Wie Du AdWords dominieren kannst, indem Du sehr ähnliche Keyword-Varianten benutzt

google adwords

Ich höre das ständig: “Google AdWords ist Geldverschwendung.”

Du hast das bestimmt auch schon mal gehört.

Und weißt Du was?

Ich kann dem nur mit ganzem Herzen widersprechen.

Obwohl AdWords für einen Neuling durchaus kompliziert sein kann, ist es dennoch ein extrem wertvolles Tool.

AdWords ist eine harte Nuss, wenn Du nicht weißt, wie man es benutzt. Manchmal bringt es nicht den besten ROI, darum brauchst Du ein paar Insiderinformationen, damit es funktioniert.

Zum Glück habe ich ein paar Geheimnisse, die ich mit Dir teilen kann.

Wenn Du meinen Anweisungen folgst, ist AdWords schon gleich viel weniger einschüchternd und bietet Dir tolle Möglichkeiten.

Ich kann aus Erfahrung sagen, dass die meisten Leute AdWords nicht vollstens ausnutzen. Viele meiner Kunden benutzen nur die Basisfunktionen von AdWords.

Die Idee hinter AdWords ist aber denkbar einfach:

  • Schalte eine Anzeige.
  • Bekomme Klicks.
  • Verdiene Geld.

Aber die tatsächliche Ausführung ist um einiges komplizierter. Viele Leute schrauben ihr ganzes Leben lang nur an einer bestimmten Art von Anzeige in einem kleinen Segment von AdWords rum.

Es ist kompliziert, aber es gibt ein paar schnelle und unkomplizierte AdWords-Tricks, die den großen Unterschied machen können.

Wenn Du Deine AdWords-Kampagne einen Schritt weiterbringen willst, ist dieser Artikel wie für Dich gemacht.

Ich werde erklären, wie Du sehr genau passende Keyword-Variationen benutzen kannst, damit Deine Werbekampagne effektiver wird als je zuvor und ein neues Publikum erreichen kann.

Es hört sich schon fast zu gut an, um wahr zu sein, aber es stimmt wirklich. Deine Anzeige wird von mehr Leuten gesehen und (noch wichtiger) Du bekommst mehr Kunden.

Erfahre hier, wie ich 195.013 Besucher pro Monat gewinnen konnte, ohne auch nur einen Euro für AdWords auszugeben.

Was sind sehr ähnliche Keyword-Varianten?

Wenn Du Dich für ein Keyword in Google AdWords entscheidest, stehen Dir unterschiedliche Keyword-Optionen zur Verfügung.

Wenn Du Deine Anzeigen einrichtest, siehst Du vielleicht so etwas:

Die Option und Variante, die Du auswählst, legt dann fest, wie die Leute Deine Werbeanzeigen in Kombination mit unterschiedlichen Suchanfragen sehen.

Es gibt genau passende, passende, weitgehend passende Wortgruppe und auszuschließende Keywords.

Mach Dich jetzt nicht verrückt, wenn das alles Neuland ist, ich erkläre das gleich noch genauer. 

Wenn Dein Keyword zum Beispiel “Herrenschuhe” lautet, dann ist die genau passende Wortgruppe “Herrenschuhe”. Wenn Du diese Option auswählst, muss der Suchende den exakten Begriff in die Suchleiste eingeben, damit Deine Anzeige angezeigt wird.

Eine passende Wortgruppe ist eine Suchanfrage, die das exakte Keyword enthält. In diesem Fall wäre also auch “Herrenschuhe kaufen” möglich.

Bei der passenden Wortgruppe muss der Nutzer nur eine Suchanfrage eingeben, die den Suchbegriff enthält, damit Deine Anzeige ausgelöst wird. So stehen Dir mehr Suchphrasen, die Dein Keyword enthalten, zur Verfügung. Darum ist es oft besser passende Wortgruppen und nicht die genau passende Variante zu wählen.

Für das Keyword “Herrenschuhe” ist hier das genau passende Ergebnis:

Das nächste Ergebnis ist nur teilweise passend, weil es eine andere Schreibweise verwendet:

(Dennoch enthält es das identische Keyword in der Meta-Beschreibung, darum ist es technisch gesehen eine passende Wortgruppe. Damit beschäftigen wir uns später noch.)

Eine weitgehend passende Wortgruppe ist eine Suchanfrage, die aus der gleichen Kategorie stammt. In unserem Beispiel könnte das zum Beispiel “Schuhe für Jungen”.

Die auszuschließenden Keywords sind ein bisschen komplizierter. Google gibt dieses Beispiel:

Und dann gibt es unter diesen ganzen Keyword-Optionen noch die sogenannten „sehr ähnlichen Keyword-Varianten“.

Das sind Varianten Deines Keywords, die Deinen Keywords zwar ähnlich sind, diesem aber nicht genau entsprechen.

Hier ist ein Beispiel von Google: „Wenn Sie beispielsweise „roller für kinder“ als passende Wortgruppe verwenden, möchten Sie wahrscheinlich, dass Ihre Anzeige auch ausgeliefert wird, wenn jemand nach „roller kind“ oder „kinder roller“ sucht.“

Das macht Sinn, oder? Sehr ähnliche Keyword-Varianten sind Variationen Deiner Schlüsselwörter, nach denen die Leute mit hoher Wahrscheinlichkeit suchen.

Du hast diese Varianten bestimmt schon mal in Aktion gesehen und es nicht einmal bemerkt.

Wenn Du beispielsweise nach “Skinny Jeans” suchst, dann siehst Du vielleicht die Anzeige von Hollister:

Das Keyword ist aber nirgendwo zu sehen. Die Anzeige kommt in den Genuss der Vorteile, die diese sehr ähnlichen Keyword-Varianten mit sich bringen. Darum wird die Anzeige ausgelöst, wenn Du nach “Skinny Jeans” suchst, obwohl das Schlüsselwort “Skinny Jeans” selbst gar nicht auftaucht.

Du hast sicherlich schon erkannt, warum diese Methode so wirksam ist. Wenn Du sehr ähnliche Keyword-Varianten benutzt, werden Deine Anzeigen von mehr Leuten gesehen.

Wenn Du sie aber nicht benutzt, müssen die Leute Dein Keyword eingeben, damit Deine Anzeige erscheint.

Und genau aus diesem Grund benutze ich die Keyword-Varianten. Alle Kampagnen-Manager und Vermarkter, die ich kenne, benutzen sie.

Wenn Du die Keyword-Varianten geschickt einsetzt, kannst Du eine erfolgreiche Werbekampagne aufsetzten und gehst nicht in den SERPs von Google verloren.

Ich werde Dir jetzt genau erklären, wie Du die Keyword-Varianten nutzen musst, damit Deine Kampagne nicht nut gut sondern großartig ist.

Aber bevor wir jetzt einen Blick darauf werfen, wie diese Keyword-Varianten benutzt werden können, möchte ich Dir ein paar Arten von Variationen zeigen, die Du kennen solltest.

Nummer 1: Grammatikalische Variationen. Meistens geben die Leute nicht Dein genaues Keyword ein.

Wenn Du ein Nomen in der Einzahl eingibst, zum Beispiel “Bürostuhl”, könntest Du so eine Anzeige angezeigt bekommen:

Die Anzeige enthält die Mehrzahl “Bürostühle”, nicht die Einzahl “Bürostuhl”.

Ob die Eingabe vorsätzlich gemacht wurde, oder ob es sich dabei um einen Schreibfehler handelt, ist egal, diese Variationen kommen sehr häufig vor. Im Idealfall sollte Deine Anzeige immer ausgelöst werden, egal welche Wortvariation eingegeben wird. Darum sind die sehr ähnlichen Keyword-Varianten so wirksam.

Das Gleiche kann man auch bei anderen Wortgruppen, insbesondere Verben, beobachten.

Nehmen wir mal an Du suchst nach “fixing iPhone”. Du könntest diese Anzeige sehen:

Auch diese Anzeige wird aufgrund einer sehr ähnlichen Keyword-Variante ausgelöst. In diesem Fall wird das Wort “fix” und nicht das Wort “fixing”, das Du eingegeben hast, in der Anzeige verwendet.

(Anmerkung: Die Anzeige beinhaltet nicht mal die Wörter “fixing” oder “fix iPhone”! Das liegt daran, dass die Anzeige mit mehreren Arten von Keyword-Varianten arbeitet.)

Wenn Du eine neue Kampagne aufsetzt und die Vorteile der Keyword-Varianten nutzt, kannst Du in den Genuss von mehr Traffic, den Du sonst vielleicht nicht bekommen hättest, kommen.

Kann es denn noch besser kommen? Ja, kann es! Es gibt noch eine andere, weit verbreitete Variante, die man nutzen kann…

Nummer 2: Schreibfehler. Das passiert wirklich unglaublich oft, wenn Leute nach etwas suchen. Mir passiert das ständig!

Leute machen ständig Schreibfehler und vertippen sich.

Das ist uns allen schon mal passiert. Du gibst etwas bei Google ein und bemerkst dann, dass Du Dich verschrieben hast. Mir passiert das sogar mehrmals am Tag, weil ich so schnell schreibe!

Wenn also jemand nach “Microsoft Surface” sucht, könnte er aus Versehen das “c” und das “r” in “Microsoft” vertauschen. Die Suchanfrage würde dann “Mircosoft Surface” lauten.

Auch wenn das passiert, wird trotzdem die richtige Anzeige ausgelöst:

Und hier ist das Tolle daran: Diese Werbekampagne wurde extra so eingerichtet, dass sie Schreib- und Tippfehler als Keyword-Varianten mit einbezieht. Du kannst das bei Deinen Kampagnen genau so machen.

Dann verlierst Du keinen Traffic mehr, nur weil jemand mal ein oder zwei Wörter falsch schreibt.

Diese Funktion ist auch extrem hilfreich, wenn man sich den Namen Deines Unternehmens oder Deine Marke nur sehr schwer merken kann. Und es gibt ne Menge hippe Markennamen, deren Schreibweise man sich einfach nicht merken kann (z.B. Trello oder Lyft).

Vielleicht suchst Du grad nach der Päsentationssoftware „Prezi“ und hast es „Prezzi“ geschrieben.

Du siehst trotzdem die richtige Anzeige:

All diese Beispiele zeigen, warum sehr ähnliche Keyword-Varianten so wichtig sind. Sie können Dir dabei helfen, neue Nutzer zu erreichen und dann kannst Du auch mehr Kunden gewinnen.

Im Großen und Ganzen können Keyword-Varianten Deinen Traffic um mindestens 7% ansteigen lassen (wahrscheinlich sogar mehr). Wenn Du also noch einen Grund gebraucht hast, um Keyword-Varianten zu nutzen, da hast Du ihn.

Sehr ähnliche Keyword-Varianten finden

Bevor wir jetzt aber ins Detail gehen, solltest Du noch eins über die Keyword-Varianten in AdWords wissen.

Im Jahr 2014 hat Google die sehr ähnlichen Keyword-Variationen zum Standard für passende und genau passende Wortgruppen der AdWords-Kampagnen gemacht. Es ist jetzt also die Grundeinstellung für diese Wortgruppen.

Google sagt:

Die „weitgehend passende Wortgruppe“ ist die Grundeinstellung aller zugewiesenen Keywords einer Kampagne. Deine Anzeigen werden bei Suchanfragen, die Tippfehler, Synonyme, ähnliche Suchphrasen und andere relevante Variationen enthalten, ausgelöst.

Was heist das jetzt? Wenn Du passende oder genau passende Wortgruppen benutzt, werden die Keyword-Varianten automatisch verwendet. Du musst nichts machen.

Du solltest Dich jetzt aber nicht zurücklehnen.

Obwohl Google die sehr ähnlichen Keyword-Varianten automatisch einbezieht, kannst Du dennoch die Variationen Deiner Wahl steuern.

Dafür musst Du zunächst die beliebtesten Keyword-Varianten finden. Wenn Du Dich mit der Keyword-Recherche auskennst, dann ist der Prozess, den ich jetzt mit Dir teilen werde, sicher nichts neues.

Du kannst die Keyword-Recherche direkt in AdWords selbst durchführen. Klick einfach auf den Reiter „Tools“ und dann auf „Keyword-Planer“.

Klick auf „Mithilfe einer Wortgruppe, einer Website oder einer Kategorie nach neuen Keywords suchen”.

Gib Deine Informationen in die Boxen ein, verändere die Einstellungen der Boxen, wenn Du willst, und klick auf „Ideen abrufen“.

Dann siehst Du so eine Seite:

Scroll nach unten zur Box auf der “Keyword (nach Relevanz)” steht.

Hier kannst Du ein paar sehr gute Keyword-Variationen finden. Aus der Liste oben würde ich Folgende auswählen:

  • Hemden für Männer
  • Männerhemden
  • Männerhemden online

Nicht jede Variation eignet sich auch für Deine Werbekampagne. Wenn Du Dir die Keyword-Vorschläge anschaust, dann halte nach den Wörtern, die sich ganz natürlich in Deinen Werbetext einbauen lassen würden, Ausschau.

Du kannst die durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen und den Wettbewerb für jedes Keyword einsehen:

Diese Informationen sollten in Betracht gezogen werden, wenn Du Deine Auswahl triffst. Keywords mit viel Wettbewerb sind gut, Du kannst Dich aber nur schwer von der Masse abheben, wenn Du hart umkämpfte Keywords benutzt.

Je nach Keyword, könntest Du hunderte oder sogar tausende Keyword-Vorschläge erhalten. Du musst die nicht alle einzeln durchgehen, Du solltest Dir aber die ersten Seiten ansehen, um Wörter zu finden, mit denen Du arbeiten kannst.

Du solltest darüber hinaus auch andere Tools benutzten, um noch mehr und bessere Varianten zu finden.

Eins meiner Lieblingstools ist SEMrush.

Wenn Du meinem Blog schon eine gewisse Zeit lang folgst, dann weißt Du, dass ich SEMrush liebe. Es ist ein großartiges und vielseitiges Tool, die Keyword-Recherche ist nur eine der vielen Funktionen.

Geh zu SEMrush.com.

Gib Dein Haupt-Keyword in die Suchleiste ein und klick auf “Jetzt starten”.

Werfen wir also mal einen Blick auf die Ergebnisseite:

SEMrush schein Probleme damit zu haben, Daten zu diesem Keyword zu finden. Darum benutzten wir jetzt einfach mal eine she ähnliche Keyword-Variante: “Männerhemden”.

Dann sehen wir die Ergebnisseite:

Genau danach haben wir gesucht.

Klick auf den Reiter “Passende Wortgruppe”, um die Keywords, die Du in Betracht zeihen solltest, zu finden.

Wenn Du nach unten scrollst, findest Du eine Liste mit beliebten Keywords:

Das kann auch bei der Findung von Long-Tail-Keywordshilfreich sein, aber der nächste Schritt ist wirklich nützlich.

Klick auf den Reiter “Ähnliche Keywords”.

Scroll dann nach unten bis zur Liste mit den ähnlichen Keywords.

All diese Keywords sind bestens als sehr ähnliche Keyword-Variante geeignet, darum solltest Du sie Dir genau ansehen.

Eins solltest Du dabei im Hinterkopf behalten: Da Google sehr ähnliche Keyword-Varianten auch selbst findet, solltest Du Dich auf die konzentrieren, die am besten zu Deiner Anzeige passen.

Oben ist zum Beispiel die Variante “mens shurts” aufgeführt. Das willst Du aber nicht in Deiner Anzeige haben! Lass Google diese Schreib- und Tippfehler von allein finden.

Wenn Du Dich mit anderen Keyword-Recherche-Methoden auskennst, kannst Du sie an dieser Stelle ruhig nutzen. Wenn Du all Deine Varianten gefunden hast, kannst Du sie in AdWords benutzen.

Ich sollte aber erwähnen, dass nicht jede Werbekampagne die sehr ähnlichen Keyword-Variationen nutzen sollte. Wenn Dein Keyword wirklich einfach ist (z.B. “Hand reparieren”), wirst Du vielleicht nicht so viele nützliche Varianten finden.

In diesen Fällen solltest Du Dich eher auf die Keyword-Optionen und weniger auf die Keyword-Varianten konzentrieren.

Wie man Keyword-Varianten benutzt

Die Benutzung von Keyword-Varianten ist nicht schwieriger als die Benutzung von regulären Keywords in einer AdWords-Kampagne. Du hast zwar etwas mehr Arbeit, es ist die Mühe aber wert.

Du solltest Deine Liste mit Keyword-Varianten parat haben. Wähle die besten 2-4 Keywords aus, wenn Du das nicht eh schon getan hast.

Nehmen wir einfach mal an, Du willst das Keyword “Männerhemden” anvisieren. Du musst eine Kampagne aufsetzen und dieses Keyword miteinbeziehen:

Dann musst Du Deine Anzeige aufsetzen:

Wenn Du die Anzeige gespeichert hast, musst Du in Dein AdWords-Dashboard gehen und Deine Kampagne auswählen.

Öffne den Reiter “Keywords”.

Wähle die Keywords aus, die Du anpassen willst und setz den Haken bei diesen Wörtern.

Klick dann auf Bearbeiten > Keyword-Optionen ändern

Die Keywords sind momentan noch auf weitgehend passende Wortgruppe eingestellt. Um in den Genuss der Vorteile von Keyword-Varianten zu kommen, musst Du zu passenden oder genau passenden Wortgruppen wechseln.

Ich empfehle passende Wortgruppen. Dann bist Du flexibler.

(Du bekommst trotzdem die Keyword-Varianten für genau passende Wortgruppen, aber die passenden Wortgruppen funktionieren für die Keyword-Varianten meiner Meinung nach einfach besser.)

Denk immer daran, um die Keyword-Varianten automatisch nutzen zu können, musst Du „passende“ oder „genau passende Wortgruppen“ auswählen.

Klick dann auf “Änderungen vornehmen”.

Jetzt kommst Du in den Genuss der sehr ähnlichen Keyword-Varianten.

Es macht eventuell Sinn unterschiedliche Anzeigen, die unterschiedliche Keyword-Varianten nutzen, anzulegen, wenn Du die Vorteile dieser Methode voll auskosten willst.

Dafür schauen wir und einfach mal unser vorheriges Beispiel an:

Die Anzeige beinhaltet das Haupt-Keyword, das Du anvisieren willst. Du gehst also davon aus, dass die Nutzer nach „Männerhemden“ suchen, darum zielst Du auf dieses Keyword ab.

Jetzt kannst Du eine neue Anzeige erstellen und eine Keyword-Variante nutzen, um ein größeres Publikum zu erreichen.

Du könntest zum Beispiel so eine Anzeige erstellen:

Durch die leicht abgeänderte Schreibweise in der Überschrift, kannst Du diese sehr ähnliche Keyword-Variante automatisch einschließen.

Wenn Du willst, kannst Du sogar eine Anzeige für jede Keyword-Variante erstellen. Da das aber sehr zeitaufwendig sein könnte, solltest Du nur 2-4 unterschiedliche Anzeigen erstellen, die jeweils auf eine einzige Keyword-Variante abzielen.

Dann verschwendest Du Deine Energy nicht (oder Dein Budget) und kannst außerdem das Meiste aus jeder einzelnen Anzeige herausholen.

Und vergiss nicht, Google schließt sehr ähnliche Keyword-Varianten automatisch mit ein, wenn Du passende oder genau passende Wortgruppen auswählst. Du kannst aber noch mehr aus Deinen Kampagnen herausholen, wenn Du auch manuell auf diese Varianten abzielst.

Die ganze Keyword-Recherche von eben kommt Dir jetzt ganz gelegen. Du kannst die beliebtesten Keyword-Varianten benutzen.

Ein paar abschließende Gedanken

Mit der Nutzung der sehr ähnlichen Keyword-Varianten werden sich Deine AdWords-Ergebnisse verändern. Du solltest nach folgenden Veränderungen Ausschau halten:

  • Deine Ansichten und Deine CTR werden besser. Das kann auch Deine Ausgaben in die Höhe treiben. Laut Search Engine Watch, sahen die meisten AdWords-Nutzer einen Kostenanstieg um die 7 %, nachdem die die Keyword-Variationen eingeschlossen hatten.
  • Du wirst ein paar bisher verpasste Möglichkeiten finden. Wenn Du Dir die Daten der Keyword-Variationen — oder die AdWords-Kennzahlen im allgemeinen — mal genau anschaust, wirst Du mehr Möglichkeiten wahrnehmen, von denen Du vielleicht Gebrauch machen solltest.
  • Du hast nicht mehr die volle Kontrolle darüber, welche Anzeigen ausgespielt werden. Auf der einen Seite hast Du mehr Kontrolle über Deine Anzeigen, wenn Du die Keyword-Varianten benutzt. Auf der anderen Seite kannst Du nicht bestimmen, welche Schreibfehler einbezogen werden. Du gewinnst etwas Kontrolle, verlierst aber auch ein bisschen.

Es ist auf jeden Fall wichtig die Kennzahlen immer gut im Auge zu behalten, alle Daten zu überwachen und Deine Strategie in Sekundenschnelle anpassen zu können.

Fazit

Google AdWords ist für viele Marketing-Manager und Vermarkter auf der ganzen Welt eine der einfachsten und besten Wege, um Werbeanzeigen zu schalten.

Ich hab schon viel Schlechtes über AdWords gehört. Ich habe meine Meinung (und habe diese Meinung auch schon verändert), doch je mehr ich mit AdWords arbeite, desto mehr weiß ich es auch zu schätzen und erkenne, wie wirksam es wirklich ist.

Du wirst kaum eine AdWords-Funktion finden, die noch nützlicher ist als die sehr ähnlichen Keyword-Varianten.

Diese Varianten können die Lücken in jeder Werbekampagne schließen und dafür sorgen, dass jeder Deine Anzeigen sieht. Natürlich musst Du auch umwerfende Anzeigen erstellen, aber Du musst sie selbstverständlich zunächst einmal Deiner Zielgruppe präsentieren.

Wenn Du AdWords in Kombination mit anderen Marketing-Strategien verwendest, kannst Du ein neues Publikum ansprechen, in den SERPs bemerkt werden, mehr Traffic auf Deine Seite leiten und mehr Kunden gewinnen.

Du kann die neu erworbenen Kenntnisse auch für die allgemeine Keyword-Recherche nutzen. Wenn Du auf die richtigen Keyword-Varianten abzielst, hast Du auch mehr Erfolg mit Deinem SEO. (Ziel aber nicht explizit auf Schreib- und Tippfehler ab!)

Welches sind Deiner Meinung nach die Vor- und Nachteile der sehr ähnlichen Keyword-Varianten?

Share