Die 4 Unterschiede zwischen Kreativagentur und Marketingagentur

Solltest Du eine Kreativagentur oder doch lieber eine Marketingagentur einstellen?

Die erfolgreichsten Unternehmen arbeiten mit beiden Agenturen zusammen. Ein klassisches Beispiel dafür wäre zum Beispiel Apple.

Apples Marketing, sagt: Design und Nützlichkeit sind nur zwei der Gründe für den Erfolg von Apple und verschaffen uns mit Sicherheit einen Wettbewerbsvorteil.”

Wenn man sich dann jedoch den Erfolg von Apple und seinen einzelnen Produkten auf unterschiedlichen Märkten mal genauer anschaut, erkennt man, dass Design nicht alles ist.

Marketing ist mindestens genauso wichtig.

Apple treibt sein Wachstum mit einem bunten Marketingmix voran, der Fans bereits begeistert, noch bevor das Produkt auf den Markt kommt. Der Gesamtumsatz des Unternehmens ist das direkte Ergebnis seiner Marketingstrategien.

Um dieses Wachstum langfristig voranzutreiben und aufrechtzuerhalten, setzt Apple Kreativagenturen ein. Vor der Produkteinführung nutzen sie jedoch das Know-how einer Marketingagentur.

Darin liegt der Unterschied zwischen Kreativ-und Marketingagentur.

Was ist eine Kreativagentur?

Column Five Media sagt: 

“Kreativagentur ist der Begriff für eine Agentur, die eine Vielzahl von Dienstleistungen anbietet, die in den Bereich von Marketing und Werbung fallen. Wenn Du eine kreative Strategie, ein Projekt oder eine Werbekampagne brauchst, können diese Agenturen diese Aufgabe übernehmen.”

Die Kreativagentur Column Five Media hat bereits mit vielen großen Kunden wie Intuit, eBay, Google, Facebook und vielen weiteren weltweit bekannten Marken zusammengearbeitet. 

Wenn wir uns die Definition einer Kreativagentur von Column Five Media jetzt noch mal genauer anschauen, was fällt uns da auf?

Es zeigt uns, dass selbst eine erfahrene Kreativagentur zugibt, dass ihre Dienstleistungen unter das Dach von Marketing und Werbung fallen und das sagt uns Folgendes:

Die Kreativagentur hilft dabei, die Werbe- und Marketingstrategie eines Unternehmens durch ansprechende Designs und andere kreative Formate besser zur Geltung zu bringen.

Was ist eine Marketingagentur?

Meine eigene Marketingagentur Neil Patel Digital hat ebenfalls bereits mit vielen großen Kunden zusammengearbeitet, darunter auch Google, eBay, Intuit, Facebook und viele weitere.

Hier ist meine Definition einer Marketingagentur:

“Eine Marketingagentur ist ein Unternehmen, das die Produkte oder Dienstleistungen eines Unternehmens zuerst erforscht (verstehen lernt), anschließend eine Strategie entwickelt, sich ums Branding kümmert und dann bewirbt. Letztendlich arbeitet eine Marketingagentur eng mit dem Unternehmen zusammen, um eine personalisierte Marketingstrategie zu entwickeln und umzusetzen, um im Vorfeld vereinbarte Geschäftsziele zu erreichen.”

Wie Du im Beispiel von Apple gesehen hast, spielen Design und Nutzen (dieser wird oft von Kreativagenturen zum Leben erweckt) eine wesentliche Rolle, um Produkte für Kunden attraktiver zu machen.

Doch die Identifizierung dieser Kunden (Zielgruppe) und das Verständnis, welche Designentscheidungen sie ansprechend finden werden, die richtige Botschaft, die bei ihnen Anklang finden wird, wie, wo und wann sie am besten erreicht werden können, stehen dabei immer an erster Stelle, darum sage ich immer wieder, dass Marketing (meistens durch eine Marketingagentur) das Wachstum eines Unternehmens fördert und unterstützt.

Während Kreativagenturen die Marketingideen kreativ umsetzen, entwickeln Marketingagenturen die Strategie und die richtigen Inhalte für die richtige Zielgruppe.

Gibt es noch mehr Unterschiede zwischen einer Kreativagentur und einer Marketingagentur?

Die 4 Unterschiede zwischen einer Kreativagentur und einer Marketingagentur

Wie bereits gesagt, liegt der Unterschied im Detail, Du musst Dir dieser feinen Unterschiede jedoch bewusst sein, um Leistungen richtig beurteilen zu können und gut informierte Entscheidungen zu treffen.

Um Dir einen besseren Überblick zu verschaffen, werde ich beide Agenturen miteinander vergleichen und erklären, wie ihre Expertise jeweils eingesetzt werden kann, um das Wachstum Deines Unternehmens zu fördern.

Unterschied Nr. 1: Marktrecherche – Nutzerrecherche

Marktrecherche gehört zu Deinem Kerngeschäft.

Die Marktforschung kann Dir neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen und Dir helfen, den Markt besser zu verstehen, indem wichtige Branchentrends und der herrschende Wettbewerb untersucht werden. Auf diese Weise machst Du Dir ein Bild von Deinem Marktpotenzial.

Das Hauptziel der Marktforschung besteht jedoch nicht darin, Dir eine solide Grundlage zu verschaffen. Wichtiger ist es, die gewonnenen Erkenntnisse der Forschung mit Deiner aktuellen Situation in Beziehung zu setzen, um herauszufinden, wie das Wachstum Deines Unternehmens positiv beeinflusst werden kann.

Mithilfe der Marktforschung ermittelt eine Agentur Maßnahmen zur Differenzierung Deiner Marke vom Wettbewerb. Außerdem kann so Deine optimale Positionierung innerhalb des Marktes ermittelt werden stattfinden soll, was sich automatisch aus den demografischen Merkmalen Deiner potenziellen Kunden ergibt.

Marketingagenturen zeichnen sich durch Marktforschung auf hohem Niveau aus. Dabei führen sie nicht nur intern eine Marktanalyse durch, sondern entwickeln auch Tools, die diese Art der Marktforschung überhaupt erst ermöglichen.

Da ich meinen Kunden und Nutzern die Möglichkeit bieten wollte, eine bessere SEO-Prüfung durchzuführen, habe ich das Programm Ubersuggest entwickelt.

Während einige Marketingagenturen über ein Team aus Experten für die Marktforschung verfügen, glänzen Kreativagenturen im Bereich der Nutzerforschung.

Marktforschung hilft zu bestimmen, wie und wo Deine Marke positioniert ist. Doch um herauszufinden, warum sich die Nutzer für Dein Produkt interessieren, musst Du zuerst ihre Probleme und Herausforderungen kennen und ihnen ihre Wünsche von den Lippen ablesen.

Um dies zu erreichen, musst Du benutzerorientierte Grafiken und Designs erstellen, die auf die Interessen Deiner Zielgruppe ausgerichtet sind und die Schwachstellen Deiner Kunden ansprechen. Dies bezeichnet man auch als Psychografie.

Benutzerorientiertes Design ist der Focus einer Kreativagentur.

Dafür wird zuerst eine Nutzerrecherche durchgeführt und die Psychografie potenzieller Kunden bestimmt, selbst wenn zuvor bereits eine Marktforschung durchgeführt wurde und die demografischen Merkmale der Zielgruppe bekannt sind. Dies erklärt, warum es UX-Forscher und UI/UX-Designer gibt, die jeweils andere Aufgabenbereiche betreuen.

Unterschied Nr. 2: Langfristiges Branding – zielgruppenspezifisches Targeting

Ist Dir an globalen Marken schon mal was aufgefallen?

Die Marke bleibt fast immer gleich und wird nie verändert

Sie passt sich unter Umständen zwar bestimmten Trends an, doch das Grundprinzip bleibt unverändert.

Nimm Google als Beispiel.

Die visuelle Identität und das Logo des Unternehmens haben sich von 1997 bis 2015 zwar stark weiterentwickelt, die grundlegende Farbgestaltung Rot, Blau, Gelb und Grün bleibt jedoch unverändert.

Der Grund dafür liegt im Branding, das normalerweise von Kreativagenturen entwickelt wird und einen langfristigen Ansatz verfolgt. Es geht darum, Design-Assets und visuelle Elemente zu entwickeln, die das Unternehmen repräsentieren und als Corporate Identity langfristig erhalten bleiben.

Wie man am Beispiel Google jedoch erkennt, kann sich im Laufe der Zeit und aufgrund der Erschließung neuer Marktchancen (meistens aufgrund von Marktforschung durch Marketingagenturen) die Notwendigkeit ergeben, die vorhandene Identität weiterzuentwickeln, um neue Zielgruppen anzusprechen. Das war zumindest bei Google der Fall.

Laut einem Bericht von The Verge, hatte die Neugestaltung des Logos für kleine Bildschirme einen entscheidenden Einfluss auf die Entscheidung für das Redesign im Jahr 2015. Aufgrund der kontinuierlichen Marktforschung erkannte Google frühzeitig, dass immer mehr Nutzer Smartphones verwenden, um aufs Internet zuzugreifen.

Dies veranschaulicht einen wichtigen Unterschied zwischen Kreativ- und Marketingagenturen.

Kreativagenturen kümmern sich um den Entwurf Deiner Marke und Corporate Identity, sodass Dein Unternehmen auch langfristig gut repräsentiert wird. Dabei konzentrieren sie sich jedoch mehr auf Design und beschäftigen sich nicht mit Marktforschung oder neu aufkommenden Trends.

Und genau in diesem Punkt unterscheiden sie sich von einer Marketingagentur.

Marketingagenturen suchen nach neuen Wegen, um das Angebot Deines Unternehmens zu vermarkten, bestimmte Zielgruppen zu erreichen und Dein Wachstum voranzutreiben. Dies ist logischerweise der notwendige erste Schritt, bevor Du überhaupt über das Design nachdenken und eine Kreativagentur in den Prozess einbeziehen kannst.

Unterschied Nr. 3: Entwicklung einer Markteinführungsstrategie – kreative Ausrichtung

Marketingagenturen und Kreativagenturen unterscheiden sich auch im Bereich der Markteinführungsstrategieentwicklung und der kreativen Ausrichtung zur Strategieumsetzung auf verschiedenen Kanälen.

Mit anderen Worten, Marketingagenturen helfen Dir dabei, die richtigen Kanäle für die Vermarktung Deines Angebotes zu finden. Zudem unterstützen sie bei der Planung und Entscheidung der Inhalte mit potenziell größter Wirkung.

Dafür fehlt es ihnen jedoch oft an Designtalent, selbst wenn sie Mitarbeiter haben, die als Grafikdesigner beschäftigt sind.

Wenn Du bereits eine Strategie entwickelst hast und Deine Inhalte sowie Kommunikationskanäle kennst, sind Kreativagenturen die bessere Wahl, da die Erstellung dieser Inhalte fachmännisches Design erfordert.

Eine Marketingagentur könnte beispielsweise feststellen, dass Deine Marke mehr Engagement und Wachstum in sozialen Medien erzielen könnte, jedoch fehlt ihnen die Kreativität, um ansprechende Inhalte für die sozialen Medien zu produzieren und Deine Zielgruppe auf den jeweiligen Plattformen anzusprechen.

In diesem Fall würdest Du Dich an eine Kreativagentur wenden. Die Kreativagentur würde sich um die Entwicklung und Erstellung des Designs kümmern, das für die Markteinführungsstrategie, die von der Marketingagentur entwickelt wurde, benötigt wird.

Unterschied Nr. 4: Analyse – Kreativität

Früher dachte man (obwohl sich dieser Mythos 2013 als unwahr herausstellte), das die Hälften unseres Gehirns jeweils andere Aufgaben übernehmen. Die linke Hälfte ist methodisch und analytisch, während die rechte Hälfte kreative Aufgaben übernimmt.

Lass uns für einen Moment annehmen, dass an diesem Mythos was Wahres dran ist.

Warum?

Weil sich diese Analogie sehr gut für den Vergleich zwischen Marketingagentur und Kreativagentur eignet.

Die Marketingagentur wäre in diesem Fall die linke Gehirnhälfte und für Datenverarbeitung, logischen Erkenntnisse und die Interpretation von Zahlen zuständig, um Dinge wie Marketingausgaben, Marketing-ROI und andere Investitionen zu rechtfertigen.

Kreativagenturen beschäftigen sich mit den eher irrationalen Aspekten eines Unternehmens, also mit dem kreativen Denken und der Entwicklung von emotional gesteuerten Designprojekten, um menschliche Emotionen zu wecken, die nicht unbedingt mit Zahlen gemessen werden können, auch wenn in der Wirtschaft und im Unternehmertum (dies schließt die Projekte von Marketing- und Kreativagenturen ein) letztendlich jede Investition anhand von Zahlen und Daten gerechtfertigt werden muss.

Vielleicht möchtest Du wissen, welche Leistung Deine Werbekampagne erzielt, oder ob sie zu Deinem Unternehmensziel beitragen kann. 

Vielleicht suchst Du nach Daten, um herauszufinden, welche Trafficquellen oder Kommunikationskanäle die größten Auswirkungen auf Dein Unternehmen haben und welche Vertriebsstrategie am besten funktioniert, dann würdest Du Dich an eine Marketingagentur wenden.

Wenn die gewonnenen Erkenntnisse der Marketingagenturen die Notwendigkeit zeigen, Dein Design zu optimieren oder ein völlig neues Design für eine neue Zielgruppe zu erstellen, würdest Du eine Kreativagenturen aufsuchen.

Kreativagentur oder Marketingagentur: Welche soll ich wählen?

Es kommt immer drauf an.

Beide Agenturen leisten hervorragende Arbeit und liefern kreative Projekte ab.

Wenn wir beim Vergleich der Gehirnhälften bleiben, wird es eigentlich schnell klar, denn schließlich könntest Du nicht auf eine Hälfte verzichten und erwarten, dass die andere Hälfte automatisch dieselbe Leistung erzielt.

Du musst Dein Unternehmen vorantreiben.

Anstatt zu fragen, welche Agentur Du wählen solltest (weil Du irgendwann eh die Hilfe einer professionellen Agentur brauchst), sollte die Frage eher lauten, wann die Wahl einer Marketing- oder Kreativagentur angebracht ist.

Wenn Du Dein Branding oder Deine Markenidentität weiterentwickeln oder verbessern möchtest, wendest Du Dich an eine Kreativagentur. Wenn Du Deine Design-Assets optimieren möchtest, um die Leistung Deiner Marketingkampagnen zu steigern oder interaktivere Inhalte gestalten willst, wäre eine Kreativagentur ebenfalls die richtige Wahl.

Bevor Du Dich jedoch um das Design kümmerst, muss natürlich zuerst eine Marktrecherche durchgeführt werden, denn nur dann kannst Du eine sinnvolle Marketingstrategie entwickeln. Dafür brauchst Du verlässliche Daten und ein wasserdichtes System.

Wenn Dir das bekannt vorkommt und wenn Du Dich aktuell in dieser Lage befindest, solltest Du Kontakt zu meiner Agentur Neil Patel Digital aufnehmen.

Teilen