln:

  1. Relevante Keywords und Suchbegriffe, die von internationalen Kunden benutzt werden, um Dein Unternehmen, Deine Produkte oder Deine Dienstleistungen zu finden.
  2. Das organische Suchvolumen dieser Keywords in jedem Land.
  3. Der Wettbewerb dieser Keywords in jedem Land.
  4. Das aktuelle Ranking dieser Keywords im jeweiligen Land.

Um das Potenzial unterschiedlicher Suchbegriffe einschätzen zu können, solltest Du die Keywords, die aktuell bereits Suchtraffic auf Deine Webseite bringen, überprüfen.

Ubersuggest

Es gibt viele Tools und Programme, mit denen man das Suchvolumen von Keywords prüfen kann, doch Ubersuggest gehört meiner Meinung nach zu den besten Optionen.

Gib ein Keyword in die Suchbox ein und klick auf „Suchen“.


Klick anschließend auf „Keyword-Ideen“, um eine lange Liste mit potenziellen Keywords zu erhalten.


Zu jedem Keyword erhältst Du zudem das monatliche Suchvolumen, die Kosten pro Klick (CPC), die Paid-Difficulty (Schwierigkeitsgrad der bezahlten Suche) und die Search-Difficulty (Schwierigkeitsgrad der organischen Suche).

Mit Hilfe dieser Daten kannst Du Dir einen besseren Überblick über das Ranking und Potenzial Deiner Webseite in unterschiedlichen Ländern verschaffen.

Gib eine URL ein und scroll auf der Ergebnisseite dann nach unten bis zum Bereich „Top SEO-Seiten“.


Hier findest Du die Top Seiten nach Ländern geordnet. Klick auf „Mehr“, um ein Drop-Down-Menü zu öffnen, mit dem Du Zugriff auf die Daten jedes Landes erhältst.

Wie oben zu erkennen ist, greifen viele Besucher aus Indien auf meine Webseite zu, darum sollte ich meine Webseite in diesem Land auf Keywords aus den Bereichen digitales Marketing, Affiliate Marketing und SEO ausrichten.

Du wirst jedoch Unterstützung benötigen, da die Keywords natürlich in die jeweilige Landesprache übersetzt werden müssen. Selbst Länder, in denen Deine eigene Sprache gesprochen wird, brauchen aufgrund ihrer geografischen Lage eventuell zusätzliche Unterstützung.

Denk gar nicht erst daran, den Google Global Market Finder zu benutzen, weil dieses Programm Wörter und Begriffe automatisch übersetzt (der Global Market Finder greift auf die Daten von Google Translate zurück), denn bei wortwörtlichen Übersetzungen treten immer wieder Fehler auf und es kommt schnell zu Missverständnissen. Du könntest Dir aber einen freiberuflichen Übersetzer im Internet suchen, denn Du brauchst den Input eines Muttersprachlers.

Finde relevante Keywords und analysiere die Nutzerabsicht (informativ oder kommerziell), um das organische Suchvolumen des jeweiligen internationalen Marktes zu bestimmen und finde dann heraus, wie schwierig es ist, für die jeweiligen Keywords in den Suchergebnissen platziert zu werden.

Mit dem Programm Keyword Difficulty von Moz findest Du heraus, wie beliebt der jeweilige Suchbegriff ist und ob dieser bereits von anderen Unternehmen benutzt wird, um so den Wettbewerb besser einschätzen zu können.

Anschießend solltest Du dann noch das aktuelle Ranking ausgewählter Keywords prüfen. (Falls das Keyword nicht übersetzt wird und in der jeweiligen Sprache unverändert bleibt, hast Du diese Daten wahrscheinlich bereits gesammelt.)

Um das Ranking eines Keywords zu prüfen, kannst Du die folgenden Programme benutzen: AuthorityLabs, Advanced Web Ranking oder Unamo SEO.

Anhand dieser Daten kannst Du das Potenzial jedes Landes besser einschätzen und Dir dann eine Strategie zur Eroberung des jeweiligen Marktes zurechtlegen.

2. Die Zielgruppenausrichtung

Welche Länder haben ein ausreichend hohes Suchvolumen für relevante Keywords, um eine Investition zu rechtfertigen? Diese Länder sollten nun im folgenden Schritt priorisiert werden.

Falls der Suchbegriff in bestimmten Ländern kein ausreichendes Suchvolumen aufweist, könntest Du Deine Strategie in diesem Fällen stattdessen auf eine Sprache ausrichten.

Dieser Ansatz ist zwar nicht ideal, da eine Strategie immer so gut wie möglich auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnitten werden sollte, stellt im Falle eines zu niedrigen standortbezogenen Suchvolumens jedoch eine Alternative dar. Da in unterschiedlichen Länder oft dieselbe Sprache gesprochen wird und die Nutzer somit dieselben Suchbegriffe verwenden, würde die Ausrichtung auf eine Sprache anstatt eines Landes Dein Unternehmen nicht negativ beeinflussen.

Handelsunternehmen wie Amazon richten ihre Webseite auf Länder aus (z. B. Spanien oder Großbritannien), weil das Produktangebot vom jeweiligen Land abhängt. Für Software-Unternehmen wie Skype macht jedoch eine Ausrichtung auf Sprachen viel mehr Sinn (z. B. mit unterschiedlichen Softwareversionen in Spanisch oder Deutsch).

Auf diese Weise kann das Unternehmen zu Beginn den gewünschten Traffic und die notwendigen Conversions erzielen, um später auf den idealen länderbezogenen Ansatz umzustellen und so die Webseite besser auf die Zielgruppe des jeweiligen Landes auszurichten.

is location a factor in your web operation

Die Struktur und der Aufbau Deiner Webseite hängt von den Charakteristiken und Einschränkungen Deines Unternehmens ab.

Ich stelle Dir jetzt unterschiedliche Strategien (mit Vor- und Nachteilen) vor, die jedoch immer von der jeweiligen Situation abhängig sind.

Für die Länderausrichtung einer Webseite

ccTLDs – Länderspezifische Top-Level-Domains

Die Ausrichtung auf Länder mit Hilfe länderspezifischer Top-Level-Domains ist die ideale Strategie, jedoch ist mehr Werbung nötig, um in diesen Ländern Fuß zu fassen und seine Reichweite auszubauen, da es sich immer um eine neue Domain handelt.

Es gibt jedoch auch Top-Level-Domains, zum Beispiel die gTLDs (generische Top-Level-Domains), die nicht spezifischen Ländern zugeteilt sind. Dazu gehören unter anderem .co oder .me. Hier findest Du eine komplette Liste.

TripAdvisor und Amazon benutzen ccTLDs für ihre Webseiten.

Unterverzeichnisse

Für neue Unternehmen und junge Webseiten ist die Nutzung einer gTLD zu empfehlen, um das Suchvolumen zu bündeln, da die Popularität der Webseite auf eine einzige Domain übertragen wird.

Der Nachteil dieser Strategie ist die relativ komplexe Webseitenstruktur, da Unterverzeichnisse angelegt werden müssen.

Spotify und EA greifen auf Unterverzeichnisse zurück.

Sub-Domains

Falls Du eine generische Domain benutzt, jedoch keine Unterverzeichnisse anlegen möchtest, bieten sich Sub-Domains an, da die unterschiedlichen Länderversionen Deiner Webseite so besser organisiert werden können.

Auch hier ist etwas mehr Arbeit nötig, da die Domain-Popularität der unterschiedlichen Domains im jeweiligen Land erst aufgebaut und gestärkt werden muss.

Shop und Beats by Dre nutzen Sub-Domains zur länderspezifischen Ausrichtung ihrer Webseiten.

country target

Für die Sprachausrichtung einer Webseite

Unterverzeichnisse

Diese Methode eignet sich für Webseiten, die über ein geringes Suchvolumen und wenig Budget verfügen, da die Domain-Popularität gebündelt und somit gestärkt werden kann.

Skype und Atlassian benutzen Unterverzeichnisse, um ihre Webseiten auf verschiedene Sprachen auszurichten.

Sub-Domains

Diese Methode ist übersichtlicher, da die Webseitenstruktur weniger kompliziert ist. Dieser Ansatz eignet sich vor allem für Unternehmen, die möglichst viele Inhalte indexieren wollen und über ein größeres Budget verfügen, um in Marketing zu investieren.

Wix und WordPress.com benutzen Sub-Domains.

language target

Wichtig ist vor allem, dass Du Dir ein Modell aussuchst und Dich dann daran hältst. Du solltest auf keinen Fall unterschiedliche Modelle miteinander vermischen, da Deine Domains miteinander konkurrieren würden und sich gegenseitig Traffic abjagen. Darüber hinaus wäre die Verwaltung einer solchen Struktur viel zu kompliziert.

Zudem solltest Du keine URL-Parameter zur Landes- und Spracherkennung verwenden, da dies die Optimierung einer internationalen Webseite zu kompliziert und schwierig machen würde.

3. Die Optimierung

Wenn Du Dich für eine Zielgruppenausrichtung entschieden hast, musst Du dafür sorgen, dass Deine Webseite problemlos gecrawlt und indexiert werden kann. Die Inhalte Deiner Webseite müssen relevant sein und auf die jeweilige Zielgruppe ausgerichtet werden, damit es später bei den Suchergebnissen nicht zu ungewünschten Problemen kommt.

Die allgemeine Optimierung einer internationalen Webseite

Die folgenden Tipps und Ratschläge eignen sich für alle Webseiten, unabhängig von ihrer Ausrichtung auf Länder oder Sprachen.

Crawlability und Indexability

Deine internationale Webseite muss problemlos gecrawlt und indexiert werden können. Dafür muss die Webseite unter der zuvor ausgewählten Web-Struktur und URL-Struktur erreichbar sein und sollte keine Skripts oder Cookies verwenden, die Suchmaschinen vom Durchsuchen der Webseite abhalten.

Zudem solltest Du von allen Landesversionen auf die jeweiligen internationalen Webseiten verweisen, darfst es jedoch nicht übertreiben. Schau Dir dieses Video zum Thema von Matt Cutts an.

Falls Du über sehr viele landesspezifische Webseiten verfügst, könntest Du alternativ nur auf die wichtigsten internationalen Versionen verlinken, damit diese öfter gefunden und indexiert werden. Microsoft verwendet dieses Modell.

Relevanz

Du musst die Inhalte sowie bestimmte Elemente Deiner Webseite übersetzen (falls Deine Strategie auf unterschiedliche Sprachen ausgerichtet ist) und/oder auf die lokale Zielgruppe ausrichten (falls Deine Strategie auf unterschiedliche Länder ausgerichtet ist). Nutze dafür die Keywords und Suchbegriffe, die Du im ersten Schritt während Deiner Recherche gesammelt hast und platziere sie an folgenden Stellen:

  • URLs
  • Titel-Tags und Meta-Beschreibung
  • Navigationsmenü
  • Überschriften
  • Bildbeschreibungen und ALT-Text
  • Webseiteninhalte
  • Kundenbewertungen
  • Preisübersicht, Telefonnummer, Adresse, usw.

uvinum screenshot

Leider passen viele Webseiten die Seitentitel und URLs ihrer internationalen Web-Versionen nicht an (was häufig an technischen Einschränkungen liegt) oder übersetzen nur bestimmte Elemente der Webseite, meistens unwichtige Bereiche, in die jeweilige Landessprache.

Deine Webseite sollte nicht wortwörtlich übersetzt werden, sondern muss den jeweiligen Sprachgewohnheiten angepasst werden und auf die Zielgruppe des Landes ausgerichtet sein, um die Besucher zu halten und zu konvertieren.

Länder- oder Sprachausrichtung

Du kannst Deine Webseite anhand der IP-Adresse des Nutzers auf bestimmte Sprachen oder ein bestimmtes Land ausrichten, um dem Nutzer immer die jeweils relevanteste Version Deiner internationalen Webseite zu präsentieren (beispielsweise im Falle eines spanischen Nutzers, der auf die englische Version zugreift oder ein deutscher Nutzer, der die UK-Version öffnen will).

Nutzte jedoch keine Interstitials oder Pop-ups, da diese von den meisten Nutzern als zu aufdringlich wahrgenommen werden und sich somit negativ auf die Leistung Deiner Webseite auswirken würden.

tripadvisor screenshot

Du könntest den Nutzer mit IP-Erkennung und Anhand der Spracheinstellungen seines Browsers auch direkt mit einer 302-Weiterleitung auf die korrekte Landesversion Deiner Webseite weiterleiten. Hier findest Du weitere Informationen zum Thema.

Diese Strategie greift jedoch sehr stark in die Nutzererfahrung ein, da der Nutzer vielleicht gar nicht auf die lokale Webseite weitergeleitet werden will, die IP-Adresse falsch gelesen wird oder die Browsereinstellungen falsch sind.

Du musst prüfen, ob alle Versionen Deiner Webseite problemlos gecrawlt werden können und von Google richtig indexiert werden, damit der Suchbot nicht aus Versehen auf nur eine Version Deiner Webseite geschickt wird.

Sprachkennzeichnung

Es ist extrem wichtig die Sprachkennzeichnung richtig im Quelltext zu hinterlegen (mehr zur Angabe der Zeichencodierung in HTML findest Du hier), damit die Sprache korrekt angezeigt wird, besonders bei der Nutzung von Non-ASCII Zeichen, für die die Kodierung UTF-8 empfohlen wird.

Zudem solltest Du eine Sprache für jede Deiner Webseiten festlegen. Das geht so:

HTML Lang-Attribute, Content Language Tags und HTTP-Header

Auch wenn Google keine Meta-Tags oder HTML-Attribute verwendet, um die Sprache einer Webseite zu identifizieren, werden diese von anderen Suchmaschinen wie Bing verwendet. Es wird daher empfohlen, Attribute zu setzen, damit die Sprache deiner Webseite erkannt werden kann.

no javascript

Hier ist eine Übersicht der HTML Lang-Attribute und hier findest Du weitere Informationen zu HTTP-Headern und Meta-Elementen.

„Hreflang“-Attribut zur Sprachausrichtung

Mit dem Attribut „hreflang“ kannst Du Google und Yandex darüber informieren, dass mehrere Versionen Deiner Webseite für unterschiedliche Sprachen und Regionen existieren. Hreflang greift dafür auf den Code ISO 639-1 zurück.

In diesem Dokument von Google werden die unterschiedlichen Methoden zum Angeben der alternativen Seiten erklärt.

  • HTML-Link: Füge jedem Header Deiner Seite einen HTML-Link hinzu.
  • HTTP-Header: Diese Methode ist nützlich für Nicht-HTML-Dateien wie PDFs.
  • Sitemap: Informiere Google mit Hilfe einer XML Sitemap über alle Sprach- und Regionsvarianten Deiner URL. Diese Methode eignet sich vor allem für große internationale Webseiten mit sehr vielen Versionen.

Das „hreflang“-Attribut kann in Kombination mit einem „rel=canonical“-Tag benutzt werden, wenn der Canonical-Tag zur Kennzeichnung duplizierter Seiten auf einer Webseite, die in verschiedene Sprachen übersetzt wurde, benutzt wird.

In diesen Artikel zeige ich, dass das „hreflang“-Attribut oft falsch benutzt wird (da die unterschiedlichen Sprachversionen aufeinander verweisen sollten und eine Standardversion festgelegt werden muss), aus diesem Grund habe ich dieses Tool entwickelt. Mit dem hreflang Tags Generator Tool kannst Du automatisch HTML-Elemente generieren, die alle Vorgaben von Google erfüllen.

wordpress source code

Prüfe die erstellten Tags anschließend mit dem Hreflang Checker oder mit einem SEO-Crawler wie Rob Hammond, ScreamingFrog oder DeepCrawl, um herauszufinden, ob alle Deine Seiten problemlos gecrawlt werden können.

Standortausrichtung

Wenn Du die Inhalte Deiner Webseite nicht nur übersetzen möchtest, sondern auch auf unterschiedliche Länder oder Regionen ausrichten willst, musst Du die unterschiedlichen Versionen Deiner Webseite mit einem Geo-Tag kennzeichnen. Hier sind Deine Optionen:

Hreflang zur Kennzeichnung der Region

Das „Hreflang“-Attribut dient nicht nur der Kennzeichnung unterschiedlicher Sprachen, es kann auch genutzt werden, um der Suchmaschine zu zeigen, dass mehrere Versionen Deiner Webseite für unterschiedliche Regionen existiert, damit es nicht zu Verwechslungen in den Suchergebnissen kommt. Dafür benutzt man einen ISO 3166-1 Alpha 2 Code.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass das „Hreflang“-Attribut, wie hier beschrieben, nicht nur das Land festlegen sollte, sondern jeder Version auch immer eine Sprache zuweisen muss.

source code

Die Internationale Ausrichtung mit Webmaster Tools

Falls Du zur Länderausrichtung keine ccTLDs sondern Unterverzeichnisse oder Sub-Domains benutzt, kannst Du jede Deiner Versionen Deiner Seite in den Webmaster Tools der entsprechenden Suchmaschinen auf ein bestimmtes Land oder eine bestimmte Region ausrichten. Hier findest Du eine Anleitung dazu:

webmaster tools geographic target

Der Standort Deines Hosting-Anbieters

Zwar sollte die IP-Adresse Deiner Webseite nach Möglichkeit immer mit dem Standort des Nutzers übereinstimmen, heutzutage greifen Suchmaschinen jedoch auf weitere, noch wichtigere Geo-Signale zurück, unter anderem Top-Level-Domains oder die Geo-Einstellungen der Webmaster Tools.

Aus diesem Grund ist es nicht mehr zwingend notwendig eine IP-Adresse mit Länderkürzel zu benutzen, vorausgesetzt man sendet bereits andere Geo-Signale, zumal es sich in den meisten Fällen um eine nicht triviale technische Änderung handeln würde, die bei der Verwendung von CDNs möglicherweise schwierig umzusetzen wäre.

Wenn Du meine Ratschläge in Bezug auf die Inhalte und Sprache Deiner Webseite berücksichtigst und meine technischen Empfehlungen beachtest, sollte Deine internationale Webseite ausreichend optimiert, sein, um problemlos von allen Suchmaschinen gecrawlt und indexiert werden zu können. Zudem ist sie dann optimal auf alle Sprachen und Länder ausgerichtet.

Die Grundlagen der internationalen SEO im Überblick

Die internationale Suchmaschinenoptimierung besteht aus weit mehr als der Übersetzung Deiner Webseite.

Der gesamte SEO-Prozess erfordert ausreichend Planung, eine gründliche Recherche und eine anschließende Analyse, da die Webseite auf die Nutzer in den jeweiligen Länder ausgerichtet werden muss. Hierbei müssen auch immer die Spezifikationen des Unternehmens, die technischen Besonderheiten, Inhalte und mögliche Einschränkungen berücksichtigt werden, denn sonst ist das Erreichen der internationalen SEO-Ziele nicht möglich.

Ich hoffe, dass ich Dir dabei helfen konnte, das verborgene internationale SEO-Potenzial Deiner Webseite zu erkennen und Dir bei der Ausarbeitung eines Plans, Deiner Strategie und der Findung der geeigneten Ressourcen behilflich war. Vergiss bitte nicht, dass ich in diesem Artikel nur auf die Grundlagen eingegangen bin. Internationale Webseiten erfordern kontinuierlich neue Inhalte, technische Instandhaltung und Marketing, damit das Unternehmen wachsen kann.

Hast Du Fragen zum Thema? Dann schreib gerne einen Kommentar!

Über die Autorin: Aleyda Solis ist internationaler SEO-Berater und Unternehmer. Sie verfügt über mehr als sieben Jahre Berufserfahrung im Bereich der SEO und hat bereits vielen Unternehmen aus Europa, Nordamerika und Südamerika bei der Suchmaschinenoptimierung geholfen. Ihr Unternehmen Orainti bietet SEO-Dienstleistungen an und sie ist auf vielen Online-Marketing-Konferenzen als Sprecherin zu Gast. Folge ihr auf Twitter oder besuche ihre Webseite.

Teilen