Welche Links werden wirklich von Google bevorzugt?

links

Jeder weiß, dass Links das Ranking beeinflussen, denn je mehr Links man aufbaut, desto höher steigt das Rankig einer Webseite.

Aber funktioniert das wirklich?

Links nehmen in der Tat Einfluss aufs Ranking und ich habe sogar Daten, die das beweisen.

Aber das wusstest Du bestimmt schon. 

Die eigentliche Frage lautet: Welche Art von Links braucht man, um ein besseres Ranking zu erzielen?

Ist es ein Link mit Ankertext? Oder vielleicht ein seitenübergreifender Link? Und was passiert, wenn diesele Webseite gleich mehrmals auf Deine Seite verweist oder wenn sie Links entfernt, die vorher auf Deine Webseite verwiesen haben?

Das wollte ich wissen, darum habe ich es kurzerhand getestet.

Dafür habe ich mit ein Experiment einfallen lassen, das 10 Monate lang lief und mit der Hilfe meiner Leser durchgeführt wurde. Das ganze dauerte etwas länger als ursprünglich geplant, ganze 6 Monate länger, um genau zu sein, was jedoch mit der Tatsache zusammenhängt dass das Linkbuilding wirklich nicht einfach ist.

Ich habe meinen Kontakten also vor gut 10 Monaten eine E-Mail geschrieben und sie um die Mithilfe bei meinem Experiment gebeten.

Die Bereitschaft meiner Leser, beim Experiment mitzuwirken, war überwältigend, denn 3.919 Leute wollten am Experiment teilnehmen, doch der Linkaufbau für 3.919 Webseiten wäre viel zu aufwändig geworden.

Und wenn ich Linkaufbau sage, dann meine ich die persönliche Kontaktaufnahme zu anderen Webseitenbetreibern und Kontaktpflege, damit beim Linkaufbau keine von Googles Richtlinien verletzt werden.

Um die Auswahl von 3.919 Interessenten auf eine angemessene Zahl an Teilnehmern zu beschränken, musste ich mir also ein paar Voraussetzungen überlegen.

  1. Niedriger Domain Score – Ich wollte das Experiment nur mit Webseiten, die einen niedrigen Domain Score (DS) haben, durchführen. Seiten mit einem DS von über 20 wurden also entfernt, da diese Seiten bereits zu einflussreich sind und somit die Daten verzerren könnten. (Um Deinen eigenen Domain Score zu überprüfen, kannst Du die URL Deiner Webseite hier eingeben.)
  2. Wenige Backlinks – Für mein Experiment war ich zudem nur an Webseiten interessiert, die nur sehr wenige oder noch gar keine Backlinks haben, Webseiten mit über 20 Backlinks wurden demnach ebenfalls aus den Experiment ausgeschlossen.
  3. Keine Subdomains – Webseiten, die eine Tumblr.com oder WordPress.com Subdomain haben, wurden auch ausgeschlossen, weil ich nur Webseiten mit eigener Domain am Experiment teilhaben lassen wollte.
  4. Nur englischsprachige Webseiten – Der englischsprachige Markt ist stärker gesättigt als der spanisch- oder portugiesischsprachige Markt. Das gilt für so ziemlich jede Sprache. Aus diesem Grund habe ich nur englischsprachige Webseiten ausgewählt, die den US Markt bedienen, denn wenn unsere Strategie für den US-Markt funktioniert, dann funktioniert sie auch in einem weniger gesättigten Marktumfeld in anderen Ländern.

Zum Schluss blieben dann noch 200 Webseiten übrig, von denen jedoch wiederum ein paar absprangen, weil das Experiment zu viel Zeit in Anspruch genommen hätte. Diese Webseiten wurden dann durch andere Teilnehmer ersetzt.

Das Experiment

Das Experiment ist meinem On-Page SEO-Experiment sehr ähnlich. Die Teilnehmer des Experimentes mussten Blogbeiträge schreiben, die zwischen 1.800 bis 2.000 Wörter enthalten. Ansonsten gab es keine weiteren Voraussetzungen.

Wir haben in diesem Fall lediglich die Länge der Blogbeiträge festgelegt, weil die Keywords so ganz natürlich in den Inhalt einfließen. Wir mussten jedoch die Länge der Beiträge einschränken, damit einige Leute nicht zu lange und ausführliche Artikel mit über 10.000 Wörtern schreiben, denn sonst hätte das die gesammelten Daten verzerrt.

Die Teilnehmer hatten zwei Wochen Zeit, um ihre Artikel fertigzustellen und zu veröffentlichen. Nach 30 Tagen haben wir die URL des Artikels dann in Ubersuggest eingegeben, um herauszufinden, für wie viele Keywords der jeweilige Artikel in den Top 100, Top 50 und Top 10 der Suchergebnisse auf Google platziert wird.

Ubersuggest verfügt über eine Datenbank mit 1.459.103.429 Keywords in verschiedenen Sprachen aus der ganzen Welt und viele dieser Keywords haben ein sehr geringes Suchvolumen von oft nur 10 Suchanfragen pro Monat.

In der zweiten Phase des Experimenten, die 3 Monate lang dauerte, haben wir uns dann um den Linkaufbau gekümmert, und dann noch mal 2 Monate gewartet, um zu sehen, was mit den Rankings passiert.

Dann haben wir die URLs erneut in Ubersuggest eingegeben und überprüft, für wie viele Keywords der jeweilige Artikel jetzt in den Suchergebnissen erscheint.

Das Experiment wurde in Gruppen durchgeführt, weil ich nicht über genügen Mitarbeiter verfüge, um Linkbuilding für 200 Webseiten gleichzeitig zu betreiben, darum hat das gesamte Experiment letztendlich 10 Monate gedauert.

Die Teilnehmer wurden in 10 Gruppen eingeteilt, also 20 Webseiten pro Gruppe, und für jede dieser Gruppen haben wir dann eine andere Linkbuilding-Strategie ausprobiert, um herauszufinden, welche Strategie die größten Auswirkungen aufs Ranking hat.

Hier sind die Gruppen in einer Übersicht:

  1. Kontrollgruppe – Diese Gruppe hat lediglich Blogbeiträge geschrieben und keinen aktiven Linkaufbau betrieben, damit wir einen Ausgangspunkt für den Datenvergleich haben.
  2. Ankertexte – Die Links dieser Gruppe bestanden aus Hyperlinks und Ankertexten von irrelevanten Webseiten. Der verlinkte Textausschnitt enthielt ein Keyword, das Thema der verweisenden Webseite hatte jedoch nichts mit dem Thema der verlinkten Webseite zu tun. In dieser Gruppe haben wir jeweils drei Links pro Artikel aufgebaut.
  3. Seitenübergreifende Links – Man sagt, dass seitenübergreifende Links, vor allem die in der Fußzeile, nicht von Suchmaschinen berücksichtigt werden. Das wollte ich natürlich prüfen, darum haben wir in dieser Gruppe jeweils einen seitenübergreifenden Link pro Artikel aufgebaut.
  4. Content-basierte Links – Die meisten Links werden im Inhalt einer Webseite platziert, darum haben wir für diese Gruppe jeweils drei Content-basierte Links pro Artikel aufgebaut.
  5. Mehrere Links von derselben Webseite – In diesem Fall handelte es sich nicht um einen seitenübergreifenden Link, sondern um mehrere Links auf der selben verweisenden Domain. Ich wollte wissen, ob die mehrmalige Nutzung desselben Links auch Auswirkungen auf das Ranking einer Webseite hat, darum haben wir für diese Gruppe jeweils drei Links pro Artikel auf derselben Webseite platziert.
  6. Ein einziger Link – Diese Gruppe hat jeweils einen einzigen Link einer relevanten Webseite bekommen.
  7. Links in der Seitenleiste – Diese Gruppe hat drei Links in der Seitenleiste von drei verschiedenen Webseiten erhalten.
  8. NoFollow-Links – Werden NoFollow-Links wirklich von Google ignoriert? Das wollte ich wissen, darum habe ich für diese Gruppe jeweilt drei NoFollow-Links pro Artikel aufgebaut.
  9. Links von Webseiten mit hoher Domain Authority – Diese Gruppe bekam einen Link von einer Webseite mit sehr hoher Domain Authority (über 70).
  10. Links, die nach kurzer Zeit wieder entfernt wurden – Für diese Gruppe haben wir jeweils drei Links pro Artikel aufgebaut, diese jedoch 30 Tage nach ihrer Indexierung von Google wieder entfernen lassen.

Bevor ich jedoch die Ergebnisse teile, möchte ich in dieser Stelle noch mal darauf hinweisen, dass die Links nicht auf die Startseite der Webseiten verwiesen. Wir haben Links für Blogbeiträge aufgebaut, weil wir prüfen wollten, ob diese Links direkten Einfluss aufs Ranking der jeweiligen URL nehmen.

Kontrollgruppe

Braucht man Links, um in den Suchergebnissen zu erscheinen? Vor allem, wenn es sich um eine Webseite mit niedrigem Domain Score handelt?

control

Die obere Grafik zeigt, dass das Ranking mit steigendem Alter des Artikels ebenfalls ansteigt. Die Webseiten der Kontrollgruppe erzielten nach 6 Monaten ohne Linkaufbau bessere Rankings für zahlreiche Keywords.

Ich habe ja schon oft betont, dass die SEO eine Langzeitstrategie ist und diese Daten beweisen es.

Ankertexte

Man sagt, dass Ankertexte die Rankings beeinflussen, was durchaus Sinn macht, weil der Text ja ein Keyword enthält.

Doch was geschieht, wenn der Link mit optimiertem Ankertext von einer irrelevanten Webseite stammt? Nimmt der Ankertext in diesem Fall trotzdem noch Einfluss auf das Ranking der Seite?

anchor text

Der oberen Grafik zufolge scheint der Ankertext durchaus Auswirkungen auf das Google-Ranking zu haben, selbst wenn er von einer irrelevanten Webseite stammt.

Damit will ich natürlich nicht sagen, dass Du Links von Spam-Webseiten aufbauen sollst oder unnötige Keywords im Ankertext platzieren solltest. Das Ergebnis dieser Gruppe weist uns lediglich darauf hin, dass der Ankertext wichtig ist.

Gib die Domain Deiner Webseite hier ein, um herauszufinden, wer auf Deine Webseite verweist. Suche dann gezielt nach nicht optimierten Ankertexten, die kein Keyword enthalten, nimm Kontakt zum Webseitenbetreiber auf und bitte sie darum den Ankertext anzupassen.

Diese Strategie funktioniert noch besser, wenn der Ankertext aus Deinen Markennamen besteht und dann in einen Ankertext, der ein Keyword enthält, umgewandelt wird.

Seitenübergreifende Links

Man hört oft, dass seitenübergreifende Links Spam sind, vor allem dann, wenn sie in der Fußzeile der Webseite platziert werden.

Um dieser Aussage auf den Grund zu gehen, haben wir seitenübergreifende Links in der Fußzeile der verweisenden Webseite platziert.

sitewide links

Obwohl diese Gruppe bessere Ergebnisse erzielte als die Kontrollgruppe, waren sie trotzdem nicht überwältigend, wie man an der oberen Grafik erkennen kann.

Content-basierte Links

Nimmt die Platzierung eines Links Einfluss auf das Ranking der verlinkten Webseite? Um das herauszufinden, haben wir in dieser Gruppe jeweils drei Links im Inhalt der verweisenden Webseite platziert.

Die Links bestanden in diesem Fall jedoch nicht aus einem optimierten Ankertext.

content based links

Die Ergebnisse dieser Gruppe sind mit den Ergebnissen der Gruppe mit optimierten Ankertexten irrelevanter Webseiten zu vergleichen.

Mehrere Links von derselben Webseite

Ich höre immer wieder, dass mehrere Links von ein und derselben Webseite von Google nur einmal gezählt werden.

Das wollte ich natürlich testen, darum haben wir für diese Gruppe jeweils drei Links pro Artikel aufgebaut, die alle von derselben verweisenden Webseite stammten, jedoch jeweils von einer unterschiedlichen Seite dieser Domain.

Wir haben zum Beispiel drei Links von Forbes aufgebaut, die jeweils in drei unterschiedlichen Artikeln auf Forbes platziert wurden, jedoch trotzdem alle von derselben Domain, nämlich Forbes, und somit von ein und derselben Webseite stammten.

samesite links

Die obere Grafik zeigt, dass mehrere Link von derselben Webseite durchaus Auswirkung auf das Ranking der verlinkten Webseite haben.

Ein einziger Link

Weniger ist mehr? Ist ein einziger Link einer relevanten Webseite besser als drei Links von irrelevanten Webseiten?

one link

Diese Strategie ist nicht so effektiv wie der Aufbau mehrerer Links, aber dennoch besser als gar kein Linkaufbau. Man muss jedoch sagen, dass Artikel, die drei Links von relevanten Webseiten bekommen, für rund 75 % mehr Keywords in den Top 100 auf Google platziert werden, als Artikel die nur einen relevanten Link aufbauen.

In diesem Fall gilt also: „Mehr hilft mehr.“

Links in der Seitenleiste

Da wir Links in der Fußzeile von verweisenden Webseiten platziert haben, haben wir für diese Gruppe Links in der Seitenleiste platziert, um herauszufinden, ob die Platzierung eines Links wirklich Einfluss auf das Ranking der verlinkten Seite nimmt.

Hier ist das Ergebnis für Links in der Seitenleiste:

sidebar links

Diese Links nehmen überraschenderweise sehr viel Einfluss auf das Ranking. Im Vergleich zu anderen Platzierungen muss man jedoch sagen, dass Content-Links den meisten Einfluss nehmen und Links in der Fußzeile an dritter Stelle kommen, somit nehmen Links in der Seitenleiste den zweiten Platz ein.

Im Nachhinein hätte ich gerne drei seitenübergreifende Links in der Fußzeile aufgebaut, nicht nur einen, um einen besseren Vergleich zu erzielen.

Vielleicht nächstes Mal.

NoFollow-Links

Nehmen NoFollow-Links wirklich keinen Einfluss aufs Ranking?

Lügt Google, wenn es sagt, dass NoFollow-Links nicht berücksichtigt werden?

nofollow

Wenn man der oberen Grafik Glauben schenkt, scheinen NoFollow-Links wirklich nicht berücksichtigt zu werden. Das Ranking der Webseiten in dieser Gruppe stieg zwar im Laufe der Zeit, was jedoch auf die Rankings jeder Gruppe aus diesem Experiment zutrifft, sogar die Kontrollgruppe.

Eine Sache finde ich jedoch interessant, denn die Kontrollgruppe hat selbst ohne Linkaufbau im Vergleich zu dieser Gruppe bessere Ergebnisse erzielt.

Ich will damit nicht sagen, dass NoFollow-Links dem Ranking schaden, sie haben lediglich keinen direkten Einfluss auf das Ranking.

Links von Webseiten mit hoher Domain Authority

Was ist Deiner Meinung nach besser?

Ein Link von einer Webseite mit hoher Domain Authority (über 70)?

ODER

Oder drei Links von Webseiten mit durchschnittlicher bis niedriger Domain Authority?

high authority

Obwohl wir nur einen einzigen Link von einer autoritären Webseite bekommen haben und der Ankertext nicht optimiert wurde, hat diese Gruppe trotzdem die besten Ergebnisse erzielt.

Die Domain Authority der verweisenden Webseite nimmt demnach mehr Einfluss aufs Ranking als optimierte Ankertexte einer irrelevanten Webseite oder mehrere Links von Webseiten mit niedriger DA.

Wenn Du Zeit ins Linkbuilding investierst, solltest Du versuchen, Links von Webseiten mit hoher Domain Authority zu gewinnen, um den besten ROI zu erzielen.

Links, die nach kurzer Zeit wieder entfernt wurden

Die Ergebnisse dieser Gruppe waren besonders interessant.

Ich war immer der Meinung, dass man sich keine allzu große Sorgen um verlorene Links machen muss, solange man Links aufbaut und ein gutes Ranking erzielt.

Ich meine, Google achtet auf die Signale der Nutzer, oder?

remove links

Dieses Ergebnis hat mich wirklich schockiert. Wenn eine Webseite mit niedrigem Domain Score einen Link aufbaut und dieses dann kurze Zeit später wieder verliert, fällt das Ranking in den Keller. Das Ranking der Seite fällt sogar tiefer als das ursprüngliche Ranking.

Damit hatte ich nicht gerechnet und ich gehe stark davon aus, dass Google der Meinung ist, dass Links, die schnell wieder verloren gehen und entfernt werden, darum gelöscht werden, weil die Nutzer den Inhalt der verlinkten Seite nicht hilfreich fanden. Somit wird das Ranking dieser Seite dann nach unten gestuft, weil der Inhalt aus Googles Sicht nicht hilfreich ist.

Oder die Suchmaschine geht davon aus, dass es sich um einen gekauften Link handelte.

Achte also darauf, wie viele Links Du verlierst, und überprüfe Dein Linkprofil am besten regelmäßig, um verlorene Links zurückzugewinnen oder neue Links aufzubauen, um nichts ins Minus zu geraten.

Fazit

Ich wünschte, ich hätte mehr Mitarbeiter gehabt, um noch mehr Webseiten am Experiment teilhaben lassen zu können.

Meine Gruppen sind ein bisschen zu klein gesessen, was Auswirkungen auf die Qualität der gesammelten Daten haben kann. Ich glaube aber dennoch, dass die Daten im Großen und Ganzen aussagekräftig sind und mal wieder bewiesen haben, dass Links von Webseiten mit hoher Domain Authority die größten Auswirkungen aufs Ranking haben.

Optimierte Ankertexte, die im Inhalt einer relevanten Webseite platziert werden, nehmen ebenfalls Auswirkung auf die Rankings.

Natürlich sollte nicht jeder externe Link aus einem keywordreichen Ankertext bestehen und wenn Du ausschließlich auf bewährte Linkbuilding-Strategien zurückgreifst, musst Du Dir nicht zu viele Gedanken darum machen, weil Deine Links in diesem Fall auf natürliche Art und Weise zustande kommen.

Wenn Du die Strategien aus meinem Experiment miteinander kombinierst, kannst Du Deine Ranking noch schneller steigern, vor allem, wenn es sich um eine neue Webseite handelt.

Was hältst Du vom Ergebnis? Waren die gesammelten Daten hilfreich? Weißt Du jetzt, welche Links von Google bevorzugt werden?

Teilen