So optimiert man seine Videos mit YouTube Analytics

How to Optimize Your Videos Through YouTube Analytics Data

Was wäre, wenn ich Dir sagen würde, dass es eine Möglichkeit gibt, mithilfe YouTube Analytics ein größeres Publikum als das von Netflix zu erreichen?

Das ist wirklich möglich!

Mit YouTube kannst Du jeden Monat bis zu zwei Milliarden Nutzer erreichen, das ist ein Drittel des gesamten Internetverkehrs, wenn Du Deine Videos jedoch nutzen willst, um Traffic auf Deine Webseite zu schicken, musst Du die Daten von YouTube zu nutzen wissen.

Woran erkennt man, dass ein Video Auswirkungen auf die Unternehmensziele hatte?

Mit Analytics im YouTube Studio natürlich!

Ich werde Dir jetzt die Grundlagen von Analytics erklären und zeigen, wie man auf die Daten zugreift. Dann zeige ich Dir, welche Kennzahlen wichtig sind und wie man die gewonnenen Informationen nutzt, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Was ist YouTube Analytics?

YouTube Analytics ist die Analyseplattform von YouTube, mit deren Hilfe Du die Leistung Deines Kanals und Deiner Videos anhand von aktuellen Messwerten und Berichten im Blick behalten kannst.

Doch was macht man dann mit diesen Informationen?

Du kannst die Daten nutzen, um herauszufinden, welche Videos Deine Zuschauer sehen möchten und die gewonnenen Informationen zur Optimierung Deiner YouTube-Strategie verwenden.

Du musst dafür auch nicht erst haufenweise langweilige Daten auswerten, denn YouTube stellt die wichtigsten Messwerte übersichtlich zur Verfügung, so kannst Du Informationen sofort nutzen und sinnvoll einsetzen, ohne Dich überfordert zu fühlen.

Warum ist YouTube Analytics sinnvoll? 

Du musst Deine Daten verstehen, um Deine Leistung bewerten zu können und Deine Strategie sinnvoll auszurichten, denn nur so kannst Du Videos und Inhalte produzieren, die potenziellen Kunden ansprechen und von Deiner Marke überzeugen.

Warum sind die Daten aus YouTube Analytics so wichtig?

Nun, zum einen gehört YouTube zu den größten und erfolgreichsten Webseiten der Welt, außerdem verbringen moderne Teenager mehr Zeit auf YouTube als vor dem Fernseher — oder Netflix und Hulu — was YouTube zur idealen Plattform für Produkte macht, die eine junge Zielgruppe ansprechen.

YouTube ist aber nicht nur für Teenager, denn die Videoplattform wird von Nutzern aus allen Altersgruppen und Sozialschichten genutzt. Nutzer der Plattform konsumieren jeden Tag sagenhafte eine Milliarde Videostunden.

Wo finde ich YouTube Analytics?

Bist Du neugierig geworden und möchtest einen Blick auf Deine Daten werfen?

Öffne YouTube und klick dann oben rechts auf Dein Profilbild. Hier findest Du verschiedene Optionen in einem Drop-down-Menü.

Klick auf “YouTube Studio”.

youtube analytics studio example

Jetzt gelangst Du in Dein Kanal-Dashboard.

In der linken Seitenleiste findet Du verschiedene Bereiche Deines Kanals, da wir uns aber insbesondere für die Leistung unserer Videos interessieren, klicken wir auf “Analytics”.

youtube analytics channel dashboard

Jetzt gelangst Du in eine Übersicht mit Echtzeitdaten, Wiedergabezeit (in Stunden), Abonnentenübersicht und geschätzten Umsätzen.

Das Menü enthält folgende Bereiche:

  • Reichweite
  • Interaktion
  • Zielgruppe
  • Umsätze
youtube analytics channel metrics

Du siehst als Grundeinstellung immer die Daten der letzten 28 Tage, kannst den Zeitraum aber anpassen, indem Du oben rechts auf den kleinen Pfeil klickst und Deinen Wunschzeitraum auswählst.

date range period youtube analytics

Wenn Du die Leistung der Videos prüfen willst, die in der letzten 60 Minuten bis 48 Stunden veröffentlicht wurden, musst Du die Echtzeitdaten prüfen.

YouTube Analytics eignet sich auch für Anfänger, die nichts von Datenanalyse verstehen. Klick einfach auf das kleine “i”, um mehr über den jeweiligen Messwert zu erfahren.

Hier ist ein Beispiel:

impressions over time youtube analytics

Falls Du noch mehr Details zum einem Messwert sehen willst, kannst Du links unten in der jeweiligen Box auf “Mehr anzeigen” klicken.

Du hast auch Zugriff auf individuelle Daten zu jedem Deiner Videos. Klick dafür in der Übersicht auf ein beliebiges Video, um Dir die entsprechenden Daten zu diesem Video anzeigen zu lassen.

youtube video metrics

Klick dann wieder auf “Mehr anzeigen” oder oben rechts auf “Erweiterter Modus”.

Möchtest Du zwei Videos miteinander vergleichen?

Kein Problem. Du kannst die Leistung Deiner Videos innerhalb eines bestimmten Zeitraums miteinander vergleichen oder Gruppen anlegen.

Falls Dein Video zu einer Serie gehört, kannst Du es mit anderen Videos derselben Serie vergleichen und auf diese Weise herausfinden, ob Deine Videos saisonalen Schwankungen unterliegen, klick dafür einfach oben rechts auf “Vergleichen mit…” und nimm die entsprechenden Einstellungen vor.

compare youtube analytics

Wähle eine Zeitraum, Videos oder Gruppen aus, um einen Vergleich zu erstellen.

youtube analytics comparison example

Zudem kannst Du Filter verwenden, um Deine Messwerte besser zu interpretieren. Du findest den Filter in der Detailansicht unter dem Miniaturbild Deines Videos.

filters for youtube analytics

Wenn Du in der Übersicht auf das blaue “+” Zeichen klickst, erhältst Du Zugriff auf eine komplette Übersicht aller Messwerte.

youtube analytics metrics

Möchtest Du einen Bericht herunterladen oder Deine Daten teilen? Auch kein Problem.

Klick dafür im jeweiligen Bericht oben rechts auf das Downloadsymbol (das ist der nach unten gerichtete Pfeil mit einer Linie darunter).

export youtube analytics data

Du hast zwei Optionen. Du kannst den Bericht als Google-Tabelle öffnen oder als CSV-Datei exportieren.

7 wichtige Messwerte für YouTube

Daten können verwirrend sein und wenn man sich nicht auskennt, ist man schnell von den ganzen Filtern, Optionen und Funktionen überfordert.

YouTube Analytics ist extrem umfangreich, das ist aber nicht schlimm, da es kinderleicht zu nutzen ist, Du musst Dir nur merken, dass Deine Daten immer zur Beantwortung ganz spezifischer Fragen genutzt werden sollten, denn das erleichtert die Navigation.

Hier sind ein paar Beispiele:

  • Wie interagieren meine Zuschauer mit meinen Videos?
  • Wann verlassen die Zuschauer mein Video?
  • Mit welchen Videos gewinne ich die meisten Abonnenten?
  • Entspricht meine YouTube-Zielgruppe meiner Buyer Persona?

Jetzt kannst Du gezielt nach Messwerten suchen, die diese Fragen beantworten können.

Hier sind die wichtigsten Leistungskennzahlen in YouTube Analytics, die Du auf jeden Fall im Auge behalten solltest:

  • Demografische Merkmale
  • Zugriffsquelle
  • Wie­der­ga­be­dau­er
  • Abonnenten
  • Abspannelemente
  • Infokarten
  • Umsatz

Ich gehe im Folgenden genauer auf jeden dieser Messwerte ein.

1. Demografische Merkmale

Du musst Deine Zuschauer kennen, um die richtige Zielgruppe ansprechen zu können.

Die Daten zu demografischen Merkmalen enthalten die Videoaufrufe nach Region (Länder und Städte), das Alter sowie Geschlecht Deiner Zuschauer.

Region

Hier kannst Du sehen, in welchen Ländern oder Städten Deine Zuschauer wohnen, um Deine Inhalte dann besser auf die jeweiligen Regionen auszurichten.

Wenn Du ein lokales Produkt bewerben willst, aber keine lokalen Zuschauer hast, solltest Du eine detaillierte Keywordrecherche durchführen.

geography youtube analytics

Alter und Geschlecht

Anhand dieser Merkmale kannst Du Deine Inhalte ebenfalls besser auf die jeweilige Zielgruppe zuschneiden, schließlich musst Du darauf achten, dass alle Deine Videos immer der richtigen Altersfreigabe entsprechen, damit sie von Deiner primären Zielgruppe konsumiert werden können.

youtube analytics demographics

Die Tage und Uhrzeiten Deiner Videoansichten sind auch sehr aufschlussreich.

Falls Du Werbung auf YouTube schaltest, kannst Du die gewonnenen Einblicke in die demografischen Merkmale Deiner Zuschauer nutzen, um Deine Anzeigen gezielter auszurichten.

Anschließend musst Du die gesammelten Daten nur noch mit Deiner aktuellen Buyer Persona vergleichen.

Passt alles zusammen?

Super! Wenn nicht, musst Du eventuell Deine Buyer Persona aktualisieren oder Deine Inhalte überarbeiten.

2. Zugriffsquellen

Im Bereich “Zugriffsquelle” kannst Du sehen, wo die Zuschauer Dein Video gefunden haben, z. B. in der YouTube-Suche, in den Videovorschlägen, auf Kanalseiten, über externe Seiten oder andere Quellen.

Du kannst sogar prüfen, wie sich die Zuschauer aus jeder Quelle verhalten.

traffic source types youtube analytics

Dieser Bereich bietet Einblicke in die Zugriffsquellen Deiner Videos. Vielleicht stellst Du überraschenderweise fest, dass Dein Blog viel Traffic auf Deinen YouTube-Kanal schickt, in diesem Fall solltest Du auf jeden Fall mehr Videos in Deine Artikel einbetten.

Du kannst weitere Details zu jeder Quelle aufrufen, indem Du zum Beispiel auf “YouTube-Suche” klickst. Jetzt siehst Du, mit welchen Keywords die Nutzer Dein Video gefunden haben.

Mithilfe dieser Daten findest Du heraus, wo Deine Zuschauer herkommen und kannst dann dementsprechend neue Strategien entwickeln, um noch mehr Zuschauer zu gewinnen.

Falls Du nur sehr wenige Zuschauer über die YouTube-Suche gewinnst, musst Du Deine SEO verbessern.

Wenn Du nur wenige Zuschauer über die Videovorschläge gewinnst, musst Du mehr mit den Nutzern der Plattform interagieren, um Deine Interaktionsrate zu steigern, weil YouTube Deine Videos dann mit höherer Wahrscheinlichkeit neuen Nutzern vorschlägt.

YouTube bietet aber noch mehr hilfreiche Daten.

3. Wiedergabezeit

Videoaufrufe sind ja schön und gut, aber hohe Wiedergabezeiten sind noch besser. Die Wiedergabezeit Deiner Videos zeigt Dir, wie viel sich die Nutzer wirklich anschauen.

Der YouTube-Algorithmus nutzt diese Information und andere Kriterien, um die Qualität Deiner Videos zu bewerten, je länger sich die Zuschauer also mit Deinen Videos und Inhalten beschäftigen, desto bessere Leistungen erzielen dann auch Deine anderen Videos.

youtube analytics watch time

Du kannst die Wiedergabezeit jedes Videos mit der Länge des Videos vergleichen, um herauszufinden, ob es gut ankommt.

Welche Videos halten die Zuschauer länger? Welche kommen nicht so gut an? Woran liegt es?

Du musst diese Videos anschließend miteinander vergleichen, um herauszufinden, wie Du Deine Videos in Zukunft noch besser machen und Deine Zuschauer länger halten kannst.

Achte auch darauf, ob es hier zu saisonalen Schwankungen kommt. Falls eins Deiner Videos zu einer bestimmten Jahreszeit übermäßig gute Erfolge erzielt, solltest Du im folgenden Jahr ein ähnliches Video produzieren und prüfen, ob sich der Trend wiederholt. 

4. Abonnenten

Wenn ein Nutzer auf “Abonnieren” klickt, interessiert er sich für Deine Inhalte und möchte sich weitere ähnliche Videos ansehen, darum solltest Du mehr Videos dieser Art produzieren.

Du kannst nachschauen, wie viele Abonnenten Du innerhalb eines bestimmten Zeitraums gewonnen oder verloren hast und welche Videos die meisten Abonnenten gewonnen haben.

Mit welchen Videos wurden die meisten Abonnenten gewonnen? Aufgrund welcher Videos haben sich besonders viele Abonnenten wieder abgemeldet?

Nutze die gewonnenen Erkenntnisse, um Deine Strategie zu verbessern und bessere Inhalte zu produzieren. Falls längere Videos beispielsweise besser ankommen, solltest Du mehr Videos mit langen Laufzeiten produzieren.

Du kannst sogar sehen, über welche Quellen die neuen Abonnenten auf Dein Video zugegriffen haben und auf diese Weise vielleicht herausfinden, was Deine Abonnenten von normalen Nutzern, die sich nicht anmelden, unterschiedet.

Vergleiche Abonnenten und Nicht-Abonnenten anhand ihrer Wiedergabezeiten, Sitzungsdauer und ihrer prozentualen Wiedergabezeit an der Gesamtlänge Deiner Videos, denn 30 Sekunden Wiedergabezeit bei einem Video, das insgesamt nur 45 Sekunden lang ist, sagt mehr aus als 30 Sekunden Wiedergabezeit bei einem Video, das 45 Minuten lang ist!

youtube analytics example

Der obere Screenshot zeigt eine Anomalie, weil die Nicht-Abonnenten des Kanals signifikant mehr Inhalt konsumieren als die Abonnenten. Das ist interessant und sollte näher untersucht werden, denn vielleicht liegt es an einer bisher ungenutzten Zugriffsquelle.

5. Abspannelemente

Falls Du Dir regelmäßig Videos auf YouTube anschaust, hast Du sicherlich schon mal einen Abspann gesehen. Der Abspann soll den Zuschauer zu einem neuen Video führen und somit länger im Kanal halten.

end screen example youtube analytics

Du kannst nachschauen, welche Abspannelemente am häufigsten geklickt werden.

Klick im Bereich “Interaktion” auf “Mehr anzeigen”, um die Messwerte Deiner Abspannelemente zu prüfen, z. B. die Klicks pro eingeblendetem Abspannelement. Auf diese Weise findest Du heraus, welche Videos sich die Zuschauer sonst noch angesehen haben.

Dann musst Du nur noch herausfinden, warum bestimmte Abspannelemente besser funktionieren als andere und dieses Prinzip dann auf Deine anderen Videos anwenden.

6. Infokarten

Infokarten ermöglichen Dir die Bewerbung weiterer Videos aus Deinem Kanal und geben Dir die Möglichkeit, die Nutzer auf Deine Webseite weiterzuleiten.

Du kannst prüfen, wie viele Nutzer auf bestimmte Infokartenteaser oder andere Elemente dieses Bereiches klicken und die gewonnenen Erkenntnisse dann nutzen, um Deine Strategie zu optimieren.

Stell Dir dafür die folgenden Fragen:

  • Warum erzielt diese Infokarte so gute Ergebnisse?
  • Funktionieren die Infokarten in einigen Videos besser als in anderen?
  • Zu welchem Zeitpunkt sollte die Infokarte eingeblendet werden, um mehr Klicks zu erzielen?
  • Was macht einige Infokartenteaser erfolgreicher als andere?

Du kannst die Antwort auf diese Fragen höchstwahrscheinlich in Deinen Daten finden.

7. Umsatz

Ohne Werbung würden Kanalbetreiber keinen Umsatz machen, Dein Kanal braucht aber mindestens 1.000 Abonnenten und 4.000 Stunden Wiedergabezeit, damit in Deinen Videos Werbung geschaltet wird, konzentriere ich also zunächst auf die Produktion hochwertiger Videos, um die Voraussetzungen zu erfüllen.

Hier ist das Beispiel einer Werbeanzeige, in diesem Fall ein Banner:

youtube analytics ad revenue

Falls Du bereits am YouTube-Partnerprogramm teilnimmst, kannst Du Deinen verdienten Umsatz im folgenden Bericht nachschauen.

Der Umsatzbericht zeigt Deine Einnahmequellen, Top-Videos nach Umsatz, Werbeformate, eine monatliche Umsatzschätzung und weitere interessante Daten.

Mit welchen Videos verdienst Du am meisten Provision? Wie unterscheiden sie sich von weniger erfolgreichen Videos?

Du kannst diese Fragen eventuell mithilfe Deiner Daten beantworten, wenn Du tief in die Analysedaten von YouTube eintauchst.

Du musst Deinen Kanal aber nicht monetarisieren, wenn Du nicht willst. Ich mache es zum Beispiel nicht, weil ich YouTube hauptsächlich fürs Branding, zur Weiterbildung meiner Nutzer und als Trafficquelle für meine Webseite benutze.

Möchtest Du das meiste aus Deinem YouTube-Kanal herausholen? Dann solltest Du Dir das folgende Video mit tollen SEO-Tipps für YouTube anschauen:

Weitere hilfreiche Analyseprogramme

YouTube stellt seinen Nutzern viele hilfreiche Daten zur Verfügung, ist aber nicht die einzige Datenquelle, die Du nutzen kannst, um mehr über Deine Konsumenten zu erfahren, darum solltest Du auch andere Plattformen zur Datenanalyse nutzen, um weitere Einblicke in Deine YouTube-Kampagnen zu erhalten.

Viele dieser Analyseprogramme bieten zusätzliche Informationen zu anderen Kanälen von Unternehmen aus derselben Branche und interessante Einblicke in die SEO von YouTube, aus denen Du weitere Aktionen ableiten kannst.

Hier sind Programme, mit denen Du Deine Leistung auf YouTube messen, auswerten und besser verstehen kannst:

Vidooly

Vidooly nutzt die Daten Deines YouTube-Kanals, um Dir gezielte Verbesserungsvorschläge zu Deinen Videos zu machen.

Du erhältst Zugriff auf eine Tag-Analyse, das sind die Metadaten Deiner Videos und kannst auf diese Weise die erfolgreichsten Videotags identifizieren.

Diese Tags kannst Du anschließend als Keywords nutzen, um höhere Rankings auf YouTube zu erzielen. Vidooly verfügt zudem über ein Keyword-Tool für Video-SEO.

Falls Du mit dem Gedanken spielst, eine Influencer-Marketingkampagne zu schalten, kannst Du diese Funktion nutzen, um geeignete Influencer für Deinen Kanal zu finden.

ChannelMeter

ChannelMeter verfügt über extrem genaue Zielgruppenberichte.

Zudem kannst Du überprüfen, wie gut die Videos von bekannten Influencern abschneiden, auch praktisch, falls man selbst mal eine Influencer-Kampagne durchführen möchte, oder um sich inspirieren zu lassen.

Du kannst ChannelMeter benutzen, um bestimmte Maßstäbe miteinander zu vergleichen und neue Trends schneller zu erkennen, um diese dann selbst auszunutzen.

Unmetric

Eine der besten Funktionen von Unmetric ist der Benchmarkbericht, mit dem Du die Strategien Deiner Mitbewerber analysieren und vergleichen kannst.

Du kannst Dir zum Beispiel ihre Klickrate, Interaktionsrate und abgeschlossenen Videos anschauen. Nutze dieses Programm, um Deine Kampagnenziele zu setzen und neue Trends zu identifizieren.

Vergleiche Deine eigene Leistung mit der Deiner Mitbewerber und finde auf diese Weise heraus, wie Du Deine Strategie optimieren könntest. Vielleicht kommst Du auf diese Weise ja auf neue Videoideen.

Fazit

Die Auswertung Deiner Daten mit YouTube Analytics ist essenziell, um eine erfolgreiche YouTube-Kampagne entwickeln zu können.

Du kannst mehr über Deine Zuschauer erfahren, herausfinden, was Du bereits richtig machst und in welchen Bereichen noch Verbesserungen vorgenommen werden können. Dank der tollen Filterfunktionen kannst Du Deine Daten übersichtlich darstellen und verlierst nicht so schnell den Überblick.

Welche Aspekte Deiner Videos müssten Deiner Meinung nach noch optimiert werden?

Teilen