Wie Du das Link-Profil Deiner Konkurrenten ausspionieren kannst, um 20 % mehr Links für Deine Seite zu gewinnen

spy

Ich will, dass Du mal etwas ausprobierst.

Denk mal an Deine stärksten Konkurrenten.

Vielleicht machen sie sich besser als Du, vielleicht bieten sie Dir einen harten Wettkampf, vielleicht machst Du sie zunichte. Keine Ahnung.

Geh jetzt zu Google und gib Dein Haupt-Keyword ein — Dein wertvollstes Keyword, das wichtigste Keyword Deiner SEO-Strategie.

Schau nach, wo Du und wo Deine Konkurrenten platziert werden.

Es ist egal, ob sie besser oder schlechter platziert werden. Denk nur mal an all den Traffic, den sie bekommen.

Denk an den Traffic, den sie bekommen und den Du nicht bekommst.

(Schenk den Mittbewerbern auf der ersten Seite von Google besondere Beachtung.)

Stell Dir jetzt mal vor, Du könntest ihnen all diesen Traffic unter der Nase wegschnappen.

Hört sich interessant an, oder?

Rate mal. Du kannst genau das machen.

Du kannst die Backlinks Deiner Mitbewerber ausspionieren und mehr Links auf Deine eigene Seite gewinnen.

Einer meiner Kunden hat diese Methode benutzt, um 20 % mehr Backlinks auf seine Seite zu bekommen.

Das ist mit dieser Methode durchaus möglich. Es ist auch gar nicht so schwer. Du musst Dir also keine Sorgen machen, wenn Du noch nicht so viel Erfahrungen mit dem SEO haben solltest.

Wenn Du schon seit längerem eine Backlink-Strategie ins Leben rufen wolltest, ist das hier ein guter erster Schritt.

Erfahre hier, wie Du Dein Unternehmen ohne Besucher oder Geld vermarkten kannst.

Warum solltest Du diese Strategie benutzen?

Die Methode ist sehr wirksam. Darum will ich, dass Du verstehst, wie wichtig sie für Deine Link-Building-Strategie ist.

Wir nehmen einfach mal irgendein Keyword, z.B. “App Terminplaner”, und schauen uns die erste Seite der Google Ergebnisse an:

Die Tatsache, dass diese Webseiten auf der ersten Seite der SERPs (Search Engine Results Pages) zu finden sind, bedeutet, dass sie tolle Link-Profile haben.

Mit anderen Worten, sie entsprechen und übertreffen die Erwartungen von Google und werden darum mit einem tollen Platz in den SERPs belohnt.

Jede dieser Seiten hat ein einzigartiges Link-Profil, aber sie sind alle auf der ersten Seite zu finden.

Und genau in diesem Fall kann Dir das Ausspionieren Deiner Konkurrenten einen großen Vorteil verschaffen.

Stell Dir nur mal vor, Dein Link-Profil würde wie das all Deiner Konkurrenten zusammengenommen aussehen.

Dann wäre Dein Link-Profil ganz schön super, oder? Wenn Du diese Strategie benutzt, kannst Du genau das erreichen.

Du baust ein Link-Profil, dass Google ins Staunen versetzt, Deine Sichtbarkeit und Dein SEO verbessert und Deine Mitbewerber vom Thron stößt.

Darum liebe ich diese Strategie. Wenn Du sie richtig nutzt, kannst Du für eins oder sogar mehrere Deiner Keywords auf der ersten Seite von Google platziert werden.

Und weißt Du, was ich am besten finde? Deine Konkurrenten erstellen die Backlink-Strategie für Dich.

Sie haben die gesamte harte Arbeit erledigt und Du kannst jetzt die Früchte ernten.

Ganz nach dem Motto: “Arbeite intelligenter, nicht härter“!

Ich bin der Meinung, dass jeder diese Strategie nutzen und tolle Ergebnisse erzielen kann.

Wenn Du Links sammeln willst, lies weiter. Ich erkläre Dir jetzt die Techniken, die Du nutzen kannst.

Schnapp Dir die Backlinks Deiner Konkurrenten

Du musst zunächst eine Kopie des Link-Profils Deiner Konkurrenten erstellen.

Da die meisten Seiten hunderte von Backlinks haben, solltest Du mit Deinen zwei größten Mitbewerbern anfangen.

Wenn Du versuchst, gleich zehn Konkurrenten zu analysieren, kannst Du in Links ersticken. Mute Dir nicht mehr zu, als Du auch bewältigen kannst. Du kannst viel erledigen, auch wenn Du klein anfängst.

Du bekommst die Backlinks Deines Mitbewerbers, indem Du ein Backlink-Analyse-Tool benutzt. Du hast da ne Menge Auswahl, ich will Dir aber zunächst einmal meine Favoriten vorstellen.

Da wäre der Open Site Explorer (OSE) von Moz. Wenn Du meinen Blog verfolgst, dann hängt Dir dieses Tool wahrscheinlich schon zum Hals raus!

Ich stehe aber dazu.

In unserem Fall benutzen wir die Backlink-Funktion des Tools.

Das ist ein guter Anfang, denn dann musst Du Dich auf die wichtigsten Links konzentrieren. Du wirst sofort erkennen, was ich damit sagen will.

Geh zum OSE und gib die URL, deren Links Du haben willst, ein:

Scroll auf der Ergebnisseite nach unten zur Liste der Backlinks unter der Überschrift “Inbound Links”:

Viele Backlink-Tools geben Dir die Möglichkeit, die Liste der Links in eine ordentliche Datei zu exportieren. Bei OSE ist das leider nicht möglich.

Darum nehmen wir uns zunächst die Backlinks mit der besten Domain Authority (DA) und Page Authority (PA) vor. Fang mit 5-10 Links an.

Da wir uns zunächst nur auf diese Top-Links konzentrieren, stiehlst Du die besten Verlinkungen Deines Mitbewerbers.

Uns seien wir mal ehrlich, Du willst nur die besten Verlinkungen Deiner Konkurrenten. Du hast es sicher nicht auf die durchschnittlichen Backlinks abgesehen.

Ein anderes Tool, dass Du benutzen kannst, ist Ahrefs.

Du kannst einen 14-tägigen Probe-Account anlegen oder für eine Vollversion bezahlen. Es gehört aber zu den besten Backlink-Tools, die es gibt.

Ahrefs hat mehrere Tools, die Dir beim SEO helfen können. Eins dieser Tools ist der Backlink Checker, der sich bestens für unser Vorhaben eignet.

Ahrefs hat den größten Backlink-Index, mit 12 Billionen Links. Du bekommst Zugriff auf die gesamten Verlinkungen Deiner Mitbewerber.

Und der Ahrefs-Index wird alle 15 Minuten überarbeitet. Mehr kann man sich nicht wünschen.

Ahrefs bietet sogar eine ausführliche Anleitung zum Sammeln der Backlinks von Konkurrenten an:

Eine der besten Funktionen von Ahrefs ist der Alarm bei neu eingehenden Backlinks. Ahrefs schickt Dir die neuen Verlinkungen Deiner Mitbewerber jede Woche als E-Mail zu.

Ich liebe diese Funktion, denn man bleibt so immer auf dem neusten Stand und Du kannst die Verlinkungen Deiner Konkurrenten ohne zeitliche Verzögerung klauen.

Ahrefs ist besonders nützlich, weil es über Funktionen, die Du nirgendwo sonst finden kannst, verfügt.

Du kannst z.B. auch die wiederkehrenden Link-Quellen Deiner Konkurrenten sehen:

Du kannst diese Quellen dann klauen uns selbst für Deine Seite benutzen.

Oder Du kannst das gesamte Link-Profil herunterladen und so nichts dem Zufall überlassen:

Obwohl ich gerade für Link-Building-Anfänger immer den OSE empfehle, ist Ahrefs wunderbar dafür geeignet, ausführlichere Informationen zu sammeln.

Es gibt noch weitere Tools, die Du benutzen kannst, z.B. Majestic, Du solltest aber zunächst mit den beiden oben erwähnten beginnen. Mit diesen Tools kannst Du die notwendigen Backlinks sammeln, um eine gute und nützliche Link-Strategie zu entwickeln.

Wenn die Suche abgeschlossen ist, dann hast Du eine Liste mit den besten Verlinkungen Deiner Mitbewerber. Jetzt musst Du diese Links untersuchen.

Die Links analysieren

Um das Meiste aus den Backlinks Deiner Mitbewerber herauszuholen, kannst Du eine einfache Analyse durchführen. Du kannst herausfinden, welche Links am nützlichsten sind.

Du solltest sicherstellen, dass Du nur die Links mit der besten Qualität bekommst. Sonst könntest Du Dir eine Strafe von Google einhandeln, was Deinem SEO schaden würde.

An dieser Stelle kommt die Analyse ins Spiel. Mach Dir keinen Kopf, das ist gar nicht so kompliziert, wie es sich anhört.

Du hast bestimmt schon mal vom PageRank, oder auch PR, gehört.

Das ist der Faktor, den Google benutzt, um die Qualität und Autorität einer Seite zu bestimmen.

Seiten erhalten einen PR-Rank von 0 bis 10, wobei 10 das beste Ergebnis ist.

Obwohl die PR-Scores nicht mehr öffentlich zugänglich sind, spielen sie dennoch eine wichtige Rolle beim Link-Building.

Es gibt sogar ein paar SEO-Berater, die der Meinung sind, dass der PR der einzig wichtige Faktor ist, wenn Du Backlinks analysierst.

Viele Artikel, in denen es ums Link-Building geht, werde Dir das Gleiche sagen. Diese Artikel sagen Dir, dass der PR Deine Top-Priorität sein sollte.

Dahinter steckt die Idee, dass Seiten mit einem besseren PR eine bessere Qualität haben. Das stimmt meistens auch.

Ich? Ich bin nicht der Meinung, dass der PR so mega wichtig ist.

Du fragst Dich jetzt sicher, warum ich das denke. Google benutzt wortwörtlich hunderte von Faktoren, um jede einzelne Webseite zu bewerten.

Der PR ist lediglich einer dieser Faktoren.

Versteh mich jetzt nicht falsch, der PR ist wichtig. Er ist aber nicht so wichtig, dass Du Dich nur auf den PR konzentrieren solltest, wenn Du Backlink-Quellen analysierst.

Versteife Dich also nicht auf den PR-Rank von jeder Verlinkung, die Du untersuchst. Es gibt wichtigere Dinge.

Da wir das jetzt geklärt haben, will ich Dir die Schritte zeigen, denen Du folgen solltest, wenn Du einen Link analysierst.

Überprüfe zunächst, ob die Seite, die Du untersuchen willst, von Google indexiert worden ist.

Du kannst das mit einer Sucherweiterung in der Google-Suche überprüfen:

Wenn Ergebnisse in den SERPs auftauchen, ist die Seite indexiert worden und hat keine Strafen erhalten.

Wenn die Seite nicht auftaucht, könnte sie evtl. bestraft worden sein und das kann sich negativ auf Deine Backlink-Strategie auswirken.

Der Link könnte auch auf eine tote oder abgelaufene Domain verweisen.

Wenn die Seite also nicht indexiert worden ist, kommt sie nicht für Dein Link-Profil in Frage.

Führe eine Link-Prüfung der Webseite Deines Konkurrenten durch.

Das ist einer meiner Lieblings-SEO-Tipps.

Du weißt wahrscheinlich schon, dass Du regelmäßig eine Link-Prüfung Deiner Seite durchführen musst, um Dein Link-Profil ist Top-Form zu halten.

Hast Du aber schon mal eine Link-Prüfung der Seite eines Mitbewerbers gemacht?

Das funktioniert genau so wie die eigene Link-Prüfung, aber Du sammelst in diesem Fall eine Menge Informationen über Deinen Mitbewerber. Diese Informationen kannst Du dann nutzen, um ihn in den SERPs zu überholen.

Folge dafür einfach den Schritten zur Link-Prüfung, die ich in diesem Artikel vorstelle.

Folge den Schritten bis zu “Suche nach Link Penalties”. Dann kannst Du aufhören. (Du musst diesen Schritt nicht auch noch durchführen.)

Du kannst den Open Site Explorer benutzen, weil er mit den Link-Audit behilflich sein kann.

Wenn Du noch tiefer ins Thema eintauchen willst, kann ich das Backlink-Audit-Tool von SEMrush empfehlen.

Mit diesem Tool kannst Du die schlechtesten Links ausfindig machen, damit Du diese vermeiden kannst.

Wenn Du mit der Prüfung fertig bist, solltest Du über eine Liste mit gesunden Backlinks der Seite, die Du überprüft hast, verfügen.

Wie bereits gesagt, Du solltest Dich zunächst auf 5-10 Links einer bestimmten Webseite konzentrieren. Such also nach den 5-10 besten Backlinks, die beim Link-Audit herauskommen.

Vergleiche diese Backlinks dann mit den Links, die Du vorher bereits gefunden hast. Sie sollten größtenteils übereinstimmen.

Wenn einige der Links nicht identisch sind, ist das auch nicht schlimm. Nimm Dir einen der vorherigen Links vor und überprüfe, welche Ergebnisse er beim Link-Audit erzielt.

Wenn er noch immer vielversprechend aussieht, solltest Du ihn behalten. Wenn Du bei der Prüfung auf Probleme stößt, solltest Du ihn vergessen.

Erstell eine Master-Tabelle

Du musst eine Master-Tabelle erstellen, um zum nächsten und letzen Schritt dieser Strategie überzugehen.

Das ist ganz einfach. Nimm einfach all die Links, auf die Du Dich konzentrieren willst, und füge sie in eine Tabelle ein.

Das Ergebnis sollte dann mehr oder weniger so aussehen:

Zum Glück funktioniert Excel sehr gut mit den meisten .csv und .txt Dateien. Natürlich kannst Du auch eine Google-Tabelle benutzen. Die ist kostenlos.

Sonst musst Du das manuell machen und dafür sorgen, dass die Links richtig voneinander getrennt sind. Du solltest aber nur 10-20 Links (5-10 Links von 2 Mitbewerbern) haben. Das Ganze sollte also nicht so schwierig sein.

Du solltest auch zwei weitere Spalten anlegen: “Repliziert” und “Link”.

In der “Repliziert”-Spalte vermerkst Du, ob Du diese Art von Backlink replizieren konntest.

In die “Link”-Spalte kannst Du dann den Link einfügen, wenn Du ihn bekommen hast.

Mach Dir keine Sorgen, ich erkläre das in wenigen Sekunden noch genauer.

Sorg jetzt erst einmal dafür, dass Deine Tabelle fertig und bereit ist. Jetzt ist es an der Zeit, die Strategie Deiner Konkurrenten zu kopieren und mehr Links zu sammeln.

Backlinks replizieren

Wenn ich sage, dass Du “Backlinks replizieren” solltest, dann meine ich damit, dass Du die gleiche Technik, die auch Dein Mitbewerber benutzt, nutzen solltest.

Ich zeigt Dir, was ich damit meine.

Nehmen wir einfach mal an, einer Deiner Konkurrenten hat einen Link aus einem Diskussions-Forum. Ich sehe das immer wieder auf Quora und sogar ich mache davon gebrauch:

Deine Aufgabe ist es, die gleiche Strategie zu benutzen, um eine Verlinkung zu bekommen.

In diesem Fall musst Du eine Quora-Frage aus Deiner Nische finden.

Dann musst Du eine hilfreiche Antwort verfassen und einen Link zu Deiner Seite einbauen.

Voilà! Du hast Dir grad einen qualitativ hochwertigen Backlink verschafft, indem Du die Strategie eines Mitbewerbers genutzt hast.

Eigentlich ganz einfach, oder?

Du hast es wahrscheinlich schon verstanden. Du besuchst den Link, findest heraus, wie Dein Konkurrent die Verlinkung bekommen hat und benutzt diese Methode dann, um Dir selbst eine Verlinkung zu verdienen.

Vielleicht hat Dein Mitbewerber eine Verlinkung in einer Biografie, so wie diese hier, bekommen:

Wenn Du so etwas siehst, dann hat der Konkurrent einen Gast-Beitrag auf der Seite veröffentlicht. Viele Blogs erlauben Verlinkungen aus der Biografie heraus.

In diesem Beispiel habe ich einen Beitrag für Problogger verfasst und mir so einen Link auf meine Seite verdient.

In diesem Fall musst Du also einen eigenen Gast-Beitrag einreichen.

Das ist auch ganz einfach. Folge einfach den Anweisungen in diesem Artikel.

Selbst wenn Du Deine Gast-Beiträge nicht auf den gleichen Seiten wie Deine Mitbewerber veröffentlichen kannst, ist das Gast-Blogging trotzdem eine tolle Strategie.

Du kannst Links auf viele Arten erhalten, Du solltest Dich also mit allen vertraut machen.

Viele Seiten erhalten Links aufgrund von Blog- oder Foren-Kommentaren. Nimm in diesem Fall einfach an der Unterhaltung teil und verdiene Dir so einen Link.

Wie bereits erwähnt, ist Gast-Blogging eine tolle Strategie. Selbst wenn Du mit dieser Methode keine Verlinkungen sammeln kannst, verbesserst Du dennoch Dein SEO.

Ich möchte aber noch eine Sache ansprechen, die ich nicht oft genug betonen kann.

Wenn Du einen Backlink verdienen willst, musst Du dem Publikum im Gegenzug einen Mehrwert bieten.

Du kannst nicht einfach ein Konto auf einen Forum anlegen und den Leuten dann sagen, dass sie Deine Seite besuchen sollen.

Du solltest stattdessen hilfreiche Inhalte erstellen und einen Link zu Deiner Seite als Teil dieses hilfreichen Inhaltes anbieten.

Auf diese Weise wissen Dich die Leser dann auch wirklich zu schätzen. Du hilfst anderen und erhältst dafür einen Link (und kostenlosen Traffic).

Fazit

Ich habe diese Strategie schon mit einigen meiner Kunden geteilt. Die sind der Meinung, dass es sich fast wie Betrug anfühlt.

Und genau darum finde ich die Strategie auch so toll! Deine Mitbewerber erledigen die ganze harte Arbeit für Dich.

Ich wünschte, mehr Leute würden diese Strategie benutzen, weil sie so kinderleicht ist. Du kannst in kürzester Zeit ne Menge toller Backlinks sammeln.

Viele Leute tun sich sehr schwer mit dem Link-Building und ich kann das gut nachvollziehen. Mir ging es auch schon so. Auch ich hab schon Zeiten erlebt, an denen ich einfach keinen Traffic bekommen habe.

Ich wünschte, ich hätte diese Strategie schon viel früher gefunden. Sie ist wirklich Gold wert und Du kannst die SEO-Probleme gleich bei der Wurzel packen.

Wenn Du schon länger nach einer White-Hat-Technik, die Dein SEO verbessern kann, gesucht hast, solltest Du diese Strategie unbedingt mal ausprobieren. Du wirst von den Ergebnissen sicherlich positiv überrascht sein.

Probier es einfach mal aus und erzähl mit dann, wie es gelaufen ist. Sorg dafür, dass Du Deine profitabelsten Keywords benutzt, weil Du mit hoher Wahrscheinlichkeit nach viel mehr Traffic bekommen wirst!

Share