Ein Einstiegsleitfaden zur Amazon Vendor Central

A Starter Guide to Amazon Vendor Central

Was würdest Du sagen, wenn ich Dir verrate, dass der Verkauf bei Amazon nicht der einzige Weg ist, um Geld zu verdienen. Was wäre, wenn Du den Großteil dieses Verwaltungsaufwands loswerden könntest, um Dich ausschließlich auf die Betreuung von Vertriebspartnern zu konzentrieren, die Deine Produkte für Dich verkaufen?

Genau dies bietet die Amazon Vendor Central.

In diesem Artikel möchte ich genauer auf diese Verkaufsplattform eingehen und folgende Dinge besprechen:

  • Was ist die Vendor Central und wie kann man ihr beitreten?
  • Die Hauptunterschiede zwischen Seller Central und Vendor Central.
  • Vor- und Nachteile
  • Wie man Erfolg/Leistung auf der Plattform bestimmt

Los geht’s!

Was ist die Amazon Vendor Central?

Die Vendor Central ist eine Verkaufsplattform, die Verkäufern nur auf Einladung zur Verfügung steht. Verkauft ein Händler über Amazon Vendor Central, wird er “First-Party Verkäufer” genannt. Die Plattform ähnelt der Seller Central, auf der Händler ihre Bestellungen und Produkte verwalten können.

Wenn Du Mitglied der Vendor Central bist, erfolgt die Bestellung folgendermaßen:

  1. Amazon gibt eine Bestellung bei Dir auf.
  2. Du lieferst die Produkte an Amazon.
  3. Amazon bezahlt Dich und ist für den Verkauf der Produkte verantwortlich.

Es handelt sich um eine hervorragende Option für Unternehmen, die sich nicht selbst mit dem Verkauf an Kunden befassen möchten. Die Plattform hat jedoch ihre eigenen Herausforderungen, die berücksichtigt werden müssen.

Amazon Vendor Central im Vergleich zur Seller Center

Der Hauptunterschied liegt darin, wer für den Verkauf verantwortlich ist. Händler der Vendor Central verkaufen ihre Produkte direkt an Amazon, das dann für den Verkauf an den Endkunden verantwortlich ist. Händler der Seller Central sind Drittanbieter, die ihre Produkte auf Amazon direkt an den Verbraucher verkaufen.

Hier ist ein detaillierter Vergleich:

Vendor Central

  • nur auf Einladung
  • Verkauf durch Amazon
  • Amazon bestimmt den Endpreis
  • logistisch auf die Plattform abgestimmt
  • zusätzliche Werbeoptionen

Seller Central

  • Jeder kann sich anmelden
  • Du verkaufst direkt an Deine Endkunden
  • Du bestimmst den Preis
  • flexible Versandoptionen
  • weniger Werbeoptionen

Vor- und Nachteile der Amazon Vendor Central

Bevor Du Dich für die Vendor Central anmeldest, solltest Du Dir über die Vor- und Nachteile der Plattform im Klaren sein.

Hier ist eine kleine Übersicht der Vorteile:

Verbrauchervertrauen

Der Kunde fühlt sich beim Kauf des Produkts über Amazon sicherer. Du als Händler profitiert von der Marke Amazon, die Vertrauen schafft, was den Verkauf einfacher macht.

Zusätzliche Werbeoptionen

Zwar können auch Händler der Seller Central Werbung auf Amazon schalten, allerdings stehen ihnen weniger Funktionen zur Verfügung als den Händlern der Vendor Central. Hier können Händler sogar spezifische Kampagnen entwickeln, um mehr Traffic auf ihre Produktseiten zu schicken.

Vereinfachter Verkaufsprozess

Als Verkäufer bist Du für Erfüllung Deiner Aufträge, Steuern, Bestandsverluste und andere Probleme verantwortlich. Wenn Du Deine Produkte jedoch an Amazon verkaufst, wird dieser Prozess vereinfacht. In diesem Fall kannst Du alles über die Plattform abrechnen und musst die Produkte nur an Amazon schicken. Keine Käuferverwaltung mehr. Amazon kümmert sich um den Rest.

Exklusive Werbeprogramme

Amazon-Händler können an Programmen wie ‘Subscribe & Save’ oder ‘Amazon Vine’ teilnehmen. Die Teilnahme an diesen Programmen führt häufig zu mehr Kundenbewertungen und kann die Platzierung Deiner Produkte in der organischen Suche verbessern, was zu mehr Verkäufen führt.

Hier sind die Nachteile der Vendor-Plattform:

Verlust der Preiskontrolle

Händler haben keine Kontrolle über den Preis ihrer Artikel. Amazon kann die Preise jederzeit anpassen, was Dich bei geringen Gewinnmargen zusätzliche Einnahmen kosten könnte.

Logistische Anforderungen

Wenn Du die logistischen Anforderungen von Amazon nicht erfüllen kannst, könnte dies Deine Gewinne schmälern. Du musst beispielsweise Deine Lagerbestände aufrechterhalten, um Bestellungen schnell ausführen zu können.

Verlust der Markenwiedererkennung

Als Vendor werden Deine Produkte in der standardmäßigen braunen Amazon-Box versandt. Du verlierst zu einem gewissen Grad die Kontrolle über Deine Marke und kannst das Kundenerlebnis nicht mehr personalisieren.

Der Vertrieb ist begrenzt

Es ist zwar toll, wenn Amazon zu Deinen Kunden zählt, wenn es jedoch Dein einziger Vertriebskanal ist, kann dies schnell zu Problemen führen, da Du in diesem Fall von Amazon abhängig wärst und Deine einzige Einnahmequelle verlieren würdest, wenn Amazon die Partnerschaft einstellt.

Wie Du sehen kannst, hat die Vendor-Plattform klare Vor- und Nachteile. Dieser Vertriebsweg eignet sich nicht für jedes Unternehmen. Die Vendor Central ist eher für Hersteller und Großhändler gedacht, die ihre Logistik, Support und Rücksendungen über Amazon abwickeln möchten.

So tritt man der Amazon Vendor Central bei

Die Anmeldung zur Vendor Central ist nicht so einfach wie die Anmeldung zur Seller Central, da sie nur auf Einladung stattfinden kann. Du musst also einen Weg finden, um von Amazon eingeladen zu werden.

Wie bekommt man eine Einladung?

Amazon verfügt über ein globales Rekrutierungsteam, das stets nach neuen Marken und Produkten sucht. Diese Rekrutierer suchen im Allgemeinen nach folgenden Dingen:

  • Verkäufer mit hohen Umsätzen in der Seller Central.
  • Marken mit besonders beliebten Produkten.
  • Aussteller auf Messen mit interessanten neuen Produkten.

Wenn Amazon an Deinen Produkten interessiert ist, bekommst Du eine E-Mail, in der Du eingeladen wirst, der Vendor Central beizutreten. Das Team erklärt den gesamten Prozess funktioniert und die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sobald Du den Bedingungen zugestimmt hast, erhältst Du Zugriff auf ein Vendor Central-Konto und kannst direkt mit der Belieferung von Amazon beginnen.

5 Tipps zum erfolgreichen Verkauf über die Amazon Vendor Central

Verlasse Dich nicht darauf, dass Amazon die schwere Arbeit ganz allein erledigt. Hier sind fünf Dinge, die Händler tun können, um ihre Konversionen und Sichtbarkeit zu steigern.

1. Sende Deinen Lagerbestand an Amazon Fulfillment Dienstleister

Möchtest Du Deinen Absatz steigern? Dann stelle sicher, dass sich Deine Artikel für Amazon Prime qualifizieren. Prime-Mitglieder sind besonders treue Kunden, die Geld zahlen, um auf eine Reihe exklusiver Vorteilen zuzugreifen, darunter unter anderem schneller Versand.

Prime-Verkäufer erhalten Zugriff auf über 126 Millionen Kunden allein in den USA, die besonders kauffreudig sind.

Glaubst Du mit nicht? Prime-Mitglieder geben pro Jahr durchschnittlich 1.400 US-Dollar aus, normale Kunden lediglich 600 US-Dollar.

2. Optimiere Deine Amazon SEO

amazon vendor central SEO

Jede Minute werden auf Amazon über 4.000 Verkäufe abgewickelt. Wie soll man da denn auffallen und aus der Masse herausstechen?

Mit SEO und der Optimierung für den A9-Algorithmus.

Da es sich bei Amazon im Grunde genommen um eine Suchmaschine für Produkte handelt, kannst Du SEO einsetzen, um die Platzierung Deiner Waren in den Suchergebnissen zu verbessern. Optimiere dafür bestimmte Elemente Deiner Produkte für die Suche; unter anderem:

  • Produkttitel
  • Backend-Keywords
  • Markenname
  • Produktbeschreibung

Wenn Du Dir die Zeit nimmst, Deine Angebote zu optimieren, maximierst Du die Sichtbarkeit Deiner Produkte und erhöhst deren Verkaufschancen.

3. Steigere die Anzahl Deiner Kundenbewertungen

Rezensionen sind das Wichtigste auf Amazon. Je mehr 5-Sterne-Bewertungen Du hast, desto öfter empfiehlt der Algorithmus Dein Produkt potenziellen Kunden. Außerdem sind wir Menschen ein bisschen wie Lemminge. Wenn andere Menschen von einem großartigen neuen Produkt schwärmen, kaufen wir dieses mit einer viel höheren Wahrscheinlichkeit.

Bewertungen nehmen Einfluss auf unsere Kaufentscheidung und wir sind zuversichtlicher, dass das Produkt funktioniert. 88 Prozent der Verbraucher sagen, dass sie Kundenbewertungen ebenso vertrauen wie der Empfehlung eines Freundes und 56 Prozent aller Kunden sagen, dass sie sich vor dem Kauf Bewertungen durchlesen.

4. Verlassen Dich nicht nur auf den Traffic von Amazon

Es wird eine Weile dauern, bis all Deine SEO-Bemühungen endlich Wirkung zeigen. In der Zwischenzeit kannst Du Traffic gewinnen, indem Du auf Plattformen außerhalb von Amazon Werbung schaltest, um mehr Traffic auf Deine Angebote zu leiten.

Hier sind einige Marketingmethoden, die sich dafür anbieten:

5. Schalte gesponserte Produkte auf Amazon

amazoon vendor central - run sponsored ads

Gesponserte Produkte sind Produktanzeigen auf dem Amazon-Marktplatz. Sie erhöhen Deine Coverversion-Rate und Verbessern die Auffindbarkeit Deiner Produkte in den organischen Suchergebnissen.

In der Seller Central kannst Du manuell gesteuerte oder automatische Produktanzeigen einrichten (ideal für PPC-Anfänger!). Doch wie effektiv sind diese Anzeigen? Nun, sie erzielen eine durchschnittliche Conversion-Rate von 10 %.

So misst man seinen Erfolg in der Amazon Vendor Central

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Deinen Erfolg auf der Plattform zu bestimmen:

Keywordrecherche und -Überwachung

Nimm Dir jeden Monat ein bisschen Zeit, um eine Keywordrecherche durchzuführen und prüfe, wie die neuen Begriffe im Algorithmus abschneiden. Falls das Ranking Deiner Produkte steigt oder fällt, musst Du entsprechende Änderungen an Deiner Strategie vornehmen.

Werbeanalyse

Wenn Du Deine Produkte bewerben willst, musst Du die Leistung Deiner Werbeanzeigen verfolgen und messen. Vielleicht findest Du ein bisher ungenutztes Keyword in Deinen Analyseberichten. Dieses solltest Du Deiner Kampagne hinzufügen, um Deine Klickrate und Umsätze zu steigern.

So erhält man mehr Produktbewertungen auf Amazon

amazon vendor central reviews

Hier sind ein paar Ideen, um mehr Produktbewertungen zu erhalten:

Amazon Vine

Amazon Vine ist ein interner Dienst von Amazon, der es Herstellern ermöglicht, Bewertungen für ihre Produkte auf Amazon zu erhalten. Um berechtigt zu sein, müssen die Artikel, die Du registrierst, weniger als 30 Rezensionen aufweisen und aktuell im Lagerbestand verfügbar sein. Zudem benötigt jedes Produkt eine Amazon Standard Identification Number (ASIN), eine betriebsinterne Katalognummer, die von den Amazon-Versandhäusern eingeführt wurde.

Amazon Vine funktioniert folgendermaßen:

Du verschickst 30 Produkte kostenlos an 30 vertrauenswürdige Rezensenten auf Amazon. Diese Rezensenten werden von Amazon ausgewählt, Du kannst Dir also sicher sein, dass sie genaue und hilfreiche Bewertungen schreiben. Sobald der Rezensent Dein Produkt erhält, probiert er es auch und schreibst dann eine Rezension.

Melde Dich für das Amazon Early Reviewer Program an

Das Amazon Early Reviewer Program ist eine gute Option für neue Händler, deren Produkte weniger als fünf Bewertungen haben. Amazon bietet Käufern einen besonderen Anreiz, indem sie Gutscheine im Wert von bis zu 3 US-Dollar im Austausch für die Bewertung eines neuen Produkts anbieten.

Um an diesem Programm teilzunehmen, musst Du 60 US-Dollar pro SKU zahlen. SKU ist eine Lagerhaltungseinheit aus der Bestandsverwaltung, die eine bestimmte Art von Artikel verfolgt. Du musst aber erst zahlen, wenn Du Deine erste Bewertung erhältst.

Fordere Bewertungen über die Seller Central an

In der Seller Central hast Du die Möglichkeit, eine Ansicht Deiner Kunden innerhalb der Bestellübersicht aufzurufen. Du kannst diese Funktion nutzen, um Kunden innerhalb von vier bis 30 Tagen nach dem Kauf eine E-Mail zu senden und um Feedback zu ihrem Kauf zu bitten.

Jetzt denkst Du bestimmt: “Funktioniert das denn überhaupt?”

Ja, es funktioniert. Laut Jungle Scout verzeichneten Verkäufer innerhalb einer Woche nach Einführung der neuen Funktion einen Anstieg der Bewertungen um 94,7 %.

Häufig gestellte Frage zur Amazon Vendor Central

Was ist Amazon Vendor Central?

Die Vendor Central ist eine Plattform, über die man seine Artikel direkt an Amazon verkaufen kann. Amazon wir dann zum Vertreiber dieser Produkte.

Wie tritt man der Amazon Vendor Central bei?

Die Plattform ist nur auf Einladung verfügbar. Falls Amazon an Deinen Produkten interessierst ist, erhältst Du eine E-Mail mit weiteren Anweisungen.

Wie bekommt man eine Einladung zu Amazon Vendor Central?

Es gibt leider keinen Trick, um eine Einladung zu erhalten. Du kannst Deine Chancen auf eine Einladung jedoch verbessern, indem Du an Veranstaltungen und Messen teilnimmst, Dich mit Mitgliedern des Amazon-Einzelhandelsteams vernetzen und Artikel verkaufst, an denen Amazon interessiert sein könnte.

Was sind die Vor- und Nachteile von Amazon Vendor Central?

Vorteile:

  • Direktverkauf an Amazon, kein Zwischenhändler
  • Schnelle Zahlungen
  • Zugriff auf mehr Daten
  • Kann das Volumen Deiner Verkäufe steigern
  • Zusätzliche Werbemöglichkeiten

Nachteile:

  • Spezifische (oft sehr strenge) logistische Anforderungen
  • Nur auf Einladung verfügbar
  • Einschränkungen im Bereich Diversifikation (wenn Amazon sich plötzlich zurückzieht, könntest Du ins Grübeln geraten)
  • Verlust der Preiskontrolle
  • Gewisser Verlust über die Kontrolle Deiner Marke

Fazit

Die Amazon Vendor Central bietet den Händlern, die die strengen Voraussetzungen erfüllen können, eine ideale Möglichkeit, um ihren Umsatz zu steigern. Falls Du Dein Verkäuferkonto optimieren willst, um Dich zu qualifizieren, solltest Du an meinem kostenlosen Amazon-Trainingsprogramm teilnehmen. Du erhältst Checklisten, wertvolle Tipps und Tools, um Deinen Gewinn zu berechnen.

Hättest Du gerne noch mehr Unterstützung? Mein Team und ich helfen Dir gerne bei der Verwaltung Deiner Amazon-Kampagnen. Dies erspart Dir Zeit und Geld und steigert nebenbei noch Deinen Umsatz.

Glaubst Du, dass die Amazon Vendor Central die passende Plattform für Dein E-Commerce-Unternehmen wäre?

Teilen