Die komplette Liste kostenloser SEO-Tools



Wer sagt, dass man Geld ausgeben muss, um mehr Traffic zu gewinnen?

In diesem Blogbeitrag möchte ich Dir eine Liste mit allen bekannten kostenlosen SEO-Tools und -Programmen vorstellen. Einige dieser Programme kennst Du bestimmt schon, z. B. Ubersuggest, es gibt aber noch viel mehr, von denen Du vielleicht noch nichts gehört hast.

Um Dir die Übersicht zu erleichtern, habe ich den Artikel in Abschnitte unterteilt und die SEO-Tools fünf Kategorien zugeordnet:

  • Keywordrecherche
  • Content Marketing
  • Rank Tracking
  • Linkbuilding
  • Technische SEO

Bist Du bereit? Dann lass uns am besten sofort loslegen!

Keywordrecherche

In dieser Kategorie findest Du Tools und Programme, die Dir bei der Keywordrecherche helfen. Fast jedes dieser Programme verfügt über Funktionen, um  neue Keyword-Ideen zu finden, und macht unterschiedliche Keyword-Vorschläge, darum solltest Du alle ausprobieren.

 

Ubersuggest

Ubersuggest verfügt über zahlreiche unterschiedliche Funktionen für die Keywordrecherche, es zeigt zum Beispiel in wie vielen Suchanfragen das jeweilige Keyword in den vergangenen 12 Monaten vorgekommen ist, so lassen sich saisonale Schwankungen sofort erkennen.

Die Keywords stammen aus unterschiedlichen Quellen, u. a. Google Suggest und einer hauseigenen Datenbank. Du kannst die Keywords Deiner Mitbewerber sehen und Dir Keyword-Vorschläge basierend auf Fragen, Vergleichen oder Präpositionen anzeigen lassen.

Was mir besonders gut an Ubersuggest gefällt, ist, dass ich nicht nur sehen kann, wie gefragt ein Keyword ist, sondern auch, wie viele Links auf die in den Suchergebnissen platzierte Webseite verweisen. So benutzt Du das Programm:

Schritt Nr. 1 : Gib ein Keyword in die Suchbox ein und klick auf „Suchen“.

Schritt Nr. 2 : Klick dann in der linken Seitenleiste auf „Keyword-Ideen“.

Schritt Nr. 3 : Klick auf eins der Keywords aus der Liste.

Schritt Nr. 4 : Schau Dir die Daten des Keywords an.

Eine Webseite, die für den Suchbegriff „Content-Marketing-Strategie“ unter den zehn ersten Suchergebnissen auf Google erscheint, hat durchschnittlich 479 Backlinks. Diese Zahl verrät mir, wie viele Links meine Seite braucht, um eine Chance zu haben ebenfalls für diesen Begriff platziert zu werden.

Eine Funktion, über die nur Ubersuggest verfügt, sind lokale Keyword-Vorschläge. Diese Funktion ist super, wenn man nach geeigneten Keywords für die lokale SEO sucht.

 

Answer The Public

Answer The Public zieht seine Keywords aus Google Suggest und wandelt sie in Fragen um, die das jeweilige Keyword enthalten.

Du musst nur ein Keyword eingeben und schon erstellt das Programm eine Liste mit Fragen, die von Nutzern in die Suchmaschine eingegeben werden könnten.

Ähnlich wie Ubersuggest, zeigt auch dieses SEO-Tool Vergleiche und Präpositionen verwandter Suchbegriffe.

An diesem Programm gefällt mir vor allem die ansprechende visuelle Darstellung.

 

KeywordTool.io

SEO gibt’s nicht nur auf Google, sondern auch auf Amazon, YouTube, Bing und anderen Suchmaschinen oder Webseiten.

KeywordTool.io stellt Keyword-Vorschläge aus Google Suggest zusammen, erstellt zudem aber auch Keyword-Listen für Amazon, Play Store und YouTube.

Wenn Du an SEO für Webseiten, die nicht Google sind, interessiert bist, ist KeywordTool.io genau das richtige SEO-Programm für Dich.

 

FAQfox

FAQfox findet Fragen, die auf bestimmten Webseiten gestellt werden.

Wenn Du den Begriff „Katze“ eingibst und die Webseite „quora.com“ auswählst, sucht das Programm nach Fragen über Katzen, die auf Quora gestellt wurden.

Du kannst auch Reddit oder eine andere Webseite auswählen, um Keyword-Ideen dieser Webseite angezeigt zu bekommen.

 

Google Keyword-Planer

Natürlich hat der Suchgigant Google ein eigenes Tool für die Keywordrecherche.

Der Google Keyword-Planer zeigt nicht nur Keywords, sondern auch die Kosten pro Klick (CPC) und die geschätzten Klicks zu jedem Keyword an.

Viele SEO-Tools zeigen CPC-Daten, doch fast alle ziehen diese Informationen aus dem Keyword-Planer.

Suche gezielt nach Keywords mit hohem CPC, da sie i. d. R. gut konvertieren, wenn man für diese Begriffe in den organischen Suchergebnissen platziert wird.

 

Google Trends

Ich benutze Google Trends bestimmt drei oder vier Mal pro Woche, weil ich es so toll finde.

Mit Google Trends sehe ich sofort, welche Themen grade angesagt sind und wie sich das Suchvolumen einer Branche über einen bestimmten Zeitraum hinweg entwickelt hat.

Du kannst Deine Ergebnisse nach Land filtern oder globale Daten anzeigen lassen.

 

Soovle

Soovle erstellt eine Liste mit Ergebnissen aus der Autovervollständigung, jedoch nicht nur von Google, sondern von einigen der weltweit beliebtesten Webseiten.

 

Soovle zieht seine Daten aus Google, YouTube, Amazon, Wikipedia, Bing, Yahoo und Answers.com.

 

AdWord and SEO Keyword Permutation Generator

Der AdWord and SEO Keyword Permutation Generator ist kinderleicht zu nutzen und bringt neuen Schwung in die Keywordrecherche.

Gib verschiedene Suchbegriffe ein und das Programm erstellt automatisch Kombinationen und Keyword-Varianten.

Natürlich eignet sich nicht jeder dieser Vorschläge, weil einige über ein zu niedriges Suchvolumen verfügen, doch Du bekommst schon mal ein Gefühl für Keywords und findest vielleicht Long-Tail-Keywords, die sich für Deine Webseite eignen.

Keyworddit

Reddit hat mehrere Kategorien (sog. Subreddits) und mit Keyworddit findest Du Keywords aus jedem Subreddit.

Das Programm zeigt auch das Suchvolumen zu jedem Keyword, damit Du schnell erkennen kannst, ob sich das jeweilige Keyword lohnt.

Mit diesem Tool kannst Du die Keywordrecherche aus einer neuen Perspektive betrachten, darum ist es zu empfehlen.

Fast jeder bekommt seine Keywords von Google, doch mit diesem SEO-Tool findest Du zusätzliche Keywords aus anderen Quellen, womit Du Dir einen kleinen Vorteil verschaffen kannst.

Bulk Keyword Generator

Der Bulk Keyword Generator von Higher Visibility geht die Keywordrecherche ein bisschen anders an als andere Keyword-Tools.

Wähle zuerst die Art Deines Unternehmens aus, kreuze zutreffende Unterkategorien an und gib dann Deine Standorte ein.

Jetzt erstellt das Programm eine Liste mit Keywords, die zu Deinem Unternehmen passen.

Mir gefällt vor allem die einfache Bedienung, somit eignet sich dieses Tool auch für SEO-Einsteiger.

WordTracker Scout

WordTracker Scout ist eine Browser-Erweiterung, die Listen mit Keyword-Ideen von jeder beliebigen Webseite erstellt.

Du kannst eine Webseite aufrufen oder die Seite eines Mitbewerbers besuchen, um herauszufinden, welche Keywords auf der jeweiligen Seite benutzt werden.

Die Keywords können nach Volumen und Relevanz gefiltert werden.

SearchVolume.io

Woher weißt Du, ob das jeweilige Keywords über ein ausreichendes Suchvolumen verfügt?

Lade einfach eine Liste mit bis zu 800 Suchbegriffen bei SearchVolume.io hoch, um herauszufinden, wie oft jedes Keywords in die Suchmaschine eingegeben wird.

Du kannst sogar Deinen Standort anpassen. Aktuell sind lokale Ergebnisse für die Länder USA, Großbritannien, Dänemark, Schweden, Deutschland, Norwegen, Frankreich, die Niederlande, Italien und Brasilien verfügbar.

Content Marketing

Um Traffic zu generieren braucht man Inhalte, darum habe ich eine Liste mit kostenlosen Tools und Programmen fürs Content Marketing für Dich zusammengestellt, die Dir dabei helfen können mehr Traffic für Deine Webseite zu bekommen.

Animalz Revive

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass das Ranking einer Seite im Laufe der Zeit immer weiter fällt?

Das liegt nicht nur an den Algorithmus-Updates von Google, sondern auch daran, dass alte Inhalte einfach schlechtere Ergebnisse erzielen.

Animalz Revive zeigt, wie die Leistung Deiner Inhalt nachlässt.

Jetzt weißt Du, worauf Du Dich konzentrieren musst und kannst alte Artikel, die stark nachgelassen haben, aktualisieren, damit sie wieder im Ranking steigen.

Mit diesem Tool kannst Du viel Zeit sparen. Ich und mein Team überarbeiten ca. 90 Blogbeiträge pro Monat, da möchte seine Zeit natürlich nicht unnötig mit Artikeln vergeuden, die kein Traffic-Potenzial haben.

Google Search Console

Die meisten Webseitenbetreiber benutzen die Google Search Console, um herauszufinden, welche Keywords Traffic auf ihre Webseite schicken.

Ich benutze die Search Console, um zu prüfen, welcher meiner Blogbeiträge ein hohes Suchvolumen hat, jedoch unter einer Klickrate von vier Prozent liegt.

Anschließend überarbeite ich diese Blogbeiträge und optimiere die darin enthaltenen Keywords und füge diese auch den Meta-Tags hinzu.

Dann prüfe ich, über welche Suchbegriffe, die ich noch nicht benutze, neue Besucher auf meine Webseite gelangen, um neue Artikel und Blogbeiträge mit diesen Keywords zu schreiben, oder bestehende Inhalte anzupassen, damit sie die entsprechenden Suchbegriffe enthalten.

Content-Ideen

Auf Ubersuggest findest Du neue Ideen für Inhalte, so wie Buzzsumo, auf Ubersuggest ist diese Funktion aber kostenlos. 

Gib ein Keyword ein und klick auf „Content-Ideen“, um beliebte Blogbeiträge und Artikel zum Thema zu finden.

Die Ergebnisse werden nach Anzahl der Social Shares, Backlinks und Suchtraffic gefiltert.

Jetzt kannst Du selbst einen Artikel schreiben, denn die Leser sind bereits am Thema interessierst und darum generierst Du auf jeden Fall mehr Traffic.

Hreflang Tag Generator

Ich habe meinen Traffic ganz klar meinen Inhalten, wie Blogbeiträgen, zu verdanken.

Ich werde immer wieder gefragt, ob man für duplizierte Inhalte und die Übersetzung von Artikel in andere Sprachen bestraft werden kann.

Die Antwort lautet: „Nein.“

Um eine solche Strafe zu verhindern, solltest Du den Hreflang Tag Generator benutzen.

Mit diesem Tools kannst Du Code-Snippets erstellen, die dann im HTML-Code platziert werden, damit Google weißt, dass der Inhalt der jeweiligen Seite in einer bestimmten Sprache verfasst wurde oder auf ein bestimmtes Land ausgerichtet ist.

Portent Title Generator

Von zehn Leuten, die Deine Überschrift sehen, lesen nur zwei Deinen Artikel, das wichtigste Element im Content Marketing ist also die Überschrift.

Wenn es Dir schwer fällt ansprechende Überschriften zu verfassen, solltest Du den Portent Title Generator ausprobieren.

Gib einfach ein Keyword ein und das Programm erstellt automatisch mehrere Überschriften für Dich. (Anmerkung: Dieses Tool erstellt Überschriften nur in Englisch, Du müsstest sie also anschließend noch übersetzen.)

Title Capitalization Tool

Bist Du Dir nicht sicher, welche Wörter im Titel großgeschrieben werden sollten?

Mal abgesehen von der deutschen Grammatik, die ja bereits Großschreibung vorschreibt, kann der Title Capitalization beim Design von Überschriften, die in anderen Sprachen verfasst wurden, helfen.

Es mag Dir nebensächlich vorkommen, doch es gibt Nutzer, die nicht auf Suchergebnisse klicken, weil der Titel komisch aussieht und das hat auch lange Sicht Auswirkungen auf Dein Ranking.

Grammarly  und Duden Mentor

Jeder Blogger sollte Grammarly kennen. Für den deutschen Sprachgebrauch ist der Duden Mentor eine gute Alternative.

Was bevorzugt Google Deiner Meinung nach? Einen Blogbeitrag, der sich gut lesen lässt, oder einen, der ganz viele Rechtschreib- und Grammatikfehler enthält?

Mit Duden Mentor kannst Du diese Fehler sofort finden, denn korrekte Grammatik und Rechtschreibung sind wichtig, um in den Suchergebnissen von Google platziert zu werden.

Google SERP Tool

Ich Dir schon mal aufgefallen, dass Google zu lange Titel in den Suchergebnissen einfach abschneidet?

Viele Leute machen den Fehler und zählen die Zeichen eines Satzes, um zu bestimmen, ob er sich für die Meta-Tags eignet, aber eigentlich müsste man Pixel zählen.

Mit dem Google SERP Tool findest Du heraus, aus wie vielen Pixeln Deine Meta-Tags bestehen und, ob sie von Google abgeschnitten werden.

Du erhältst sogar eine Vorschau, die zeigt, wie der Blogbeitrag in den Suchergebnissen auf Google angezeigt wird.

Rank-Tracking

Mit Google Analytics kannst Du herausfinden, wie viel Traffic Deine Webseite gewinnt, Du siehst aber nicht, auf welcher Position sie platziert wird.

Wenn Du herausfinden willst, wo Deine Seiten in den Suchergebnissen erscheinen, musst Du auf ein paar andere Tools zurückgreifen.

Google Search Console

Ich habe dieses Programm zwar bereits erwähnt, doch die Google Search Console ist ein wirklich außergewöhnliches Tools, darum kann ich sie ruhig zweimal erwähnen.

Da es sich bei der Search Console um ein hauseigenes Programm von Google handelt, kannst Du die Platzierungen Deiner Seiten in verschiedenen Ländern überprüfen.

Und da die Daten von Google stammen, sind die Informationen korrekt.

Du kannst Dir den Verlauf Deiner Rankings über einen Zeitraum der letzten 16 Monate anzeigen lassen, um Veränderungen zu erkennen.

Ubersuggest

Ja, auch Ubersuggest ist bereits erwähnt worden, doch ich erwähne es nochmal, weil es jetzt über eine kostenlose Funktion zum Verfolgen von Rankings verfügt. Folge diesen Schritten, um Deine Rankings zu prüfen:

Schritt Nr. 1: Gib Deine URL ein und klick auf „Suchen“.

Schritt Nr. 2: Klick in der linken Seitenleiste auf „Dashboard“.

Schritt Nr. 3: Klick dann auf „Neues Projekt“, folge den Anweisungen und füge Deine Webseiten sowie Keywords hinzu, die Du verfolgen willst.

Schritt Nr. 4: Klick dann auf „Verfolgte Keywords“.

Schritt Nr. 5: Verfolge Deine Rankings.

Ubersuggest verfügt über dieselben Funktionen kostenpflichtiger Keyword-Programme. Du kannst das Ranking jedes beliebigen Keywords oder einer Gruppe von Keywords nach Land, Stadt oder Bezirk verfolgen.

Die Daten werden gespeichert, Du kannst also jederzeit erneut auf Deine Daten zugreifen und überprüfen, ob Deine Rankings gestiegen oder gefallen sind.

Search Latte

Wenn Du Deine Rankings lieber manuell prüfst, solltest Du Search Latte benutzen.

Gib ein Keyword ein, wähle Deine bevorzugte Sprache und Dein Land aus. Das Programm erstellt eine Liste mit Seiten, die in den Top 100 der Suchergebnisse für das jeweilige Keyword erscheinen.

Suche nach Deiner eigenen Webseite und prüfe dann in regelmäßigen Anständen, ob das Ranking gestiegen oder gefallen ist.

Wenn Du Search Latte benutzt, solltest Du eine Excel-Tabelle anlegen, um Deine Rankings einzutragen und Veränderungen schriftlich festhalten.

Linkbuilding

Früher musste man viel Geld für Linkdaten zahlen, heute ist das jedoch nicht mehr nötig, denn jetzt gibt es kostenlose Tools, die man benutzen kann.

MozBar

Die MozBar gehört zu meinen Lieblingsprogrammen fürs Linkbuilding.

Google greift zwar nicht auf den Messwert „Domain Authority“ zurück, man kann diese Kennzahl aber trotzdem als Maßstab nutzen, denn je höher die Domain Authority (DA) einer Webseite ist, desto besser.

MozBar zeigt die DA und PA (Page Authority) jeder Webseite und Seite an.

Dieses Link-Tool ist ein Muss, wenn Du Links von Seiten mit hoher Domain Authority und viel Einfluss gewinnen willst.

SEOgadget for Excel

Ich liebe Excel und benutze es total gerne für den Linkaufbau. Vielleicht geht es Dir ähnlich.

Das Tool SEOgadget for Excel zieht Daten aus Majestic und Moz, was natürlich super praktisch ist.

Du solltest das Programm unbedingt mal ausprobieren, falls Du es noch nicht kennst. Die Daten erleichtern Dir Deine eigenen Berechnungen und Du gewinnst mit Sicherheit neue Erkenntnisse.

Backlinks

Backlinks ist ein kostenloses Tool, mit dem Du Deine Backlinks überprüfen kannst. Es gibt keine Einschränkungen, Du kannst beliebig viele Links nachschauen und herausfinden, welche Webseiten auf Deine Webseite verweisen.

Du kannst sogar sehen, welche Links DoFollow- und welche NoFollow-Attribute aufweisen. Der Ankertext wird ebenfalls angezeigt.

Du kannst Deine Ergebnisse filtern, um das Linkprofil Deiner Konkurrenten zu analysieren, neue Backlinks-Möglichkeiten zu finden und die Link-Daten spezifischer Domains, Subdomains oder URLs einsehen.

Das Programm zeigt auch, wann der Link zum ersten Mal gefunden und zum letzten Mal gecrawlt wurde und ermittelt die Authority zu jedem Link.

Bulk Metrics Checker

Hast Du keine Lust die Domain und Page Authority jeder Seite und Webseite manuell zu prüfen?

Dann solltest Du den Bulk Metrics Checker benutzen.

Lade eine Liste mit URLs hoch. Das Programm ermittelt dann innerhalb weniger Sekunden die Page Authority jeder Seite der dazugehörigen URL. Du kannst auch eine Liste mit Domains hochladen, um die Domain Authority jeder Webseite auf einen Schlag zu ermitteln.

Die technische SEO

Die SEO hat sich verändert. Um ein gutes Ranking zu erzielen muss man sich heutzutage viel mehr anstrengen. Um die Konkurrenz auszustechen, muss man sich richtig ins Zeug legen.

Dazu gehört natürlich auch die technische SEO.

SEO Analyzer

Du solltest Deine URL mit dem SEO Analyzer prüfen, falls Du es nicht schon längst getan hast, denn das Programm verrät Dir, ob Deine Seiten Fehler aufweisen.

Das Tool findet duplizierte Meta-Tags, Fehler, die bei Weiterleitungen aufgetreten sind, und vieles mehr. Das Programm überprüft so ziemlich jeden Aspekt Deiner SEO.

Du erfährst die Ladegeschwindigkeit Deiner Webseite und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Du kannst ein kostenloses Konto anlegen. Der SEO Analyzer durchsucht Deine Webseite dann automatisch jede Woche nach neuen Fehlern.

Analytics Referrer/Ghost Spam Blocker

Bei der Suchmaschinenoptimierung kann es durchaus vorkommen, dass die Ergebnisse in Google Analytics von Referral-Spam verzerrt werden.

Dieses Problem lässt sich mit dem Analytics Referrer/Ghost Spam Killer beheben. Verknüpfe das Programm mit Deinem Google Analytics-Konto, um Referral-Spam automatisch zu blockieren.

Nach der Verknüpfung werden Deine Daten bereinigt und Du kannst bessere SEO-Entscheidungen treffen.

PageSpeed Insights

Schnelligkeit ist besonders wichtig. Je schneller Deine Webseite lädt, desto besser wird die in den Suchergebnissen platziert, was zum Großteil auch am neuen Google Mobile-First-Index liegt.

PageSpeed Insights verrät Dir, was zu tun ist, um Deine Webseite auf allen Geräten schneller zu machen.

Du kannst Deine Webseite für alle Geräte optimieren und Fehler sofort beheben, sei es für Tablets, Desktop- oder Mobilgeräte.

Pingdom

Der Quelltext Deiner Webseite sollte aufgeräumt sein, sie muss aber auch schnell laden.

Die Ladezeit einer Webseite wird von mehreren Faktoren, wie dem Server und dem Content Delivery Network (CDN), beeinflusst.

Mit Pingdom kannst Du die Ladezeit Deiner Webseite prüfen.

Du kannst einen Standort festlegen, um herauszufinden, wie dieser Standort Deine Ladezeit beeinflusst und prüfen, welches Code-Snippet die Ladezeit beeinflusst und Deine Seite langsamer macht.

Strukturierte Daten: Markup-Hilfe

Ein einfacher Weg, um seinen Traffic zu steigern, ist die Nutzung von Schema-Markup.

Leider ist die Umsetzung von Schema-Markup kompliziert, darum hat Google das Tool Strukturierte Daten: Markup-Hilfe herausgebracht, um Dir bei dieser Aufgaben behilflich zu sein.

Wähle das gewünschte Markup aus, gib Deine URL ein und folge den Anweisungen.

Das Programm erstellt ein Code-Snippet, das Du im Quelltext Deiner Seite installieren musst.

Woorank

Bist Du auf der Suche nach einer einfachen SEO-Analyse? Woorank erstellt einen übersichtlichen Bericht, der alle SEO-Fehler Deiner Webseite enthält.

Kopiere Deine Domain in die Suchbox. Das Programm erstellt innerhalb weniger Minuten einen Bericht, dem Du entnehmen kannst, welche Fehler behoben werden müssen.

Mir gefällt, dass sich Woorank vor allem für Anfänger und SEO-Einsteiger eignet, weil die Benutzeroberfläche so übersichtlich und leicht zu verstehen ist.

SEOptimer

Der SEOptimer ist ebenfalls kinderleicht zu nutzen. Verschaffe Dir mit diesem Programm eine Übersicht über den aktuellen Stand Deiner technischen On-Page SEO und Deine Inhalte.

Dieses Tool ermittelt die Ladegeschwindigkeit Deiner Webseite und zeigt, wie schnell sie auf Mobil- und Desktop-Geräten lädt.

Du kannst sogar sehen, wie oft Deine Seite in den sozialen Medien geteilt wurde.

Varvy

Varvy versorgt Dich mit einer detaillierten technischen Checkliste zur Suchmaschinenoptimierung.

Die Checkliste enthält Deine Robots.txt-Datei, Sitemap, Sicherheitseinstellungen und Links, deckt also alle Felder der technischen SEO ab.

Wenn Du nichts von technischer SEO verstehst, ist Varvy wahrscheinlich zu kompliziert für Dich, es sei denn, Du hast die Zeit, um Artikel zu lesen und Dich über technische SEO zu informieren, um jede Empfehlung des Programms zu verstehen und anschließend umzusetzen.

301 Redirect Code Generator

Wenn Du Dich länger mit dem Thema „SEO“ beschäftigst, kommt irgendwann der Zeitpunk, um alte URLs zu verändern und zu optimieren, doch ohne 301-Weiterleitung würdest Du Deine Raking für diese URLs verlieren.

Der 301 Redirect Code Generator erstellt ein Code-Snippet, das den Suchmaschinen mitteilt, dass die URL verändert wurde.

Panguin Tool

Mit diesem Tool kannst Du Deine Webseite auf Fehler prüfen, die durch Algorithmus-Updates zustande kommen. Das Tool liefert sehr genaue Ergebnisse, weil es mit Google Analytics verknüpft werden kann.

Falls Du das Gefühl hast, von einer Google-Strafe betroffen zu sein, solltest Du Deine Webseite mit dem Panguin Tool prüfen.

Leider kannst Du mit diesem Programm nicht herausfinden, ob Deine Konkurrenten ebenfalls von dieser Strafe betroffen sind, trotzdem ist das Tool sehr nützlich.

Google Search Console

Schon wieder? Warum? Weil Du mit der Search Console herausfinden kannst, ob Deine Webseite gehackt wurde. Falls das passieren sollte, wirst Du sofort benachrichtigt.

Du kannst auch prüfen, welche Seiten indexiert wurden und welche nicht.

Dafür musst Du allerdings eine XML-Sitemap einreichen.

XML Sitemaps

Mit XML Sitemaps kannst Du die Sitemap Deiner Webseite erstellen und bei Google Search Console einreichen.

Das ist sinnvoll, um alle Inhalte auf Deiner Webseite indexieren zu lassen.

Die Sitemap ist jedoch keine Garantie dafür, dass Google Deinen Inhalt indexiert, es hilft aber ein bisschen… vor allem bei Webseite mit niedriger Domain Authority.

Fazit

SEO-Tools müssen nicht immer Geld kosten. Ich bin zum SEO-Experten geworden, weil die SEO eine kostenlosen Traffic-Quelle war, die ich nutzen konnte, um sogar mit großen Unternehmen mitzuhalten.

Wenn Du die Rankings Deiner Seiten in den Suchergebnissen verbessern willst, solltest Du die kostenlosen SEO-Programme aus diesem Artikel benutzen.

Es gibt natürlich auch tolle kostenpflichtige Programme, aber wer will schon bezahlen, wenn man es auch umsonst haben kann?

Benutzt Du auch kostenlose SEO-Tools? Welche?



Teilen