So gewinnt man Traffic für eine brandneue Webseite ohne Geld auszugeben

budget

Ich weiß wie Du Dich fühlst.

Du hast Dich schon so sehr auf den Launch Deiner brandneuen Webseite gefreut, musst dann aber feststellen, dass sie keine Besucher bekommt.

Du hast ein paar Artikel auf verschiedenen Marketingblogs gelesen, um herauszufinden, wie das Problem behoben werden kann, kannst Deinen Traffic aber nicht steigern, egal welche Strategie Du auch ausprobierst.

Deine Frustration ist ganz normal. Ich selbst habe schon oft ein einer ähnlichen Situation gesteckt. Für meine erste Webseite habe ich sogar all meine Ersparnisse aufgebraucht, Toiletten geputzt und Müll aufgesammelt, um eine Werbeagentur zu bezahlen.

Kannst Du Dir denken was passiert ist?

Die Agentur hat sich mein Geld eingesteckt und keine Ergebnisse geliefert.

Die meisten Vermarkter würden es Dir nicht verraten, aber es gibt zwei Hauptgründe für den ausbleibenden Traffic einer brandneuen Webseite (mal abgesehen von der Tatsache dass Du kein Geld für Werbung hast):

  1. Marketing ist eine Langzeitstrategie – So ziemlich jede Marketingstrategie ist eine Langzeitstrategie, darum stellen sich die ersten Ergebnisse frühestens nach sechs Monaten ein, oft dauert es aber länger.
  2. Deine Ausführung muss makellos sein – Wenn Du Deine Strategien nicht perfekt umsetzt, wirst Du keine Ergebnisse erzielen.

Das heißt jetzt natürlich nicht, dass man nicht auch kurzfristig Ergebnisse erzielen oder Umsatz machen kann, dafür muss man seine Strategie nur ein bisschen anpassen.

Ich habe mir überlegt, dass ich heute mal einen etwas anderen Artikel schreiben möchte, darum erkläre ich Dir jetzt, was Du in den ersten zwölf Wochen nach dem Launch Deiner Webseite machen musst.

Ich zeige Dir die Aufgaben, die jede Woche erledigt werden müssen, und wenn Du alle Taktiken gewissenhaft umsetzt, wirst Du schon bald Geld verdienen.

Ich möchte vorab jedoch kurz erwähnen, dass Du für keine dieser 12 Taktiken Geld ausgeben musst. Außerdem muss ich darauf hinweisen, dass jede dieser Strategien extrem zeitaufwendig ist, zum Beispiel das Schreiben von Blogbeiträgen, und da Du Dich nebenbei natürlich auch noch um Dein Unternehmen kümmern musst, musst Du Dir Deine Zeit gut einteilen.

Meine Strategien eignen sich sowohl für B2B- als auch für B2C-Unternehmen. Sie eignen sich für Onlineshops oder für SaaS-Unternehmen. Befolge die folgenden Schritte.

Woche 1: Hilfreiche Kommentare auf Blogs hinterlassen

Kennst Du die Webseite Mashable? Sie wurde von Pete Cashmore gegründet.

Als er die Seite als Konkurrenz zu TechCrunch startete, schenkte ihm damals niemand Beachtung, weil er in Schottland wohnte und nicht in Silicon Valley.

Und hat er sich davon aufhalten lassen? Natürlich nicht!

Was hat er gemacht? Er hat Kommentare auf jedem bekannten Tech-Blog hinterlassen. Er hat aber nicht nur einen Kommentar geschrieben, sein Kommentar war oft der erste Kommentar.

Um einen Kommentar schreiben zu können, muss man meistens seinen Namen, eine URL und eine Nachricht eingeben.

jetpack

Wenn Deine Kommentare hilfreich und nicht aufdringlich sind, kannst Du so Traffic für Deine Webseite gewinnen, da einige Leser auf Deinen Namen klicken und dann auf Deine Webseite weitergeleitet werden.

Einige beliebte Blogbeiträge werden jede Woche von Millionen von Leuten gelesen und Du könntest einen Teil dieser Leser auf Deine eigene Seite weiterleiten.

Du solltest, wenn möglich, den ersten Kommentar schreiben, damit Dein Kommentar immer ganz oben steht. Natürlich muss Dein Kommentar auch hilfreich sein und zum Thema beitragen.

Wenn Du Marketingprodukte anbietest oder eine Werbeagentur führst, würde sich ein Marketingblog für Kommentare anbieten. Aber was würde wohl passieren, wenn Du so einen Kommentar hinterlässt:

Toller Artikel! Weiter so!

Nichts. Wenn Du mehr Traffic gewinnen willst musst Du Dir schon ein bisschen mehr Mühe geben und einen Kommentar schreiben, der zur Diskussion beiträgt.

Hier ist ein gutes Beispiel:

Neil, vielen Dank für die hilfreichen Tipps zum Thema Trafficgewinnung mit einer brandneuen Webseite. Mir ist aufgefallen, dass Du im Artikel fast gar nicht von der Suchmaschinenoptimierung gesprochen hast.

Ich weiß, dass SEO eine Langzeitstrategie ist, aber wäre es nicht trotzdem besser, wenn man sich sofort um die SEO kümmern würde, um schneller gute Ergebnisse auf Google zu erzielen?

Ich würde jeder neuen Webseite empfehlen, sofort eine Keywordrecherche durchzuführen. Dafür könnte man ein kostenloses Keyword-Programm benutzen, z. B. den Google-Keyword-Planer. Man kann die URL eines Mitbewerbers eingeben und erhält dann eine Liste mit Keyword-Vorschlägen und den dazugehörigen Kosten pro Klick.

Anschließend könnte man dann die Keywords, die weniger oft benutzt werden, aber trotzdem hohe Kosten pro Klick haben, auf seiner eigenen Webseite benutzen und auf diese Weise schneller mehr Traffic und Kunden gewinnen. Keywords mit hohen Kosten pro Klick eignen sich in der Regel besser für die Kundengewinnung.

Hast Du jetzt verstanden, was mit einem hilfreichen Kommentar gemeint ist?

Diese Strategie funktioniert!

Jared führt das Unternehmen Skincare by Alana und greift noch heute auf diese Strategie zurück. Er und seine Frau führen einen erfolgreichen Onlineshop und hinterlassen Kommentare auf beliebten Blogs, auf denen es ebenfalls um Hautpflege und Pflegeprodukte geht.

Auf diese Weise haben sie in der ersten Woche 931 Besucher und zwölf neue Kunden gewonnen.

Das ist zwar nicht viel, aber irgendwo muss man anfangen.

Ich selbst benutze diese Strategie ebenfalls seit Jahren, allerdings hinterlasse ich nicht nur Kommentare auf Blogs, sondern auch in Beiträgen auf sozialen Netzwerken und Foren.

quora

Der obere Screenshot zeigt, dass meine Antworten auf Quora 1,9 Millionen Mal aufgerufen wurden.

Hier ist einer meiner Beiträge:

quora response

Ich verlinke aus der Antwort heraus auf meine Webseite und leite auf diese Weise Traffic auf meinen Blog weiter.

Meine Antwort ist sehr lang und ausführlich, war aber trotzdem nicht viel Arbeit, weil ich einfach einen Teil meines Blogbeitrages kopiert und als Kommentar in Quora eingefügt habe.

Google verhängte keine Strafen für duplizierte Inhalte. 😉

Du solltest in der ersten Woche ca. 10 hilfreiche Kommentare pro Tag schreiben. Besser wären 20 Kommentare, was eigentlich nicht länger als 2 Stunden pro Tag dauern sollte, falls Du noch nie Kommentare geschrieben hältst.

Ich brauch für das Schreiben von 15 Kommentaren nur 50 Minuten, darum solltest Du in der ersten Woche nach Launch Deiner Webseite ca. 1 Stunde für diese Aufgabe einplanen.

Woche 2: Anderen Nutzern auf Twitter weiterhelfen

Bevor ich jetzt genau auf Woche 2 eingehe, möchte ich noch kurz darauf hinweisen, dass Du die Strategie aus der ersten Woche auch weiterhin anwenden solltest.

In der zwölften Woche solltest Du Dich demnach um alle zwölf Aufgaben kümmern.

Selbstverständlich musst Du dann nicht mehr so viel Zeit für jede dieser Aufgaben einplanen, solltest sie aber dennoch weiterhin durchführen. Du könntest zum Beispiel nur fünf Kommentare pro Tag schreiben und nicht mehr 20.

In der zweiten Woche kümmern wir uns um Twitter.

Ich habe diese Strategie von meinem Schwager Hiten Shah gelernt. Er hat sie für unsere Start-up-Unternehmen Crazy Egg und KISSmetrics sowie für sein neuestes Unternehmen FYI benutzt.

Hiten hat sich mit Twitter einen Namen gemacht. Zwar haben ich und andere Marken mehr Twitter-Follower als mein Schwager, dafür hat er jedoch viel mehr Einfluss auf seine Fans.

twitter responses

Viele einflussreiche Leute sprechen auf Twitter über das neue Unternehmen von Hiten.

Er hat Twitter benutzt, um Kontakte zu bekannten Unternehmern zu knüpfen, unter anderem zu den Gründern von HubSpot und Drift.

Aber warum sind die Beiträge von Hiten auf Twitter so beliebt? Hier ist sein Geheimnis:

  1. Helfen
  2. Helfen
  3. Helfen

Nein, ich mache keine Witze. Er benutzt Twitter nicht, um sein Unternehmen zu bewerben. Er benutzte Twitter, um anderen Leuten zu helfen.

Um seine Strategie besser zu verstehen, werfen jetzt mal einen genaueren Blick auf sein Twitter-Profil.

hiten shah
hiten shah

Wenn Du Dir die Tweets oben genauer anschaust, fällt Dir auf, dass Hiten vor allem Tipps und Ratschläge teilt. Sein Unternehmen wird dabei fast nie erwähnt.

Außerdem antwortete er immer gerne auf die Fragen seiner Fans.

Zwar wird nicht jeder seiner Fans den Rat befolgen, trotzdem teilt er sein Wissen immer gerne. Hier ist eine seiner Antworten auf einen Tweet:

hiten shah

Zudem teilt er hilfreiche Tweets anderer Nutzer gerne mit seinen Followern. Dabei ist es ihm auch egal, ob Du ein bekannter Influencer oder unbekannt bist. Wenn Dein Beitrag hilfreich ist, dann teilt er ihn gerne.

hiten shah

Darum wurde sein Produkt FYI so oft auf Twitter geteilt. Weil er immer so hilfreich ist, möchten seine Fans den Gefallen erwidern und müssen nicht einmal darum gebeten werden.

Die Strategie von Hiten nimmt jedoch sehr viel Zeit in Anspruch und die Ergebnisse stellen sich auch nicht sofort ein. Es gibt jedoch einen Trick, um schnelle Ergebnisse zu erzielen.

Suche auf Twitter jeden Tag gezielt nach Nutzern, die über einen Deiner Mitbewerber tweeten. Falls diese Nutzer eine Frage zu einem Produkt oder einer Dienstleistung Deines Mitbewerbers haben (oder, sich beschweren wollen), kannst Du ihre Fragen beantworten.

Erwähne dabei jedoch nicht Dein eigenes Unternehmen oder Deine Produkte, sei einfach nur hilfreich.

Der Nutzer wird sich wundern und sich dann fragen, warum Du Deinem Konkurrenten hilfst. Du bist so nett und hilfsbereit, darum fragt sich der Nutzer dann, welchen Service er wohl bekommen würde, wenn er stattdessen eins Deiner Produkte kauft.

Hilfsbereitschaft zahlt sich am Ende aus, denn viele Nutzer werden stattdessen Dein Produkt kaufen.

Und wenn Du Dir wirklich Mühe gibst und wirklich hilfreich bist, dann fangen die Nutzer schon bald an Deine Produkte zu bewerben, obwohl sie diese selbst gar nicht benutzen. Hier ist ein Beitrag eines Follower von Hiten, in dem sein Produkt FYI erwähnt wird, obwohl der Nutzer es selbst noch nicht ausprobiert hat.

twitter fyi

Seine hilfsbereite Art hat Twitter zur größten Trafficquelle für sein neues Unternehmen gemacht. Twitter macht ca. 25 % des wöchentlichen Gesamttraffics aus.

Woche 3: Kleine Affiliate-Partner suchen

Es gibt immer potenzielle Vertriebspartner, egal, in welcher Branche Du tätig bist. Hier ist ein Artikel über Affiliate-Marketing.

Wahrscheinlich verfügst Du zu Beginn noch nicht über ein eigenes Affiliate-Programm mit Provisionsmodell für Deine Vertriebspartner.

In diesem Fall kannst Du die Software Tune benutzen. Es gibt zahlreiche Programme fürs Affiliate-Marketing. Mit einer gezielten Google-Suche findest Du bestimmt die richtige Lösung für Dein Unternehmen.

Viele Leute lehnen die Partnerschaft mit einem neuen Unternehmen ab, weil Dein Produkt unbekannt ist und sich noch nicht beweisen hat.

Du hast Dein Angebot zwar noch nicht unter Beweis gestellt, trotzdem solltest Du die Hoffnung nicht gleich aufgeben.

Ich möchte, dass Du in der dritten Woche die Strategie von ConvertKit benutzt, mit der das Unternehmen innerhalb eines Monats über eine Million Dollar verdient hat.

convertkit revenue

ConvertKit hat die Webseiten seiner Konkurrenten analysiert, um herauszufinden, welches Unternehmen ein Affiliate-Programm hat, darunter auch das Unternehmen Aweber.

Die Unternehmen mit Affiliate-Programm wurden dann in einer Liste festgehalten und anschließend auf Google mit einem anderen Unternehmen verglichen, zum Beispiel “Aweber im Vergleich zu… ”.

aweber

Dann hat ConvertKit Kontakt zum Webseitenbetreiber aufgenommen und ihn darum gebeten, ebenfalls im Artikel erwähnt zu werden oder einen Artikel über ConvertKit zu schreiben, so wie diesen hier:

convertkit affiliate

Wenn die Webseite einen Deiner Mitbewerber erwähnt, sollte sie auch bereit sein, Dein Unternehmen zu erwähnen, denn schließlich ist es eine zusätzliche Umsatzquelle.

Verschicke mindestens zehn anfragen pro Tag. Der Webseite macht es in der Regel nichts aus, einen weiteren Affiliate-Link hinzuzufügen, wenn sie dadurch mehr Provision verdienen kann.

Im Vergleich zu anderen Strategien gewinnst Du mit dieser Taktik zwar relativ wenig Traffic, dafür sind die Nutzer aber oft kaufbereit, weil sie ja nach einem Produktvergleich gesucht haben.

Wenn ein Nutzer “Unternehmen X im Vergleich zu Unternehmen Y” auf Google eingibt, dann sucht er nach dem besten Produkt für seine Bedürfnisse, darum eignet sich diese Strategie besonders gut für die Kundengewinnung.

Woche 4: Nach Gastautoren für Deinen Blog suchen

Diese Strategie gehört zu meinen Lieblingsstrategien.

Ich habe sie erfolgreich genutzt, um über eine Millionen monatliche Besucher für mein Startup KISSmetrics zu gewinnen.

Die Webseite KISSmetrics verweist jetzt auf NeilPatel.com, weil ich die Webseite gekauft habe.

Wie viel Traffic hat der Blog von KISSmetrics mit meiner Strategie erzielt?

kissmetrics speak

Zu den besten Zeiten waren es 1.260.681 Besucher pro Monat.

Die Strategie ist denkbar einfach. Wir haben nach Autoren mit vielen Fans gesucht und sie dann Gastbeiträge für den Blog schreiben lassen.

Wir haben eine Stellenausschreibung auf Problogger veröffentlicht, um Gastautoren zu finden.

Hier ist die Stellenausschreibung:

Bist Du ein Marketingexperte? Kennst Du Dich im Thema Marketing und Werbung aus?

Super, dann ist das der perfekte Job für Dich.

KISSmetrics gehört zu den führenden Unternehmen im Bereich Webanalyse. Wir arbeiten mit erfahrenen Autoren zusammen, die sich mit Marketing und Analytics auskennen.

Wir suchen nach Autoren mit einer Leidenschaft fürs Marketing zur Verstärkung unseres Teams. Wir suchen nach Autoren in den folgenden Bereichen:

  • SEO
  • Contentmarketing
  • Social Media
  • Web Analytics
  • Conversion-Rate-Optimierung
  • Bezahlte Werbung
  • Web-Design
  • Branding
  • E-Mail-Marketing

Auf unserem Blog findest Du Beispiele für die Art von Artikeln, an denen wir interessiert sind: [hier die URL Deines Blogs einfügen].

Wir sind an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert. Schick uns bei Interesse am besten ein paar Themenvorschläge. Wir suchen uns dann ein Thema aus und bitten Dich um eine Gliederung. Anschießend kannst Du einen Testartikel für unseren Blog schreiben.

Der Artikel sollte zwischen 1.000 und 3.000 Wörter enthalten, wir sind jedoch weniger an der Anzahl der Wörter und mehr an der Qualität des Inhaltes interessiert.

Wir suchen nach Autoren mit den folgenden Qualitäten:

  • An einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert
  • Mindestens 1 Jahr Berufserfahrung als Autor
  • Gute Grundkenntnisse im Bereich digitalen Marketings
  • Bereit zu recherchieren und mehr über Marketing zu lernen
  • Verfügt über hervorragende Grammatik und Rechtschreibung sowie über gute Englischkenntnisse
  • Strukturiertes Arbeiten und Einhaltung von Fristen
  • Verfügt über eine eigene Fangemeinde und ist bereit, seine Artikel mit seinen Fans und Followern zu teilen

So bewirbst Du Dich:

Schick uns eine E-Mail an [hier Deine E-Mail-Adresse einfügen] mit der Betreffzeile „Bewerbung als Autor“. Deine E-Mail muss folgende Infos enthalten:

  • Erzähl uns, wer Du bist
  • Links zu Deinen Profilen in den sozialen Medien
  • Warum bewirbst Du Dich auf diese Position und warum sollten wir uns für Dich entscheiden?
  • Links zu bis zu drei Deiner Artikel
  • Deine Preisvorstellung für 500 Wörter

Mit dieser Strategie habe ich fünf neue Blogbeiträge pro Woche veröffentlichen können und den Traffic des Blogs auf über eine Million Besucher pro Monat gesteigert. Die Gastautoren haben ihre Artikel jedes Mal mit ihren Fans in den sozialen Medien geteilt und auf diese Weise neue Leser auf den Blog geschickt.

Ab 50.000 Besucher pro Monat bekamen wir dann plötzlich Anfragen mit Vorschlägen für kostenlose Gastbeiträge von anderen Autoren. Wir haben unser Modell nach und nach umgestellt und arbeiteten am Ende nur noch mit Gastautoren zusammen, die umsonst für unseren Blog schrieben.

Mit der Zeit, wenn Dein Blog immer bekannter und beliebter wird, wirst Du ebenfalls solche Angebote erhalten.

Mit jedem neuen Gastautor erweiterst Du zudem Deine Reichweite, weil Du Zugriff auf seine Zielgruppe und Fans in den sozialen Medien erhältst.

Woche 5: Podcast entwickeln und Experten interviewen

Kennst Du meinen Podcast Marketing School? Falls nicht, solltest Du Dir ein paar der Episoden anhören.

Mein Co-Gastgeber Eric Siu und ich teilen in jeder Episode (in unter 5 Minuten) hilfreiche Marketingtipps und tolle Ratschläge.

Ich will damit nicht sagen, dass Du meinen Podcast kopieren oder abonnieren sollst (obwohl ich mich natürlich darüber freuen würde).

Kopiere stattdessen die Strategie von Erics Podcast Growth Everywhere. Für seinen Podcast interviewt er jede Woche einen Experten.

Du musst keinen wöchentlichen Podcast haben, solltest aber mindestens ein Interview pro Monat machen.

Teile den Podcast dann ebenfalls auf Deiner Webseite und mache ihn zu einem festen Bestandteil Deines Blogs.

Bitte die interviewten Experten dann darum, dass Interview mit ihren Fans zu teilen. Sie können die Episode mit ihrem Interview in ihren sozialen Profilen, auf ihrem eigenen Blog oder in ihrem nächsten Newsletter teilen.

Eric ist mittlerweile zwar ein bekannter Marketingexperte, war zu Beginn von Growth Everywhere aber noch relativ unbekannt.

Hier sind die Ergebnisse, die er dieser Strategie zu verdanken hat:

growth everywhere

Er gewann über 15.300 Besucher pro Monat. Das ist ne Menge Traffic, wenn man bedenkt, dass er zu diesem Zeitpunkt keine gezielten Wachstumstaktiken für Growth Everywhere angewendete und Du kannst ähnlich gute Ergebnisse erzielen.

Der Schlüssel zum Erfolg sind gezielte Interviews mit Branchenexperten. Auf diese Weise ist der gewonnene Traffic immer relevant und kann anschließend in zahlende Kunden umgewandelt werden.

Hier ist ein Video, in dem erklärt wird, wie man einen Podcast startet:

Du kannst in eine teure Grundausrüstung investieren, solltest für die ersten Episoden aber lieber das eingebaute Mikrofon Deines Computers benutzen, bis Du erste Ergebnisse mit dieser Taktik erzielst.

Lies Dir diesen Artikel durch, um Deinen Podcast richtig bekannt zu machen.

Woche 6: Zum „Rising Star“ werden

Möchtest Du berühmt werden? Natürlich willst Du das… wer möchte das nicht?

Jetzt fragst Du Dich bestimmt, was ein „Rising Star“ ist, oder?

Das hat mit Facebook-Gruppen zu tun.

Egal welche Branche oder welches Unternehmen, Deine idealen Kunden sind mit Sicherheit in einer Facebook-Gruppe zu finden.

Suche gezielt nach Nischen, die zu Deinen Produkten oder Dienstleistungen passen und trete Gruppen bei, die mindestens 1.000 Mitglieder haben.

Vermeide jedoch Gruppen mit über eine Million Mitglieder.

Ideal sind Gruppen, die zwischen 1.000 und 17.000 Mitglieder haben, da sie i. d. R. über ausreichend Traffic verfügen, ohne dass Dein Beitrag in der Masse untergeht.

Trete einigen dieser Gruppen bei und veröffentliche dann vier bis fünf Beiträge im ersten Monat.

Wenn Deine Beiträge hilfreich sind, werden sie kommentiert, und dann bekommst Du die Auszeichnung „Rising Star“.

rising star

Du bekommst dieses Abzeichen, wenn genügend Nutzer mit Deinen Beiträgen interagieren, und wenn Du dann später eins Deiner Produkte erwähnst, wird der Beitrag nicht nur bemerkt, die Nutzer werden dann auch neugierig und besuchen Deine Webseite.

Der Schlüssel zum Erfolg in einer Facebook-Gruppe sind die Anzahl der Kommentare und Antworten. Wenn Du einfach nur einen Link zu Deiner Webseite teilst, gewinnst Du nur wenige Besucher und außerdem könnten Deine Beiträge dann sogar als Spam markiert werden.

Wenn Dein Beitrag jedoch hilfreich ist und wenn Du wirklich auf die Fragen der Nutzer in der Gruppe eingehst, kannst Du problemlos hin und wieder mal einen Link zu Deiner Webseite teil und auf diese Weise mehr Klicks bekommen.

Wenn Deine Beiträge jedoch nicht hilfreich sind und von niemandem kommentiert werden, gewinnst Du auch keinen Traffic mit der Facebook-Gruppe.

Ich führe eine private Facebook-Gruppe mit 2.616 Mitgliedern.

amp facebook

Wenn Du einen interessanten Beitrag in meiner Gruppe teilst, wirst Du als „Top Recent Post“ gefeatured. Ich kann mit meinen 2.616 Mitgliedern im Durchschnitt 119 bis 184 Besucher auf meine Webseite schicken, wenn ich einen besonders interessanten Beitrag teile.

Du musst aber keine eigene Gruppe gründen, so wie ich, Du kannst einfach bereits bestehenden Gruppen beitreten und so viel Zeit sparen.

Woche 7: Gemeinsam Inhalte veröffentlichen

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, mit einem anderen Blog zusammenzuarbeiten? Du brauchst kein großes Publikum, um potenzielle Partner für die gemeinsame Veröffentlichung von Inhalten zu finden.

Warum nicht?

Weil die meisten großen Blogs zwar über ein Publikum verfügen, jedoch oft nicht die nötige Zeit haben, um regelmäßig neue Artikel zu schreiben und zu veröffentlichen.

Ich selbst bin ein gutes Beispiel dafür. Ich habe schon so viele Artikel in Zusammenarbeit mit anderen Autoren veröffentlicht, so wie diesen hier:

advanced seo

Und diesen hier:

online marketing guide

Und diesen:

personal branding

Die Co-Autoren übernehmen die meiste Arbeit und bekommen dafür Publicity.

Mittlerweile gewinne ich mit diesen ausführlichen Anleitungen über 1 Millionen Leser. Die Erstellung eines solch ausführlichen Leitfadens nimmt aber sehr viel Zeit in Anspruch, darum musst Du nicht unbedingt Leitfäden schreiben.

Ihr könntet stattdessen gemeinsam Blogbeiträge schreiben, ein Webinar durchführen, ein White Paper veröffentlichen oder ein anderes Format wählen.

In Brasilien haben ich und mein Team mit dem Unternehmen Hotmart zusammengearbeitet.

Hotmart hat Artikel über Ubersuggest geschrieben und dann sogar noch ein Video über SEO produziert, in dem dann natürlich auch mein Team und Ubersuggest erwähnt wurden.

hotmart

Aus diesem Grund stammen die meisten Nutzer von Ubersuggest aus Brasilien.

google analytics brazil

Wenn Du Inhalte in Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen produzieren willst, musst Du jedoch bereit sein Deinen Teil der Arbeit beizutragen.

Nimm dafür Kontakt zu anderen Webseiten in Deiner Branche auf und schlage ihnen zunächst eine Zusammenarbeit vor. Versichere ihnen, dass Du nicht viel von ihnen erwartest und erwähne dann die Vorteile einer Zusammenarbeit.

Achte darauf, dass Du nicht nur Dein eigenes Unternehmen sondern auch das Partnerunternehmen erwähnst.

Woche 8: Produkteinführungen

Hast Du schon mal von Drift gehört?

Drift ist ein Chatbot-Programm für Vertrieb und Marketing.

Ich finde ihre Nutzung von Product Hunt besonders toll. Jedes Mal, wenn das Programm eine neue Funktion einführt, wird die Funktion auf Product Hunt veröffentlicht.

drift

Als junges Unternehmen hast Du wahrscheinlich nicht so viele Produktneueinführungen, solltest aber alle zukünftigen Produkte auf Product Hunt und vielleicht sogar in einem Subreddit teilen.

Warum also nicht einfach den Launch Deiner neuen Webseite auf Product Hunt oder Reddit ankündigen?

Es ist auch nicht schlimm, falls der Launch Deiner Webseite bereits einige Wochen her ist, denn die Webseite ist ja noch nicht offiziell angekündigt worden. 🙂

Product Hunt eignet sich wirklich super für die Trafficgewinnung. Als FYI auf Product Hunt angekündigt wurde, bekam das Produkt 1.000 Votes. Die Strategie war sogar so erfolgreich, dass der Mitbegründer von HubSpot seine Hilfe fürs Fundraising anbot.

hubspot product hunt

Ich verfolge eine ähnliche Strategie mit Ubersuggest. Ich kündige jede neue Funktion auf Product Hunt und konnte auf diese Weise bereits 12.319 Besucher gewinnen.

product hunt uber

Hier ist der Schlüssel zum Erfolg auf Product Hunt:

  • Sammle so schnell wie möglich möglichst viele Votes, am besten innerhalb der ersten Stunde (bitte alle Deine Freunde, Mitarbeiter und Kollegen um Mithilfe).
  • Mach Dich zuerst mit der Webseite und der Community vertraut, bevor Du Dein eigenes Produkt teilst. Es wäre sogar besser, wenn Du Dein Produkt nicht selbst einreist, wenn Du jedoch keinen aktiven Product Hunt-Nutzer kennst, kannst Du Deine Webseite nach aktiver Beteiligung auf der Plattform auch selbst einreichen.
  • Antworte auf jeden Kommentar, um Deine Interaktionsrate zu steigern.
  • Reiche Deine Beiträge am besten möglichst früh gegen 4:00 Uhr morgens (Zeitzone: Pazifische Standardzeit), weil Product Hunt jede Nacht zurückgesetzt wird.

Ich weiß, dass gerade junge Unternehmen vor der Bewerbung des eigenen Unternehmens und der eigenen Produkte zurückschrecken, Du musst Dich aber daran gewöhnen. Es ist wirklich nichts verwerfliches an der Bewerbung des eigenen Unternehmens. Wenn Du es nicht bewirbst, dann macht es keiner.

Woche 9: Instagram

Was hältst Du von Instagram?

Die einen hassen es, die anderen lieben es, es lässt sich aber nicht leugnen, dass es zu den beliebtesten sozialen Plattformen der Welt gehört und da das Influencer Marketing immer beliebter wird, gehört Instagram mittlerweile sogar zu den effektivsten Werbekanälen.

Jedes Mal, wenn Kim Kardashian ein neues Produkt teilt, ist es kurz danach ausverkauft.

fittea

Unternehmen wie FitTea haben auf diese Weise über Nacht Umsätze im siebenstelligen Bereich erzielt.

Ich weiß, was Du jetzt denkst. Du denkst: „Eine Zusammenarbeit mit Kim Kardashian kann ich mir nicht leisten.“ Da hast Du sogar recht.

Du kannst davon ausgehen, dass Influencer, die über 1 Millionen Follower haben, zu teuer sind. Influencer mit mehr als 100.000 Followern verlangen wahrscheinlich auch zu viel Geld.

Suche stattdessen nach Micro-Influencern mit mindestens 10.000 Followern, die sich mit den Themen Deiner Branche beschäftigen und darum über die perfekte Zielgruppe verfügen.

Nimm dann Kontakt zu diesen Influencern auf und biete ihnen im Austausch für die Bewerbung Deiner Produkte etwas Geld oder eine Provision an.

Du solltest sie aber nicht für einen Beitrag im News Feed bezahlen, das wäre zu teuer, bezahle sie stattdessen für eine Instagram Story.

Instagram-Nutzer, die über 10.000 Follower haben, können die “Swipe Up”-Funktion nutzen. Die Swipe Up-Funktion ermöglicht die Einbindung von Links in Instagram Stories, der Nutzer muss also nur mit dem Finger nach oben wischen, um Deine Webseite aufzurufen.

Die meisten Influencer verlangen nicht viel Geld für eine Story, weil sie ja nur 24 Stunden zugänglich ist.

Influencer mit 10.000 bis 20.000 Followern verlangen für die Produktion von drei Stories in einem Zeitraum von zwei Wochen oft nur wenige Hundert Euro.

Ich ziehe die Story einem normalen Beitrag vor, weil ich auf diese Weise mehr Traffic gewinne und die gewonnenen Kunden jeder Kampagne besser verfolgen kann.

Du kannst Seiten wie Influence benutzen, um geeignete Influencer zu finden.

Mein Freund Timothy Sykes greift oft auf diese Seite zurück. Er arbeitet oft mit Influencern zusammen, die mehrere Millionen Follower haben, weil es sich in seinem Fall lohnt und seine Kampagnen immer profitabel sind.

Wenn ein bis zwei Prozent der Nutzer Deine Webseite besuchen, war die Kampagne ein Erfolg. Diese Strategie führt zwar nicht zu haufenweise neuen Besuchern, dafür konvertieren die gewonnenen Besucher jedoch besser, weil sie in der Story bereits von Deinem Produkt überzeugt worden sind.

Woche 10: Wikipedia

Hast Du schon mal mit dem Gedanken gespielt, Wikipedia als Trafficquelle zu benutzen? Ich auch nicht, bis sich vor einigen Jahren an einer Marketingkonferenz teilgenommen und mir eine Rede von Comedy Central angehört habe.

Der Redner verriet in seiner Rede, dass die Webseite von Comedy Central jeden Monat mehrere Millionen Besucher hat. Eigentlich nicht weiter verwunderlich, weil es sich ja um einen sehr bekannten Fernsehkanal handelt.

Was mich jedoch überrascht hat, ist die Tatsache, dass über 100.000 dieser Besucher von Wikipedia stammen.

Du hast richtig gelesen. Über 100.000 Besucher pro Monat von Wikipedia.

Wie geht das denn?

Der Fernsehsender meldet sich als Nutzer bei Wikipedia an und erwähnt Comedy Central in zahlreichen Beiträgen, wenn dies Sinn macht.

Bevor Du jetzt jedoch anfängst, Dein Unternehmen in Hunderten Artikeln auf Wikipedia zu erwähnen, sollte Dir klar sein, dass Du wahrscheinlich nicht dieselben Ergebnisse erzielen wirst.

In Deinem Fall wären ein paar hundert Besucher pro Monat sicherlich realistischer. Im Laufe der Zeit bekommst Du dann vielleicht ein paar tausend Besucher pro Monat.

Bearbeite dafür Artikel, in denen Deine Webseite nicht erwähnt wird, setze aber nicht einfach einen Link auf Deine Webseite, sondern stelle wirklich hilfreiche und sinnvolle Informationen bereit.

Ich möchte, dass Du in der zehnten Woche 12 bis 15 Artikel bearbeitest. Anschließend kannst Du dann nach weiteren Artikeln suchen und dort ebenfalls einen Link auf Deine Webseite einfügen, aber nur, wenn es Sinn macht.

Auf diese Weise gewinnst Du zwar nicht haufenweise neuen Traffic, ein paar neue Besucher sind aber trotzdem drin.

Hier sind die Richtlinien fürs Bearbeiten von Artikeln auf Wikipedia.

Woche 11: Als Redner an einer virtuellen Veranstaltung teilnehmen

Deine Webseite sollte bereits mehr Traffic bekommen. Vielleicht nicht viel Traffic, dafür aber besonders qualifizierte Besucher.

Ich zeige Dir jetzt, wie Du Deine Besucher nutzt, um als Redner bei einer virtuellen Veranstaltung aufzutreten.

Suche auf Google nach virtuellen Veranstaltungen in Deiner Branche. Du solltest hier relativ schnell fündig werden.

Hierbei ist es egal, ob die virtuelle Veranstaltungen Geld für die Teilnahme verlangt oder ob die Teilnahme kostenlos ist. Biete Deine Dienste als Redner und für die Bewerbung der Veranstaltung an.

Viele Veranstalter werden Dein Angebot gerne wahrnehmen, da die Kosten der Durchführung einer virtuellen Veranstaltung relativ gering sind, wodurch die Konferenz problemlos um ein oder zwei Tage verlängert werden kann, falls man ausreichend gute Redner und Themen findet.

Erwähne Dein Unternehmen während Deiner Rede, um neuen Traffic und neue Kunden zu gewinnen. Das ist aber nicht der Hauptgrund, warum Du als Redner auf einer virtuellen Konferenz auftreten sollst.

Oftmals kannst Du den Veranstalter der Konferenz nach Abschluss der Veranstaltung um die Teilnehmerliste bitten. Es kommt natürlich immer ganz auf die Datenschutzrichtlinien der jeweiligen Veranstaltung an.

Du darfst natürlich nicht gegen die Datenschutz-Grundverordnung verstoßen.

Viele Veranstalter virtueller Konferenzen teilen die Liste der Teilnehmer anschließend jedoch gerne mit ihren Geschäftspartnern.

Diese Liste enthält haufenweise Kontakte, mit denen Du Deine Blogbeiträge und Deine Produkte teilen kannst.

Woche 12: Skripte und Tools

Ich liebe die Suchmaschinenoptimierung, weil sie die ideale Langzeitstrategie ist. Um mit der SEO erfolgreich zu sein, braucht man jedoch Backlinks.

Je mehr relevante Webseiten auf Deine Seite verweisen, desto besser.

Viele Backlinks führen kurzfristig zu mehr Referral-Traffic und langfristig zu mehr Suchtraffic.

Wirf als Beweis einfach mal einen Blick auf meinen Referral-Traffic:

referral traffic

Jede dieser Seiten wird mehrere Tausend Besucher auf meine Webseite schicken.

Und wie baut man möglichst viele Backlinks auf?

Du darfst Deine Links auf keinen Fall kaufen, so viel steht schon mal fest. Der manuelle Linkaufbau nimmt sehr viel Zeit in Anspruch und ist auch nicht mehr so effektiv wie früher einmal.

Du könntest stattdessen ein Tool oder ein Programm entwickeln, so wie mein SEO Analyzer. Dieses Tool hat mir zu 2.369 natürlichen Backlinks von 450 Domains verholfen.

analyzer backlinks

Du denkst jetzt bestimmt, dass die Entwicklung eines Programms sehr kosten- und zeitaufwendig ist. Nicht unbedingt. Du könntest ein bereits bestehendes Programm für Deine Webseite kaufen. Die gibt es oft schon zum Schnäppchenpreis. Auf diese Weise gewinnst Du schon bald neue Backlinks und musst keinen Finger krumm machen.

Für eine Webseite in der Immobilienbranche würde sich zum Beispiel eine App zur Berechnung der Hypothek anbieten. Jetzt rate mal, wie viel eine solche App kosten würde.

Nur 13 Dollar. Du hast richtig gelesen, nur 13 Dollar! Total verrückt, oder!?

Auf der Webseite Code Canyon findest Du zahlreiche weitere Tools für jede Branche und zu jedem Thema.

Du kannst Dir einfach ein Tool aussuchen und es dann relativ schnell und unkompliziert auf Deiner Webseite installieren.

Öffne Code Canyon und suche nach einem geeigneten Programm für Deine Seite. Du wirst bestimmt schnell fündig.

Vergiss aber nicht, dass Du nur begrenzten Einfluss auf ein gekauftes Programm hast. Das ist aber nicht schlimm, denn irgendwo muss man ja anfangen. Außerdem baust Du mit einem gekauften Tool auch Links auf.

Fazit

Zwar schickst Du mit den oben genannten Strategien nicht sofort Tausende neue Besucher auf Deine Webseite, kannst Deinen Traffic aber durchaus um ein paar Hundert Besucher steigern. Und ein paar Hundert Besucher sind immerhin noch besser als gar keine Besucher!

Wenn Du alle zwölf Strategien miteinander kombiniert ist, wirst Du Deinen Traffic in Nullkommanichts auf mehrere Tausend Besucher steigern. Dafür musst Du aber jede dieser Strategien jede Woche gewissenhaft umsetzen… egal, wie dumm Dir die Strategie auch vorkommen mag.

Mit meinen Strategien gewinnst Du qualifizierten Traffic, der später problemlos in zahlende Kunden verwandelt werden kann. Du musst Dir nur 12 Wochen Zeit nehmen und alle Aufgaben gewissenhaft umsetzen.

Das ist am Anfang zwar viel Arbeit und nimmt auch sehr viel Zeit in Anspruch, Du wirst Dich im Laufe der Zeit jedoch daran gewöhnen und kannst die Aufgaben später mit etwas Übung schneller abschließen.

Was hältst Du von meinen Strategien? Setzt Du sie bereits um?

Teilen