Wie Du bei Live-Videos eine gute Figur machst, auch wenn Du nicht gern vor der Kamera stehst

facebook live

Live-Videos gehören zu den angesagtesten Branchen-Trends.

Videos sind schon seit Längerem beliebt, aber der Trend geht jetzt in Richtung Live-Streaming.

Die Leuten können von der Aktualität der Live-Videos einfach nicht genug bekommen. Wenn Du an einem Live-Streaming teilnimmst, gehörst Du zu einem exklusiven Club dazu.

Marken wie NFL und Dunkin’ Donuts haben Live-Videos schon benutzt, um ihren Fans neue Inhalte zu präsentieren. Der Trend hat seinen Grund. 80% der Kunden schauen sich lieber ein Live-Video an, anstatt einen Blog-Beitrag zu lesen.

Dank Plattformen wie YouTube, Facebook Live und Periscope ist das auch ganz leicht.

Andere soziale Netzwerke wie Snapchat und Instagram haben jetzt auch eine Live-Video-Funktion.

Es gibt nur ein Problem: Live-Videos sind einschüchternd.

Nicht jeder weiß von Geburt an, wie man sich vor einer Kamera zu verhalten hat. Wenn Du keine Übung hast, kann das Ganze ganz schön einschüchternd sein.

Ganz zu schweigen von all den technischen Details. Alles muss von Anfang bis Ende reibungslos laufen.

Ich gebe es zu: Ich stehe nicht gern vor der Kamera.

Obwohl ich oft von Videos Gebrauch mache, lasse ich mich nicht gerne filmen.

Das hast Du aber bestimmt schon bemerkt, wenn Du Dir mal eins meiner Videos angesehen hast.

Ich mache viele Videos. Dennoch fühle ich mich nicht 100-prozentig wohl!

Ich nehme Live-Videos in Hotellobbies, Konferenzräumen und Büros auf. Egal wie oft ich es mache, es fühlt sich immer komisch an.

Das ist aber okay!

Du musst kein gefeierter Schauspieler sein, um ein tolles Live-Video aufzunehmen!

Ich verrate Dir jetzt all meine Tipps und Tricks, damit Du ein tolles Live-Video aufnehmen kannst, obwohl Du kamerascheu bist.

Plane Deinen Event

Du hast bestimmt schon viele Live Übertragungen auf YouTube gesehen.

YouTuber nutzen diese Live Übertragungen, um sich mit ihren Zuschauern auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Diese Übertragungen sind oft spontan und informell.

Obwohl diese spontanen Videos ganz toll für die meisten YouTube-Kanäle funktionieren, sind sie absolut ungeeignet für Marken.

Wenn Du einen Live-Event durchführst, darfst Du nichts dem Zufall überlassen. Du willst keinen Fehler machen.

Kurzum, Du willst dem Zuschauer ein positives Markenbild übermitteln.

Darum musst Du Deine Live-Video-Events sorgfältig planen.

Dann fühlst Du Dich auch sicherer. Wenn Du alles gut geplant hast, dann hast Du auch keine Angst.

Du kannst zunächst einmal überprüfen, was andere Marken so machen.

Und da Du grand dabei bist, kannst Du auch festlegen, welchen Video-Event Du durchführen willst.

Hier sind die beliebtesten Live-Videos von Marken, die alles richtig gemacht haben.

Die Live Übertragung

Werfen wir doch mal einen Blick auf diesen YouTube-Stream von der World Surf League:

Wenn Du Dir den Stream mal anschaust, kannst Du Dinge identifizieren, die Du auch benutzen kannst.

In der rechten, oberen Ecke ist ein Banner zu sehen, um den Zuschauern die Marke ins Gedächtnis zu rufen:

Die typischen Sporttabellen werden auch benutzt:

Beide Elemente halten den Zuschauer immer auf dem neusten Stand.

Hier ist ein ungewöhnliches Beispiel eines erfolgreichen Live-Streams: Die Tiny Kitchen Serie von Tastemade.

Dieser Stream hat 3,8 Millionen Ansichten.

So wie der Live-Stream der World Surf League, beinhaltet auch das Video von Tastemade alle Elemente einer tollen Live Übertragung.

Das Video ist stabil und wackelt nicht. Die winzige Küche ist immer zu sehen:

Ich will damit jetzt nicht sagen, dass Du Deine Kamera nicht bewegen darfst.

Ich will damit sagen, dass verwackelte Bilder ein großes No-No sind.

Der Gastgeber ist auch dann zu hören, wenn grad nichts in der Küche passiert. So werden unangenehme Pausen verhindert, die Besucher veranlassen könnten, das Video abzubrechen.

Das sind die Grundelemente einer Live Übertragung.

Kunden-Support/Gespräche

Live-Streams können auch informell sein. Diese informellen Live-Streams wirken wahre Wunden für die Knüpfung neuer Kontakte.

Du könntest Live Übertragungen beispielsweise als eine Art Kunden-Support anbieten. Dann kannst Du Dich direkt mit Deinen Kunden austauschen und mit ihnen sprechen.

Google Webmasters veranstaltet regelmäßig Office-Hour-Hangouts, um Kundenfragen zu beantworten:

Die Live Übertragungen sind also extrem vielfältig.

Experian folgt einem anderen Ansatz. Das Unternehmen veranstaltet jeden Mittwoch Periscope-Sessions, den sogenannten #CreditChat.

Diese Übertragungen werden als Video gespeichert und können auf der Seite von Experian dann erneut geschaut werden:

Wenn Du mal eine Folge verpasst, kannst Du sie Dir später ansehen. Das ist ein Trend, von dem viele Marken Gebrauch machen.

Interviews und Gäste

Live-Videos eignen sich bestens für Videos und Gespräche mit einflussreichen Persönlichkeiten aus Deiner Branche.

Ein tolles Beispiel ist das Live Interview von Recode mit Eddy Cue von Apple:

Live-Streams eignen sich so gut für Interviews, weil die Zuschauer Fragen in Echtzeit stellen können.

Du kannst auf einzigartige Art und Weise mit Deinem Publikum interagieren und die Zuschauer können am Geschehen teilhaben.

Produktankündigungen

Viele Marken nutzen Live-Streams, um neue Produkte anzukündigen. Das kommt super bei den Zuschauern an.

Wer möchte nicht gern in Echtzeit Neuigkeiten über ein Produkt erfahren? Dann sind Kunden immer auf dem neusten Stand.

Sony hat neulich eine Pressekonferenz, auf der sie ihre neue Kamera angekündigt haben, live übertragen:

Und Nissan hat eine Live Übertragung benutzt, um die 2016 Maxima anzukündigen.

Keynotes, Updates und andere Präsentationen sind tolle Kandidaten für eine Live Übertragung.

Webinare

Es gibt da noch eine weitere Art von Live-Video, das ich hier unbedingt ansprechen muss: Das Webinar.

Falls Du es noch nicht weißt, ich liebe Webinare.

Webinare sind extrem gefragt in der B2B-Branche. Du bietest sie wahrscheinlich schon an. (Wenn nicht, solltest Du jetzt damit anfangen.)

Hootsuite veranstaltet regelmäßig Webinare:

Webinare sind in der Regel eine Mischung aus einer Slideshow und dem Sprechen in die Kamera.

Webinare können wie verrückt konvertieren und sie sind wie gemacht für Dich, wenn Du in der B2B-Branche tätig bist (oder in einer B2C-Nische, wie Technologie).

Ob Du Dich nun für eine typische Live Übertragung oder für ein Webinar entscheidest, Du musst zunächst analysieren, was andere Anbieter machen.

Schreib die Ideen, die Deiner Meinung nach gut funktioniert haben, auf und versuch sie dann bei Deiner Live Übertragung umzusetzen.

Verliere Deine Zuschauer nicht aus den Augen

Du machst das Live-Video für Deine Zuschauer.

Darum musst Du als erstes an Deine Zuschauer denken, bevor Du mit dem Planen anfängst.

Du solltest Dir darüber im Klaren sein, welche Mehrwerte Du ihnen zur Verfügung stellst.

Quelle: SEMrush.com

Es gibt ein paar Elemente, die jede Live Übertragung enthalten sollte, um die Zuschauer anzusprechen:

  • Ein Wertversprechen
  • Einen Grund, um bis zum Schluss dran zu bleiben
  • Die Interaktion mit den Zuschauern

Wir wollen uns jedes Element jetzt mal genauer anschauen.

Ein Wertversprechen. Wenn Dein Live-Video keinen Mehrwert bietet, dann schaut sich auch keiner Dein Video an. Das ist die bittere Wahrheit.

Du musst also dafür sorgen, dass Deine Zuschauer auch wissen, was sie vom Zuschauen haben. Sie sollten das gleich zu Beginn des Videos verstehen.

Einen Grund, um bis zum Schluss dran zu bleiben. Live-Events dürfen nicht langweilig sein. Du musst das Interesse der Zuschauer wecken und sie dann bis zum Ende der Live Übertragung halten.

Du musst Spannung erzeugen, damit Deine Zuschauer mehr wollen.

Hier ist ein wortwörtliches Beispiel – ein Video, das Spannung erzeugt. BuzzFeed hat zwei Mitarbeiter Gummibänder um eine Wassermelone spannen lassen, bis diese explodiert ist.

In diesem Fall war es die Spannung, im wahrsten Sinne des Wortes, die die Zuschauer in ihren Bann gezogen hat.

Die Zuschauer hatten einen guten Grund, um bis zum Ende dran zu bleiben. Und es hat funktioniert.

Die Interaktion mit den Zuschauern. Das ist am wichtigsten. Die Zuschauer müssen sich als Teil der Live Übertragung fühlen.

Das ist gar nicht so schwer. Sogar die Kommentare auf Facebook können dafür sorgen, dass sich die Leute als Teil des großen Ganzen betrachten.

Auch YouTube hat einen Live-Chat, damit sich die Zuschauer mit Dir und anderen Zuschauern austauschen können:

Du kannst auch einen Kommentar hinterlassen und Dich auf diese Weise mit Deinen Zuschauern austauschen.

Oder Du könntest noch einen Schritt weiter gehen und Dich direkt mit Deinen Zuschauern austauschen. Google Webmasters fügt andere Live Übertragungen in ihren Live-Stream ein:

Dann können die Zuschauer ihre Fragen persönlich stellen. Das ist ein bisschen riskanter, weil Du so zum Opfer von Spaßvögeln werden kannst. Aber wenn Du so eine Live Übertragung auf die Beine stellst, werden sie Zuschauer es sicher lieben.

Du solltest mittlerweile wissen, welche Art von Live Übertragung Du durchführen willst. Du solltest das Ganze jetzt auch schon schriftlich, bis ins kleinste Detail, ausgeführt haben.

Eine Plattform auswählen

Wenn Du die Grundlagen Deines Live-Events festgelegt hast, musst Du die richtige Plattform auswählen.

Dazu gehört mehr als die blinde Auswahl einer Plattform und das Anlegen eines Kontos.

Auch hier musst Du Dein Publikum im Auge behalten.

Du musst Dir eine wichtige Frage stellen: Wo ist mein Publikum zu finden?

Hier sind demografische und psychographische Daten hilfreich. Wenn Du weißt, wo sich Dein Publikum aufhält, solltest Du Dich auch dort aufhalten.

Wenn Dein Publikum jung ist, sind Snapchat oder Instagram vielleicht eine gute Wahl. Wenn Dein Publikum auf Facebook aktiv ist, dann benutz Facebook.

Du musst aber auch den Event, den Du veranstalten willst, im Auge behalten.

Webinare, wie dieses hier von GetResponse, funktionieren super auf YouTube:

Sie funktionieren aber nicht so gut auf Plattformen wie Snapchat, weil diese Plattform nur One-on-One Streams zulässt.

Bei einem Webinar sollten am Ende möglichst viele Zuschauer an der Frage-und-Antwort-Runde teilnehmen. Auf Snapchat ist das unmöglich.

Für welche Plattform solltest Du Dich entscheiden? Hier sind Deine Optionen in der Übersicht:

YouTube. Diese Plattform gehört zu den beliebtesten Plattformen für Live-Videos und das aus einem guten Grund.

Die einfache Handhabung, der eingebaute Live-Chat und die Möglichkeit, das Video zu ganz einfach zu teilen, machen YouTube zu einer flexiblen Option, die sehr gut für jede Art von Live-Event funktioniert.

Facebook. Facebook ist das größte soziale Netzwerk und darum macht es Sinn, Facebook Live zu benutzen.

Es ist einfach zu handhaben und da die meisten Leute Facebook haben, können sie an der Live Übertragung teilnehmen.

Wenn der Großteil Deiner Zielgruppe ein Facebook-Konto hat, dann solltest Du diese Option in Betracht ziehen. Aber wenn der Großteil Deiner Zielgruppe kein Facebook-Konto hat, könnte das ein Problem sein.

Periscope. Periscope ist der Neuling der Video-Streaming-Plattformen.

Es wurde für Live Übertragungen designed, darum ist die Benutzeroberfläche sehr intuitiv.

Hier findest Du eine Zielgruppe, die Du sonst nirgendwo finden kannst. Darüber hinaus werden die Übertragungen von Periscope auf Twitter abgespielt, wenn Du sie auf Twitter teilst.

Du kannst Periscope- und Twitter-Nutzer also gleichzeitig erreichen.

Andere Plattformen. Viele große Plattformen, z.B. Snapchat und Instagram, verfügen über eine Live-Video-Funktion, sind aber nicht so robust wie die Plattformen, die ich oben erwähnt habe.

Wenn der Großteil Deines Publikums auf einer Plattform mit einer Video-Funktion sehr aktiv ist, solltest Du diese Plattform ausprobieren.

Sorg aber dafür, dass Dein Event zur Plattform passt, damit Deine Zuschauer auch gute Erfahrungen mit dem Live-Video machen.

Schreib alles ganz genau auf

Hier machen die meisten Live Übertragungen einen entscheidenden Fehler.

Genau aus diesem Grund können spontane Live Übertragungen im Chaos enden.

Wenn Du Dich nicht gut vorbereitest kannst Du Dich verlieren, stottern oder technische Probleme haben. Dann könntest Du die Zuschauer gleich scharenweise verlieren.

Verstehst Du jetzt, warum es so wichtig ist, sich gut vorzubereiten?

Du solltest ein Skript schreiben.

Das ist aber nicht nur ein Skript für Deine Wörter, sondern ein Skript für alles – wann Du ein Bild zeigen musst, wann Du sprechen musst, wann Du Fragen beantwortest.

Fast wie ein Drehbuch, das den Schauspielern zeigt, wann sie sich bewegen sollen und was sie sagen müssen. Du musst ein Drehbuch erstellen.

Du brauchst unterschiedliche Drehbücher für unterschiedliche Live-Events.

Wenn Du einen mit Action vollgepackten Live-Stream veranstaltest, halte Dich an die Drehbücher von Theaterstücken:

Du musst Dich nicht haargenau an dieses Format halten oder ins Detail gehen, aber Du solltest ein Skript erstellen, aus dem genau ersichtlich wird, was Du machen und sagen musst.

Wenn Du ein Webinar durchführst, dann brauchst Du vielleicht nur ein Dokument, dass all Deine gesprochenen Texte enthält.

Hier ist ein Beispiel:

Du kannst dieses Dokument dann auch als Transkript benutzen und mit Deinen Zuschauern teilen.

Manchmal ist ein Skript aber auch ungeeignet.

Wenn Du einen Live-Event oder ein Summit mit vielen Gästen planst, kann ein Skript für Verwirrung sorgen.

In diesem Fall solltest Du dafür sorgen, dass jeder gut informiert (und alles gut organisiert) ist.

Aber bei 80% aller Live Übertragungen ist ein Skript absolut notwendig.

Wie gesagt, es hilft Dir auch dabei die Nerven nicht zu verlieren. Wenn Du alles genau planst und auf Papier festhältst, kann Dir das Sicherheit geben.

Du solltest vorher proben

Ich weiß, dass Du wenig Zeit hast – mir geht es genauso!

Du bist es Dir aber selber schuldig, Dir die nötige Zeit zu nehmen, um Deine Live Übertragung vorher zu proben.

Du musst zunächst dafür sorgen, dass alle technischen Probleme ausgeräumt sind.

Warum musst Du Dich als erstes um die technisches Aspekte der Live Übertragung kümmern? Weil die Zuschauer in der Lage sein müssen, dem Live-Event zu folgen, und zwar ohne Probleme.

Du solltest den Live-Stream testen. Wenn Du ein Problem feststellst, solltest Du in den FAQs oder auf der Support-Seite nach einer Lösung suchen.

Wenn Du all diese Eventualitäten aus dem Weg geräumt hast, solltest Du Deinen Live-Event einmal komplett durchgehen, ganz so, als ob er gerade wirklich stattfinden würde.

Wenn Dir danach ist, kannst Du auch einen Arbeitskollegen oder einen Freund bitten, am Testdurchlauf teilzunehmen und als Publikum zu fungieren.

Bitte die Test-Zuschauer ruhig, Dich ein wenig herauszufordern. Dann bist Du besser auf unvorhergesehene Ereignisse vorbereitet.

Fang schon eine Stunde früher an

Wenn Du als Sprecher bei einer Veranstaltung geladen bist, würdest Du auch nicht erst 15 Minuten vorher auftauchen. Du würdest früh da sein, mindestens eine Stunde eher.

Das Gleiche gilt für Online-Events. Du solltest schon eine Stunde früher bereit sein.

Überprüfe noch mal ganz genau, ob Du auch alles hast und sorg dafür, dass alles funktioniert.

Du kannst die Zeit auch nutzen, um alles noch einmal durchzugehen und die schwierigen Teile erneut zu proben.

Dann solltest Du tief durchatmen und versuchen Dich zu entspannen. Auch wenn Du ein paar kleine Fehler machst, macht es Deinen Zuschauern sicher nichts aus und Du kannst ja schließlich immer aus Deinen Fehlern lernen.

Jetzt musst Du nur noch einen tollen Live-Event durchführen. Gib Dein Bestes!

Fazit

Viele Marken übersehen Live-Videos. Das ist schade.

Mit Live-Videos kannst Du eine einzigartige Verbindung zwischen Dir und Deinen Zuschauern herstellen und Türen öffnen. (Ja, Du kannst sogar etwas verkaufen.)

Ich weiß, wie es ist, wenn man an Lampenfieber leidet. Aber wenn Du Deine Angst meistern kannst, hast Du ein wirksames Tool an Deiner Seite.

Da Live-Videos so viele Vorteile bieten, wäre es wirklich eine schlechte Idee, wenn Du sie nicht nutzen würdest.

Du solltest Dich zwar nicht auf Live-Videos versteifen, Du solltest sie aber in Deinen Marketing-Mix mit aufnehmen.

Ich war schon immer der Meinung, dass der Kunde im Mittelpunkt stehen sollte. Mit Live-Videos kannst Du genau das erreichen. Der Kunde wird zum Teil Deiner Marke.

Und da sehr viele Plattformen auch Live-Streaming anbieten, ist es wirklich ganz einfach umzusetzen.

Ich weiß, dass es einschüchternd wirken kann, aber ich weiß auch, dass Du umwerfende Live-Videos erstellen kannst. Mit genug Übung kann jeder ein Live-Video machen.

Was machst Du, um Dich auf einen Live-Event oder auf einen Auftritt als Sprecher vorzubereiten?

Share