5 Marketingethiken in den sozialen Medien, denen man folgen sollte

5 marketing ethics to follow

Welche Rolle spielt Marketingethik bei Deinen Kaufentscheidungen?

Für den Verbraucher spielt Ethik eine große Rolle. Verbraucher bevorzugen Marken, die auf Nachhaltigkeit setzten, sich für die Umwelt einsetzen und soziale Verantwortung fördern. Es überrascht eigentlich nicht, dass wir uns zu Marken hingezogen fühlen, die etwas Gutes tun. Die Förderung eines guten Zwecks und die Einhaltung bestimmter ethischer Grundlagen im Marketing können Deine Markenwiedererkennung fördern und Deinen ROI Deiner Werbekampagnen steigern.

An welche ethischen Grundlagen sollte man sich unbedingt halten? Und wie kann man ethische Grundsätze in eine Marketingkampagne einfließen lassen?

Wir beginnen am besten mit den Grundlagen der Marketingethik.

Was ist Marketingethik und warum ist dies wichtig für die sozialen Medien?

Marketingethik beschäftigt sich mit den Werten und Normen des Marketings. Werte wie Ehrlichkeit, Fairness und soziale Verantwortung sollen die qualitativ hochwertige Beziehung zu den Verbrauchern fördern und auf diese Weise den Absatz stärken.

Unternehmen müssen ihre Kampagnen auf Grundlagen gewisser gesellschaftlicher Verantwortung entwickeln (z. B. moralische Verantwortung) und gleichzeitig die Unternehmensziele im Auge behalten (z. B. Steigerung des ROIs).

Die Berücksichtigung ethischer Grundsätze im Marketing tut Unternehmen gut und fördert die Ergebnisse. Hier sind ein paar interessante Statistiken dazu:

  • 70 % der nordamerikanischen Verbraucher halten es für wichtig, dass Marken nachhaltig und umweltfreundlich sind.
  • Barrons berichtet, dass 35 % der Verbraucher bereit sind, mehr für umweltfreundliche Produkte zu zahlen.
  • Statista berichtet, dass 61 % der amerikanischen Verbraucher Werbevielfalt schätzen.
  • 45 % aller Verbraucher unter 34 sind bereit, erneut bei einem LGBTQ-freundlichen Unternehmen zu kaufen.

Verbraucher reagieren auf ethisch verantwortliche Marken, dies führt also zur Verbesserung des allgemeinen Markenimages. Marketingethik löst aber gleichzeitig viele Diskussionen aus, da das Konzept „richtig“ oder „falsch“ sehr subjektiv ist, zudem gibt es aber auch kulturelle und soziale Aspekte, die berücksichtigt werden müssen.

Marken müssen mit Gegenreaktionen der Verbraucher rechnen, da einige Kunden ihre Werbung als „beleidigend“, „unempfindlich“ oder „täuschend“ empfinden könnten.

5 ethische Grundsätze im Marketing

Ich habe im Laufe meiner Karriere schon viele ethische Markenkampagnen gesehen und kann bestätigen, dass ethisches Marketing funktioniert, wenn es richtig umgesetzt wird. Unternehmen können neue Kunden gewinnen und gleichzeitig einen guten Zweck unterstützen. Die perfekte Win-Win-Win-Situation!

Es gibt fünf wichtige ethische Grundsätze, an die man sich bei jeder Werbekampagne halten muss.

Ethischer Grundsatz Nr. 1: Transparenz im Marketing

Verbraucher verlangen Transparenz, besonders im Zeitalter der sozialen Medien. Sie möchten wissen, wie das Produkt hergestellt wird, woher die Materialien bezogen werden, wie sie hergestellt werden und alles Wissenswerte über Deine Marke und Produkte erfahren. Je mehr Informationen sie über Dein Produkt haben, desto mehr Einfluss nimmst Du auf ihren Entscheidungsprozess.

Laut Label Insight bleiben 94 % aller Verbraucher transparenten Marken mit hoher Wahrscheinlichkeit treu und 56 % bleiben Unternehmen, die absolute Transparenz bieten, treu.

Markentransparenz zeigt, dass die Marke ehrlich und vertrauenswürdig ist. Dies zeiht nicht nur mehr Kunden an, es fördert auch die Kundenbindung.

Um Transparenz zu gewährleisten, müssen Unternehmen nachvollziehbare Informationen über ihre Produkte teilen und ihre Zugehörigkeiten offenlegen. Dies kann über bezahlte Kampagnen in den sozialen Medien geschehen, indem man Verbrauchern einen Blick hinter die Kulissen gewährt, Daten teilt und Produkte sowie Dienstleistungen möglichst transparent macht.

Die Bäckerei-Café-Kette Panera glaubt, dass Menschen ein Recht darauf haben, mehr über ihre Ernährung zu erfahren, aus diesem Grund hat das Unternehmen die Aktion „Food Interrupted“ ins Leben gerufen, in der sie die Transparenz der Lebensmittelindustrie durch Experteninterviews fördert.

Die Videoserie klärt Zuschauer über pflanzliche Ernährung, Tierschutz, gesunde Ernährung und Inhaltsstoffe auf. Gleichzeitig stärkten sie die Glaubwürdigkeit der Marke und fördert das Vertrauen der Verbraucher.

food interrupted panera marketing ethics panera transparency

Fehler vermeiden

Transparenz kann auch nach hinten losgehen, zum Beispiel wenn man irreführende Behauptungen aufstellt. Wenn Du Deine Behauptungen nicht belegen kannst, könnte Dein Unternehmen einem PR-Desaster gegenüberstehen, falls Du auf frischer Tat ertappt wirst. Um zu vermeiden, als „Heuchler“ oder „Betrüger“ abgestempelt zu werden, musst Du Deine Behauptungen mit glaubwürdigen Quellen belegen, denn eine negative Gegenreaktion ist den Aufwand und das spätere Chaos nicht wert.

Ethischer Grundsatz Nr. 2: Soziale Verantwortung im Marketing

Soziale Verantwortung ist die Vorgehensweise eines Unternehmens, um seinen Einfluss auf die Gesellschaft zu steuern, indem man beispielsweise Menschen in Not hilft oder gute Zwecke unterstützt. Wenn Deine Marke für einen guten Zweck einsteht, fördert dies das Vertrauen und die Loyalität der Verbraucher.

Du kennst die folgenden weisen Worte bestimmt: „Be the change you wish to see in the world„. Als Einzelpersonen können wir zum Beispiel kleine Taten unternehmen und so Anliegen unterstützen, die uns am Herzen liegen.

Unternehmen, – insbesondere große Konzerne, – haben jedoch mehr Einfluss und Ressourcen, um positive Veränderungen herbeizuführen, aus diesem Grund gewinnen Marken, die gute Zwecke unterstützen, das Vertrauen und die Unterstützung der Gesellschaft.

Hier sind einige beliebte Zwecke, für die sich viele Unternehmen einsetzen:

  • Umweltschutz
  • Unterstützung gemeinnütziger Einrichtungen
  • Arbeitspolitik
  • Freiwillige Arbeit für gute Zwecke
  • Nachhaltige und umweltfreundliche Produkte

Doch wie kann man dies in eine soziale Kampagne integrieren? Verbraucher wollen sehen, was Deine Marke macht. Du könntest einen Teil Deines Umsatzes beispielsweise einer Organisation spenden und auf diese Weise einen guten Zweck unterstützen oder Dich für gerechte Arbeit einsetzen.

Die Marke Glossier unterstütze die #BlackLivesMatter-Bewegung mit einer Spende von $500.000. Das Unternehmen gab afroamerikanischen Unternehmern und Unternehmerinnen im Schönheits- und Pflegebereich Zuschüsse und spendete die andere Hälfte gemeinnützigen Organisationen, die gegen Rassismus und Ungerechtigkeit kämpfen.

glossier marketing ethics

Jeder macht mal Fehler, auch Marken sind davor nicht ausgenommen. Soziale Verantwortung bedeutet daher auch, sich zu den eigenen Fehlern zu bekennen. Als Airbnb wegen Diskriminierung und Racial Profiling unter Beschuss geriet, entschuldigte sich der Geschäftsführer Brian Chesky aufrichtig und stellte Lösungen vor, um gegen diese Probleme vorzugehen.

brian chesky letter apology

Das Video “We Accept” sollte die Unterstützung des Unternehmens für Vielfalt und Inklusion zusätzlich hervorheben.

Fehler vermeiden

Unternehmen, die als sozial verantwortlich wahrgenommen werden wollen, müssen unsensible Kommentare und jegliche Äußerungen zu Rasse, Religion oder Politik vermeiden. Sobald Du behauptest, Dich für eine bestimmte Sache einzusetzen, gibt es kein Zurück mehr. Wenn Du Dich dann nicht an die Prinzipien hältst, verstößt Du gegen die selbstauferlegte Marketingethik und rückst Dein Unternehmen in ein schlechtes Licht.

Ethischer Grundsatz Nr. 3: Gerechtigkeit im Marketing

Bei Gerechtigkeit geht es vor allem darum, Deine Produkte oder Dienstleistungen korrekt darzustellen und die Bedürfnisse Deiner Kunden gegen Deine eigenen Bedürfnisse als gewinnorientiertes Unternehmen abzuwägen. Einfacher gesagt geht es um die moralischen Prinzipien Deiner geschäftlichen Aktivitäten.

Wenn Unternehmen ein neues Produkt bewerben, müssen die Informationen korrekt und frei von irreführenden Behauptungen sein. Wenn das Produkt beispielsweise für Kinder schädlich ist, sollte man von Anfang an eine Warnung aussprechen.

Zudem bevorzugen die meisten Verbraucher Marken, die ihre Mitarbeiter fair behandeln und tierversuchsfreie Produkte anbieten. Marken, die sich an faire Handelspraktiken halten, stärken sowohl die Zustimmung unter ihren Mitarbeitern als auch ihr Ansehen in der Gesellschaft.

Das Unternehmen Patagonia, Hersteller von Outdoor-Bekleidung, setzt sich beispielsweise für fairen Handel ein und stellt sicher, dass alle Mitarbeiter Zugang zu fairen Löhnen und guten Arbeitsbedingungen haben. Obwohl die Verbraucher höhere Preise für fair gehandelte Produkte zahlen müssen, tun sie das gerne, weil das Geld in Gemeinschaftsprojekte, Kindertagesstätten und Gesundheitsprogramme fließt.

Das Video „Fair Trade: The First Step“ erklärt das Prinzip und ist eine ausführliche Dokumentation über die Lebensqualität ihrer Mitarbeiter.

Um seine Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren, ermutigt Patagonia die Verbraucher, ihre Produkte wiederzuverwenden und zu reparieren. Dafür veranstaltet das Unternehmen „Worn Wear“-Veranstaltungen, auf denen Verbraucher ihre Artikel kostenlos reparieren lassen können.

Auf Instagram findest Du zahlreiche Bilder und Anleitungsvideos, um Deine Patagonia-Produkte selbst zu reparieren.

patagonia marketing ethics

Fehler vermeiden

Um Gerechtigkeit fördern zu können, musst Du einen Blick hinter die Kulissen Deines Tagesgeschäfts und Deiner Entscheidungsprozesse werfen. Zwar möchten wir unsere Verbraucher beeindrucken, dürfen es jedoch nicht übertreiben und auf keinen Fall lügen. Verschaffe Deinen Kunden in einem Werbespot echte Einblicke in Dein Unternehmen und den Alltag Deiner Mitarbeiter.

Ethischer Grundsatz Nr. 4: Ehrlichkeit im Marketing

Bei Ehrlichkeit geht es darum, wahrheitsgemäß über die Eigenschaften Deiner Produkte und Dienstleistungen zu sprechen. Deine Produkte müssen ihr Versprechen halten können. Leider machen viele Marken falsche Behauptungen und stellen falsche Vergleiche an. Sie behaupten zum Beispiel, dass ihre Produkte erstklassig bewertet werden, nur um mehr Umsatz zu machen, oder dass sie niedrigere Preise verlangen als die Konkurrenz.

Ein gängiges Beispiel sind zusätzliche Gebühren (versteckte Kosten), die die Gesamtkosten eines Produkts erhöhen. Eine Autowerkstatt gibt möglicherweise die Gebühren für die Kontrolle eines neuen Fahrzeugs nicht bekannt oder ein Mobilfunkunternehmen verbirgt möglicherweise die Aktivierungsgebühren eines neuen Vertrages.

Viele Unternehmen haben gar keine Bedenken, solche Strategien einzusetzen, um Kunden anzulocken, dies kann jedoch ernsthafte Folgen haben. Produkte, die die Erwartungen des Kunden nicht erfüllen können, erhalten mehr negative Bewertungen und sobald Dein Produkt genügend negative Bewertungen erhalten hat, wirkt sich dies auf Dein Endergebnis aus.

Es ist besonders schwer, einen schlechten Ruf im Internet wieder loszuwerden. Im schlimmsten Fall könntest Du unter Druck geraten, musst den Verkaufspreis zurückerstatten und könntest sogar verklagt werden.

The Honest Company, ein US-amerikanisches Konsumgüterunternehmen, das von der Schauspielerin Jessica Alba gegründet wurde, macht seinem Namen alle Ehre. Alle Produkte können für Babys sicher verwendet werden, da sie laut ihrer „NO-Liste“ auf über schädliche 2.500 Inhaltsstoffe und Materialien verzichten.

Das Honest Duschgel wird von Dermatologen empfohlen, wurde klinisch getestet und ist somit sicher für Babys, da es aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt wird.

honest company marketing ethics

Fehler vermeiden

Durch bezahlte Werbung können Verbraucher mehr über neue Produkte erfahren und Du kannst Deine Gewinne steigern. Falsche Werbung ist jedoch schädlich. Wenn Du wirklich glänzen möchtest, musst Du die Zertifizierungsstandards Deiner Branche erfüllen und Deine Produkte vor der Veröffentlichung testen lassen. Hebe die besten Qualitäten Deiner Produkte hervorheben, ohne zu übertreiben.

Ethischer Grundsatz Nr. 5: Aufbau einer ethischen Gemeinschaft

Viele Marken haben durch den Aufbau einer Community, die denselben ethischen Grundsätzen folgt, an Popularität gewonnen. Hierbei konzentriert sich das Unternehmen auf die tatsächliche Wirkung, die es in seiner Gemeinde erzielen kann und zieht so Gleichgesinnte an, die dann auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten und so Menschen näher zusammenbringen.

Wenn man sich für eine bestimmte Sache oder Gemeinschaft einsetzt, kann man sich von anderen Unternehmen im Markt abheben und gleichzeitig die Lebensqualität nicht nur seiner Kunden, sondern aller verbessern.

Die Schuhmarke TOMS rühmt sich seines „Buy-One-Give-One“-Modells. Für jeden verkauften Schuh spendet das Unternehmen ein kostenloses Paar Schuhe an Bedürftige. In ihren Werbeanzeigen wird verstärkt auf diese Aktion hingewiesen.

toms marketing ethics sponsored ad

Um das Bewusstsein der Verbraucher zu fördern, wurde die Initiative „Ein Tag ohne Schuhe“ eingeführt. An diesem Tag machen Verbraucher Fotos ihrer Füße, um darauf hinzuweisen, dass viele Menschen keinen Zugang zu einfachen Schuhen haben.

toms marketing ethics

Fehler vermeiden

Eine Marke kann leicht behaupten, dass sie sich ehrenamtlich engagiert und für soziale Zwecke einsetzt, Du musst diesen Ansprüchen aber auch gerecht werden. Nimm nicht nur einen Tag im Jahr als freiwilliger Helfer an einer Veranstaltung teil, um Fotos zu machen. Lege Dich auf eine Sache fest und verfolge ein langfristiges Ziel. Entwickle ein Geschäftsmodell, um Dein Anliegen zu finanzieren und machen es dann zu einem Teil Deines Branding.

Fazit

Marken, die nach ethischen Grundsätzen wie Ehrlichkeit, Transparenz und sozialer Verantwortung handeln, legen die Basis für treue Kunden. Solange Dein Unternehmen mit gutem Beispiel vorangeht, kannst Du Dich neu erfinden und eine starke Marke schaffen.

Beginne am besten mit der Förderung eines sozialen Zwecks und führe dann eine bezahlte Kampagne durch, um das Bewusstsein Deiner Kunden zu fördern. Du Dich wirklich für eine Gemeinschaft oder eine Gruppe einsetzt, kannst Du als Unternehmen eine echte Wirkung erzielen.

Wie setzt Du die Grundlagen der Marketingethik für Dein Unternehmen ein?

Teilen