21 Elemente, die Deine Social-Media-Strategie vervollständigen

social media tactics

Willst Du Deine Social-Media-Strategie verbessern?

Wenn Du bis jetzt nicht die gewünschten Erfolge erzielen konntest, gibt es bestimmt einen guten Grund dafür.

Es gibt ein paar kritische Elemente, die bei keiner Social-Media-Strategie fehlen dürfen. Ohne diese 21 Elemente könnte Deine Strategie scheitern.

In diesem Artikel werde ich Dir genau erklären, was Du tun musst, um Deine nächste Kampagne zum vollen Erfolg zu machen.

Los geht’s!

1. Tolle Ideen finden

Wenn es Dir geht, wie den meisten Vermarktern, dann hast Du Deine Strategie nach den Bedürfnissen Deiner Zielgruppe entwickelt.

Du musst Inhalte finden, die bereits zu einer viralen Sensation geworden sind, und Deine eigenen Inhalte um diese Themen herum aufbauen.

Ich persönlich benutze Quora. Du kannst nach Artikeln aus Deiner eigenen Branche suchen.

2 Email Marketing Quora 2

Du musst Fragen finden, die oft aufgerufen wurden und viele Up-votes bekommen haben. Du kannst auch einen Blick auf die FAQ-Seite werfen. Diese Fragen musst Du dann beantworten, denn diese Inhalte machen sich gut in den sozialen Medien.

2 Email Marketing Quora

Suche nach Themen, die alle Fragen gemeinsam haben. Du musst Fragen finden, die Du mit Sicherheit beantworten kannst.

2 Email Marketing Quora 1

Schau Dir die Antworten zu den jeweiligen Fragen an und verfasse dann Deine eigene Antwort in den sozialen Medien.

Wenn ein Artikel besonders gut angekommen ist, kannst Du einen ähnlichen Artikel über Dein Unternehmen schreiben.

2. Inhalte auf unterschiedlichen Plattformen bewerben

Jede soziale Plattform so hat ihre Eigenheiten und spricht unterschiedliche Nutzer an.

Um allen Nutzern gerecht zu werden, musst Du Deine Nachrichten auf allen Plattformen anpassen.

Lass uns einen Blog-Beitrag von Zapier als Beispiel nehmen. Die Beiträge auf Twitter und Facebook zum selben Beitrag sehen unterschiedlich aus.

Why It s Time to Ditch Cross Posting on Social Media for Cross Promoting

Why It s Time to Ditch Cross Posting on Social Media for Cross Promoting 1

Du kannst Deine Inhalte folgendermaßen anpassen:

  • Facebook: Verfasse eine kurze Nachricht zum Inhalt und stelle einen Link bereit. Facebook importiert die Daten automatisch und stellt diese in Deinem Beitrag bereit.
  • Twitter: Verfasse eine kurze Nachricht und benutze Hashtags, die zum Thema passen. Stell auch hier einen Link bereit, dieser wird zu einer t.co URL verkürzt und benutze ein Bild (wenn möglich).
  • Instagram: Verfasse eine Beschreibung des Artikels und benutze mehrere Hashtags. Benutze einen Filter und schneide das Bild entsprechend zu.
  • Pinterest: Füge dem Bild einen Text-Overlay hinzu und verfasse eine kurze Beschreibung des Inhaltes.

3. Den Facebook-Messenger benutzen

Der neuste Trend des Social-Media-Marketings ist ein Roboter, der sich im Facebook-Messenger mit Kunden und Fans austauscht.

Messaging-Apps haben seit 2015 sogar mehr Nutzer als die sozialen Netzwerke, Tendenz steigend.

bii20chat20apps20vs20social20networks

Mit fortschreitender technologischer Entwicklung wird sich dieser Trend sicherlich noch aus andere Plattformen ausbreiten.

Du kannst eine Werbeanzeige erstellen. Diese kannst Du dann ausspielen und Fans in Deinen Messenger schicken oder Du kannst eine Anzeige im Messenger platzieren.

Wenn diese Strategie zu Deinem Unternehmen passt, solltest Du keine Zeit verlieren!

4. Herausfinden, welche Plattformen zu Deinem Unternehmen passen

Wenn Du schon länger in den sozialen Medien vertreten bist, kennst Du die besten Plattformen für Deine Inhalte wahrscheinlich schon.

Wenn Du aber noch nicht weißt, welche Plattformen am besten für Dein Unternehmen geeignet sind, und Deine Inhalte nicht auf die unterschiedlichen Plattformen zuschneidest, verschwendest Du Deine wertvolle Zeit.

Du musst herausfinden, welche Plattformen den meisten Traffic auf Deine Webseite schicken. Dafür kannst Du Social Crawlytics benutzen.

The Most Widely Used Influencer Content Marketing Tool Social Crawlytics

Du kannst das Programm mit Deinem Twitter-Account verknüpfen und dann die Seiten auswählen, die überprüft werden sollen.

Social Crawlytics Dashboard

So kannst Du herausfinden, wo Dein Traffic herkommt. Du kannst auch sehen, auf welchen Plattformen Deine Inhalte besonders gut ankommen.

Wenn Du herausgefunden hast, welche Plattformen am besten für Dein Unternehmen geeignet sind, kannst Du Dich ausschließlich auf diese Netzwerke konzentrieren.

5. Arbeit abgeben

Es ist sehr schwierig Traffic über die sozialen Netzwerke zu gewinnen. Das ist allgemein bekannt.

Und wenn Du Dich obendrein noch nicht so gut in diesem Metier auskennst, kostet es Dich auch sehr viel Zeit.

Jede Stunde, die Du mit dem Content Marketing und der Zielgruppenausrichtung in den sozialen Medien verbringst, ist bares Geld wert.

Du kannst ein paar dieser Grundaufgaben, die sich auf das Social-Media-Marketing beziehen, auch einfach outsourcen.

Finde zunächst heraus, was Dich besonders viel Zeit kostet und was Du gar nicht gerne machst. Schätze ein, wie viel Zeit Du jeden Tag in diese Aufgaben investierst. Wenn Du einen Mitarbeiter hast, der sich ausschließlich mit den sozialen Medien beschäftigt, solle er oder sie auch eine Einschätzung abgeben.

Als nächstes musst Du Deinen Stundenlohn berechnen.

Zu guter Letzt musst Du dann eine Agentur oder einen Freelancer finden, der Dir die Arbeit abnehmen kann. Da sich diese Leute oft ausschließlich mit den sozialen Medien beschäftigen, können sie die Arbeit schneller erledigen und kosten oft auch nicht so viel Geld.

Upwork ist eine tolle Plattform, auf der Du gute Freelancer zu erschwinglichen Preisen finden kannst.

Upwork Hire Freelancers Get Freelance Jobs Online

Du kannst viel Zeit und Geld sparen, wenn Du ein bisschen Arbeit an einen erfahrenen Freelancer abgibst.

6. Eine Kundenbefragung durchführen

Wenn Du Deine Kunden möglichst effizient ansprechen willst, musst Du ihre Bedürfnisse kennen.

Diese kann man auf unterschiedliche Art und Weise in Erfahrung bringen.

Du kannst Deinen Fans und E-Mail-Empfängern einfach eine Nachricht schicken. Frag sie, mit welchen Problemen sie am meisten zu kämpfen haben.

Derek Halpern sagt, dass man mit dieser Vorgehensweise seine Content-Marketing-Strategie verbessern kann. Und sie funktioniert auch für die sozialen Medien.

Screen Shot 2017 08 05 at 10.06.30 AM

Der Unternehmer Sean Ogle hat seine gesamte Strategie mithilfe von Fragen aufgebaut, die er neuen E-Mail-Abonnenten geschickt hat.

Du kannst auch eine ausführliche Umfrage mit Google Formulare oder SurveyMonkey erstellen. So eine Umfrage ist komplexer, liefert aber auch detailliertere Antworten.

6. Kundenprofile erstellen

Wenn Du noch keine Buyer Persona hast, weißt Du nicht, was Dir entgeht.

Du kannst bestimmte Charaktereigenschaften Deiner Leser in Erfahrung bringen, um Deine Zielgruppe noch besser ansprechen zu können.

Du kannst zunächst die demografischen Merkmale Deiner Fans auf Facebook nachschauen. Ruf dafür Facebook Insights auf.

3 Thoughtful Growth Home

Klick im Menü links auf “Personen”.

3 Thoughtful Growth

Jetzt kannst Du die demografischen Daten Deiner Fans sehen.

3 Thoughtful Growth 1

Aus diesen Daten kannst Du ein Profil zusammenstellen. Dafür kannst Du Keynote oder PowerPoint benutzen.

Du solltest auch ein Foto hinzufügen, um einen besseren Eindruck von Deinem idealen Kunden zu bekommen.

Darüber hinaus solltest Du die Herausforderungen, Ziele und Probleme Deines idealen Kunden schriftlich festhalten.

Diese Daten kannst Du dann nutzen, um bessere Kampagnen in den sozialen Medien zu schalten.

7. Die besten Inhalte öfter teilen

Ich bin ein Verfechter des Paretoprinzips: Es besagt, dass 80 % der Ergebnisse mit 20 % des Gesamtaufwandes erreicht werden.

Dennoch greifen nur sehr wenige Vermarkter auf dieses Prinzip zurück. Sie arbeiten unermüdlich weiterhin an allen Inhalten, ob diese nun funktionieren, oder nicht.

Ich bin so erfolgreich, weil ich jede meiner Strategien ausgiebig teste.

Schau Dir zunächst Deine altern Kampagnen an. Du kannst Twitter Analytics benutzen, um herauszufinden, auf welche Themen Du Dich in Zukunft konzentrieren solltest.

Du kannst schnell erkennen, welche Deiner Tweets am besten beim Publikum ankommen. Du kannst auch Deine aktivsten Follower finden.

Twitter Analytics account overview for StephenRoe

Halte nach erkennbaren Mustern Ausschau und achte auf die Follower, die von Twitter empfohlen werden, um Deine Strategie zu verfeinern.

Wenn Fallbeispiele besonders gut ankommen, kannst Du mehr Fallbeispiele finden und teilen.

Wenn Dein treuster Fan an einem bestimmten Thema interessiert ist, kannst Du Kontakt zu anderen Nutzern aufnehmen und diese Fragen, ob auch sie an diesem Thema interessiert wären.

Du solltest Deine Ergebnisse auf Twitter jeden Monat überprüfen und dann Verbesserungen an Deinen Social-Media-Kampagnen vornehmen.

8. Alten Evergreen Content erneut teilen

Deine Inhalte sind nicht sofort nach der Veröffentlichung Geschichte, dennoch denken das viele Vermarkter.

Du kannst alte Beiträge fix überarbeiten und dann erneut in den sozialen Medien veröffentlichen.

Wenn Deine Fangemeinde wächst, gibt es bestimmt den ein oder anderen Nutzer, der Deine älteren Beiträge noch nicht gesehen hat.

Du kannst diese Strategie nutzen, um neue Leser zu gewinnen. Darüber hinaus ist es viel einfacher, alte Inhalte zu überarbeiten, als neue Inhalte zu schreiben!

Ruf zunächst Deine alten Artikel auf. In WordPress kannst Du diese nach Datum sortieren.

Posts Thoughtful Growth WordPress 1

Du musst Beiträge finden, die vor über sechs Monaten veröffentlicht wurden. Jetzt musst Du diese Beiträge kurz überarbeiten und ggf. neue Screenshots oder Bilder hinzufügen.

Wenn die Überarbeitung abgeschlossen ist, musst Du auf “Edit” gleich neben “Published on” klicken.

Edit Post Thoughtful Growth WordPress

Du kannst ein neues Datum eingeben. Klick jetzt auf “OK” und dann auf “Update”.

Edit Post Thoughtful Growth WordPress 1

Jetzt wird der Beitrag erneut veröffentlicht.

Du kannst ihn erneut in den sozialen Medien teilen, solltest aber erwähnen, dass es sich um einen überarbeiteten Artikel handelt, um Deine Fans nicht zu verwirren.

9. Live-Videos

Das am schnellsten wachsende Segment der sozialen Medien ist das Live-Video. Laut Facebook, bleiben die Zuschauer bei einem Live-Video 3-mal länger dran als bei einem normalen Video.

Der aktuelle Algorithmus von Facebook platziert Live-Videos ganz weit oben im News Feed Deiner Fans.

Mit einem Live-Video kann man sein Unternehmen bewerben.

Die meisten Live-Videos auf Facebook haben ein Thema. Hier sind die beliebtestes Themen:

  • Der Live-Stream einer Veranstaltung. Wenn Du eine Präsentation gibst oder an einer Konferenz teilnimmst, solltest Du die Veranstaltung live übertragen. Auf diese Weise können auch Deine Fans am Event teilhaben.
  • Frage-und Antwort-Sitzung. Dank Facebook Live kannst Du Dich in Echtzeit mit Deinen Fans austauschen und brennende Fragen beantworten.
  • Ratschläge geben oder Vorschläge machen. Wenn Du einen guten Ratschlag hast, solltest Du ein Live-Video machen, um Deine Erfahrung mit Deinen Fans zu teilen. Du kannst Deine Idee erklären und sofort auf Zuschauerfragen eingehen.

10. Deine Profile optimieren

Die meisten Leute richten ihre Profile einmal ein und vergessen sie anschließend.

Diese Profile stellen jedoch den Onlineauftritt Deines Unternehmens oder Deiner persönlichen Marke dar.

neil patel Google Search

Ein schlechtes oder veraltetes Profil kann potenzielle Kunden abschrecken, darum solltest Du Deine Informationen regelmäßig aktualisieren.

Du kannst unterschiedliche Ansätze testen. Hier sind ein paar Veränderungen, die Du vornehmen solltest:

  • Das Profilbild: Du solltest ein professionelles Bild benutzen und direkt in die Kamera schauen.
  • Das Titelbild (wenn angemessen): Benutze ein Titelbild, dass Deine Persönlichkeit widerspiegelt. Du kannst ein Bild benutzen, dass Dich bei einer Deiner Lieblingstätigkeiten zeigt.
  • Die Beschreibung. Die Beschreibung sollte kurz und knapp sein. Füge ein paar interessante Informationen hinzu, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu erregen.

11. Einen Redaktionskalender erstellen

Eine der größten Herausforderungen, mit der fast jeder Vermarkter zu kämpfen hat, die ist regelmäßige Veröffentlichung neuer Inhalte.

Die Gemüter streiten sich, wenn es darum geht, wie oft man neue Beiträge teilen sollte, um gute Ergebnisse zu erzielen. Wichtig ist jedoch, dass man in regelmäßigen Abständen neue Beiträge veröffentlicht.

Du kannst zwei oder zwanzig neue Beiträge pro Tag teilen, wichtig ist, dass Du einen Redaktionskalender führst. Du musst Fristen setzen und die Beiträge den richtigen Mitarbeiter zuordnen.

Trello ist ein tolles Programm, wenn man einen Redaktionskalender planen und verwalten will. Du kannst den Kalender auch mit Deinem Team teilen.

Dieses Beispiel stammt von Trellos Webseite. Es zeigt unterschiedliche Artikel in unterschiedlichen Phasen des Entwicklungsprozesses.

Screen Shot 2015 01 20 at 10 42 35 AM 1024x545.pngt1501871358266width584height310nameScreen Shot 2015 01 20 at 10 42 35 AM 1024x545

Klingt denkbar einfach, dennoch macht diese Strategie am Ende einen großen Unterschied. Wenn Du Deine Social-Media-Strategie schriftlich festhältst, kannst Du bessere Ergebnisse erzielen.

Und wenn Du Deine Strategie gewissenhaft umsetzt, kannst Du die wohlverdienten Früchte Deiner harten Arbeit ernten.

12. Hashtags benutzen

Hashtags gibt es schon lange und sie bleiben uns bestimmt auch weiterhin erhalten.

Hashtags funktionieren auf einigen Plattformen besser als auf anderen, du kannst sie aber in jedem Deiner Beiträge benutzen.

Du solltest eine Recherche durchführen, um die besten Hashtags für Deinen Artikel zu finden.

Dafür kannst Du Hashtagify benutzen. Das Programm zeigt eine visuelle Darstellung der besten Hashtags.

Wenn Du ein Juweliergeschäft auf Etsy betreibst, kannst Du Dir die besten Hashtags für den Begriff #etsyjewelry anzeigen lassen.

Hashtagify me Search And Find The Best Twitter Hashtags Free

Du kannst auf jeden dieser Begriffe klicken, um weitere Hashtags ausfindig zu machen.

13. Bilder Deiner Mitarbeiter und Szenen Hinter den Kulissen teilen

Jedes Unternehmen hat eine eigene Persönlichkeit.

Die meisten Leute wollen Dein Unternehmen kennenlernen. Genau aus diesem Grund solltest Du auch hin und wieder mal Fotos und Szenen Hinter den Kulissen teilen.

Du kannst das Gruppenfoto des letzten Firmenausflugs veröffentlichen, Dein Büro fotografieren oder lustige Geschichten aus der Mittagspause teilen.

Die Social-Media-Management-Software Buffer teilt interessante Bilder auf ihrer Facebook-Seite.

3 Buffer Home

Sei locker, freundlich und ehrlich. Deine Fans merken es sofort, wenn Du lügst. Sei also immer ehrlich und mach Deinen Fans auf keinen Fall etwas vor.

Du kannst auch Videos Deiner Mitarbeiter teilen, wenn diese einen bestimmten Aspekt Deines Unternehmens gut erklären können.

14. Die besten Inhalte aus anderen Quellen teilen

Wenn Du immer nur Deine eigenen Inhalte teilst, haben Deine Fans schnell die Nase voll.

Du solltest stattdessen auch hin und wieder mal Inhalte aus anderen Quellen teilen. Du kannst anderen Seiten folgen, um tolle Inhalte zu finden.

Dafür kannst Du Feedly benutzen. Klick auf “Get Started for Free”.

Welcome to Feedly

Du kannst Dich mit einem Deiner sozialen Konten anmelden.

Sign in feedly and Welcome to Feedly

Jetzt musst Du die Themen oder Quellen auswählen, an denen Du interessiert bist. Anschließend bekommst Du neue Inhalte zugeschickt.

Marketing

Wenn Du Buffer benutzt, kannst Du interessante Inhalte sofort programmieren und später teilen.

Auf diese Weise kannst Du viele hilfreiche Ressourcen teilen und tolle Beziehungen mit anderen Unternehmen aufbauen.

15. Das richtige Timing finden

Ich habe bereits einen Artikel zum Thema das beste Timing zum Veröffentlichen von Beiträgen in den sozialen Medien geschrieben.

Um den besten Zeitpunkt für Dein Unternehmen zu finden, musst Du unterschiedliche Zeiten testen.

Du kannst Tweriod benutzen, um den besten Zeitpunkt auf Twitter zu ermitteln.

Tweriod Get to know when your Twitter followers are online the most

Anschließend kannst Du Dich nach den vorgeschlagenen Zeiten richten und wichtige Updates mit Buffer planen.

Mit dieser simplen Strategie kannst Du die Wirksamkeit Deiner Beiträge verbessern.

Das ist besonders hilfreich, wenn Du eh nicht so viel Zeit hast, um Dich mit Social Media zu beschäftigen.

16. Gewinnspiele veranstalten

Mit einem Gewinnspiel kannst Du schnell viele neue Fans gewinnen.

Du solltest aber niemals Fans kaufen, weil das Deinem Unternehmen schadet.

Wenn Du jedoch bereit bist, ein bisschen Zeit und Geld zu investieren, kannst Du mit ein wenig Kreativität viele neue Fans gewinnen.

Du solltest eins Deiner eigenen Produkte verschenken, um diese Strategie möglichst effizient nutzen zu können.

Wenn Du ein digitales Produkt anbietest, musst Du keine Lieferkosten tragen.

Du kannst auch einen offiziellen Markenbotschafter wählen lassen. Dove hat das so gemacht. Hier ist die Kampagne “Real beauty should be shared”:

Dove Facebook contest

Du kannst einen kostenlosen Monat (oder einen Jahreszugang) Deiner Software verschenken. Du kannst auch Coupons für ein Buch oder einen Kurs vergeben.

Wenn Du ein physisches Produkt anbietest, musst Du den Versand organisieren und die Versandkosten tragen.

17. Biete “offene Bürozeiten” an, um Dich mit Deinen Fans auszutauschen

Wenn Du gerne vor der Kamera stehst und Deinen Fans behilflich sein willst, solltest Du regelmäßig “offene Bürozeiten” anbieten, um Dich mit Deinen Fans auszutauschen.

Du kannst einen Tag in der Woche (oder eine feste Zeit für jeden Arbeitstag) auswählen, um ein Live-Video für Deine Fans zu machen.

Ein Live-Video eignet sich am besten, Du kannst aber auch auf Twitter Chats oder Reddit Ask Me Anything (AMA) zurückgreifen, wenn Dir das lieber ist.

Der Blogger Steve Aitchison hat mit dieser Strategie Millionen von Fans auf Facebook gewonnen.

3 StevenAitchison Home

Er veranstaltet jeden Tag einen Live-Stream und beantwortet die Fragen seiner Fans oder spricht über seinen neusten Artikel.

18. Sonderangebote machen

Marken teilen oft Coupons und Rabatte in den sozialen Medien. Diese Strategie funktioniert sehr gut.

Wenn Du eine E-Commerce-Seite betreibst, musst Du Deinen Fans einen guten Grund geben, Deinem Unternehmen zu folgen. Und was wäre besser geeignet als ein tolles Sonderangebot?

Du kannst Rabatt-Codes erstellen und diese dann auf Facebook und Twitter teilen, so wie Diamond Candles mit dem Ausverkauf zum Independence Day.

3 Diamond Candles Home

Wenn Du ein tolles Sonderangebot hast, musst Du das zuerst in den sozialen Medien bekannt geben.

Du solltest auf Deiner Facebook-Seite auch erwähnen, dass Du regelmäßig neue Sonderangebote teilst und Rabatte verschenkst.

Auf diese Weise kannst Du Deine Beziehung mit bereits bestehenden Fans ausbauen und neue Fans gewinnen.

19. Interessante Bilder teilen

Du solltest in den sozialen Medien auf Stockfotos verzichten.

Die Nutzer erkennen sofort, wenn es sich bei Deinem Bild um ein gekauftes Foto aus einer Datenbank handelt.

Was Deinen Fotos an Professionalität fehlt, kannst Du mit Authentizität ausgleichen. Du solltest selbst Fotos machen.

It’s-It Ice Cream hat eine Facebook-Seite die voller Fotos von Mitarbeitern ist. Das verleiht der Marke eine gewisse Ehrlichkeit und baut Vertrauen auf.

4 It s It Ice Cream Home

Wenn Du nicht auf Stockfotos verzichten kannst, musst Du Bilder finden, die besonders ansprechend sind und zu Deiner Marke passen.

Das muss nicht unbedingt ein Foto sein. Du kannst Canva benutzen, um tolle Grafiken zu erstellen, die Du für Dein Bog nutzen kannst.

20. Deiner Marke eine eigene Stimme geben

Jede Marke sollte eine eigene Stimme haben, die auf die sozialen Medien übertragen werden kann.

Fluggesellschaften setzen diese Strategie gekonnt um.

Die meisten Fluggesellschaften konzentrieren sich vor allem auf Geschäftskunden und sind eher formell, doch Southwest Airlines ist freundlich und offen.

4 Southwest Airlines Home

Wenn Deine Markenstimme noch nicht gefunden hast, solltest Du jetzt ans Werk gehen.

Deine Stimme muss einheitlich sein und sollte nicht von Mitarbeiter zu Mitarbeiter unterschiedlich ausfallen. Du musst einen Stil finden, der zu Deiner Zielgruppe passt.

Du kannst die Charaktereigenschaften Deiner Marke schriftlich festhalten und dann mit Deinem gesamten Social-Media-Team teilen.

21. Verwandte Nischen ansprechen

Deine Branche mag ja noch so interessant sein, allerdings kannst Du viel mehr Kunden außerhalb Deiner eigenen Nische finden.

Wenn Du Dich nur auf Inhalte konzentrierst, die Deinen inneren Fankreis ansprechen, fällt es Dir sicherlich schwer, neue Fans für Deine Angebot zu begeistern.

Du kannst dieses Problem beheben, indem Du Deine Inhalte erweiterst und mal was Neues ausprobierst.

Der folgende Beitrag von Folgers Coffee spricht nicht nur Kaffeetrinker an. Das Foto zeigt einen Roboter aus recycelten Folgers Dosen.

Dieser Beitrag spricht auch Fans an, die an antiken Dosen oder Recycling interessiert sind.

Diese Fans könnten den Beitrag mit ihren Freunden teilen und dem Unternehmen auf diese Weise neue Kunden bescheren.

4 Folgers Home

Wenn Du Deine Beiträge auch auf andere Branchen ausrichtest, kannst Du Deine Reichweite vergrößern und Deine Social-Media-Strategie noch wirksamer machen.

Fazit

Wenn Deine Social-Media-Strategie unwirksam ist, musst Du sie anpassen.

Du kannst Deine eigene Strategie mit den Beispielen aus diesem Artikel vergleichen.

Sprichst Du die richtige Zielgruppe an, verstehst Du ihre Bedürfnisse und testest Deine Kampagnen ausgiebig?

Mit den richtigen Strategien kannst Du mehr Traffic generieren und mehr Kunden in den sozialen Medien gewinnen.

Welche Ansätze willst Du nutzen, um Deine Social-Media-Strategie zu verbessern?

Teilen