Wie man freiberufliche Autoren und Marketingfachleute einstellt und einarbeitet

hiring

Du möchtest Dein Content Marketing verbessern und ein paar Marketingfachleute einstellen.

Super! Jetzt kannst Du die Qualität Deiner Inhalte verbessern und mehr Inhalte erstellen.

Du hast eine gute Entscheidung getroffen, denn das Content Marketing wird immer wichtiger.

Ein einziger Blick auf die untere Grafik von MarketingProfs zeigt, dass Blogs eine besonders wichtige Rolle spielen.

4.1

Natürlich weißt Du, dass diese Strategie ihre Hindernisse hat, die überwunden werden müssen.

Es ist ja schon schwer genug, die richtigen Mitarbeiter zu finden. Es ist aber auch nicht so einfach, diese Mitarbeiter zu orientieren und zu verwalten.

Da kann man schnell mal den Überblick verlieren.

Ich kann Dir aber helfen.

Ich habe eine tolle Checkliste für Dich erstellt, die Du benutzen kannst.

Du kannst wie immer einfach direkt zum Thema Deines Interesses übergehen und Dich einlesen.

Du solltest den Artikel jedoch trotzdem ganz lesen.

Wenn Du wirklich wissen willst, wie man freiberufliche Autoren und Marketingfachleute einstellt und betreut, solltest Du nichts auslassen.

Drei wichtige Schritte für den Einstellungsprozess

1. Die richtige Zielsetzung

Ich glaube, dass viele Leute das Thema nicht ernst nehmen, darum betone ich die Wichtigkeit der richtigen Zielsetzung immer wieder.

Ich möchte eins klarstellen. Ich gehe nicht zum Spaß auf die Zielsetzung ein.

Wenn Du Dir keine klaren Ziele setzt, machst Du einen großen Fehler, weil Du blind vorgehst.

Wenn Du neue Mitarbeiter finden willst, musst Du Dir vorher ausreichend Gedanken zum Thema machen, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Deine Zielsetzung hat nicht nur Auswirkungen auf die Person, die Du einstellst, sie hat auch Auswirkungen auf den Erfolg des neuen Mitarbeiters.

Du musst ein paar Grundsätze beachten.

Lass uns am besten bei den Grundlagen anfangen.

Welche Art von Inhalt soll erstellt werden? Sind diese Inhalte lehrreich, unterhaltsam oder motivieren?

Du musst Dir darüber im klaren sein und zwar schon lange vor dem Bewerbungsgespräch.

Hier ist eine kleine Übersicht der beliebtesten Strategien.

4.2

Jetzt musst Du einen Zeitplan festlegen. Willst Du jede Woche etwas neues veröffentlichen?

Oder jeden Tag?

Du musst Dir gut überlegen, was sinnvoll und vor allem machbar ist.

Das war aber noch längst nicht alles.

Wie viel kannst Du zahlen?

Wann bezahlst Du Deinen neuen Mitarbeiter?

Wann muss er seine Inhalte liefern?

Das sind nur einige der vielen Fragen, die Du vorab klären musst.

Du arbeitest zwar mit Profis zusammen, dennoch musst Du klare Ziele setzen und Vorgaben machen, damit diese Person ihre Arbeit erledigen kann.

2. Wo man die richtigen Freiberufler findet

Du weißt ganz genau, was Du suchst. Du hast ganz bestimmte Erwartungen an Deinen neuen Mitarbeiter.

Jetzt musst Du nur noch einen geeigneten freiberuflichen Mitarbeiter finden, der zu Deinem bestehenden Team passt.

Dafür musst Du Dich durch unzählige Kandidaten wühlen, denn es gibt hunderte wenn nicht sogar tausende freiberufliche Autoren.

Wo findet man die richtigen Mitarbeiter?

Du kannst Freunde und Bekannte fragen.

Das klingt jetzt nach einem blöden Klischee, meistens hat man den richtigen Kandidaten aber bereits irgendwo in seinem Bekanntenkreis.

Du kannst auch Kontakt zu Unternehmen aufnehmen, die mit guten Autoren zusammenarbeiten.

Zum Beispiel zu Huffington Post. Hier kann man tolle Autoren finden und direkt Kontakt aufnehmen.

4.4

Du kannst ein paar Blogs durchsuchen und die besten Autoren einfach kontaktieren. Schau Dich doch mal auf Medium um.

4.3

Hier kannst Du viele tolle und außergewöhnliche Kandidaten finden. Lass Dich überraschen.

Du kannst natürlich auch professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Es gibt Agenturen, die Dir bei der Findung der richtigen Mitarbeiter behilflich sein können.

Du solltest eine gut überlegte Auswahl weniger Jobs teilen, um den perfekten Mitarbeiter zu finden. Dafür kannst Du Creative Circle benutzen.

4.5

Auf diesen Plattformen kannst Du kleinere Tätigkeiten ausschreiben.

Vielleicht willst Du aber gar keinen festen Mitarbeiter einstellen!

In diesem Fall kannst Du BlogMutt benutzen, um freiberufliche Autoren zu finden.

BlogMutt

Du musst die richtige Agentur für Deine Bedürfnisse finden.

Wo kann man sonst noch Autoren finden? Auf LinkedIn! Hier wimmelt es nur so von Marketingfachleuten.

Du kannst auch mal einen Blick auf Craigslist werfen. Viele der Kandidaten sind aber ungeeignet und nicht auf Deine Branche spezialisiert. Das sollte Dir vorher klar sein.

Und genau hier liegt die Herausforderung.

Du wirst viele Bewerbungen bekommen. An Auswahl sollte es Dir eigentlich nicht mangeln.

Die echte Herausforderung ist das Finden der richtigen Mitarbeiter.

3. Das Bewerbungsgespräch vorbereiten und durchführen

Du hast ganz viele Bewerbungen bekommen und musst jetzt den geeigneten Kandidaten finden.

Jetzt musst Du zwei Dinge tun. Du musst Deine Auswahl einschränken und dann die richtige Person einstellen.

Du kannst auf ein paar Strategien zurückgreifen, um Deine Auswahl zu reduzieren.

Halte zunächst nach Rechtschreib- und Grammatikfehlern Ausschau.

Du kannst mir später danken.

Wenn Du diese Bewerber aussortiert hast, solltest Du von den verbleibenden Kandidaten eine Arbeitsprobe verlangen.

Verfügen sie über die nötige Branchenerfahrung? Wie lange sind sie bereits in diesem Bereich tätig?

Passt ihr Schreibstil zu Deiner Marke?

Und jetzt zum wichtigsten Punkt: Sind die Artikel gut geschrieben?

Um diese Frage zu beantworten, solltest Du auf zwei Dinge achten:

  • Bietet der Artikel einen echten Mehrwert (ist er lehrreich oder unterhaltsam)?
  • Lässt er sich gut lesen?

Das war’s eigentlich schon.

Jetzt kannst Du die verbleibenden Kandidaten zum Bewerbungsgespräch einladen.

Bevor wir uns jetzt aber Hals über Kopf in die Interviews stürzen, möchte ich ein paar Worte zum Prozess loswerden.

Kannst Du Dich noch an Dein letztes Bewerbungsgespräch erinnern?

Du warst bestimmt nervös und wolltest einen besonders guten Eindruck hinterlassen, stimmt’s?

Daran hat sich nichts geändert.

Wenn wir auf Google nach den Begriff “wie man ein gutes Bewerbungsgespräch führt” suchen, bekommen wir 271.000.000 Ergebnisse.

5.5

Deine Bewerber sind mit den neusten Tricks ausgestattet und wollen Dich beeindrucken.

Jeder Bewerber wird sich nur von seiner besten Seite zeigen, um den Job zu bekommen.

Ich möchte damit jetzt nicht sagen, dass sich jeder Bewerber verstellt, er will lediglich einen guten ersten Eindruck hinterlassen.

Da Du Dir jedoch feste Ziele gesetzt hast, sollte das eigentlich kein Problem sein. Auf diese Ziele können wir jetzt zurückgreifen.

Du solltest bestimmte Fragen vorbereiten und Dich dann an diese Fragen halten, um Dich nicht zu sehr beeinflussen zu lassen.

Die Antworten auf diese Fragen sind viel hilfreicher als Dein Bauchgefühl, denn Du Deine Entscheidung treffen musst.

Drei Schritte für die richtige Personalverwaltung

1. Die richtige Kommunikation

Du hast den perfekten Autor gefunden und eingestellt.

Wenn Du meinen Anweisungen gefolgt bist, hast Du einen tollen neuen Mitarbeiter für Dein Team gefunden.

Ich habe schlechte Nachrichten. Das war der einfache Teil.

Jetzt kommen die guten Nachrichten. Ich kann Dir auch bei den nächsten Schritten unter die Arme greifen.

Wenn Du Deine Autoren einarbeiten und führen willst, musst Du mit ihnen kommunizieren. Das gilt übrigens für jedes Team.

Das ständige Beantworten unzähliger E-Mails ist wirklich nervig und jeder von uns hat Angst vor dringenden E-Mails, die unsere sofortige Aufmerksamkeit erfordern.

So fängt der “Spaß” meistens an.

Du kannst die besten Autoren und eine perfekte Arbeitsanleitung haben, so wie die von The Economist, trotzdem kommt es immer wieder zu Situationen, die Deine direkte Aufmerksamkeit benötigen.

5.2

Deine Mitarbeiter bitten sicherlich nicht gerne um Hilfe, manchmal geht es aber nicht anders.

Wenn Du Deinen neuen Mitarbeiter eingestellt hast, bekommst Du auch nicht mehr so viele Fragen.

Wenn Du einen Profi eingestellt hast, sollte er sich relativ schnell selbst zurechtfinden.

In diesem Fall musst Du weniger praktische Hilfestellung leisten und kannst Dich mehr auf die Führung Deines Teams konzentrieren.

Trotzdem solltest Du die Fragen Deiner Mitarbeiter immer zeitnah beantworten.

Dafür kannst Du das Programm Slack benutzen. Mit diesem Programm kannst Du Deine Arbeitsabläufe optimieren und Kommunikationsprobleme vermeiden.

5.4

Du kannst Slack benutzen, um große Ankündigungen zu machen oder kleine Änderungen anzufragen. Du kannst Deinen Mitarbeitern auch Dateien und Bilder schicken.

Du kannst Deine Inhalte auf diese Weise schneller fertig stellen und Missverständnisse vermeiden.

Es gibt nichts schlimmeres als einen Autor, der den gesamten Artikel noch mal neu schreiben muss, weil die Zielsetzung nicht klar genug kommuniziert wurde.

Bei einer guten Kommunikation geht es um viel mehr als nur um Geschwindigkeit.

2. Konsistentes Feedback

Wenn Dein Mitarbeiter Artikel für Dich schreibt, musst Du diese Artikel anschließend überarbeiten.

Warum ist das nötig?

Du kannst Deine Inhalte besser machen, wenn Du ihnen den letzten Schliff verleihst.

Darüber hinaus kannst Du dem Autor Feedback geben, damit sein nächster Artikel noch besser wird.

Viele Probleme und Unzufriedenheit unter Mitarbeitern ist auf eine Sache zurückzuführen.

Mangelndes Feedback.

Mangelndes Feedback ist für beide Parteien ein Problem.

Dazu gleich noch mehr.

Die Rückmeldungen, die Du Deinen Mitarbeitern gibst, müssen vor allem konsistent sein.

Und damit meine ich nicht den richtigen Zeitpunkt.

Du kannst Trello benutzen, um Verwirrungen zu vermeiden und einen Arbeitsablauf zu erstellen.

5.3

Trello hat zwei entscheidende Vorteile, um die Produktivität Deines Teams zu verbessern:

  • Du musst keine E-Mails verschicken, um bestimmten Mitarbeitern Anweisungen zu geben.
  • Du kannst Deine Projekte besser organisieren und bestimmten Autoren zuteilen.

Dein Feedback sollte immer verständlich und nachvollziehbar sein.

Wenn Du Deinem Mitarbeiter heute eine Anweisung gibst und morgen schon wieder etwas ganz anderes erzählst, kommt es mit Sicherheit zu Problemen.

Du kannst Dein Unternehmen trotzdem weiterentwickeln und das sollte sich dann natürlich auch in Deinen Inhalten widerspiegeln.

Du musst dem Autor aber immer ganz klar sagen können, wie die aktuelle Markenstrategie aussieht.

Und genau darum haben wir uns am Anfang feste Ziele gesetzt. Dein Feedback muss immer der Zielsetzung dienen.

Wenn Du Dich nicht an diese Regel hältst, ist Dein Mitarbeiter schnell frustriert und liefert minderwertige Arbeit.

3. Aufgaben abgeben

Deine Zielsetzung ist der Weg zum Erfolg und hat direkte Auswirkungen auf Deine gewählte Strategie

Jetzt kommen wir zum wichtigsten Schritt.

Wenn Du alles richtig gemacht hast, ist Dein Autor jetzt gut eingearbeitet und kann sich selbstständig um alle Aufgaben kümmern.

Der eingestellte Mitarbeiter passt perfekt zu Deinem Unternehmen.

Du hast ihm die richtigen Anweisungen gegeben und immer wieder betont, wie wichtig das Erzählen einer interessanten Geschichte ist.

Du hast feste Ziele gesetzt und konstruktives Feedback gegeben.

Jetzt kommen wir zum letzten Schritt. Jetzt musst Du die Arbeit abgeben und Deinem neuen Mitarbeiter vertrauen.

Er verfügt über die nötigen Fachkenntnisse, oder? Dieser Schritt ist nicht immer einfach, man muss aber auch loslassen können.

Wenn der Autor eine Frage hat, dann schreibt er Dir eine E-Mail. Wenn Du ihn gut eingearbeitet hast, kommen aber bestimmt nicht mehr so viele Fragen auf.

Fazit

Die Zusammenstellung eines guten Team freiberuflicher Autoren ist keine leichte Aufgabe.

Der neue Mitarbeiter muss zu Deinem Unternehmen passen, über die nötigen Fachkenntnisse verfügen, bezahlt werden und für alles gewappnet sein.

Man kann unmöglich für alle Eventualitäten im Voraus planen. Je größer das Team, desto häufiger kommt es zu Problemen, die gelöst werden müssen.

Du kannst Dich aber gut vorbereiten, um einen einwandfreien Arbeitsablauf zu garantieren.

Du musst feste Ziele setzten und Regeln haben. Du musst genau wissen, was Du willst.

Jetzt kannst Du nach geeigneten Kandidaten Ausschau halten.

Du solltest die Auswahl einschränken und dann Fragen für das Bewerbungsgespräch vorbereiten.

Wenn Du den richtigen Mitarbeiter gefunden hast, musst Du kommunizieren.

Du musst Deine Mitarbeiter mit konstruktivem Feedback versorgen und solltest dabei auf den richtigen Zeitpunkt und die richtige Botschaft achten.

Du darfst keine Angst haben, Deine Aufgaben abzugeben, damit Deine neuen Autoren ihre Arbeit erledigen können.

Wenn Du meine Ratschläge beherzigst, kannst Du Dein Content Marketing optimieren.

Die neuen Marketingfachleute in Deinem Team werden schon sehr bald qualitativ hochwertige Artikel schreiben. Jetzt kannst Du mehr Inhalte erschaffen und veröffentlichen.

Hast Du schon mal einen Autor eingestellt? Welche Erfahrungen hast Du gemacht?

Teilen

Neil Patel

source: https://neilpatel.com/de/blog/freiberufliche-autoren-einstellen-einarbeiten/