Wachstum für lokale Unternehmen, auch in unsicheren Zeiten

How to Grow Your Local Business During Uncertain Times

Lokale Unternehmen haben es in den aktuellen Zeiten besonders schwierig, von Wachstum mal ganz abgesehen. Die Corona-Pandemie hat viele Unternehmer zum Umdenken gezwungen und in vielen Fällen auch zu schwindenden Umsätzen geführt.

Trotzdem gibt es auch jetzt zahlreiche Wege, um ein lokales Unternehmen wachsen zu lassen, man muss nur kreativ sein und strategisch planen. In diesem Artikel werde ich Dir zeigen, wie man einem lokalen Unternehmen auch in unsicheren Zeiten zu Wachstum verhelfen kann. Doch zuerst möchte ich ein bisschen genauer auf die Gründe der aktuellen Krise eingehen.

Der Effekt von COVID-19 auf lokale Unternehmen

Du kannst es bestimmt nicht mehr hören. Überall geht es um die aktuelle globale Krise und die damit verbundenen besonderen Herausforderungen, mit denen sich vor allem lokale Unternehmen konfrontiert sehen.

Der Lockdown hat viele lokale Unternehmer in den Ruin getrieben und viele weitere Unternehmen stehen aufgrund der Covid-19-Pandemie kurz vor dem aus.

Wenn Dein Geschäft geschlossen bleibt, hat das finanzielle Konsequenzen. Die überwiegende Mehrheit lokaler Geschäfte war auf eine solche Krise natürlich nicht vorbereitet. Lokale Unternehmen haben einfach nicht genügend finanzielle Rücklagen, um monatelang zu überleben, wenn Kunden ausbleiben, Rechnungen aber trotzdem weiterhin bezahlt werden müssen.

pasted image 0

Allein in den USA ging die Zahl der lokalen Geschäftsinhaber von Februar bis April um 3,3 Millionen (oder 22 %) zurück, und in Deutschland sieht es nicht anders aus, zudem ist fast jede Branche davon betroffen.

Mit der richtigen Strategie (z. B. lokale Werbung) und den richtigen Tools (z. B. mobile Applikationen wie Podium) kannst Du das Wachstum Deines Unternehmens auch in unsicheren Zeiten fördern.

Sechs Wachstumsstrategien für lokale Unternehmen, trotz Coronavirus

Die Pandemie hat viele Unternehmen sehr unterschiedlich getroffen. Einige mussten ihre Türen für eine gewisse Zeit schließen, andere haben einen Umsatzrückgang festgestellt, während einige Unternehmen anderer Branchen, wie Kinos und Reiseagenturen, plötzlich gar keine Kunden mehr hatten.

Unternehmen müssen sich in diesen schwierigen Zeiten besonders schnell anpassen. Hier sind ein paar Tipps, um trotz Krise erfolgreich zu sein.

1. Nutze die richtigen Tools für Dein lokales Unternehmen

Ich weiß, was Du jetzt denkst: “Meine Kasse ist leer und jetzt soll ich auch noch in eine Reihe von Tools investieren?!” Doch was, wenn ich Dir sagen würde, dass Du die Chancen Deines lokalen Unternehmens mit den richtigen Tools (von denen einige übrigens völlig kostenlos sind), massiv verbessern könntest?

Es gibt unzählige Tools und Programme, mit denen kleine Unternehmen angeblich mehr Wachstum erzielen können. Ich möchte mich hier aber nur auf einige wenige konzentrieren, die wirklich einen echten Unterschied machen können.

Problem: Kundenkommunikation

Die Verbesserung Deiner Kommunikation mit bestehenden und potenziellen Kunden hat zahlreiche Vorteile.

Du bekommst mehr Kundenbewertungen, was dann wiederum zu mehr Kunden führt, weil es Dein Unternehmen glaubwürdiger macht. Du kannst Zahlungen schneller und unkomplizierter abwickeln, Zeit sparen (weil Du effektiver arbeitest) und die Wahrscheinlichkeit von Kunden, die einen Termin gemacht haben, aber nicht erscheinen, verringern.

Mit guter Kommunikation und der richtigen Messagingapp, ist das möglich. Die Applikation Podium verfügt über folgende Funktionen:

  1. Richte einen einzigen Posteingang ein, um alle Kommunikationskanäle zu verwalten: Was ist das größte Hindernis, das einer besseren Kommunikation im Weg steht? Der Versuch, die Kommunikation auf verschiedenen Plattformen zu überwachen. Deine Kunden können über Facebook, Twitter, Telefon und Deine Webseite Kontakt zu Dir aufnehmen. Mit Podium kannst Du alle Kommunikationskanäle in einer App zusammenbringen und verwalten.
  2. Schneller und automatischer Austausch mit Webseitenbesuchern: Hast Du Dir schon mal gewünscht, Du könntest Dich besser mit den Besuchern Deiner Webseite austauschen? Oder herausfinden, was sie davon abhält, Dein Produkt zu kaufen? Mit Podium kannst Du das. Nutze den Live-Chat, um Dich mit Deinen Besuchern auszutauschen, ihre Fragen zu beantworten und automatische Konversationen über Textaustausch zu führen, damit Du nicht mehr an den Computer gebunden bist.
  3. Kundenservice von unterwegs: Du hast wahrscheinlich keine Kundenabteilung, oder ein Team zur Beantwortung von Fragen oder Beschwerden. Vielleicht hast Du gar keine Mitarbeiter und bist auf Dich allein gestellt. Was passiert, wenn Du mal nicht erreichbar bist? Dinge bleiben unbearbeitet und Fragen unbeantwortet. Mit Podium kannst Du von unterwegs Nachrichten verfassen, sodass Deine Kunden nie lange auf eine Antwort warten müssen.
  4. Von Angesicht zu Angesicht austauschen: Texte sind zwar großartig, doch nicht immer der beste Weg, um auf die Anfrage eines Kunden oder Interessenten zu reagieren. Vielleicht hast Du eine besonders komplexe Frage bekommen oder möchtest Deiner Antwort Nachdruck verleihen. Über das Telefon ist auch das nicht immer möglich. Podium verfügt über einen Video-Chat, der das Gespräch mit Deinen Kunden zu einem Kinderspiel macht. Sende dem Kunden einen Link, um in Sekundenschnelle einen Videochat zu starten. Du kannst sogar Deinen Bildschirm freigeben, falls Du Details zeigen möchtest oder bestimmte Anwendungen erklären willst.
  5. Erstelle maßgeschneiderte Werbeaktionen: Angenommen, Du besitzt ein Café. Du betreibst ein Treueprogramm und hast die E-Mail-Adressen sowie Telefonnummern Deiner besten Kunden erfasst. Wäre es nicht toll, wenn Du diesen Kunden schnell und unkompliziert gezielte Werbeaktionen zukommen lassen könntest? Hast Du eine neue Kaffeesorte im Angebot? Dann kannst Du die Kaffeeliebhaber über Podium zum Probetrinken einladen.
  6. Biete sekundenschnell Ratschläge und Updates: Wir leben in ungewissen Zeiten, darum möchten Deinen Kunden vielleicht wissen, welche Maßnahmen Dein Unternehmen während der Pandemie ergrifft oder der Kunde hat produktbezogene Fragen, die er am liebsten sofort beantwortet haben würde. Mit einer App für Direktmessaging kannst Du Deinen Kunden umgehen und in Echtzeit antworten.

Du kannst Dich kostenlos anmelden und Podium ausprobieren.

Problem: Besprechungen planen

Niemand plant gerne Besprechungen und Covid-19 hat die Situation eigentlich nur noch verschlimmert, weil plötzlich keiner mehr weiß, ob das Meeting überhaupt noch stattfinden kann, oder ob man lieber voll und ganz auf Onlinemeetings umsteigt. Hinzu kommt noch die Frage der richtigen Plattform und Uhrzeit, damit alle an der Besprechung teilnehmen können.

Es gibt Apps für die Planung von Besprechungen, mit denen man sich viel Arbeit ersparen kann. Eins der besten Tools für die Planung von Meetings ist Arrangr, da man vorläufige Besprechungszeiten reservieren, automatisch Plätze freigeben und sogar den idealen Besprechungsort für alle Parteien vorschlagen kann.

Eine weitere tolle Option ist die App Calendly. Dieses Programm kann mit Deinem Google-Kalender oder Office 365 verknüpft werden und gibt Dir die Möglichkeit, personalisierte URLs zu erstellen, mit der sich andere Teilnehmer ihre bevorzugte Besprechungszeit aussuchen können. Das Beste ist, dass die Grundversion der App kostenlos genutzt werden kann.

Problem: E-Mail-Automatisierung

Ohne Marketing gibt es kein Wachstum. Doch nicht jeder hat die Zeit, geniale Werbekampagnen auf die Beine zu stellen und komplexe Werbeformate zu entwerfen.

Aus diesem Grund brauchst Du unbedingt eine E-Mail-Automation-Software! Eins der beliebtesten und bekanntesten Programme ist sicherlich MailChimp, da es Dir ermöglicht, effektive und skalierbare E-Mail-Kampagnen zu erstellen. MailChimp behauptet, dass es Deine Öffnungsraten im Vergleich zu anderen Programmen um bis zu 93 % und Deine Klickraten um bis zu 174 % steigern kann.

Problem: Kundenbindungsmanagement

Die Kundenbindung war noch nie so wichtig wie jetzt. Du musst einen effektiven Weg finden, um Kundenbeziehungen zu pflegen und darum solltest Du in eine Customer-Relationship-Management-Software, kurz CRM-Software, investieren.

Es gibt eine Reihe von CRM-Anbietern, die sich auf lokale Unternehmen spezialisiert haben, z. B. HubSpot Sales Hub. Die praktischen Funktionen für Vertriebsmanagement, Preisverwaltung und die Erstellung komplexer Angebote, sowie die umfangreichen Analyseberichte unterstützen Dein lokales Unternehmen und stärken Deine Kundenbindung.

2. Verbessere Deine digitale Marketingstrategie, um Dein lokales Geschäft auszubauen

In „normaleren“ Zeiten verlierst Du vielleicht keinen zweiten Gedanken ans Marketing. Vielleicht teilst Du nur gelegentlich etwas in den sozialen Medien oder verschickst ab und zu mal einen Newsletter. Das reicht jetzt natürlich nicht mehr aus.

Deine Kunden haben so viele andere Probleme, das ein normaler Tweet sofort wieder in Vergessenheit gerät und keine Auswirkungen auf Dein Geschäft hat.

Du brauchst eine ordentliche digitale Marketingstrategie.

Lass mich Dir ein Beispiel geben: Du verkaufst Bürobedarf an andere lokale Unternehmen.

Da Du ein kleines und lokales Geschäft betreibst, ist eins Deiner entscheidenden Merkmale sicherlich Deine Flexibilität und Dein maßgeschneiderter Ansatz. Du kannst jedes Produkt beschaffen, das Dein Kunde benötigt. Deine Lieferzeiten sind kurz und Du bist immer leicht zu erreichen. Diese Dinge kommunizierst Du regelmäßig in Deinen E-Mail-Kampagnen.

Aber wäre es nicht toll, wenn man daraus eine umfassende Marketingkampagne entwickeln könnte? Die Grundlage hast Du ja bereits.

Jetzt fehlen nur noch ein paar Fallstudien und Testimonials, um Dein Alleinstellungsmerkmal (USP) in Aktion zu zeigen. Du erstellst eine Mailingliste lokaler Unternehmen, mit denen Du gerne Geschäfte machen würdest, und schickst ihnen dann Informationen zu. Da Du im Vorfeld erarbeitet hast, wann potenzielle Kunden am besten zu erreichen sind und wann sie Deine Produkte benötigen, findet Deine Botschaft schneller Anklang.

Ein strukturierter Marketingansatz hilft bei der Gewinnung neuer Kunden und Partnerschaften.

3. Aktualisiere Deinen Google My Business-Eintrag

Wäre es nicht toll, wenn Dein Unternehmen auftauchen würde, falls potenzielle Kunden auf Google nach Deinem Angebot suchen? Davon gehe ich doch mal stark aus, schließlich liest Du diesen Artikel, darum möchte ich an dieser Stelle auf die Wichtigkeit eines (guten) Google My Business-Eintrags hinweisen.

Du kannst ein kostenloses Profil einrichten und wichtige Angaben zu Deinem Unternehmen machen, damit Dein Unternehmen in relevanten Suchergebnissen erscheint. Zu diesen Angaben gehören:

  • Dein Serviceangebot
  • Deine Öffnungszeiten
  • Deine Adresse
grow local business google my business

Wenn das Grundprofil steht, muss es nur noch optimiert werden.

  • Achte darauf, dass alle Informationen aktuell und wahrheitsgemäß sind
  • Teile regelmäßig Updates zu geänderten Öffnungszeiten oder Produktneuheiten
  • Bitte Deine Kunden um die Bewertung Deines Unternehmens auf Google (und antworte auf neue Bewertungen)

Es ist gar nicht so einfach, Kunden von der Bewertung eines Unternehmens zu überzeugen, weil sie so viel um die Ohren haben. Sie haben keine Zeit und möchten ihre wertvollen Minuten nicht mit der Suche Deines Google- oder Facebook-Profils verschwenden.

Podium macht das Ganze einfacher, weil Du Social Proof zur Verfügung stellen kannst, der Kunden zeigt, dass Dein Unternehmen vertrauenswürdig ist. Schreibe Deine Kunden an und teile einen Link zur Bewertungsplattform (Facebook, Google, Amazon oder TripAdvisor), damit sie ohne Aufwand sofort eine Bewertung hinterlassen können. Aufgrund dieser tollen Funktionen hat Podium bereits über 15 Millionen Kundenbewertungen für seine Nutzer erzielt.

4. Schalte lokale Werbung

Du kennst das alte Sprichwort „Manchmal muss man Geld ausgeben, um Geld zu verdienen“. Du solltest lokale Werbung in Betracht ziehen, um Dein lokales Unternehmen bekannt zu machen und wachsen zu lassen.

Google-Anzeigen können extrem effektiv sein, vor allem für kleine, onlinebasierte Unternehmen, die es auf mehr Traffic und Conversions abgesehen haben. Lokale Suchanfragen wie “Anwalt in meiner Nähe” oder “Immobilienmakler in Köln” eignen sich viel besser für die Kundengewinnung als weitgefasste Begriffe wie „Immobilienmakler“. Du kannst mit einer relativ kleinen Investition und wenig Aufwand großen Effekt erzielen.

Neben Google Ads gibt es natürlich noch viele weitere Plattformen, die Du ebenfalls in Betracht ziehen solltest, unter anderem Facebook und LinkedIn. Werbeanzeigen in den sozialen Medien sind aber weniger auf die Intention des Kunden ausgerichtet, weil der Nutzer nicht aktiv nach Produkten sucht. Dennoch kann sich Werbung auch hier lohnen, weil sie oft mit geringeren Kosten verbunden ist.

Als Anwaltskanzlei würdest Du pro Klick auf Google Ads durchschnittlich 10,96 Euro zahlen, auf Facebook aber nur 1,32 Euro.

5. Verwende Analytics, um Deine Leistung zu verfolgen und zu verbessern

In schwierigen Zeiten musst Du maximalen Gewinn aus potenziellen Kunden erzielen. Analysesoftware (wie Google Analytics) kann Dir dabei helfen, da Du neue Trends schneller erkennst und neue Strategien planen kannst, indem Du die Ergebnisse Deiner aktuellen Bemühungen verfolgst.

Nehmen wir einfach mal an, Du arbeitest als Automechaniker. Du hast Deiner Webseite gerade ein Sonderangebot für neue Winterreifen hinzugefügt und einen Monat später öffnest Du Google Analytics und stellst plötzlich fest, die Seite zwar von vielen Nutzern aufgerufen wurde, die Conversion-Rate jedoch niedrig ausfällt.

Du vergleichst die Seite mit den Seiten, die bessere Ergebnisse erzielen, um herauszufinden, wo das Problem liegt.

  • Dein aktueller Preis ist zu hoch
  • Dein neues Angebot ist nicht überzeugend genug
  • Deine Kunden können das Angebot nicht wahrnehmen, weil sie nicht wissen, wie
  • Du teilst nicht genug Produktdetails

Durch den direkten Vergleich mit leistungsstärkeren Seiten kannst Du Deinen Ansatz optimieren und Deine Ergebnisse verbessern.

6. Führe lokale Werbeaktionen durch, um Dein lokales Unternehmen auszubauen

Jetzt ist natürlich kein guter Zeitpunkt, um zu einer großen Party einzuladen. Es gibt aber durchaus weitere Möglichkeiten, um Dich mit Deinen Kunden auszutauschen. Du musst nur ein wenig kreativ werden.

Angenommen, Du hast ein neues Ladengeschäft an einem neuen Standort eröffnet. Du könntest Anwohner in einem bestimmten Umkreis anschreiben, um sie in Dein Geschäft zu locken.

Oder Du hast aufgrund der aktuellen Situation auf Lieferservice umgestellt. In diesem Fall kannst Du Kunden 10 % Preisnachlass auf ihre erste Bestellung anbieten oder ein Treuepunktesystem einführen. Schneide Dein Angebot perfekt auf Deine Zielgruppe zu, indem Du ihre Vorlieben kennenlernst, z. B. Anzeigen in der lokalen Tageszeitung, Social Media, E-Mail-Werbung oder Postwurfsendungen.

7. Optimiere Deine sozialen Kanäle

Es gibt viele unterschiedliche soziale Plattformen, doch für Dein lokales Unternehmen solltest Du Dich auf die Plattformen mit der größten Reichweite konzentrieren.

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • LinkedIn
  • Pinterest
  • YouTube
  • Tumblr

Die „richtige“ Plattform ist jeweils von Deinem Unternehmen und Deiner Branche abhängig. B2B-Untermehmen würde ich LinkedIn empfehlen. Facebook eignet sich eigentlich für jedes Unternehmen. Visuelle Produkte würden sicherlich von Instagram, Pinterest oder YouTube profitieren.

Für welche Plattform(en) Du Dich letztendlich entscheidest, ist von Deiner Strategie abhängig, das Vorgehen ist aber fast immer dasselbe — Du musst Deine Produkte bewerben und verkaufen.

  • Präsentiere oder versteigere Deine Produkte auf Facebook Live
  • Tausche Dich mit potenziellen Kunden in LinkedIn-Gruppen aus
  • Richte Instagram Shopping ein, damit interessierte Nutzer direkt über die App einkaufen können

Fazit

Ein lokales Unternehmen aufzubauen ist nie einfach, und im Moment ist es sicherlich noch viel schwieriger.

Doch da Du Dir bereits die Mühe gemacht hast, Dein eigenes Unternehmen zu gründen, möchtest Du jetzt natürlich nicht aufgeben. Du hast Unternehmergeist und willst Erfolg haben.

In Kombination mit der richtigen Wachstumsstrategie, und einer gezielten sowie geplanten Ausführung, kann da eigentlich nichts mehr schief gehen. Es gibt keinen Grund, warum Du nicht gestärkt aus der Pandemie hervorgehen könntest.

Hast Du Pläne, um das Wachstum Deines Unternehmen voranzutreiben? Geht soweit alles nach Plan?

Teilen