13 Strategien, um Deine organische Click-Through-Rate zu verbessern

clicks

Du hast eine Webseite, doch die Besucher bleiben aus?

Am Inhalt kann es nicht liegen. Den hast Du bereits überprüft.

Vielleicht bekommst Du nicht genug organischen Suchtraffic.

Es gibt einen alten SEO-Witz, der geht so: Wenn Du eine Leiche loswerden willst, dann versteckst Du sie am besten auf der zweiten Seite der Google-Suchergebnisse.

Dieser Witz ist ein bisschen morbide, dennoch ist da etwas Wahres dran. Deine Webseite muss auf der ersten Seite der Google-Ergebnisse platziert werden, wenn Du organischen Traffic generieren willst.

Untersuchungen zeigen, dass Webseiten, die weiter oben platziert werden, bessere Klickraten haben.

Click Through Rates in 2017 by Google Position

Das ist natürlich nicht der einzige Faktor, der Auswirkungen auf die Durchklickrate hat.

Google greift auf sehr viele unterschiedliche Faktoren zurück, um Inhalte in den SERPs zu platzieren.

Wir können das sogar überprüfen!

Der MozCast Feature Graph verfolgt, was für eine Vielzahl von Suchergebnissen angezeigt wird.

Hinter den Kulissen ist ganz schön viel los.

Mozcast search queries

Webseiten von Unternehmen machen lediglich 18,5 % der Suchergebnisse aus.

Auch andere Seiten, z. B. Blogs, machen nur die Hälfte (57,6 %) der gesamten Suchergebnisse aus.

Dann gibt es noch Knowledge-Panels, Kundenbewertungen, Fragen, Geschichten, ausführliche Artikel und vieles mehr.

Du musst aufs Ganze gehen, wenn Du Klicks generieren willst.

In diesem Artikel zeige ich Dir wie Du Deine Click-Through-Rate verbessern und (kostenlosen) organischen Traffic gewinnen kannst.

Lass uns am besten gleich loslegen.

1. Long-Tail-Keywords finden

Long-Tail-Keywords sind ein wichtiger Bestandteil jeder SEO-Strategie.

Sie sind auch ein essenzieller Bestandteil von Blogs.

Du kannst das Volumen der organischen Übereinstimmungen für Suchanfragen steigern, indem Du Long-Tail-Keywords auf Deiner Webseite benutzt.

SEO Longtail Keyword Phrases Elliance Inc

Dasselbe Prinzip gilt, wenn Du Lotto spielst oder an Verlosungen teilnimmst. Je mehr Lottotipps Du abgibst oder Lose kaufst, desto besser sind Deine Gewinnchancen.

Mit Long-Tail-Keywords kannst Du einen soliden Verkaufstrichter aufbauen.

keyword analysis conversion funnel

Kurze Keywords werden am oberen Ende des Trichters platziert und Long-Tail-Keywords in der Mitte und ganz unten.

Wenn ein Kunde nach “die besten Fahrräder für unter 500 €” oder “Trek Mountain Bike” sucht, ist er kaufbereit. Bei einer Suche nach Begriffen wie “Fahrrad” oder “Rad” ist das eher nicht der Fall.

Wenn Du ein Fahrradhändler oder -hersteller bist, kannst Du mit Long-Tail-Keywords qualifiziertere Webseitenbesucher gewinnen.

Hier ist eine Grafik, die die Beziehung zwischen Long-Tail-Keywords und den Verkaufstrichter zeigt.

Long Tail Keyword Conversion Funnel Diagram 1024x770

Die Plattform Amazon generiert den Großteil der Verkäufe sogar mit Long-Tail-Keywords.

image051

Amazon gehört zu den größten und erfolgreichsten Unternehmen, darum solltest Du ihrem guten Beispiel folgen.

2. Gute Meta-Descriptions schreiben

Die Beschreibung (Meta-Tag) des Suchergebnisses nimmt sehr viel Platz ein.

Diese Beschreibung zeigt potenziellen Besuchern, was sie auf Deiner Webseite erwartet.

Hier ist der Title- und Description-Tag für meine LinkedIn-Seite:

Neil Patel

Mit einem guten Description-Tag kann man seine Durchklickrate steigern.

Viele Leute behaupten, dass man ein Buch nicht nach seinem Einband beurteilen soll, doch dieser kleine Abschnitt ist Dein Elevator-Pitch für potenzielle Kunden.

Diese Möglichkeit darfst Du Dir auf keinen Fall entgehen lassen.

Dir stehen 160 Zeichen zur Verfügung, um eine gute Beschreibung zu verfassen. Dieser Meta-Tag sieht so aus:

<head>
<meta name=”description” content=”Dies ist ein Beispiel für den Text, der in den Suchergebnissen angezeigt wird. Lesen Sie weiter, um mehr über Description-Tags zu erfahren.”>
</head>

Ohne diesen Description-Tag, zeigen die Suchmaschinen den Text an, der um den Suchbegriff herum platziert ist.

Neil Patel Social Media Marketing

Diese Strategie funktioniert gerade bei Amazon so gut, weil sie detaillierte Produktbeschreibungen und Kundenbewertungen anbieten.

Wenn ich nach “Herrengeldbörse mit Münzfach” suche, ist Amazon das erste Suchergebnis.

Und das sogar, obwohl der genaue Wortlaut meiner Suchanfrage gar nicht in den Ergebnissen wiedergegeben wird.

Amazon Wallet

Du kannst die Meta-Description für Deine Seiten selbst festlegen. In WordPress kannst Du das Plugin Yoast benutzen.

Yoast SEO WordPress

Total einfach, oder?

Wenn die Beschreibung fertig ist, kannst Du zum nächsten Schritt übergehen.

3. Strukturierte Daten benutzen

Strukturierte Daten (auch Schema-Markup genannt) sind der Hauptbestandteil eines guten Suchergebnisses auch Google.

Such einfach mal nach “die besten Filme 2017”. Google zeigt Dir ein Karussell mit Filmen, die als besonders gut erachtet werden.

Best Movies 2017

Wenn Du auf einen der Filme klickst, wird eine Infobox mit Vorführungszeiten angezeigt.

Best Movies 2017 Click

Wenn Du nach Bewertungen suchst, wirst Du ebenfalls mit sehr gut organisierten Suchergebnissen versorgt.

Spiderman Homecoming Review

Diese interaktiven Informationsboxen werden oft über den Suchergebnissen platziert und können Deiner SEO-Strategie gut tun, wenn Du das richtige Schema benutzt.

Das zeigt uns, dass Google an besonders guten und genauen Suchergebnissen interessiert ist.

Diese Infoboxen tauchen jetzt immer öfter in den Suchergebnissen auf, meistens über den organischen Ergebnissen.

URL for SEO

Social-Media-Plattformen wie Twitter und Seiten wie Wikipedia und IMDB nutzen Schema-Markup schon lange.

Spiderman search results

Diese Technik verleiht Deinen Suchergebnissen das besondere Etwas und ist oft schon Branchenstandard.

Ohne strukturierte Daten bist Du fast unsichtbar im Internet.

Du kannst hier nachlesen, wie man strukturierte Daten nutzen kann.

4. Beiträge mit Bildern füllen

Bilder sind mehr wert als tausend Worte. Das gilt insbesondere für Click-Through-Rates.

Mit Bildern kannst Du die Durchklickrate von E-Mails um bis zu 42 % steigern.

Mit Bildern kannst Du die Interaktionsrate auf allen Social-Media-Plattformen verbessern.

Visual Content Marketing infographic

Du kannst in den Suchergebnissen nicht 1.000 Wörter anzeigen lassen, allerdings kannst Du Bilder benutzen.

Über 90 % der Vermarkter, die an einer neuen Umfrage teilgenommen haben, sagen, dass sie auf visuelle Inhalte zurückgreifen.

Visual Marketing Stats

Bilder spielen darüber hinaus eine wichtige Rolle in den Infoboxen, die wir eben besprochen haben.

Du solltest nur selbst erstellte, relevante Bilder benutzen und in möglichst viele Deiner Inhalte einfließen lassen.

5. Beschreibende URLs nutzen

Deine URL ist ein toller Ort, um Long-Tail-Keywords zu platzieren.

Die URL wird im Suchergebnis angezeigt und kann potenzielle Nutzer anlocken.

URLs 1.pngmtime20170315125810

Die Länge, der Pfad und die Kategorie Deiner URL hat auch Auswirkungen auf das Suchergebnis.

Auch hier geht Amazon mit gutem Beispiel voran.

google url strings

Wenn Du einen neuen Blog-Beitrag oder eine neue Seite veröffentlichst, musst Du diese entsprechend kategorisieren.

Auf diese Weise kannst Du noch mehr Keywords nutzen und Deine Sichtbarkeit in den Suchergebnissen verbessern.

Du kannst den potenziellen Kunden auch klar machen, dass es sich bei diesem Ergebnis lediglich um ein Produkt von vielen handelt.

Hier ist eine tolle Vorlage für eine URL, mit der man seine Klickrate nach oben treiben kann:

http://www.meinewebseite.com/kategorie-keyword/unterkategorie-keyword/hauptkeyword.html

In WordPress kannst Du die entsprechenden Änderungen unter „Einstellungen – Permalinks“ vornehmen.

URL Format

Und da wir grad beim Thema sind, möchte ich noch kurz erwähnen, dass die URL der Überschrift sehr ähnlich ist.

Diese Überschrift ist auch ein wichtiger Bestandteil Deines Snippets, darum beschäftigen wir uns jetzt mit der Überschrift.

6. Das Format Deiner Überschrift vereinfachen

Das erste, was dem Nutzer auffällt, wenn er Deine Seite in den Suchergebnissen findet, ist die Überschrift.

So sieht einer meiner SEO-Blogs in den Suchergebnissen aus:

Neil Patel SEO SERP

Die Überschrift wird abgeschnitten, weil ich auch meinen Namen in der Überschrift anzeigen lasse.

Das ist eine persönliche Entscheidung, weil ich meine Marke bekannter machen will.

Es gibt 58 Neil Patels in dern Vereinigten Staaten, einer hat den Daily Caller gegründet und ein weiterer ist ein bekannter Bühnenbildner.

Beide haben Webseiten. Ich möchte sicherstellen, dass meine Nutzer auch den richtigen Neil Patel finden.

Ich habe meinen Namen früher sogar nach vorne gestellt.

pasted image 0 81 1

Leider hat sich das negativ auch meine Position in den Suchrankings ausgewirkt, also habe ich das geändert.

Mit Yoast SEO für WordPress kann man den Namen im Titel-Tag problemlos verschiebden (oder entfernen).

Yoast SEO

Du kannst selbst entscheiden, ob Du Deinen Seitennamen anzeigen lassen willst, oder nicht.

Es hat keinerlei Auswirkungen auf den Google-Algorithmus.

Es ist lediglich eine weitere Möglichkeit, Deinen Namen ein bisschen bekannter zu machen.

7. Deine Inhalte auf lokale Bedürfnisse zuschneiden

Google setzt in den letzten Jahren immer mehr auf die mobile Suche.

Das liegt daran, dass die mobile Suche die Desktop-Suche im Jahr 2011 überholt hat.

US mobile search vs desktop search 2017

Dieser Trend hat sich auf die Darstellung der Suchergebnisse ausgewirkt.

Wenn wir mit einem mobilen Gerät nach einem Ergebnis suchen, ist dieses meistens standortgebunden.

Der Google-Algorithmus zieht dies in Betracht.

Laut einer aktuellen Studie von Moz, ist der Standort mittlerweile einer der wichtigsten Faktoren.

Proximity Local Search

Er ist sogar der wichtigste Faktor für die lokale SEO.

Wenn Du Deine Klickrate verbessern willst, musst Du lokale Inhalte anbieten.

Wenn ein Kunde nach einem Reparaturservice für Klimaanlagen in Köln sucht, gibt er “Klimaanlagen Reparatur” oder “Klimaanlagen Reparatur Köln” ein.

Du musst für beide Suchanfragen angezeigt werden.

Du musst Dein Unternehmen auch unbedingt bei Google My Business registrieren.

Dann wird Dein Unternehmen auf der Karte angezeigt.

Google Maps

Wenn die Leute dann nach einen Keyword suchen, dass mit Deinem Unternehmen zusammenhängt, wird der Standort Deines Geschäftes auf Google Maps angezeigt.

Darüber hinaus sieht der Nutzer Deine Webseite, die Öffnungszeiten, die Adresse, die Anfahrt und Deine Telefonnummer.

Diese Strategie ist viel Wirksamer als eine große Reklametafel an der nächsten Straßenecke.

8. Listenartikel funktionieren wirklich

Dan Seiten wie BuzzFeed, Cracked.com und der Huffington Post sind Listenartikel (sog. Listicles) überall zu finden.

Listen gibt es natürlich schon viel länger als das Internet.

Sie waren eben schon immer sehr beliebt.

Besonders Listen, die auf Null enden, sind angesagt.

Top 10, 20, usw. kommen besser an als Top 8, 12, oder Top 15 Listen.

Wenn Du mehr erfahren willst, kannst Du einen Blick auf die Analyse der Listenartikel von BuzzFeed werfen.

buzzfeed listicle histogram

BuzzFeed hat bereits tausende Artikel veröffentlicht, die Listen mit 10-20 Einträgen enthalten.

Hier sind ein paar Keywords der am häufigsten geteilten Listen auf Facebook:

buzzfeed shares 1gram

Dieser Grafik können wir entnehmen, das vor allem Listen mit Karriere-Tipps und Listen über Popkultur gut ankommen.

Mach Dir mal Gedanken darüber, wie auch Dein Unternehmen Listicles nutzen könnte.

Vielleicht die 10 besten Produkt Deines Unternehmens. Oder 20 Strategien, um das Leben mithilfe Deiner Produkte zu verbessern. Oder 30 Experten, die Du bewunderst.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung ist auch ein Listenartikel.

9. Überschriften in den sozialen Medien testen

Da eine gute Überschrift wichtig ist, musst Du viel Arbeit reinstrecken.

Am besten probierst Du das Headline Analyse-Tool von CoSchedule aus.

Hier ist die Analyse der Überschrift “5 kostenlose Tools, um Deine Überschrift zu testen”:

Coschedule Headline Check

Die Überschrift enthält zwar viele gebräuchliche Wörter und ein paar Power Wörter, allerdings ist sie nicht emotional oder einzigartig.

Das Tool greift auf Daten zurück, um Deine Überschrift zu analysieren. Allerdings musst Du Deine Überschrift selbst testen, wenn Du herausfinden willst, ob sie gut ankommt.

Dafür eignen sich die sozialen Medien besonders gut.

Du musst Dir nur eine Überschrift ausdenken und WordPress teilt sie dann automatisch auf allen sozialen Plattformen.

Dann kannst Du überprüfen, wie viele Klicks, Retweets und Likes die Überschrift bekommt.

ads 905am headline tweet

Anschließend kannst Du eine alternative Überschrift testen und die Ergebnisse miteinander vergleichen.

ads 1005am headline tweet

Wenn die zweite Überschrift bessere Ergebnisse erzielt, solltest Du den Title-Tag der SERPs entsprechend anpassen.

Dieser Test funktioniert besonders gut, wenn Du viele Fans hast. Folge mir also unbedingt auf Twitter, um zu erfahren, wie Du selbst mehr Fans gewinnen kannst.

10. Die Yoast-Vorschau nutzen (für WordPress Nutzer)

Wenn Du Deine Webseite mit WordPress gebaut hast, hast Du das Yoast Plugin bestimmt schon installiert.

Das Plugin ist ein alles-in-einem SEO-Tool, mit dem Du sehr gute Ergebnisse erzielen kannst.

Du kannst Dein Google-Snippet so sehen, wie es in den SERPs dargestellt wird, noch während Du Deinen Beitrag verfasst.

Wordpress Yoast

Yoast ist ein wirklich tolles SEO-Tool!

Du kannst überprüfen, ob das Snippet bestimmte Keywords abschneidet oder überarbeitet werden muss.

Das Plugin zeigt sogar das verfügbare Zeichenlimit an und warnt Dich, wenn die maximale Zeichenangabe überschritten wurde.

Es zeigt sogar den unterschied zwischen mobilen und Desktop-Geräten.

Sobald das Plugin installiert worden ist, wird es unter jedem neuen Beitrag angezeigt und kann problemlos bearbeitet werden.

Und wenn Du kein WordPress hast, ist das auch kein Problem.

11. Google AdWords benutzen, um eine Vorschau zu sehen

Die Vorschau von Google AdWords ist eine Alternative zum Yoast-Plugin. Es verfügt sogar über eine extra Funktion.

Seit September 2016 kann die Vorschau für mobile und Desktop-Geräte optimiert werden, darüber hinaus werden alternative Titel und Beschreibungen angezeigt.

Adwords Preview Tool

Auf diese Weise kann man unterschiedliche Ideen testen und neue Ideen sammeln.

Gib Deine Überschrift in der ersten Zeile ein, den Namen Deines Unternehmen in der zweiten Zeile und schreib dann eine kurze Beschreibung.

Die Meta-Description ist ein wenig ungenau, dienst aber dennoch als Orientierungshilfe.

Weder Google AdWords noch Yoast können das Schema-Markup überprüfen. Um das zu testen, musst Du das Testtool für strukturierte Daten benutzen.

12. Gewinner und Verlierer ermitteln

Hoffentlich bist Du mit nicht allzu böse. Ich habe einen wichtigen Schritt bis jetzt außen vor gelassen.

Du musst die aktuelle Durchklickrate Deiner Seiten ermitteln. Du kannst diese Informationen in Google Analytics finden.

Geh zu „Akquisition – Search Console – Suchanfragen“, um herauszufinden, welche Suchanfragen Besucher auf Deine Webseite schicken.

GA Placeholder

Dieser Bericht zweigt die Klicks, Impressionen, die Kickrate (Click-through-Rate, CTR), und die durchschnittliche Position an.

Diese Daten sollten möglichst oft überprüft, analysiert und gespeichert werden.

Schau Dir als nächstes die Zielseiten an.

Click through rate

Dieser Bericht versorgt ich mit noch detallierteren Informationen. Du kannst sehen, wie viele Klicks, Impressionen, usw. jede einzelne Seite bekommt.

Außerdem kannst Du die Absprungrate, die Sitzungen, die Conversions und andere wichtige Daten ablesen.

Mit diesen Berichten kannst Du ermitteln, welche Seiten viele Kicks bekommen und welche nicht.

Fang mit den schlechten Zielseiten an und teste unterschiedliche Überschriften und Beschreibungen in den sozialen Medien.

13. Seitengeschwindigkeit optimieren

Ein Klick auf Deine Seite ist wertlos, wenn diese nicht lädt.

Die Ladegeschwindigkeit Deiner Seite ist ein kritischen Element, um die Klickrate und die allgemeine Nutzererfahrung zu verbessern.

Dieser Grafik kannst Du entnehmen, welchen Einfluss die Ladegeschwindigkeit auf die Position in den Google SERPs hat:

Screen Shot 2016 11 03 at 11.46.59 AM

Wenn Deine Webseite überladen ist, dann lädt sie nur sehr langsam und folglich springen viele Besucher wieder ab.

Gerade auf mobilen Geräten können schon 3 Sekunden die Absprungrate um bis zu 32 % steigern.

pasted image 0 580

Darum sind schnelle Ladezeiten besonders wichtig, wenn man seine Click-Through-Rate verbessern will.

Eine schnell ladende Seite ist außerdem wichtig für die SEO.

Es gibt viele kostenlose Programme, mit denen Du die Ladezeiten Deiner Webseite testen kannst. Ich teile diese Tools immer wieder in meinem Blog.

In diesem Artikel möchte ich Dir das Pingdom Speed Test Tool empfehlen.

image332

Mit diesem Toll kannst Du herausfinden, wie schnell Deine Webseite lädt.

Wenn Du Deine Webseite schneller machen (und Deine Conversion-Rate um bis zu 7 % steigern) willst, musst Du Deine HTTP-Anfragen minimieren, die Antwortzeit Deines Servers reduzieren, Bilder komprimieren, grafische Inhalte und CSS-Ressourcen optimieren, Browser-Caching aktivieren und Inhalte im sichtbaren Seitenbereich priorisieren.

Das war’s auch schon!

Fazit

Organischer Suchtraffic ist der heilige Gral einer jeder Marketingstrategie.

Kunden suchen und finden Dein Unternehmen, Deine Produkte und Dein Angebot.

Um diesen kostenlosen Traffic zu gewinnen, muss Google, oder eine andere Suchmaschine, Besucher auf Deine Webseite schicken.

Wenn Du Deine Durchklickrate verbesserst, kannst Du Deinen organischen Traffic steigern und mehr Kunden gewinnen.

Man muss sich zunächst an diese neue SEO 3.0 Strategie gewöhnen.

Wir haben gelernt, unsere Suchergebnisse für Keywords zu optimieren. Dann kamen Long-Tail-Keywords.

Jetzt müssen wir auf strukturierte Daten zurückgreifen, um in den Suchergebnissen zu erscheinen und Klicks zu generieren.

Hast Du Deine Webseite optimiert, um mehr Klicks in den SERPs zu gewinnen?

Teilen