Wie Du Deinen Pinterest-Traffic in nur 10 Minuten um 67,65 % steigern kannst

pinterest

Ich bin kein großer Pinterest-Fan.

Ich war der Meinung, dass es nicht so gut zu meinem Blog passt. Darum habe ich der Plattform wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Aber wenn Du Deinen Blog erfolgreich vermarkten willst, musst Du bereit sein, neue Dinge auszuprobieren und ein bisschen zu experimentieren. Also habe ich mich eines Tages dazu entschlossen, meinen Blog-Traffic mit Pinterest wachsen zu lassen.

Die Ergebnisse haben mich förmlich aus den Socken gehauen!

Nach nur wenigen Monaten und ein par Experimenten, habe ich meinen Traffic mit Pinterest um ganze 67,65 % steigern können!

In diesem Beitrag werde ich Dir die einzelnen Schritte ganz genau erklären, damit Du es mir nachmachen kannst.

Und das Beste daran ist, dass Du nur wenige Minuten täglich investieren musst.

Zehn Minuten pro Tag für 67 % mehr Traffic? Ja, das ist durchaus machbar!

Öffne Pinterest in einem neuen Tab und lies weiter!

Warum Pinterest?

Pinterest ist eine Mischung aus einer Suchmaschine und einem sozialen Netzwerk.

Die Plattform kann Deiner Webseite Unmengen an Traffic bescheren, wird aber auch oft übersehen. Es gibt Leute, die glauben, dass Pinterest nur etwas für Frauen ist. Oder sie glauben, dass es nur für Inneneinrichtung, Bastelideen, Rezepte oder Mode geeignet ist und nicht zu ihrer Branche passt.

Die Daten sagen aber etwas anderes. 40 % der neuen Pinterest-Nutzer sind Männer. Und alle möglichen Themen erfreuen sich großer Beliebtheit auf Pinterest, von Inneneinrichtung und Bastelideen bis hin zu Gaming, Technologie, Business und Erziehung.

Du kannst Deine Beiträge (die Pins) kategorisieren und auf sogenannten Boards speichern. Du kannst Boards zu allen möglichen Themen anlegen, sogar “SEO-Tipps für Videogame-Blogs”.

Wenn ein Gamer dann nach “Video Game Blog SEO” sucht, taucht Dein Board vielleicht in den Suchergebnissen auf. Wenn der Gamer einen Deiner Beiträge gut findet, kann er ihn auf seinem eigenen Board speichern (“repin”).

Jedes Mal, wenn ein Nutzer einen Deiner Inhalte speichert, wird dieser Inhalt auch seinen Followern angezeigt und Du erreichst eine größere Zielgruppe. Das Ganze hat einen exponentiellen Effekt, ausgehend von Deinem ersten Beitrag.

Die Kombination aus Suchmaschine und der Funktion, Boards zu folgen, Inhalte zu liken und Beiträge zu kommentieren, machen Pinterest zu einer einzigartigen Mischung aus Suchmaschine und Social-Media-Netzwerk.

Warte mal, ist Pinterest eine Suchmaschine?

Ja!

Genau wie Google, benutzt auch Pinterest einen sich ständig ändernden Algorithmus, dieser wird Smart Feed genannt, um den Nutzern relevante Beiträge zu zeigen.

Hier ist mein Feed:

Genau wie die Suchmaschinen, macht Pinterest von Keywords gebrauch, um seinen Algorithmus zu füttern. Die Keywords helfen Pinterest dabei, zu verstehen, was für Inhalte zu anbietest. Dann nutzt die Plattform diese Informationen, um die Inhalte den richtigen Leuten, die an ihnen interessiert sein könnten, zu präsentieren.

Wenn Du also viele Katzenfotos teilst, dann zeigt Pinterest mehr Katzenfotos in Deinem Home-Feed an. (Nein, ich spreche hier nicht aus Erfahrung.)

Wenn Du Beiträge zum Thema digitales Marketing teilst, dann zeigt Dir Pinterest mehr Beiträge zum Thema Content Marketing, Social Media oder SEO.

Die Pins, die in Deinem Home-Feed auftauchen, stammen nicht nur von Leuten, denen Du folgst. Der Algorithmus schlägt Dir neue Pins und Boards, die Dir gefallen können, von Pinterest-Nutzern auf der ganzen Welt vor.

Du kannst also auch Katzenbilder vom anderen Ende der Welt sehen!

Wenn Du mehr über Smart Feed und seine Funktionsweise erfahren willst, solltest Du Dir diesen Artikel durchlesen.

Smart Feed sorgt dafür, dass Pinterest so gut zur Gewinnung der idealen Blogleser geeignet ist…und es ist sogar kostenlos!

Wie Du Dein Pinterest-Konto fürs SEO optimierst

Wenn Du jetzt denkst, dass Du einfach ein Profil erstellen, ein paar Beiträge teilen und Traffic abgreifen kannst, hast Du Dich geirrt.

Du musst Dir schon etwas mehr Mühe geben, um das Beste aus Pinterest herauszuholen.

Ich habe im Laufe einiger Monate eine Menge ausprobiert, um meine Beiträge und mein Profil perfekt zu machen. Die folgenden Schritte haben bei mir zu tollen Ergebnissen geführt.

Keine Sorge, Du musst das alles nur ein einziges Mal machen und ich werde Dich jetzt Schritt-für-Schritt durch den gesamten Prozess führen!

Schritt 1: Dein Profil optimieren

Wenn Du schon ein Pinterest-Konto hast, musst Du Dein Profil einrichten.

Wenn Du noch kein Konto hast, kannst Du Dich hier kostenlos anmelden.

Du denkst jetzt bestimmt, dass die Erstellung eines Profils ganz einfach ist. Du musst einen Namen eingeben, eine Beschreibung erstellen und dann ein paar Boards mit Pins füllen.

Denk aber daran, dass Pinterest eine Suchmaschine ist.

Und wie wird man in einer Suchmaschine wie Google am besten gefunden? Mit Keywords!

Dein Profil muss an folgenden Stellen Keywords enthalten:

Name und Beschreibung – Gib nicht einfach nur “Neil Patel” (oder besser noch, Deinen eigenen Namen ein). Dein Name sollte mindestens ein Keyword enthalten.

Wenn Nutzer nach Inhalten zu einem bestimmten Thema suchen, taucht dann Dein Profil in den Suchergebnissen auf. Verstanden?

Das Profil von Meera setzt diese Strategie super um. Es enthält Keywords im Namen und in der Beschreibung (Blogging, E-Mail-Listen-Tipps, E-Mail-Marketing).

Hier ist ein weiteres Beispiel.

Nehmen wir einfach mal an, Du hast einen Reparaturservice für Computer. Benutz nicht einfach nur den Namen Deines Ladens als Pinterest-Name, so wie “Neils Computer”. Benutze ein Keyword, nach dem die Nutzer suchen würden, wenn sie Dich finden wollen.

So zum Beispiel: “Neils Computer Reparatur San Francisco” – schon viel besser!

Foto: Du solltest das gleiche Foto, das Du auch auf allen anderen sozialen Netzwerken benutzt, verwenden. Dann kann man Dich sofort wiedererkennen und die Leute wissen, dass die den richtigen Neil Patel (gibt es noch andere?) gefunden haben.

Wenn Du ein Unternehmen bist, solltest Du Dein Logo verwenden und es konsistent auf allen sozialen Kanälen einsetzen.

Boards: Kannst Du schon erahnen, was ich sagen werde? Ganz genau. Du musst auch Keywords im Board-Namen und der Board-Beschreibung benutzen.

Wenn Du zum Beispiel ein Board hast, auf dem Du häufige Computerprobleme teilst, dann nenn es nicht einfach “Häufige Computerprobleme”.

Nenn es “Computer Reparatur | Häufig auftretende Probleme und wie Du sie lösen kannst”. Du hast Dein Keyword benutzt und gleichzeitig auch beschrieben, worum es auf dem Board geht (nämlich wie man häufig auftretende Probleme lösen kann).

Du musst keine ausführliche Board-Beschreibung erstellen. Du kannst die Keywords einfach mit Kommas trennen.

So wie hier:

Um Deine Board-Beschreibung zu bearbeiten, musst Du auf das Stift-Symbol klicken.

Dann kannst Du die Beschreibung erstellen und sie anschließend speichern.

Schritt 2: Wie man einen Pin optimiert

Jetzt wollen wir uns mal anschauen, wie so ein Pin aufgebaut ist.

In diesem Beispiel enthält sowohl der Name (Fettschrift) als auch die Beschreibung das Keyword “Pizza”. Auf Pinterest gibt es tausende Pizza-Rezepte, aber wenn dieser Pin nicht das Keyword „Pizza“ enthalten würde, dann würde er gar nicht erst in den Suchergebnissen auftauchen.

Je besser die Keywords zu Deinem Pin passen, desto bessere Chancen hast Du im Smart Feed der Leute, die Pizza mögen (also… eigentlich jeder) zu erscheinen.

Grundwissen zum Wachstum auf Pinterest

Okay, jetzt hast Du Dein Profil, Deine Boards und Deine Pins optimiert und bist bereit dafür, Deinen Blog-Traffic förmlich explodieren zu lassen!

Bevor wir jetzt aber auf die Strategien eingehen, die ich benutzt habe, um meinen Pinterest-Traffic in nur wenigen Monaten auf über 67 % ansteigen zu lassen, müssen wir ein paar Grundlagen zur richtigen Positionierung besprechen.

Wir sind fast bei der Automatisierung angekommen. Versprochen!

Wie viele Boards solltest Du haben?

Es gibt keine perfekte Anzahl an Boards. Du kannst so viele oder so wenige anlegen wie Du magst (okay, Pinterest stoppt Dich bei 500).

Je mehr Du hast, desto eher wirst Du gefunden, aber nur wenn die Pins auf jedem Board relevant und hochwertig sind.

Jedes Board sollte sehr spezifisch sein. Das ist eine gute Faustregel.

Wenn Du ein Hochzeitsplaner bist, dann sollte Dein Board nicht “Hochzeitsplanung” heißen. Das ist ein viel zu umfangreiches und eher vages Thema. Du solltest stattdessen lieber ein paar spezifische Boards anlegen:

  • Veranstaltungsort finden
  • Hochzeitsessen planen
  • Hochzeitsmusik
  • Hochzeitstraditionen
  • Eheversprechen

Dann kann Pinterest die Inhalte auf jedem Board genau den Nutzern zeigen, die gerade danach suchen, damit Du besser gefunden wirst.

Wie viele Pins sollte jedes Board enthalten?

Um die 100-200 Pins pro Board sind ein ganz guter Maßstab. Wenn Du weniger hast, funktioniert das mit dem Looping nicht so gut.

Bitte was!? Der letzte Satz hat wahrscheinlich grad keinen Sinn gemacht.

Keine Sorge, ich erkläre später noch was Looping ist.

Wenn Du über 200 Pins pro Board hast, dann ist das ein gutes anzeigen dafür, dass Du spezifischer sein solltest.

Das Allerwichtigste ist die Qualität jedes einzelnen Pins auf jedem einzelnen Board. Alle müssen nützlich und auf Deine Zielgruppe abgestimmt sein.

Wie immer, ist Qualität wichtiger als Quantität.

Wie Du Deinen Traffic mit Pinterest-Group-Boards wachsen lässt

Mit Group-Boards kannst Du Deinen Blog-Traffic explosionsartig in die Höhe schnellen lassen.

Das ist fast so, als wenn man in einer Talk Show im Fernsehen interviewt werden würde. Okay, vielleicht nicht ganz so verrückt, es kommt dem aber schon nahe.

Wenn Du einen Beitrag auf einem Deiner eigenen Boards speicherst, dann wird dieser Beitrag von Deinen Followern und anderen Leuten, die die gleichen Interessen haben, gesehen (dank dem Pinterest-Algorithmus).

Aber wenn Du einen Beitrag auf einem Group-Board veröffentlichst, wird er von den Mitgliedern auf diesem Board gesehen und – besser noch – vielleicht speichern sie Deine Inhalte auf einem ihrer eigenen Boards.

Dann wird der Pin von ihren Followern und den Leuten, die wiederum ähnliche Interessen haben, gesehen, und so weiter.

Bist Du Dir nicht sicher, welche Boards Group-Boards sind? Halte nach einem dreiteiligem Profilbild Ausschau. In diesem Fall handelt es sich immer um ein Group-Board.

Einige Group-Boards haben tausende Follower. Dann wird Dein Inhalt sofort von einer riesigen neuen Zielgruppe, die an Deinem Thema interessiert ist, gesehen.

Die Veröffentlichung von Pins auf einem Group-Board ist unentbehrlich, wenn Du Deinen Blog-Traffic ausbauen willst.

Ich werde Dir zeigen, wie Du supertolle Group-Boards anlegen und wie Du ihnen beitreten kannst.

Später beschäftigen wir uns dann mir der Frage, wie Du das Wachstum Deines Group-Boards mit BoardBooster (Looping – hab ich vorhin ja erwähnt) automatisieren kannst.

Schritt 1: Finde Group-Boards, denen Du beitreten kannst

Manchmal stolperst Du über ein Group-Board auf Pinterest, das zu Deinem Thema passt, aber meistens musst Du wirklich auf die Jagd nach ihnen gehen.

Dafür ist das Tool PinGroupie.com bestens geeignet.

Du kannst nach bestimmten Kategorien suchen und die Ergebnisse nach Anzahl der Pins, Anzahl der Kollaborateure (Leute, die am Board teilnehmen), Followern, usw. sortieren.

Dafür gibst Du am besten ein Wort in die Boxen Beschreibung oder Titel ein und klickst auf „Filter“. Hier sind die Ergebnisse meiner Suche nach “Content Marketing”:

Klick dann einfach auf den Namen, um Dir das Board auf Pinterest anzusehen.

Schritt 2: Wie man Group-Boards beitritt

Hast Du ein paar Group-Boards gefunden, denen Du beitreten willst? Wie macht man das?

Dafür gibt es unterschiedliche Methoden.

Methode Nr. 1 — Es könnte sein, dass der Gruppenbesitzer eine Anleitung zum Gruppenbeitritt in der Gruppenbeschreibung hinterlassen hat. Das sieht dann so aus:

Pauline möchte, dass Du ihr eine E-Mail schickst. Das ist einfach!

Was aber, wenn Du keine Anweisungen findest?

Methode Nr. 2 — Das ist die Methode für Boards, die ’schwer zu kriegen‘ sind. Wenn Du keine genauen Anweisungen findest, wie Du dem Board beitreten kannst, musst Du den Besitzer des Group-Boards kontaktieren.

Hier ist ein kleiner Trick, mit dem Du herausfinden kannst, wer der Gruppenbesitzer ist: Es ist immer das erste aufgelistete Profil.

Klick auf das Bild und schick dem Besitzer eine höfliche Anfrage mit Bitte um Aufnahme in die Gruppe.

Denk daran die URL Deines Pinterest-Profils mitzuteilen, damit Dich der Besitzer auch in die Gruppe aufnehmen kann, wenn er Deine Anfrage akzeptiert.

Wenn die E-Mail nicht im Pinterest-Profil angegeben ist, versuch sie auf ihrer Webseite zu finden.

Du wirst per Nachricht von Pinterest informiert, wenn Dich jemand einer Gruppe hinzugefügt hat. Du musst die Aufnahme in die Gruppe dann nur noch akzeptieren und schon kannst Du loslegen!

Da Dein Profil jetzt optimiert ist und Du ein paar Gruppen beigetreten bist, werde ich Dir zeigen, wie Du die Veröffentlichung von Inhalten automatisieren kannst.

Du musst täglich nur um die 10 Minuten investieren, um Deinen Blog ein immenses Wachstum zu bescheren.

Los geht’s!

Wie Du Dein Pinterest-Marketing mit nur 10 Minuten pro Tag automatisierst

Diese Strategie wollte ich heute unbedingt mit Dir teilen.

BoardBooster ist ein Terminplaner und Looping-Tool für Pinterest. Es ist erschwinglich und mit Funktionen vollgepackt. Ich benutze es jetzt schon seit ein paar Monaten und habe jeden Monat 30 % mehr Follower und mein Blog-Traffic ist um 67 % gestiegen!

Hier sind die Hauptfunktionen von BoardBooster:

Terminplanung: Du kannst die Veröffentlichung von Pins zu bestimmten Zeiten auf bestimmten Boards planen.

Du kannst mehrmals pro Tag einen Beitrag veröffentlichen. Auf diese Weise kannst Du Pins teilen, ohne rund um die Uhr vor Deinem Computer sitzen zu müssen.

Looping: BoardBooster kann die Pins auf einem bestimmten Boards rotieren lassen, damit ältere Beiträge wieder nach vorne rücken.

Das ist eine einzigartige Funktion, die nur BoardBooster bietet. Diese Funktion allein ist das Investment schon wert. Du siehst gleich noch genauer, wie das funktioniert.

Kampagnen: Du kannst Kampagnen aufsetzen, damit Pins auf einem bestimmten Board geplant oder rotiert werden. Das ist super, wenn man regelmäßig Inhalte auf Group-Boards veröffentlichen möchte.

Du kannst Regeln festlegen, z.B. “Veröffentliche alle drei Tage 10 Pins von Board A auf Group-Board B”. Mit den Kampagnen kannst Du Deinen Arbeitsablauf automatisieren, damit die 10 Minuten, die Du täglich mit Pinterest verbringst, noch weiter schrumpfen.

Jetzt wollen wir uns genau ansehen, wie man diese automatisierten Funktionen einrichtet.

Die Terminplanung mit BoardBooster

Melde Dich in Dein BoardBooster-Konto an und klick auf Pinning Tools -> Scheduler.

Klick dann auf Add Boards.

Du siehst dann eine Liste mit all Deinen Boards. Wähle die relevanten Boards aus und klick auf Continue.

Jetzt kannst Du die Termine festlegen. Du kannst entscheiden, wie viele Pins pro Tag veröffentlicht werden und wie viele Tage zwischen den Veröffentlichungen liegen sollen.

Du solltest zwei Pins pro Tag veröffentlichen, um möglichst viele Nutzer zu erreichen. Veröffentliche einen Beitrag morgens und den anderen abends.

Klick auf Submit. BoardBooster erstellt dann ein verstecktes Board mit demselben Namen, dieses hat aber ein Minuszeichen: -Content Marketing | Neil Patel SEO Tips.

Wenn Du die Warteschlange füllen willst, kannst Du einfach neue Pins auf diesem versteckten Board speichern. Niemand kann dieses Board sehen, aber BoardBooster benutzt es, um Pins auf dem ECHTEN “Content Marketing | Neil Patel SEO Tips” Board zu veröffentlichen.

Zehn Minuten Tipp: Nutze die zehn Minuten, die Du täglich auf Pinterest verbringst, um neue Pins auf dem versteckten Board zu speichern. Ich mache das mehrmals pro Woche, um meinen Terminplaner immer mit frischen Inhalten zu versorgen.

Pins mit BoardBooster rotieren lassen

Das Looping-Feature ist bei weitem die beste Funktion von BoardBooster. Du kannst alte Inhalte problemlos wiederverwenden.

BoardBooster nimmt Deine alten Pins von ganz hinten und schiebt sie wieder nach vorne. Der alte Pin erscheint nicht zweimal auf demselben Board, er wird nur neu platziert.

So wird der Pin erneut gesehen und der Smart Feed betrachtet ihn auch als frischen Beitrag… und das ganz ohne Arbeit deinerseits!

Geh zu Pinning Tools -> Looping, um die Rotation Deine Pins einzurichten.

Wähle die entsprechenden Boards, deren Pins rotiert werden sollen, aus und klick auf Continue.

Wie beim Terminplaner, stehen Dir ach hier mehrere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung.

Die Wichtigsten, die Du auswählen solltest, sind:

  • Use only my pins
  • Aktiviere Automation Deduplication (dann wird Dein Board nicht mit duplizierten Inhalten überschwemmt)
  • Aktiviere Protection for viral duplicates

Klick auf Submit und fertig!

Die Einrichtung der Rotation der Pins ist ganz einfach. Diese Funktion sorgt für extrem viel Traffic, ohne dass man auch nur einen Finger krumm machen muss.

Zehn Minuten Tipp: Wenn Du das Looping eingerichtet hast, musst Du nicht mal zehn Minuten täglich investieren. Du solltest Dich einmal pro Woche einloggen und kleine Veränderungen vornehmen, um herauszufinden, was am besten für Dich funktioniert. Spiel einfach mal ein bisschen mit den Tageszeiten und der Anzahl der rotierenden Pins herum.

Wie man BoardBooster-Kampagnen geschickt einsetzt

Mit Kampagnen kannst Du die Inhalte eines bestimmten Boards (die Quelle) auf mehreren Group-Boards, zu bestimmten Zeiten, gleichzeitig veröffentlichen.

Klick auf Pinning Tools -> Campaigns und dann auf Add New.

Du kannst eine zufällige oder geplante Kampagne erstellen.

Erstell eine „Random Campaign“.

Klick auf Add Board und wähle Deine Quelle aus. Die Pins werden dieser Quelle entnommen.

Um Deine Inhalte automatisch auf Group-Boards zu teilen, solltest Du ein Board anlegen, dass nur Deine eigenen Inhalte enthält.

Meine Inhalte vom Board “Content Marketing | Neil Patel SEO Tips” werden jetzt drei mal täglich auf fünf unterschiedlichen Group-Boards veröffentlicht.

Das sind 15 Pins pro Tag, die von tausenden Leuten gesehen werden. Und ich muss keinen einzigen Finger krümmen!

Du musst wieder die Zeiten auswählen und dann auf Save klicken.

Das war’s! So einfach und dennoch so wirksam.

Du kannst auf der Kampagnen-Seite überprüfen, wie sich Deine Kampagnen so schlagen.

Zehn Minuten Tip: Nimm immer mal ein paar kleine Veränderungen vor, wenn Du Dich wöchentlich einloggst, um an den Looping-Einstellungen zu arbeiten.

Wie viele Pins pro Tag?

Die Einrichtung von BoardBooster ist unkompliziert, aber wie viele Pins solltest Du jeden Tag veröffentlichen oder rotieren lassen?

Ich empfehle die Planung/Veröffentlichung von 30 – 90 Pins pro Tag insgesamt.

Veröffentliche 30 Pins pro Tag, wenn Du grad erst anfängst und noch nicht so viele Pins oder Boards hast und um die 90, wenn Du 10-15 Boards und über tausend Pins hast.

Hier ist noch eine weitere Kennzahl für Dich. Du solltest 80 % Inhalte von anderen Leuten und 20 % Deiner eigenen Inhalte teilen. Mit dieser Strategie bekommst Du trotzdem noch genug Traffic, ohne dass es so aussieht, als würdest Du nur Dich selbst bewerben.

Wie Du das Wachstum Deines Blog-Traffics mit Pinterest messen kannst

Du solltest die folgenden Kennzahlen verfolgen, wenn Du Dein Wachstum messen willst:

Pinterest Follower: Je mehr Leute Dir auf Pinterest folgen, desto größer ist Deine Zielgruppe. Dann besuchen auch mehr Leute Deinen Blog. Grundwissen.

Seitdem ich die Strategien, die ich in diesem Artikel vorgestellt habe, umsetze, wächst meine Fangemeinde jeden Monat um die 30 % und das ganz ohne Anstrengungen.

Referral-Traffic von Pinterest: Überprüfe die Daten in Google Analytics, um zu sehen, wie viel Traffic von Pinterest kommt.

Wenn Du kaum Wachstum feststellen kannst (unter 10 %), ist das ein Zeichen dafür, dass Du Dein Profil, Deine Boards oder Deine Pins überarbeiten solltest. Füge mehr Keywords hinzu und plane mehr Pins zur Veröffentlichung.

Du kannst die Daten zur Weiterleitung von Pinterest unter Akquisition -> Alle Zugriffe -> Verweise finden.

Konversionen von Pinterest: Wenn Du das Conversion-Tracking in Google Analytics eingerichtet hast, kannst Du die Conversion-Rate vom Traffic, der von Pinterest kommt, im Auge behalten.

Dann kannst Du sehen, ob das Publikum, das von Pinterest auf Deine Webseite kommt, das ideale Publikum ist, oder nicht.

Hier ist einer meiner Artikel, in dem ich erkläre, wie man das Conversion-Tracking in Google Analytics einrichtet.

Täglich 10 Minuten mit dem Pinterest-Marketing-Zeitplan

Wenn Du BoardBooster erst einmal eingerichtet hast, musst Du es nur noch pflegen.

Ich zeige Dir jetzt genau, was Du regelmäßig machen solltest. Kümmere Dich um ein oder zwei Aufgaben pro Tag. Das sollte dann auch nicht mehr als zehn Minuten pro Tag in Anspruch nehmen, oder sogar nur 30 Minuten pro Woche, wenn Du den Dreh erst einmal raus hast.

  • Den versteckten Boards neue Pins hinzufügen (Damit der Pin-Planer weiterläuft).
  • Kleine Anpassungen am Looping und an Deinen Kampagnen vornehmen, z.B. Tageszeit, Wochentage oder Anzahl der Pins pro Tag… finde heraus, was am besten zu Dir passt.
  • Plane und rotiere Deine Inhalte auf neuen Group-Boards.
  • Überprüfe Deine Daten, z.B. Anzahl der Follower und Blog-Traffic, um Deine Leistung zu messen.
  • Sorge dafür, dass jedes Board nur 200, oder weniger, Pins enthält. Wenn ein Board mehr Pins hat, solltest Du ein neues Board erstellen und die Pins entsprechend aufteilen.

Fazit

Bist Du schon aufgeregt?

Das waren jetzt ganze schön viele Informationen auf einmal!

Die Ergebnisse der letzten paar Monate haben mich wirklich positiv überrascht.

Denk immer daran, der Erfolg kommt nicht über Nacht. Es könnte ein paar Monate dauern, bis Du erste Ergebnisse siehst. Nimm Dir also ruhig die Zeit, die richtigen Keywords zu finden, Deine Boards einzurichten und eine Fangemeinde aufzubauen.

Du musst Dein Profil, Deine Boards und Deine Pins zunächst mit Keywords versehen und optimieren, wenn Du Deine Erfolgschancen verbessern willst. Die Veröffentlichung von Inhalten auf Group-Boards ist auch superwichtig. Mit Group-Boards kannst Du die Reichweite Deiner Inhalte exponentiell wachsen lassen.

Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg ist die Automatisierung der Arbeitsschritte.

Wenn Du Deine Pins nicht planst und rotieren lässt, wird Dein Traffic auch nicht wachsen. Du bist jetzt vielleicht der Meinung, dass BoardBooster die Investition nicht wert ist, weil Pinterest ja kostenlos ist. Du kannst Deine Chancen auf Erfolg mit dieser Strategie aber dramatisch verbessern, wenn Du in die Automatisierung der Arbeitsschritte investierst.

Es gibt noch andere Tools, z.B. Tailwind, aber das einzigartige Looping-Feature von BoardBooster hat mich wirklich überzeugt. Diese Funktion ist sicherlich einer der Gründe, warum ich meinen Traffic so schnell habe wachsen lassen können, Du solltest es also unbedingt mal ausprobieren.

Ich wünschte, ich hätte mein Pinterest-Marketing schon vor langer Zeit automatisiert!

Bewirbst Du Deinen Blog schon auf Pinterest? Welche Strategien hast Du bis jetzt so ausprobiert?

Share