So nutzt man die umgekehrte Bildersuche für die Konkurrenzforschung

How to Use Reverse Image Search for Competitor Research

Was haben Backlinks, die umgekehrte Bildersuche und Dein Unternehmen gemeinsam?

Dein Endergebnis.

Natürlich kannst Du Blogbeiträge schreiben um warten, bis Du mehrere Hundert Artikel veröffentlicht hast, aber das bedarf Zeit. Kannst Du so lange warten? Wahrscheinlich nicht.

Darum benötigst Du eine Backlink-Strategie. Auf diese Weise kannst Du nicht nur Deine Domain Authority (DA) steigern, sondern Dein Unternehmen einem neuen Publikum präsentieren, das möglicherweise Deine Produkte kaufen möchte, wenn Du Dein Angebot auf den richtigen Seiten bewirbst.

Aber wie findet man diese Seiten? Mit einer umgekehrten Bildersuche auf Google. Wenn sie richtig durchgeführt wird, kannst Du sie nutzen, um Deine Konkurrenten auszuspionieren und die Backlinks zu identifizieren, die deren DA und Umsatz steigern.

Erfahre, wie Du diese Strategie nutzen kannst, um Deinen Erfolg zu steigern.

Was ist eine umgekehrte Bildersuche?

Mit der umgekehrten Bildersuche von Google kannst Du herausfinden, wo bestimmte Bilder herkommen. Du musst nur ein Bild hochladen und erhältst dann Informationen zu diesem Bild, unter anderem:

  • Dateityp
  • Bildquelle
  • Bildgröße
  • weitere Größen
  • Webseiten, die das Bild verwenden
  • ähnliche Bilder

Viele Menschen verwenden die umgekehrte Bildersuche, um herauszufinden, ob jemand ihre Bilder oder Fotos stiehlt, man kann sie aber auch zu Marketingzwecken einsetzen.

Ich habe die umgekehrte Bildersuche verwendet, um meine Backlinks um 26 % zu steigern, man kann aber noch viel mehr machen. Man kann die Oberhand über seine Konkurrenz gewinnen und die eigene Autorität stärken.

Warum sollte man die umgekehrte Bildersuche für die Konkurrenzforschung verwenden?

Backlinks! Die umgekehrte Bildersuche ist eine der besten Linkbuilding-Strategien, die leider oft übersehen wird.

Fehlende Backlinks sind ein Grund dafür, dass mehr als 90 % aller Webseiten keinen Traffic von Google erhalten.

Du kannst das Foto oder Logo eines Mitbewerbers hochladen, um herauszufinden, woher seine Backlinks stammen und dann eine Liste mit Backlink-Möglichkeiten zusammenstellen.

Warum sollte man das tun?

Backlinks sind ein wichtiger Rankingfaktor. Google wertet Links von anderen Webseiten als Vertrauensbeweis.

Laut einer Studie von Backlinko verfügt die Webseite auf Platz 1 der Suchergebnisse im Durchschnitt über 3,8-mal mehr Backlinks als die Webseite auf den Positionen zwei bis zehn.

Du kannst das Linkprofil Deiner Konkurrenten analysieren und herausfinden, welche Webseiten ihre Autorität stärken, um diese dann selbst um einen Link zu bitten. Wenn Du Backlinks dieser Seiten erhältst, könnte Dein Traffic steigern, Du könntest mehr Domain Authority gewinnen und möglicherweise sogar Deinen Konkurrenten übertrumpfen.

Angenommen, meine Webseite gehört zu Deinen Konkurrenten. Du könntest eine umgekehrte Bildersuche mit meinem Profilbild durchführen, um folgende Ergebnisse zu erhalten:

reverse image search - Neil Patel headshot, before fold

Weiter unten finden wir folgende Informationen:

reverse image search - Neil Patel headshot results, below the fold

Noch weiter unten finden wir Webseiten, auf denen mein Profilbild veröffentlicht wurde.

  • Searchengineland.com (DA 91)
  • Meltwater (DA 77)
  • Forbes (DA 95)
  • Getresponse.com (DA 81)

Ich erhalte leistungsstarke Backlinks aus diesen Quellen und diese Backlinks helfen mir, meine Domain-Autorität, meinen Traffic und meinen Umsatz zu steigern.

Wie man eine umgekehrte Bildersuche durchführt, um Mitbewerber auszuspionieren

Bist Du bereit, bisher verborgene Linkbuilding-Möglichkeiten aufzudecken? Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Konkurrenzanalyse mit der umgekehrten Bildersuche.

Schritt Nr. 1: Finde ein geeignetes Foto

Welche Fotos eignen sich für die umgekehrte Bildersuche? Ich würde das Porträtfoto der Person zu verwenden, die als Autor genannt wird.

Verwende am besten das Profilfoto von LinkedIn, da es wahrscheinlich auch als Foto für andere Blogs und Gastbeiträge verwendet wird.

neil patel linkedin profile reverse image search

Du kannst aber auch das Logo eines Unternehmens verwenden, wenn dies besser zutrifft.

Schritt Nr. 2: Führe eine umgekehrte Bildersuche durch

Du kannst nicht auf der Google-Homepage nach einem Bild suchen. Die Bildersuche wird auf images.google.com durchgeführt.

Where to find reverse image search on Google homepage

Klicke auf das Kamera-Symbol.

google reverse image search camera icon

Lade nun das Foto oder Logo hoch, das Du in Schritt 1 gefunden hast. Hier sind die Ergebnisse einer Bildersuche:

neil patel reverse image search results

Schritt Nr. 3: Suche gezielt nach potenziellen Linkmöglichkeiten

Das erste Ergebnis der Suche nach meinem Profilbild führt zu meinem Blog.

Weiter unten findest Du mein Autorenprofil auf CoSchedule. Dieser Blog hat eine DA von 57 und ist sehr beliebt bei Content-Vermarktern. Meine Konkurrenten könnten von einem solchen Link profitieren.

Die Veröffentlichung eines Gastbeitrags auf einer renommierten Webseite wie CoSchedule könnte Deine Glaubwürdigkeit stärken. Du könntest Dich als Experte in Deiner Nische etablieren und Deine Zielgruppe ansprechen.

Du kannst auch das Logo eines Konkurrenten hochladen, um herauszufinden, ob das Unternehmen auf bestimmten Ressourcenseiten oder in Nischenverzeichnissen gelistet ist.

reverse image search - neil patel logo

Wie man Ideen für Gastbeiträge findet, indem man die umgekehrte Bildersuche und eine Konkurrenzanalyse durchführt

Nachdem die umgekehrte Bildersuche abgeschlossen ist, solltest Du über eine Liste mit Webseiten verfügen, von denen Deine Konkurrenten Backlinks erhalten. Was jetzt?

Jetzt musst Du Dir Ideen für Gastbeiträge einfallen lassen und diese Ideen pitchen, damit Du selbst einen Gastbeitrag für diese Webseiten schreiben kannst, um ebenfalls einen Link zu erhalten.

Du hast höhere Chancen, wenn Du mehrere gute Ideen für Blogbeiträge hast, schlage darum nur Ideen vor, die wirklich zur jeweiligen Webseite passen und mit hoher Wahrscheinlichkeit angenommen werden.

Lies Dir ihren Blog durch

Du solltest nicht den Fehler machen und einen Blogbeitrag vorschlagen, der bereits veröffentlicht wurde oder den Lesern keinen Mehrwert bietet.

Redakteure erhalten durchschnittlich 10 Pitches pro Tag und 20 Prozent der Redakteure lesen sich 90 Prozent dieser Pitches nicht mal gründlich durch, weil sie auf den ersten Blick erkennen können, dass sie ihre Zeit verschwenden. Du willst natürlich zu den übrigen 10 Prozent gehören, deren Pitch vom Redakteur gelesen wird.

Wie machst Du das? Indem Du die Webseite und den Blog, auf dem Du einen Beitrag veröffentlichen willst, gründlich studierst. Du solltest in der Lage sein, folgende Fragen zu beantworten:

  1. Wer ist die Zielgruppe des Blogs? B2B-Unternehmen, Führungskräfte, berufstätige Mütter usw.
  2. Wie gut kennen sich die Leser im Thema aus? Anfänger, Fortgeschritten, Experte usw.
  3. Welche Inhalte kommen gut an? Ausführliche Anleitungen mit über 3.000 Wörtern, Ratschläge und praktische Tipps, Erzählungen und Geschichten usw.
  4. Gibt es Lücken im Inhalt, die gefüllt werden müssen? Fehlt eventuell ein Vergleich zweier wichtiger Tools? Kannst Du ein beliebtes Thema aus einer neuen und interessanten Perspektive betrachten?
  5. Welche Themen kommen am besten an? Du kannst Buzzsumo studieren, um herauszufinden, welche Themen am häufigsten in den sozialen Medien geteilt werden.

Keywordrecherche

Sobald Du ein paar interessante Themen gefunden hast, über die Du schreiben könntest, musst Du eine Keywordrecherche durchführen.

Die Präsentation einer einzigartigen Idee für einen Gastbeitrag mit einem starken Long-Tail-Keyword zeigt, dass Du verstehst, wie Besucher auf die Webseite gelangen und daher ein geeigneter Gastautor wärst. Außerdem möchtest Du auch, dass die Leute Deinen Beitrag lesen. Durch die Wahl eines Keywords mit ausreichend Traffic stellst Du sicher, dass Dein Beitrag von der richtigen Zielgruppe gefunden wird.

Verwende Ubersuggest, um Keywords mit hohem Traffic und wenig Wettbewerb zu finden. Prüfe die DA der von Dir gewählten Webseite, um die richtigen Keywords zu finden.

using ubersuggest for keyword research after completing reverse image search competitor research

Der Pitch Deiner Idee

Ich habe einen ausführlichen Leitfaden geschrieben, der zeigt, wie man ein erfolgreicher Gastblogger wird, aber hier sind die wichtigsten Grundlagen:

1. Studiere die Richtlinien und befolge die Regeln

Überprüfe immer, ob die Webseite über Richtlinien für die Veröffentlichung von Gastbeiträgen verfügt. Wenn dies der Fall ist, kannst Du ganz einfach sicherstellen, dass Dein Beitrag nicht abgelehnt wird, indem Du die Regeln befolgst. Laut einer Studie von PointVisable werden 22 Prozent der Gastbeiträge abgelehnt, weil sie nicht den Richtlinien entsprechen.

2. Personalisiere Deine E-Mail

Besuche LinkedIn oder lies Dir die Seite „Über uns“ aufmerksam durch, um herauszufinden, an wen Du die E-Mail adressieren musst. Wenn Du den Redakteur oder Webseitenbetreiber persönlich und mit seinem Namen ansprechen kannst, könntest Du Deine Erfolgsaussichten erhöhen, weil eine solche Ansprache besser ankommt als „Sehr geehrte Damen und Herren“.

3. Stelle Dich vor

Gehe auf Deine Branchenkenntnisse ein und erwähne Deine Auszeichnungen. Verlinke auf Seiten, auf denen Du bereits veröffentlicht wurdest, damit Dein Gegenüber versteht, dass Du Dich wirklich im Thema auskennst und ein Experte bist, der ihrem Blog etwas Wertvolles bieten kann.

Häufig gestellte Fragen zur umgekehrten Bildersuche

Wie funktioniert die umgekehrte Bildersuche auf Google?

Gehe zu images.google.com und klicke auf das Kamera-Symbol. Lade ein Bild hoch und klicke auf „Suchen“.

Wie funktioniert die umgekehrte Bildersuche auf dem Handy oder einem anderen mobilen Gerät?

Lade das Bild herunter oder mache einen Screenshot und öffne dann die Google-App (nicht die Chrome-App). Tippe auf das Kamera-Symbol, stimme allen erforderlichen Berechtigungen zu und tippe dann auf das Galeriesymbol. Wähle das Bild aus, um eine Bildersuche durchzuführen. Du kannst auch Google Lens verwenden, um ein Foto zu machen und nach diesem Foto zu suchen.

Wie funktioniert die umgekehrte Bildersuche mit Chrome?

Wenn Du den Chrome-Browser verwendest, nicht die App, kannst Du mit der rechten Maustaste auf ein beliebiges Bild klicken und „Google nach diesem Bild durchsuchen“ auswählen.

Ist die umgekehrte Bildersuche kostenlos?

Ja. Die umgekehrte Bildersuche ist völlig kostenlos.

Zusammenfassung

Die umgekehrte Bildersuche ist eine leistungsstarke Backlink-Strategie. Du kannst sie nutzen, um die besten Webseiten für Backlinks zu identifizieren, von denen Deine Mitbewerber bereits Backlinks erhalten.

Die Suche nach einem geeigneten Bild ist jedoch nur der Anfang. Du musst eine Liste mit potenziellen Webseiten erstellen und dann eine Due-Diligence-Prüfung durchführen, um den jeweiligen Seiten interessante Vorschläge für Gastbeiträge zu machen.

Nur überzeugende Blogbeiträge verschaffen Dir die Backlinks, die Du benötigst, um ein besseres Ranking zu erzielen und die richtigen Besucher auf Deine Webseite zu locken und in Deinen Verkaufstrichter einzuführen.

Glaubst Du, dass die umgekehrte Bildersuche eine echte Möglichkeit ist, um sich einen Vorteil seinen Mitbewerbern gegenüber zu verschaffen?

Ubersuggest

Schalte mit Ubersuggest Tausende von Keywords frei

Bist Du bereit, Deine Konkurrenten zu überholen?

  • Finde Long-Tail-Keywords mit hohem ROI
  • Entdecke sofort Tausende von Keywords
  • Verwandele Suchanfragen in Besucher und Conversions

Kostenloses Keyword-Tool

Teilen