Die Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Dir zeigt, wie man Geld mit Instagram verdient

instagram

Instagram ist eine Naturgewalt.

Was am Anfang nur eine App zum teilen von Bildern war, hat sich in nur sieben Jahren zu einer der beliebtesten Social-Media-Plattformen gemausert.

Schau Dir nur mal das Ranking der beliebtesten sozialen Seiten der Welt vom Januar 2017 an.

Mit 600 Millionen monatlich aktiven Nutzern und 400 Millionen Nutzern täglich, ist es beliebter als Tumblr, Twitter, Snapchat, Pinterest und LinkedIn.

Ganz schön beeindruckend.

Das zeigt uns, wie gut Leute auf simple, visuelle Inhalte reagieren.

Und schau mal wie das Interesse an Instagram in den vergangenen sechs Jahren zugenommen hat.

Ich glaube nicht, dass sich das in näherer Zukunft ändern wird.

Die Leute lieben Instagram einfach und darum teilen sie auch so gern Fotos auf der Plattform.

Ganz oft ziehe ich Instagram sogar Google Images vor, wenn ich nach Bildern suche.

Es ist so einfach und zugänglich, und die meisten Bilder habe eine super Qualität.

Erfahre hier, wie ich die sozialen Medien genutzt habe, um meinen Traffic auf über 100.000 Besucher pro Monat anwachsen zu lassen.

Die Möglichkeit der Monetarisierung

Wie bei allen anderen sozialen Netzwerken auch, sucht der Vermarkter immer nach einem Weg, Geld zu verdienen.

Du fragst Dich jetzt vielleicht: “Wie kann ich das bestehende Publikum von Instagram nutzen, um Geld zu verdienen?”

In diesem Beitrag stelle ich Dir ein paar Methoden vor, um genau das zu machen.

Ein paar von ihnen eignen sich eher für Gewinne im kleinen Umfang, um die $ 200 pro Monat, oder weniger.

Und wieder andere können zu großen Gewinnen führen. Mit ihnen kannst Du bis zu über $ 10.000 pro Monat verdienen.

Deine Gewinne hängen ganz von der Größe Deines eigenen Publikums ab, und davon, wie viel Zeit und Mühe Du investieren willst.

Die meisten nullachtfünfzehn Artikel über das Geldverdienen mit Instagram sind durchschaubar: Schalte Werbung! Kündige Deine Produkte an! Kümmere ich um Deine Fans.

Ich stimme dem durchaus zu. Auch ich habe einen Artikel verfasst, in dem ich erkläre, wie man über 300 Follower pro Tag gewinnen kann. Ja, pro Tag.

Aber wenn wir mal ganz ehrlich sind, wollen die meisten Leute nur eins — Geld verdienen.

Wie aber schaffst Du es mit ein paar wenigen Taktiken von null auf hundert?

Das schauen wir uns jetzt an.

Taktik Nr. 1 – Verkauf Deine Fotos

Stockfoto-Seiten sind heutzutage sehr beliebt.

Wenn Du einen Blog oder eine Webseite hast, dann hast Du bestimmt schon mal so eine Stockfoto-Seite benutzt.

Vor kurzem habe ich diese Webseite – Foap – gefunden. Sie bezeichnet sich selbst als “letzte Schrei der Stockfotografie”.

Marken zahlen nicht mehr viel Geld für professionelle Fotos oder geben sich mit mittelmäßigen (und oft kitschigen) Stockfoto-Seiten zufrieden. Foap ist eine beliebte Alternative.

Und so funktioniert’s:

  1. Du meldest Dich an.
  2. Du erstellst Dein Profil.
  3. Du erstellst ein Portfolio mit Deinen besten Bildern, die Du verkaufen willst.
  4. Du verdienst $5 an jedem Bild, das Du verkaufst (Du kannst das gleiche Bild unzählige Male verkaufen).

Hier ist ein schneller Überblick des Anmeldeprozesses.

Klick auf “Sign Up” auf der Foap Homepage.

Wähle “Photographer” aus, um der Plattform zu sagen, dass Du Bilder verkaufen möchtest.

Lade die App dann im Apple App Store oder auf Google Play herunter.

Klick auf “Installieren”.

Dann kannst Du schon loslegen und Deine Instagram-Fotos verkaufen.

Eins muss ich Dir aber sagen.

Du brauchst auf jeden Fall eine solide „Foto-Grundlage“, um wirklich Geld zu machen.

Du kannst nicht einfach ein paar amateurhafte Bilder hochladen und dann das große Geld erwarten.

So funktioniert das einfach nicht. Die Qualität ist entscheidend.

Du solltest also zunächst ein guter Fotograf werden, bevor Du versuchst Deine Bilder auf Foap zu verkaufen.

Aber wenn Du ein guter Fotograf bist, kannst Du bestimmt ein bisschen Geld verdienen.

Du solltest Dir die Funktion “Missions” auf jeden Fall mal anschauen.

Hier kannst Du Kontakt mit einigen der größten Marken der Welt aufnehmen und ihnen Deine Fotos verkaufen.

Hier sind ein paar Beispiele der aktuellen Missionen auf Foap.

Meistens hast Du ne Menge Konkurrenz, kannst in diesen Fällen aber wirklich gutes Geld verdienen.

Du bekommst $ 100, wenn Dein Foto ausgewählt wird.

Es gibt aber auch Missionen, bei denen Du $ 500 verdienen kannst.

Ich finde es toll, dass Du keine riesige Instagram-Fangemeinde haben musst, um Geld mit Foap zu verdienen.

Es ist sogar eine der wenigen Techniken, die Du auch mit einer sehr kleinen Fangemeinde nutzen kannst.

Der Erfolg hängt in diesem Fall wirklich nur von Deinem Talent als Fotograf ab.

Und noch dazu kann Foap Dich mit einem netten kleinen Einkommen versorgen.

Wenn Du Deine Bilder erst einmal gemacht und hochgeladen hast, kannst Du Geld verdienen.

Obwohl Du wahrscheinlich nicht reich wirst, gibt es doch ein paar Foap-Nutzer, die ein paar tausend Dollar pro Jahr machen.

Taktik Nr. 2 – Gesponserte Beiträge

Ich will eins vorwegnehmen: Das ist keine umsetzbare Strategie, wenn Du keine große Fangemeinde hast.

Wenn Du nur 350 Follower hast, ist das nichts für Dich.

Wenn Du aber mindestens 5.000 Follower hast, solltest Du diese Strategie auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Und so funktioniert’s:

  1. Du erstellst einen gesponserten Instagram-Beitrag (das kann ein Bild oder ein Video sein)
  2. Du fügst einen Marken-Hashtag, eine Erwähnung (Mention) oder einen Link hinzu, um eine Marke zu bewerben
  3. Du teilst den Beitrag mit Deinem Publikum
  4. Du wirst bezahlt

Das ist natürlich eine stark vereinfachte Version, diese Strategie funktioniert aber sehr gut, wenn Du ein großes und engagiertes Instagram-Publikum hast.

Ich zeige Dir jetzt ein Beispiel, damit Du das Konzept der gesponserten Beiträge besser verstehst.

Vor ein paar Jahren wurde Star Wars: The Force Awakens veröffentlicht.

Um Aufmerksamkeit zu erregen, haben Lucasfilm und HP gesponserte Beiträge als Teil ihrer Werbestrategie benutzt.

Sie haben den Musiker, Rudy Mancuso, gebeten, seine eigene Version des Star Wars Titelliedes aufzunehmen.

Das ist er, oben, mit seinem Hund, der wie Chewbacca aussieht.

Wie Du sehen kannst, hat der Beitrag über 66.000 Likes bekommen!

Rudy ist kein großer Star wie Kanye West oder Taylor Swift, verfügt aber über eine große Fangemeinde.

Es hat diese Fangemeinde benutzt, um Geld zu verdienen.

Ich weiß jetzt nicht genau, wie viel er verdient hat, es war aber sicher eine beachtliche Summe.

Du musst jetzt nicht Millionen von Fans haben, um solche gesponserten Beiträge nutzen zu können.

Du solltest aber auf jeden Fall mindestens 5.000 Fans vorweisen können.

Zum Glück kann man das durchaus schaffen.

Mit ein bisschen Geduld, Ausdauer und natürlich großartigen Inhalten, ist das alles machbar.

Lies Dir einfach mal diesen Artikel, in dem ich erkläre, wie man eine große Instagram-Fangemeinde aufbaut, durch.

Ich führe Dich Schritt-für-Schritt durch den Aufbau einer soliden Fangemeinde.

Wie man gesponserte Beiträge ausfindig macht

Es gibt noch eine Sache, die ich gern mit Dir besprechen will – wie Du Marken, die auf Instagram werben wollen, ausfindig machst.

Dafür kannst Du die Seite Influenz benuzten.

Die Seite verbindet Marken mit Influencern.

Die Marken setzen ihre Kampagnen auf, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben und wählen dann einflussreiche Instagram-Nutzer aus.

Wenn Du auserwählt wirst, kannst Du Dir die Marken oder Produkte, die Du gern bewerben würdest, aussuchen.

Du hast dann zwei Tage Zeit, um ein Bild zu veröffentlichen, das die Marke in einem guten Licht dastehen lässt.

Wenn Du bestätigt worden bist, wirst Du bezahlt.

Hier sind Beispiele erfolgreicher Kampagnen, die auf Ifluenz gelaufen sind.

Auf diesem Bild bewirbt Nabilla Benattia die Marke Skinny Mint Teatox.

Und hier bewirbt Monique Trips die Marke GoPro.

Klick auf “I am an influencer” auf der Ifluenz Homepage, um loszulegen.

Gib Deinen Instagram-Nutzernamen ein, damit Deine Eignung überprüft werden kann.

Wie bereits erwähnt, musst Du mindestens 5.000 Instagram Follower haben, um akzeptiert zu werden. Außerdem brauchst Du ein gültiges PayPal-Konto.

Wenn Du akzeptiert wurdest, kannst Du Dein Konto einrichten und nach Marken, die Du gern bewerben würdest, suchen.

Ich will an dieser Stelle aber ein Wort der Warnung aussprechen. Du solltest nicht einfach alles und jeden bewerben.

Die Marken, die Du auswählst, sollten auf jeden Fall mit Deiner inneren Einstellung übereinstimmen.

Bewirb nicht einfach irgendwelchen Mist, nur um ein bisschen Geld zu machen.

Das ist wichtig, damit Du Deine Glaubwürdigkeit wahrst und langfristiges Eigenkapital aufbauen kannst.

Taktik Nr. 3 – Affiliate Marketing mit Instagram Shoutouts

Jetzt sehen wir uns mal die andere Seite der Medaille an. Du bezahlst Influencer, um ein Produkt zu bewerben.

In diesem Fall benutzt Du Instagram Shoutouts. Das ist “der in Deinem eigenen Profil geteilte Screenshot der Profilseite eines anderen Nutzers, um diesem Nutzer Deine Unterstützung teil werden zu lassen. Mit Shoutouts kann man die Fangemeinde eines Nutzers vergrößern und kleine Unternehmen oder Webseiten bewerben.”

Und so kannst Du Dir diese Taktik zu Nutze machen.

Du musst ein Affiliate-Produkt haben, das Du bewerben willst.

Wenn Du Dich mit dem Affiliate Marketing noch nicht so gut auskennst, solltest Du Dir diesen Beitrag auf NeilPatel.com und diesen Beitrag auf Quick Sprout ansehen.

In den Beiträgen erfährst Du, wie der ganze Prozess funktioniert und wie man anfängt.

Ein paar der beliebtesten Affiliate-Netzwerke, auf denen Du Produkte finden kannst, sind:

Du kannst auch einfach mal schauen, ob es Marken gibt, die individuelle Affiliate-Programme anbieten (viele machen das).

Da wir das jetzt geklärt haben, musst Du Dir ein Produkt aussuchen.

Natürlich gibt es bei der Auswahl des richtigen Produktes ne Menge zu beachten. Sorge also am besten dafür, dass die Qualität und die Conversion-Rate stimmen.

Die meisten Affiliate-Programme stellen Dir gewisse Kennzahlen zur Verfügung, damit Du sehen kannst, wie gut (oder schlecht) bestimmte Produkte abschneiden.

Bei Clickbank bekommst Du einen Gravity Score, der Dir zeigt, wie viele Leute mit der Bewerbung dieses Produktes in den letzten 12 Wochen eine Kommission verdient haben.

Shoutouts kaufen

Wenn Du dann ein passendes Produkt gefunden hast, solltest Du Folgendes tun:

Geh zu Shoutcart.com.

Das ist ein Marktplatz, auf dem Du tolle Influencer, die viele Fans haben, finden kannst. Hier kannst Du auch “Shoutouts” von ihnen kaufen.

Diese Methode ist unglaublich effektiv, um in kürzester Zeit ein Affiliate-Produkt zu bewerben, ohne viel Aufwand zu betreiben.

Und so funktioniert es.

Du durchsuchst die Liste der Instagram-Influencer auf Shoutcart , um einen zu finden, der Deine Branche bedient und zu Deinem Produkt passt.

Hier sind ein paar Beispiele.

Du musst einen Influencer finden, der in Deiner Preisklasse liegt und ein angemessen großes Publikum hat.

Shoutouts können nur fünf oder aber mehrere hundert Dollar kosten.

Du kannst auch Tools benutzen, um die Auswahl weiter einzugrenzen.

Du kannst z.B. in einer bestimmten Kategorie suchen.

Oder Du kannst die minimale Anzahl der Follower, die ein Influencer haben muss, angeben und ihren Quality Score (der wird anhand die Authentizität der Likes und Follower des Kontos bestimmt) eingrenzen.

Schau Dir die Statistiken an

Es sieht so aus.

Du willst nicht einfach Shoutouts von irgendwem kaufen.

Es gibt ein paar Dinge, auf die Du achten musst, u.a.:

  • Die Anzahl der Follower
  • Die Likes pro Beitrag, die dieses Konto im Durchschnitt bekommt
  • Die Biografie und Beschreibung des Kontos

Meiner Meinung nach, trifft der Artikel von IFTI SEO den Nagel auf den Kopf. Er zeigt Dir, auf welche Statistiken Du achten solltest.

50.000 Follower sind das absolute Minimum und außerdem willst Du ne Menge Engagement.

Denn es ist nun wirklich niemandem geholfen, wenn am Ende niemand mit dem Instagram Account interagiert.

Wenn Du den richtigen Account gefunden hast, legst Du den Influencer in Deinen Einkaufswagen, schließt die Bestellung ab, programmierst den Beitrag und bezahlst.

Das war’s.

Du solltest jetzt Traffic erhalten.

Wenn Du das richtige Produkt ausgewählt hast, dann verkaufst Du auch ne Menge.

Dann kannst Du das Ganze einfach mit anderen Kombinationen wiederholen und unterschiedliche Produkte und Influencer ausprobieren.

Ich möchte aber auch erwähnen, dass es Alternativen zu Shoutcart gibt.

Du kannst Dir auch mal Buy Sell Shoutouts und Plug Hype anschauen.

Sie alle haben die gleichen Vorraussetzungen, haben aber unterschiedliche Regeln und Funktionen.

Shoutouts kaufen vs. PPC

Beide Methoden beruhen auf der gleichen Grundidee.

Du bezahlst für die sofortige Bewerbung Deiner Produkte, um sie einem breiten Publikum zu zeigen.

Ich mag Shoutouts besonders gerne, weil Du praktisch über Nacht ein Riesenpublikum erreichen kannst.

Obwohl sie am Anfang mehr kosten als PPC, können sie sich am Ende auszahlen.

Ich erklär Dir jetzt, was ich damit meine.

Du bezahlst einem einzigen Instagram-Influencer $ 30 für ein Shoutout.

Das kostet wahrscheinlich viel mehr als ein paar Klicks auf eine PPC-Anzeige kosten würden. Das stimmt.

Du kannst das Produkt, das Du bewirbst, aber Millionen von potenziellen Kunden zeigen.

Wenn Du die ganze Sache so betrachtest, können Shoutouts durchaus kosteneffektiv sein.

Taktik Nr. 4 – Verkaufe Produkte in Deinem eigenen Online-Store

Diese Strategie erfordert bei weitem den meisten Zeitaufwand.

Die kann aber auch zu den besten Gewinnen führen.

Hier ist der Ablauf, dem Du in diesem Fall folgen würdest.

  1. Eröffne einen Online-Store (verkauf Klamotten auf Zazzle, oder Produkte auf Shopify und Etsy).
  2. Erstell einen Instagram-Account, der Deine Branche bedient.
  3. Bewirb Deine Produkte auf Instagram.
  4. Verdiene Geld.

Ich sag Dir jetzt, was ich am Internet so liebe.

Es bietet denjenigen, die klug genug sind, um die richtigen Ressourcen zu ihrem Vorteil zu nutzen, viele Möglichkeiten.

Es gibt da zum Beispiel die On-Demand Druckunternehmen wie Zazzle, mit denen Du Deine eigenen Klamotten, Hüte, Taschen, Stickers, usw. entwerfen kannst, ohne auch nur einen einzigen Cent vorab zu investieren.

Dann kannst Du die kostenlosen Ressourcen, wie die sozialen Medien, nutzen, um Deine Produkte zu bewerben und Aufsehen zu erregen.

Ich hab schon von vielen Leuten gehört, die auf diese Weise fünfstellige Beträge pro Monat verdienen.

Ein supertolles Beispiel

Ich will Dir eine Instagram-Seite zeigen, die alles richtig macht.

Sie heißt Doug the Pug.

Wie der Name schon verlauten lässt, dreht sich hier alles um das Leben eines der coolsten und süßesten Pugs des Internets, Doug.

Die Seite zeigt das Leben von Doug. Er lädt seine Fans auf ein gemeinsames Abenteuer ein.

Im März 2017 hatte Doug the Pug 2,4 Millionen Follower.

Doug hat sogar sein eigenes Buch – Doug the Pug: King of Pop Culture. Ganz schön beeindruckend, wenn man bedenkt, dass er nicht mal schreiben kann.

Und dann ist da noch der Doug the Pug Official Store, in dem man Shirts, Hüte, Tassen, Plüschtiere und vieles mehr erwerben kann.

Es hat sogar Auftritte im ganzen Land.

Das Herrchen von Doug hat eine riesige Marke aufgebaut.

Und weißt Du was?

Die Marke ist im wesentlichen mit Hilfe der Instagram-Seite aufgebaut worden.

Da die Seite 2,4 Millionen Follower hat, kannst Du wetten, dass der Store ne Menge qualitativ hochwertigen Traffic bekommt und daher auch gut verdient.

Das ist ein supertolles Beispiel dafür, wie man Instagram benutzen kann, um eine Marke aus dem Nichts aufzubauen.

Du kannst Doug the Pug auf jeden Fall als Vorlage nutzen, um Deine eigene Marke zu entwickeln und Produkte in Deinem Online-Store zu verkaufen.

Lass Deiner Kreativität einfach freien Lauf und lass Dir ein paar Ideen einfallen, die Aufmerksamkeit erregen und die Leute dazu bringen, in Deine Marke zu investieren.

Das erfordert viel Zeit, ohne Frage, es zahlt sich aber aus, wenn Du ein stabiles und loyales Publikum aufbauen kannst.

Und das Beste daran ist, dass Du Deine Marke dann später auf vielfältige Art und Weise zu Geld machen kannst.

Fazit

Ich bin wirklich davon überzeugt, dass man mit Instagram gutes Geld machen kann.

Um erfolgreich zu sein, musst Du nur die richtigen Ressourcen miteinander kombinieren.

Ob Du nun Deine Fotos verkaufen, gesponserte Beiträge schalten, für Shoutouts bezahlen oder Produkte in Deinem eigenen Online-Store verkaufen willst, ist eigentlich egal. Es gibt unzählige Möglichkeiten für Nutzer mit unterschiedlich großen Fangemeinden.

Und da Instagram ein Riesenpublikum hat und ein Ende des Wachstums noch nicht abzusehen ist, sollte es auch in den kommenden Jahren eine tolle Plattform sein, um Geld zu verdienen.

Hast Du noch weitere Ideen, wie man Geld mit Instagram verdienen kann? Welches sind Deine lukrativsten Tipps?

Share