21 Tricks, die Dir mehr Klicks auf Deine Bing-Anzeigen bringen und sogar noch Deine Ausgaben reduzieren

bing

Bevor wir in diesen Artikel eintauchen, müssen wir endlich aufhören, um den heißen Brei herumzureden.

Bing.

Ich weiß, was Du jetzt denkst: “Wirklich, Neil? Bing?”

Ja, Bing. Das ist kein Witz und auch kein Schreibfehler.

Google ist ohne Zweifel die führende Suchmaschine. Das Unternehmen hat tolle Arbeit geleistet, denn heutzutage steht “Google” für “Suchmaschine” (so wie „Nutella“ für „Nuss-Nougat-Creme“ oder „Tempo“ für „Taschentücher“).

Google ist sogar zum Verb geworden. “Ich muss das schnell mal googeln.”

Ist es denn reine Zeitverschwendung auch mal über andere Suchmaschinen zu sprechen, wenn Google der unumstrittene Marktführer ist?

Es mag Dich vielleicht überraschen, aber Bing ist ganz bestimmt keine Zeitverschwendung.

Viele Leute hassen Bing oder machen sich über die Suchmaschine lustig. Das liegt hauptsächlich daran, dass es der direkte Konkurrent von Google ist und die Leute darum annehmen, dass das Unternehmen winzig ist.

Aber Bing ist erstaunlich groß.

Im Jahr 2015 hat jeder fünfte Internetnutzer Bing benutzt. Experten wie Mark Hachman, der Chefredakteur von PCWorld, hat Google gegen Bing ausgetauscht.

Und seit Mai 2016 wächst der Marktanteil von Bing, während der von Google fällt.

Man kann also ruhigen Gewissens behaupten, dass viele Leute Bing benutzen.

So wie Google, bietet auch Bing Werbeanzeigen an. Diese bieten viele neue Möglichkeiten.

Es gibt einen guten Grund, um Bing-Werbung in Betracht zu ziehen. Die Suchmaschine erhält jeden Monat 11 Milliarden Suchanfragen und 59 Millionen Internetnutzer nutzen ausschließlich Bing.

Hier kommt die große Frage: Wie holst Du das Beste aus Deinen Bing-Anzeigen heraus?

Ich habe eine Liste mit 21 Tricks, die Experten benutzen, um hervorragende Bing-Anzeigen zu erstellen, zusammengestellt.

Wenn Du noch nie eine Bing-Werbekampagne geschaltet hast, solltest Du Dir zuerst diesen Artikel ansehen, in dem ich erkläre, wie man eine Kampagne einrichtet.

Mach Dich bereit. Jetzt zeige ich Dir neue Tipps und Tricks, um das Meiste aus Deinen Werbeanzeigen herauszuholen.

1. Nutze die Zeitzonen-Funktion

Bing verfügt über eine wirklich tolle Funktion, um Deinen Anzeigen bestimmte Zeitzonen zuzuweisen.

pasted image 0 74

Mit diesem Tool kannst Du Deine Anzeigen super genau auf Deine Zielgruppe abstimmen, damit sie die Nutzer immer zu den besten Zeiten erreichen.

Es kann Dich bares Geld kosten, wenn Du Dir die Zeitzonen-Funktion nicht zu Nutze machst.

Deine Anzeige wird vielleicht tagsüber in New York angezeigt, aber dann schlafen die Leute in Tokio. Du weißt schon, was ich meine.

Wenn Du bestimmte Leute auf der ganzen Welt ansprechen willst, solltest Du unbedingt von dieser Funktion Gebrauch machen.

2. Bestimmte Geräte anvisieren

Mit Bing kannst Du festlegen, auf welchen Geräten Deine Anzeigen angezeigt werden sollen.

Das ist besonders praktisch, wenn Du Deine Inhalte für ein bestimmtes Gerät, z.B. Mobiltelefone (siehe Punkt 11), optimiert hast.

pasted image 0 89

Du kannst sogar bestimmte Betriebssysteme anvisieren. Ich schätze diese Liebe zum Detail.

Wenn Du weißt, welche Geräte von Deiner Zielgruppe benutzt werden, kannst Du diese Funktion nutzen.

3. Feile an Deinen demografischen Daten

Demografische Daten sind wichtig, oder?

Aber seien wir mal ehrlich: Richtest Du Deine Werbeanzeigen wirklich haargenau an den demografischen Daten Deiner Zielgruppe aus?

Vielleicht sehnst Du Dich nach mehr Kontrolle als bei AdWords. Wenn dem so ist, bist Du endlich fündig geworden. Mit Bing kannst Du genau festlegen, wer Deine Anzeigen sehen soll:

pasted image 0 71

Diese Funktion ist extrem praktisch, wenn Du die demografischen Informationen Deiner Zielgruppe hast, denn dann kannst Du Deine Anzeigen ganz genau ausrichten.

Du kannst jeweils ganz genau ins Detail gehen, oder eben nicht. Du kannst jede neue Kampagne entsprechend anpassen.

4. Die Produkt-Anzeigen von Bing benutzen

Du hast es Dir bestimmt schon gedacht. Viele Funktionen auf Bing sind denen von Google sehr ähnlich.

So beispielsweise auch die Shopping-Ergebnisse von Google.

Screen Shot 2017 06 01 at 1.59.32 AM

Bing hat seine eigene Version davon und die ist sogar noch ein bisschen besser integriert als die von Google.

Mit den Produkt-Anzeigen von Bing kannst Du Deine Produkte direkt in den Suchergebnissen anzeigen lassen:

pasted image 0 75

Die Nutzer müssen nicht einmal eine separate Registerkarte öffnen. Sie können sofort alle Ergebnisse einsehen und klicken.

Diese Lösung ist viel praktischer als die Shopping-Ergebnisse von Google und führt höchstwahrscheinlich auch zu mehr Klicks.

Wenn Du ein Produkt verkaufst, egal ob physisch oder digital, solltest Du diese Funktion auf keinen Fall außen vor lassen.

5. Spionier Deine Konkurrenten aus

Willst Du wissen, was Deine Konkurrenten so machen?

Mit Bing kannst Du detaillierte Informationen zu anderen Webseiten in Deiner Branche sammeln.

pasted image 0 85

Du kannst sehen, wie erfolgreich Du im Vergleich zu Deinen Konkurrenten bist. Diese Funktion gehört zu den nützlichsten auf Bing und ist wirklich ganz einfach zu nutzen. Was will man mehr?

6. Sprich interessierte Nutzer erneut an

Ich will Dir die Situation zunächst beschreiben.

Ich sitze am Computer und suche nach einem Produkt auf Bing. Ich sehe eine Bing-Anzeige und klicke drauf.

Voller Erfolg, oder? Den Kunden haben wir im Sack!

Oder nicht…

Ich erinnere mich plötzlich daran, dass ich noch eine wichtige E-Mail verschicken muss, verlasse die Webseite wieder und vergesse meinen Einkauf.

Der Kunde ist weg. So geht es Millionen von Leuten jeden Tag.

Hier ist die gute Nachricht: Du kannst diese Leute erneut ansprechen, indem Du die Funktion für benutzerdefinierte Ereignisse benutzt:

pasted image 0 86

Wie bei vielen anderen Funktionen auch, kannst Du hier ins Detail gehen und genau bestimmen, wen Du erneut ansprechen willst.

Du kannst ein benutzerdefiniertes Ereignis einrichten, um potenzielle Kunden, die Deine Webseite schon mal besucht haben, erneut anzusprechen. Du kannst sogar Regex benutzen, um Deine Zielgruppe noch weiter einzugrenzen.

Dann konvertieren Deine Kunden mit höherer Wahrscheinlichkeit und Du verlierst sie nicht wieder.

7. Von automatisierten Regeln Gebrauch machen

Das ist eine weitere nützliche Funktion von Bing.

Automatisierung ist super. Wenn Du einen Prozess automatisieren kannst, ohne an Qualität einzubüßen, solltest Du es auf jeden Fall tun.

Mit Bing kannst Du automatisierte Regeln erstellen, damit Deine Kampagnen auf Autopilot laufen.

pasted image 0 73

Hier sind 13 typische Regeln, die Du einstellen kannst:

pasted image 0 77

Du kannst die Einstellungen jeder Regeln gesondert bearbeiten.

pasted image 0 84

Du solltest Dich ausführlich mit dieser Funktion beschäftigen. Es dauert ein bisschen, bis man den Dreh raus hat, aber dann wirst Du mit Kampagnen, die praktisch wie von selbst laufen belohnt. So verschaffst Du Dir einen riesigen Vorteil.

8. Deine Top-Mover-Berichte verstehen

Mit den Top-Mover-Berichten kannst Du Deine Anzeigen anpassen und herausfinden, warum Deine Kampagnen unterschiedlich gut funktionieren.

Du kannst die “Kampagnen und/oder Anzeigen-Gruppen sehen, die innerhalb eines bestimmten Zeitfensters den größten Leistungsschwankungen unterliegen – nach Größe, nicht nach Prozent.”

pasted image 0 81

Du kannst dann sehen, welche Probleme vorliegen und diese dann analysieren, um das Budget Deiner Werbekampagnen besser zu planen.

9. Nutze Bings Liebe für lokale Anzeigen aus

Laut WordStream, “scheint Bing bei Suchanfragen besonders stark lokale Ergebnisse auszuspielen, auch wenn keinerlei Hinweis darauf vorliegt, dass es sich dabei um eine lokale Suchanfrage handelt”.

Dazu wurde ein Experiment durchgeführt. Bei der Suchanfrage nach “Küchenspülen” war das erste Ergebnis ein lokaler Klempner:

pasted image 0 80

Es scheint so, als würde Bing lokale Ergebnisse bevorzugen. Du kannst Deine Kampagnen anpassen, indem Du mehr für sehr ähnliche Keyword-Varianten und verwandte Keywords bietest.

10. Reichere Deine Anzeigen mit einem benutzerdefinierten UTM-Parameter an

Dieser geniale Tipp stammt von Visiture.

Wenn Du bestimmte Kennzahlen, z.B. Umsätze, Konversionen und Seitenbesuche verfolgen willst, kannst Du den URL Builder von Google benutzen, um Deinen Anzeigen und Keywords benutzerdefinierte Parameter zuzuordnen.

Screen Shot 2017 06 01 at 12.15.27 AM

Wenn Du Dich schon ganz gut mit den Google-Produkten auskennst, kannst Du diese Parameter auch in Deine Bing-Anzeigen einbauen.

11. Werde mobil

Die ganze Welt ist mobil und Du musst auch mobil werden.

Desktop-Kampagnen sind zwar noch immer unumgänglich, aber Du musst Deine Anzeigen mit den mobilen Nutzern im Hinterkopf erstellen. Damit meine ich alles, vom Satzaufbau bis hin zur Handlungsaufforderung.

Bing betreibt eine separate Plattform für mobile Anzeigen. Auf diese Weise hast Du mehr Kontrolle über die mobile Suche.

pasted image 0 79

Du solltest zunächst mit der mobilen Keyword-Recherche anfangen und diese Keywords dann in Deine Anzeigen und Inhalte einbauen.

12. Optimiere Deine Werbeanzeigen für Siri

Wusstest Du, dass Bing die Standard-Suchmaschine von Siri ist?

pasted image 0 78

Wenn Du Deine Werbeanzeigen für Siri optimierst, kannst Du wortwörtlich Millionen von Bing-Nutzern erreichen.

Aber es kommt sogar noch besser.

Du kannst Deine Anzeigen mit sprachbasierten Keywords anreichern, um Sprechfehler und ähnlich klingende Wörter einzuschließen.

Dann erscheinst Du in den Suchergebnissen von Siri, obwohl der Nutzer ein Wort falsch ausspricht.

Ich weiß ja nicht wie es Dir geht, aber ich finde das super praktisch.

13. Mach von den Anzeigen-Erweiterungen Gebrauch

Wusstest Du, dass WordPress über Plug-ins verfügt?

Bing verfügt über etwas ähnliches: Zusätzliche Funktionen dank Anzeigen-Erweiterungen.

Dir stehen verschiedene Erweiterungen zur Auswahl: Sitelink-Erweiterungen, Anruferweiterungen, Standorterweiterungen, App-Erweiterungen, Bewertungserweiterungen, Bilderweiterungen und Legendenerweiterungen. Alle haben ihre Berechtigung und Du solltest Dir jede einzelne mal in Ruhe anschauen.

Die Erweiterungen sind extrem praktisch. Mir der Anruferweiterung wird dem Suchenden direkt die Telefonnummer Deines Unternehmens angezeigt:

pasted image 0 72

Anzeigen-Erweiterungen sind sozusagen das Sahnehäubchen auch jeder Torte. Du solltest sie benutzen, um Deine bereits umwerfende Anzeigen-Strategie noch besser zu machen.

14. Benutze das Bing-Webmaster-Tool

Du kennst die Google Search Console (früher auch als Google Webmaster Tools bekannt), oder?

Bing hat seine eigene Version des Webmaster Tools.

pasted image 0 82

Es ist der Google Search Console sehr ähnlich. Wenn Du Dich mit der GSC, solltest Du also keine Probleme haben.

Die wichtigste Funktion des Bing-Webmaster-Tools ist die Keyword-Recherche.

pasted image 0 87

Da dieses Tool speziell auf Bing ausgerichtet ist, kannst Du relevante Keywords finden. Es funktioniert besser als ein generisches Recherche-Tool.

Das sollte aber noch nicht alles sein. Du musst Bing Webmaster Tools auskundschaften. Es verfügt über mehrere Funktionen, die Deine Zeit und Mühe durchaus wert sind.

15. Werde zum Manager für Bing Ads (Bing Ads Accredited Professional)

Dieser Tipp ist ein bisschen unkonventionell, kann aber durchaus hilfreich sein.

Bing verfügt über einen Akkreditierungsprozess, mit dem Leute zu Managern für Bing Ads werden können.

Auch wenn es sich langweilig anhört, hat es zwei entscheidende Vorteile.

Du wirst zum Experten für Bing-Anzeigen. Die Schulung ist kostenlos. Du hast also nichts zu verlieren. Wenn Du das Training abgeschlossen hast, weißt Du ganz genau. wie Bing funktioniert.

Auch wenn sich das nach viel Arbeit anhört, solltest Du in Betracht ziehen, dass nur sehr wenige Leute von dieser Gelegenheit Gebrauch machen. Du kannst Dir also einen entscheidenden Vorteil verschaffen.

Du wirst außerdem im Mitgliedsverzeichnis gelistet, wenn Du das Programm erfolgreich abschließt:

Screen Shot 2017 06 01 at 1.59.59 PM

Und Du gewinnst einen kostenlosen Backlink:

Screen Shot 2017 06 01 at 2.00.12 PM

16. Importiere Deine AdWords-Anzeigen…

Bing verfügt über eine praktische Funktion, mit der Du Deine AdWords-Anzeigen importieren kannst.

pasted image 0 88

Super praktisch, oder?

Wenn Du über eine erfolgreiche AdWords-Anzeige verfügst, musst Du nicht wieder bei Null anfangen. Diese Funktion ist besonders praktisch, wenn man mehrere Anzeigen importieren will.

17. …ohne diese Kardinalfehler zu begehen

Vielleicht ist das Importieren Deiner AdWords-Anzeigen noch nicht genug.

AdWords- und Bing-Anzeigen unterscheiden sich voneinander, besonders wenn es um die Zielgruppenausrichtung, Optimierung und negative Keywords geht.

Natürlich gibt es durchaus auch Überschneidungen, Du solltest Bing aber gesondert betrachten.

Hier ist eine Liste mit den 5 häufigsten Fehlern, die beim Importieren von Anzeigen auftreten können. Du findest auf der Liste auch die entsprechenden Lösungsansätze.

18. Benutze CSV-Dateien

Du kannst Deine CSV-Dateien importieren.

Klick auf “Import from file”, um das zu tun:

pasted image 0 83

Einfacher geht es nun wirklich nicht.

19. Lade Dir den Bing Ads Editor herunter

Bing Ads Editor ist ein Programm, mit dem Du Deine Anzeigen ganz einfach offline überarbeiten kannst.

pasted image 0 76

Ich kann Dir dieses Programm nur wärmstens ans Herz legen, wenn Du mit Bing durchstarten willst.

20. Ziehe in Betracht, Deine Anzeigen nicht außerhalb des syndizierten Suchnetzwerkes zu schalten

Bing spielt Anzeigen standardmäßig auch auf Partnerseiten aus, also alle Seiten innerhalb des Yahoo!-Bing-Netzwerkes. Dabei handelt es sich meistens um Nischenseiten.

Du solltest Dich eventuell gegen diese Standardeinstellung entscheiden, weil einige Experten der Meinung sind, dass der Traffic dieser Seiten minderwertig ist.

Du hast zwar eine größere Reichweite, aber erhältst dann vielleicht auch minderwertigen Traffic. Das solltest Du bei der Erstellung einer neuen Kampagne immer im Hinterkopf behalten.

21. Behalte Deinen Qualitätsfaktor (Quality Score) immer im Auge

Du kennst Dich wahrscheinlich mit der Domain- und Seite-Autorität aus.

Diese Werte geben an, wie beliebt Deine Webseite ist.

Bing verfügt über einen ähnlichen Qualitätsfaktor.

pasted image 0 70

Du kannst ablesen, “wie gut sich Deine Anzeigen machen, indem Du überprüfst, wie relevant Deine Schlüsselwörter, Anzeigen und Landing-Pages für die jeweiligen Suchanfragen der Kunden sind”.

Dieser Wert ist ein ziemlich guter Indikator für den Erfolg Deiner Kampagne und zeigt Dir, wie gut sie ankommt.

Der Qualitätsfaktor zeigt einen Wert von 1 bis 10. Zehn ist in diesem Fall das beste Ergebnis.

Wenn Du Deinen Qualitätsfaktor überprüfen willst, solltest Du diesen Anweisungen folgen:

Screen Shot 2017 06 01 at 1.50.06 AM

Du kannst auch alte Werte einsehen. Hier ist eine Anleitung von Bing, die erklärt, wie Du auf diese Werte zugreifen kannst:

Screen Shot 2017 06 01 at 1.50.10 AM

Zu guter Letzt will ich Dir noch schnell eine Aufgliederung der Werte von 1 bis 10 zur Verfügung stellen:

Screen Shot 2017 06 01 at 1.50.42 AM

Fazit

Immer wenn ich einem meiner Kunden vorschlage, Bing auszuprobieren, ist er zunächst skeptisch.

Obwohl Bing nicht ganz so beliebt ist wie Google, kannst Du dennoch ein großes Publikum erreichen.

Viele Nutzer bevorzugen Bing. Vielleicht hast Du auch schon mal Bing benutzt, wenn Du eine Suchanfrage mit Siri durchgeführt hast!

Obwohl Google noch immer der Marktführer ist, wird Bing immer beliebter.

Und viele Bing-Nutzer vermeiden Google. Wenn Du Deine Anzeigen also ausschließlich auf Google schaltest, könntest Du auch Millionen potenzieller Kunden verzichten.

Willst Du das?

Es gibt schon einen guten Grund dafür, warum es “Suchmaschinenoptimierung” und nicht “Google-Optimierung” heißt.

Solltest Du also auf Google verzichten? Natürlich nicht!

Du solltest Bing aber in Deiner aktuellen Marketingstrategie berücksichtigen. Finde heraus, was Bing leisten kann. Wenn Du alles richtig machst, kannst Du tolle Ergebnisse erzielen.

Wenn Du Dich mit Google AdWords auskennst, gewöhnst Du Dich auch schnell an Bing Ads mit all seinen Funktionen. Vielleicht bevorzugst Du es später sogar.

Ich will Dir noch einen letzten Denkanstoß geben.

Du bist der Meinung, dass Bing unbeliebt ist. Hab ich recht?

Rate mal. Deine Konkurrenten sind derselben Meinung.

Wahrscheinlich benutzen sie Bing Ads gar nicht! Wenn Du Deine Anzeigen auf Bing schaltest, kannst Du einen neuen Markt erschließen, der Deinen Konkurrenten verborgen bleibt.

Das ist eine der Methoden, von der kluge Vermarkter Gebrauch machen. Das ist auch als Pionierstrategie (First Mover’s Advantage) bekannt. Mit dieser Strategie kannst Du durch frühzeitige Markteinführung einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil erzielen.

Wenn Du also an einer Position als Marktführer interessiert bist, darfst Du Dir Bing auf keinen Fall durch die Lappen gehen lassen.

Schaltest Du schon Anzeigen auf Bing? Hast Du Tipps, um Werbekampagnen noch erfolgreicher zu machen?

Share