Vier datengetriebene Warnsignale für die SEO und wie man angemessen darauf reagiert

SEO und wie man angemessen darauf reagiert

Es gibt Webseitenprobleme, die Du auf keinen Fall ignorieren darfst, z. B. manuelle Strafen, negative SEO und so weiter. Andere Probleme sind weniger offensichtlich, können aber genau so viel Schaden anrichten.

In diesem Artikel werde ich Dir vier wichtige datengetriebene Warnsignale vorstellen, damit Du immer genau weißt, wonach Du Ausschau halten musst und wie man angemessen auf jedes potenzielle Problem reagiert.

1. Der Verlust indexierter Seiten

Was ist das?

Der Google-Algorithmus scrollt Deine Webseite und fügt die gefundenen Seiten dann seinem Index hinzu, damit er Inhalte den richtigen Suchanfragen zuordnen kann. Du kannst die Google Search Console (GSC) aufrufen, um herauszufinden, welche Deiner Seiten bereits indexiert wurden.

Wenn Du in regelmäßigen Abständen neue Inhalte veröffentlicht und Deine Sitemap pflegst, sollte die Anzahl der indexierten Seiten steigen. Falls Du bestimmte Seiten absichtlich löscht, fällt die Zahl natürlich. Falls es jedoch plötzlich unerwartet zum Verlust indexierter Seiten kommt, könnte ein Problem vorliegen.

Warum könnte es zum Verlust indexierter Seiten kommen? Google entfernt Seiten aus verschiedenen Gründen aus dem Index. Manchmal liegt es daran, dass die Seite schon sehr alt ist oder zu wenig Besucher hat. Das ist ganz normal. Du könntest Dir aber auch eine Google Penalty eingehandelt haben. In diesem Fall wird Deine Seite aus dem Index entfernt, weil sie als Spam markiert wurde oder ein unnatürliches Linkprofil aufweist.

Seiten, die aus dem Index entfernt wurden, erscheinen nicht länger in den Suchergebnissen. Je weniger Seiten Deiner Webseite indexiert wurden, desto weniger Deiner Inhalte werden für bestimmte Keywords in den Suchergebnissen ausgespielt.

Wo findet man diese Daten?

Öffne die Google Search Console und klick im Menü unter „Index“ auf „Abdeckung“. Hier findest Du den Verlauf Deiner indexierten Inhalte der letzten zwölf Monate. Wir interessieren uns in diesem Fall nur für die „gültigen“ Seiten.

Die untere Grafik zeigt eine Webseite, bei der es zum plötzlichen Verlust indexierter Inhalte gekommen ist. Es scheint sich in diesem Fall um eine manuelle Strafe zu handeln.

index status

Wie kann man das Problem lösen?

Finde heraus, welche Seiten aus dem Index entfernt wurden. Falls Deine Webseite über sehr wenige Seiten verfügt, könnte der Verlust weniger Seiten bereits zu einem großen Trafficverlust führen. Falls es sich bei den verlorenen Seiten um Landingpages handelt, ist es sogar noch schlimmer. Mit der Suchanfrage “site:[Deine URL]” findest Du heraus, ob die Seite aus dem Index entfernt wurde.

google neil testimonial

Meine Seite https://neilpatel.com/consulting/ ist zum Glück noch indexiert.

Bei großen Webseiten, die aus tausenden Seiten bestehen, kannst Du natürlich nicht jede einzelne Seite manuell überprüfen. In diesem Fall würde sich eine Linkprüfung anbieten.

Das sog. Link-Audit ist sinnvoll, weil Du Dein gesamtes Linkprofil prüfen, Spam-Links finden und für ungültig erklären kannst. Ich habe schon oft gesehen, dass Google zuerst Seiten aus dem Index entfernt und die Webseite später manuell abgestraft. Du kannst einer solchen Strafe vorbeugen, indem Du herausfindest, welche Seiten aus dem Google-Index entfernt wurden und Spam-Links sofort für ungültig erklärst.

2. Duplizierte Inhalte

Was ist das?

Duplizierte Inhalte kommen zustande, wenn mehrere Versionen derselben Seite an unterschiedlichen Stellen angezeigt werden. Das kann negative Auswirkungen auf die Rankings haben und das Risiko einer algorithmischen Strafe erhöhen. Duplizierte Inhalte kommen oft in der Entwicklungsphase einer Webseite zustande (zum Beispiel durch die falsche Nutzung von IDs und URL-Parametern). In anderen Fällen könnte es das Ergebnis sog. Scrapers sein oder an der Wiederveröffentlichung von Inhalten ohne die Setzung eines rel=canonical Tags liegen.

Wo findet man diese Daten?

Es gibt zahlreiche Tools, mit deren Hilfe man duplizierte Inhalte ganz leicht finden kann. Screaming Frog gehört zu meinen Lieblingsprogrammen. Du findest diese Informationen aber auch in der Google Search Console.

Die Webseite aus dem unteren Beispiel hat ein paar duplizierte Inhalte, allerdings nicht genug, dass der Webseitenbetreiber mit einer Strafe rechnen müsste.

3 half shark alligator man

Wie kann man das Problem lösen?

Die Lösung dieses Problems ist ganz einfach. Finde Deine duplizierten Seiten und entferne oder ändere sie.

3. Verlorene Links

Was ist das?

Das Linkprofil ist ein wichtiges Kernelement jeder Webseite. Deine Webseite kann nicht stark oder einflussreich sein, wenn sie nicht über ausreichend externe Backlinks verfügt.

Was aber, wenn diese Links plötzlich verschwinden? Das kann und wird früher oder später wahrscheinlich auch passieren und könnte zu einem echten Problem werden. Weniger Backlinks führen zu weniger Traffic, schlechteren Rankings und natürlich auch weniger Umsatz.

Die Manipulation der SEO mit unseriösen Linkstrategien gehört zwar der Vergangenheit an, dennoch ist der Linkaufbau und die Gewinnung qualitativ hochwertiger Backlinks nach wie vor sehr wichtig. Für den Linkaufbau eignen sich das Contentmarketing und das Schreiben von Gastbeiträgen für andere Webseiten.

Doch leider ist kein Link für die Ewigkeit gedacht. Laut Internet Live Stats gibt es bereits über 1,5 Milliarden Webseiten im Internet, doch nur 200 Millionen dieser Seiten sind überhaupt aktiv, darum ist es ganz normal, dass Du früher oder später ein paar Links verlierst. Dieses Phänomen ist auch als „Abwanderungsquote“ bekannt.

Wo findet man diese Daten?

Es gibt zahlreiche Programme zur Überprüfung des Linkprofils, u. a. Majestic, Moz, LinkResearchTools und SEMrush, um nur einige zu nennen. Ich selbst habe das Programm Crazy Egg entwickelt, mit dem Du das Verhalten Deiner Webseitenbesucher analysieren und besser deuten kannst.

Mit meinem Programm Ubersuggest kannst Du das Linkprofil Deiner Webseite kostenlos prüfen.

Gib Deine URL ein und klickt auf „Suchen“.

Klick dann in der linken Seitenleiste auf „Backlinks“, um in die Linkübersicht zu gelangen.

Hier findest Du eine Liste mit allen Backlinks Deiner Seite.

Wie kann man das Problem lösen?

  • Die Gesamtanzahl Deiner Links: Wenn die Anzahl Deiner Links graduell oder plötzlich fällt, weist dies auf einen Linkverlust und den potentiellen Rückgang der Leistung Deiner Webseite hin. Maßnahme: Die Verbesserung der Contentmarketingstrategie
  • Wer auf Deine Webseite verweist: Die meisten Deiner Links sollten von Nischenseiten, Blogs und Branchenwebseiten stammen. Falls Dein Linkprofil zum größten Teil aus Backlinks von Pornoseiten, Glücksspielseiten oder Spam besteht, hast Du ein Problem. Maßnahme: Eine komplette Linkprüfung durchführen.
  • Deine am häufigsten verlinkten Inhalte: Die Backlinks sollten auf Deine Landingpages, Inhalte und andere wichtige Seiten verweisen. Falls sie auf sehr alte, irrelevante oder ungewollte Inhalte verweisen, solltest Du Veränderungen und Verbesserungen an Deinem Contentmarketing vornehmen. Maßnahme: Eine Inhaltsprüfung durchführen. Kümmere Dich zuerst um die Optimierung der am häufigsten verlinkten Seiten und arbeite weiterhin an Deiner Content-Strategie.
  • Wie Deine Daten verlinkt sind: Hier geht es um den verlinkten Ankertext. Wenn der Ankertext aus irrelevanten, unseriösen oder überoptimierten Begriffen besteht, kann das zu Problemen führen. Maßnahme: Eine komplette Linkprüfung durchführen.

4. Der organische Traffic geht zurück

Was ist das?

Falls Dein organischer Traffic plötzlich zurückgeht, musst Du Dich schnellstmöglich um dieses Problem kümmern. Die Fluktuation des Traffics ist zwar ganz normal, wenn der Trend jedoch anhält, ist das ein Warnsignal.

Wo findet man diese Daten?

Öffne Google Analytics und klick auf Akquisition → Übersicht → Organic Search. Es ist nicht weiter schlimm, wenn Du hier keine spezifischen Daten findest. Achte darauf, ob die Grafik auf einen plötzlichen Anstieg oder Verfall des organischen Traffics hinweist. Bei der Webseite aus dem unteren Beispiel liegt ein Problem vor.

google warning and penalty

Der plötzliche Verlust des Traffic ist ein erstes “Warnsignal”, das auf ein Problem mit der Nutzererfahrung der Webseite hinweist. Zwar kommt es auch im oberen Beispiel zum natürlichen Anstieg und Abstieg des Traffics, allerdings erholt sich der Traffic nach einem starken Verlust nicht wieder. Das ist definitiv ein Warnsignal. Der Traffic erholt sich nicht mehr und einen Monat später ist diese Webseite dann sogar mit einer manuellen Strafe belegt worden.

Die manuelle Strafe kann aber auch ohne vorherige Warnung durchgeführt werden. Falls es jedoch zum plötzlichen Verlust des organischen Traffics kommt, kann das definitiv als Warnung gedeutet werden. Es könnte beispielsweise an unseriösen Links oder der Entfernung von Seiten aus dem Google-Index liegen.

Wie kann man das Problem lösen?

Da der Verlust organischen Traffics so viele unterschiedliche Gründe haben kann, sind die Lösungen ähnlich vielfältig. Du musst zuerst herausfinden, warum Dein Traffic zurückgegangen ist. Stelle Dir die folgenden Fragen und beantworte sie mit Daten:

  • Ist es zu Veränderungen in meinem Linkprofil gekommen?
  • Ist es zu Veränderungen meiner Trafficquellen gekommen?
  • Wurde ein Algorithmus-Update durchgeführt?

Stelle Dir diese Fragen und versuche einen möglichen Grund für den plötzlichen Verfall Deines Traffics zu finden.

In vielen Fällen ist das Problem offensichtlich und die Lösung relativ einfach. Oft muss man nur seine Keywords optimieren, Inhalte aktualisieren und schädliche Backlinks für ungültig erklären. Es gibt aber keine Lösung, die auf alle Webseiten gleichermaßen zutrifft. Es kommt immer ganz auf das jeweils vorliegende Problem an.

Fazit

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) besteht aus weit mehr als der Optimierung der Title-Tags und der Erstellung von keywordreichen Inhalten. Die SEO besteht aus zahlreichen Daten, der Identifizierung von Problemen und der Entwicklung strategischer Lösungen. Wenn Du Dir die in diesem Artikel beschriebenen Bereiche Deiner Webseite genauer anschaust und mithilfe von Daten analysierst, kannst Du potentielle Probleme schneller erkennen, sofort beheben und Deine SEO verbessern.

Auf welche datengetriebenen SEO-Warnsignale sollte man Deiner Meinung nach sonst noch achten?

Teilen