Dispo 101: Alles über die Dispo App

Dispo 101: All About the Dispo App

Kannst Du Dich noch an diese Einwegkameras erinnern? Nun, sie feiern gerade ihr Comeback, dieses Mal findet jedoch alles online statt. Der neue Trend heißt Dispo.

Dispo ist eine Art Einwegkamera für moderne Leute. Es macht Spaß, ist authentisch und sorgt im Internet für viel Aufregung. Tatsächlich wird die App laut Axios bereits auf über 200 Millionen US-Dollar geschätzt und hat über 20 Millionen US-Dollar an Investitionen erhoben.

Im Folgenden führe ich alles auf, was man über Dispo wissen sollte und wie man sie für seine digitalen Marketingbemühungen nutzen kann.

Was ist Dispo?

Dispo würde als iOS-App von David Dobrik gegründet, ein bekannter Name der Szene. Er gründete die App bereits 2019 unter dem Namen „David’s Disposables“, benannte sie aber später in „Dispo“ um.

Mit der App kannst Du ungefilterte Fotos aufnehmen und dann online stellen, ähnlich wie damals mit Einwegkameras und Polaroids. Es ist diese Rückkehr zur Einfachheit, die Dispo von ähnlichen Apps wie Instagram unterscheidet.

Die App ist derzeit nur für das Betriebssystem iOS verfügbar.

Wie funktioniert Dispo?

Einfachheit, das macht Dispo aus.

Du musst nur ein Foto machen und dann bis 9 Uhr am nächsten Tag warten (in dieser in dieser Zeit wird das Foto entwickelt), bis es in der App erscheint. Bei Dispo dreht sich alles um den Moment, daher kannst Du keine Bilder hochladen und Fotos auch nicht bearbeiten.

how to use the dispo app

Es gibt einen Blitz und Du kannst zwischen der Vorder- und Rückkamera wechseln. Alles in allem eine einfache, schnörkellose App. Trotzdem ist die Benutzeroberfläche farbenfroh, lustig und einfach zu bedienen.

Wenn Du Dich nach wenig Nostalgie sehnst, ist Dispo genau das Richtige!

Eine kurze Warnung: Einige Android-Apps sehen aus wie Dispo, sind es aber nicht.

Wer benutzt Dispo?

Dispo liegt vor allem bei Millennials und Gen Z voll im Trend, also alle Personen zwischen 6 und 40. Das ist sehr weit gefasst, dennoch gibt es zwei Dinge, die diese Zielgruppe auszeichnen, und zwar die Vorliebe für Retro und Authentizität.

  • Die Generation Z sehnt sich nach Authentizität und wünscht sich den rohen, ungefilterten Look.
  • Millennials schweben in Nostalgie, weil sich viele noch an die coolen Einwegkameras von damals erinnern können.
  • Retro-Technologie wie Polaroids sind bei Gen Z und Millennials gleichermaßen beliebt.

Du solltest Dispo ausprobieren, wenn Du auf diese Demografien abzielst.

Wie kann man Dispo im Marketing nutzen?

Dispo eignet sich hervorragend für Marken und Vermarkter, die sich eine authentische Markenpräsenz in den sozialen Medien wünschen.

  • Dispo ist anders. Starke Werbung verstößt nicht nur gegen die „Be yourself“-Richtlinien der App, sie funktioniert auch nicht. Hier geht es in erster Linie um Fotografie.
  • Sei Du selbst und zeige die Person hinter der Marke; nicht Dein Unternehmen.
  • Verwende Dispo, um mehr über Deine Zielgruppe zu erfahren, anstatt es für den Verkauf zu nutzen.

Es gibt die Bestrebung, Dispo frei von Markeninhalten und Werbung zu halten, was im Gegensatz zu vielen anderen Apps steht. Vor diesem Hintergrund gibt es drei Möglichkeiten, die App als Marketinginstrument zu nutzen.

Wähle einen guten Benutzernamen

Auf Apps wie Dispo zählt vor allem der erste Eindruck. Doch was macht einen guten Benutzernamen aus? Es gibt keine festen Regeln, jedoch einige Tipps.

  • Relevanz. Achte darauf, dass man Deinen Benutzernamen sofort mit Deiner Marke in Verbindung bringen kann.
  • Sei nicht zu aggressiv. Ausdrücke wie „Auf der Suche nach Kunden“ oder „Hier Rabatte“ würden gar nicht gut ankommen, da sie viel zu aggressiv wirken.

Du könntest Deinen Firmennamen oder Slogan als Benutzernamen verwenden. Dies bietet sich besonders an, falls es etwas Cooles, Einzigartiges und Eingängiges ist. Denk daran, bei Dispo geht es darum, Spaß zu haben und sich selbst nicht zu ernst zu nehme, dies sollte sich in Deinem Benutzernamen widerspiegeln.

Erstelle “Filmrollen”

“Rolls” sind eine Funktion, die es mehreren Benutzern ermöglicht, ihre Fotos derselben Rolle (oder demselben Album) hinzuzufügen. So kann man neue Leute kennenlernen und Du kannst Dich mit Deinem Publikum austauschen und Dich als kollaborative, benutzerorientierte Marke präsentieren.

Klicke in den unteren Bildschirmbereich, um eine neue Filmrolle zu erstellen.

Wähle einen Namen aus und überleg Dir, ob die Fotorolle öffentlich oder privat sein soll. Öffentliche Rollen sind für jeden Benutzer sichtbar. Jeder kann sie öffnen und Fotos hinzufügen. Wenn die Rolle fertig ist, musst Du nur noch Fotos machen.

Filmrollen sind in etwa so, als würde man auf einer Veranstaltung eine Einwegkamera herumreichen und die Bilder anschließend demselben Album hinzufügen. Das sorgt für eine unterhaltsame, kollaborative Erfahrung.

Sei Du selbst

Wenn Menschen eins lieben, dann ist es Authentizität. Glaubst Du mir nicht? Dann könnten Dich diese Statistiken überzeugen:

  • Laut Stackla legen 86 % der Verbraucher bei der Markenwahl besonderen Wert auf Authentizität.
  • Gleichzeitig glauben rund 57 % der Käufer, dass es Marken an Authentizität mangelt.
  • Wie wir den Daten von CNBC entnehmen können, ist Authentizität der Gen Z besonders wichtig, denn 67 % der Befragten sind der Meinung, dass jemand cool ist, wenn er sich selbst treu bleibt.

Da die Generation Z Apps wie Dispo nutzt, zählt ihr Meinung. Und wenn Du immer noch nicht überzeugt bist, möchte ich Dich auf die Community-Richtlinien von Dispo aufmerksam machen. Da steht nämlich “Jeder, der die App verwendet, muss zu jeder Zeit „echt“ sein” … Fälscher haben keine Chance.

Dispo app community guidelines

Mit anderen Worten, versuche nicht Deine Markenbotschaft übermäßig zu kuratieren, selbst wenn Du glaubst, Du könntest Dich dadurch besser von der Masse abheben. Authentisch zu sein funktioniert immer besser, sowohl in der App als auch im Allgemeinen.

Und wie ist man nun authentisch und hebt sich trotzdem von der Masse ab? Hier sind ein paar Tipps:

  • Keine unerwünschte Werbung. Dies widerspricht dem Geist der App.
  • Sprich nicht nur über Dein Unternehmen. Wenn Du Spaß hast, zeigst Du, was Dich und Dein Team einzigartig macht
  • Zeige Deine menschliche Seite. Interagiere mit Deinem Publikum, teile häufig neue Fotos und zeige Dich jederzeit von Deiner besten Seite.

Lade andere Personen ein, Dispo beizutreten

Vergiss nicht, Dein Netzwerk zu erweitern. Verschick dafür am besten Einladungen direkt aus der App, um Dein Publikum auszubauen.

Wechsle zunächst in die Einstellungen und tippe dann auf „Einladen“. Scrolle durch Deine Kontakte und wähle die Personen aus, die Du einladen möchtest. Tippe auf einen Kontakt und schreibe dann eine persönliche Nachricht. Du kannst die Standardnachricht verwenden, aber eine persönliche Einladung ist besser. Du erhältst eine Benachrichtigung, wenn jemand Deine Einladung annimmt.

Du holst das meiste aus der App heraus, wenn Du Fotos mit anderen Nutzern teilst. Je mehr Einladungen Du versendest, desto besser.

Was kann ich tun, um Dispo noch besser zu nutzen?

Konzentriere Dich auch auf andere soziale Netzwerke und arbeite an Deiner allgemeinen Marketingstrategie, um Dispo noch besser nutzen zu können.

Baue Deine Präsenz auf Instagram aus

Instagram ist eine der weltweit größten Social-Media-Plattformen. Das Netzwerk hat über 1 Milliarde aktive Nutzer, Tendenz steigend, was es aus Marketing-Sicht zu einer Plattform macht, die Du nicht ignorieren kannst.

  • Nutze den Algorithmus von Instagram, um die Sichtbarkeit Deiner Beiträge zu verbessern.
  • Teile regelmäßig neue Inhalte und tausche Dich mit anderen Benutzern aus.
  • Verwende relevante Hashtags, um Dein Engagement zu fördern.

Probiere TikTok aus

Mit 100 Millionen aktiven Nutzern allein in den Vereinigten Staaten hat die App TikTok definitiv Marketingpotenzial. Hier sind ein paar Vorschläge für die ideale Nutzung:

  • Erstelle Videos, um Produkte zu präsentieren oder Kampagnen zu starten.
  • Lerne mehr über SEO auf TikTok, um Deine Inhalte zu optimieren und auf die Suchanfragen der Nutzer zuzuschneiden.
  • Schalte Werbung, um Deine Produkte hervorzuheben.

Influencer-Marketing

Mit Influencer-Marketing kannst Du Deine Reichweite ausbauen und mehr Leute ansprechen. Keine Ahnung, wo Du anfangen sollst? Hier sind ein paar Tipps:

  • Nimm Dir die Zeit und suche nach den richtigen Influencern für Deine Marke.
  • Lege ein realistisches Budget fest.
  • Erstelle eine spezielle Kampagne mit ausgewählten Influencern, präsentiere diese Deinem Publikum und veröffentliche einen dazu passenden Hashtag.

Produziere informative Inhalte

Du kannst Dich von der Masse abheben, indem Du hilfreiche Inhalte produzierst, von denen andere etwas lernen können.

  • Produziere Anleitungen und Videos zu Deinen Produkten.
  • Schreibe informative Blogbeiträge, um Follower zu informieren und zu inspirieren.
  • Schreibe ein E-Book und verteilen es dann im Rahmen einer Inbound-Kampagne.

Etabliere Dich als Vordenker in Deiner Branche und gib Deinem Publikum das Gefühl, Teil von etwas Einzigartigem und Fortschrittlichem zu sein.

Kommuniziere mit Deinem Publikum

Gib Deinem Publikum das Gefühl, geschätzt zu werden, indem Du eine dauerhafte, authentische Beziehung aufbaust und pflegst.

  • Antworte immer schnell auf Anfragen, sei es eine Direktnachricht auf Twitter oder eine E-Mail.
  • Nutze Marken-Hashtags, um Deine Marke besser verfolgen zu können und benachrichtigt zu werden, wenn jemand diese Hashtags verwendet.
  • Danke Benutzern für ihr Feedback und ermutige sie, Bewertungen zu hinterlassen.

Die Marke MoonPie verfolgt diese Strategie.

MoonPie Twitter account example of good engagement for the Dispo app

Fazit

Zugegeben, Dispo ist nicht die vielseitigste App, könnte aber dennoch eine ernsthafte Überlegung wert sein, vor allem, wenn man Millennials erreichen möchte. Verwende Fotos zur Unterstützung Deiner Markenbotschaft und nutze die Funktion „Fotorolle“, um Deine Geschichte zu erzählen.

Alles in allem ist diese App noch relativ neu. Es ist unklar, wie viele Leute sie letztendlich herunterladen werden und wir wissen auch nicht, wie aktiv sie sich mit der Plattform beschäftigen werden. Probiere es aber einfach trotzdem mal aus.

Falls Du Hilfe bei der Verwaltung der sozialen Medien brauchst, eine Marketingstrategie benötigst oder Dir nicht sicher bist, wie man visuelle Medien am besten einsetzt, würde ich Dir eine Beratung empfehlen.

Hast Du Dispo schon mal ausprobiert? Wie findest Du die neue App?

Teilen