Wie Du Deinen Traffic verdoppelst, indem Du Inhalte aus Deinen Archiven wiederverwendest

low hanging fruit

Wenn Du Internet-Marketing-Blogs eine Zeit lang verfolgt hast, bist Du sicherlich auch auf einige Beiträge von Brian Dean gestoßen.

Er ist ein Link-Building-Nerd und baut vor allem auf Skyscraper-Inhalte (die bestehende Inhalte im Hinblick auf ihre Qualität schlagen), um Traffic zu generieren. In der Tat glaubt er nicht dass es etwas bringt, regelmäßig Inhalte zu veröffentlichen.

Sein Motto war…

Weniger ist mehr.

Deswegen braucht er 15+ Stunden, um einen Beitrag zu schreiben.

Fragst Du Dich, warum ich Brian plötzlich so lobe?

Weil er neben der Veröffentlichung erstklassiger Inhalte, Erfahrung in einer anderen wichtigen Blogging-Strategie entwickelt hat, über die wir im heutigen Artikel sprechen werden.

Seine alten Inhalte erneut zu veröffentlichen bzw. zu bewerben, um neuen Traffic für seinen Blog zu gewinnen.

Was?

Ich weiß, das ist vielleicht eine komische Strategie für einige unter euch.

Aber es gibt keine Blogging-Regel, die besagt, dass Du Deinen alten Inhalt nicht noch einmal veröffentlichen darfst.

Brian sagt sogar, dass sein Ranking durch die Neuveröffentlichung einer Seite mit 75% neuen Inhalten über Nacht von Platz 7 auf Platz 2 geschossen ist (für sein zielgerichtetes Keyword).

image14

Und stell Dir vor, Brian ist nicht der Einzige, der diese Strategie verfolgt.

HubSpot hat sagt, dass sie nur durch die Optimierung ihrer alten Inhalte…

den organischen Traffic um über 100% steigern konnten. Und sie haben auch die Anzahl der Leads, die sie mit älteren Inhalten erzielt haben, verdoppelt. Diese Meisterleistung konnten sie durch das Befolgen einiger Methoden erbringen, über die ich später in diesem Artikel noch sprechen werde.

Aber jetzt wollen wir erst einmal verstehen, wie das Aufmotzen Deiner Inhalte neuen Traffic erzielen kann.

Wenn Du temporäre Blog-Beiträge schreibst, wirst Du innerhalb der ersten Woche etwas Traffic generieren, aber der Traffic lässt dann schnell nach.

image05

Andererseits, wenn auf Du Evergreen-Inhalte auf Deinem Blog veröffentlichst, erntest Du die Vorteile Deines Content Marketings über Jahre hinweg. Der Risikoanleger Tomasz Tunguz glaubt an den Mehrwert solcher Content-Marketing-Kampagnen.

image22

Tatsächlich bekommen große Blogs wie HubSpot 75% ihres Traffics, und bis zu 90% ihrer Leads, durch ältere Beiträge. Ältere Beiträge sind also eine wahre Traffic-Goldmine.

image03

Des Weiteren macht es aus wirtschaftlicher Sicht Sinn, alte Inhalte aufzumöbeln, da geschätzte 50% der Inhalte von Unternehmen komplett verloren gehen.

Die Nachfrage nach Inhalten steigt nicht, denn Dein Publikum kann täglich nur eine bestimmte Menge an Informationen konsumieren.

Das Angebot an Inhalten ist jedoch auf über 2 Millionen Beiträge pro Tag gestiegen. Die meisten Beiträge erzielen letztendlich natürlich mickrige Links und Shares.

image10

Du musst Deine aktuell erfolgreichen Inhalte auswerten, aufpolieren und neu bewerben, um sicherzustellen, dass sie ihre maximale Wirkung entfalten.

Ich weiß, das klingt vielleicht nicht so toll, wie Deine Inhaltsfrequenz zu steigern, aber es funktioniert.

Jeff Goins hat ein altes Produkt gelauncht (er hatte damit bereits $25k verdient) und $2,5 Millionen in 3 Jahren verdient.

Ich bin mir sicher, dass auch Du viel Traffic mit der Neuveröffentlichung alter Inhalte gewinnen kannst.

Wie findest Du diese versteckten Traffic-Möglichkeiten in Deinen Blog-Archiven?

Diese 8 Wege, können Dir helfen, Deine alten Beiträge zu aktualisieren und den Blog-Traffic zu steigern.

Logg Dich in Deine Analytics-Berichte ein und sie SPRINGEN Dir regelrecht ins Auge.

Das ist kein praktischer Ratschlag, sondern die Wahrheit…

Ich möchte Dir 4 Strategien vorstellen, die Dir zeigen, wie Du Deine alten Inhalte aufpolieren kannst.

1. Schreib ein Follow-Up zu einem beliebten Blog-Beitrag…

Das ist offensichtlich, oder?

Wenn ein bestimmter Inhalt beim Publikum gut ankommt, lohnt es sich, ihn zu erweitern (wenn möglich).

Zum Beispiel: Wenn Du einen spekulativen, datengestützten Beitrag schreibst, könnte er eine Diskussion anregen.

Ein tolles Beispiel ist der Content-Shock-Artikel von Mark Schaefer. Er hat schlichte Grafiken verwendet, um zu erklären, dass das Content Marketing wegen der erhöhten Frequenz, mit der Marken neue Inhalte veröffentlichen, keine nachhaltige Strategie ist.

image21

Die Branche wurde von dieser Behauptung aufgerüttelt. Viele Blogger sprachen darüber und verlinkten auf diesen Beitrag. Hier ist ein Screenshot mit den generierten Backlinks.

image18

Mark hat natürlich mitbekommen, wie sein Beitrag die Marketing-Branche aufmischt.

Und ein Jahr später schrieb er ein Follow-Up zum Beitrag: “Der Content Shock ist da. Was nun?“

In diesem Artikel stellte er Lösungsansätze vor, die zeigen, wie man den Schock überlebt. Er teilte auch ein 45-minütiges Video, in dem Steve Rayson von BuzzSumo die Auswirkung des Content-Schocks auf die besten Inhalte erörtert.

Vermutungen, welche Artikel auf Google die zwei besten Plätzen für das Keyword „Content Shock“ einnehmen?

image13

Ein weiteres brillantes Beispiel für diese Strategie, ist der Mann selbst…

Brian Dean.

Er hat den Begriff “Skyscraper-Technik” geprägt und gezeigt, wie er seinen Traffic in nur 14 Tagen um 110% steigern konnte.

image08

Er hat mitbekommen, dass viele Leute über die Strategie sprechen, indem er exakte Keywords verwendet.

image19

Also ergriff er die Gelegenheit und erstellte eine Fallstudie mit einem Backlinko Leser, der innerhalb von nur einem Tag 17.584 Besucher auf seinen brandneuen Blog locken konnte.

Und ja, Du hast richtig geraten…

Beide Beiträge sind an der Spitze von Google für das Keyword “Skyscraper-Technik”.

image23

Wenn Du keinen neuen Follow-Up Beitrag schreiben willst, habe ich einen Short-Cut für Dich.

Such nach dem Keyword “durchschnittlich sein” auf Google.

Du findest einen qualitativ hochwertigen Artikel vom beliebten Selfmade-Blogger Mark Manson.

image02

Ich weiß nicht, ob Mark den Beitrag Herausgebern großer Blogs vorgestellt hat. Aber wenn Du nach unten scrollst, siehst Du, dass der GLEICHE Artikel auch bei observer.com veröffentlicht wurde und dort Platz 9 einnimmt.

image15

Verstanden?

Du kannst bei großen Plattformen (ich denke da an Huff Po, Forbes, Entrepreneur, Business Insider und dergleichen) mit Herausgebern Kontakt aufnehmen, wenn sie Deinen Beitrag lesen.

Wenn er viral geworden ist, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie ihn auf ihren offiziellen Blogs wiederveröffentlichen und Deinem Beitrag so neue Leser verschaffen. Aufgrund ihrer natürlichen Autorität aus Sicht von Google, steigt außerdem die Wahrscheinlichkeit, dass Deine Artikel höher platziert werden (so wie bei Mark).

Ich will Dir keine falschen Vorstellungen vermitteln, wie gut diese Strategie ist. Hier sind also zwei Einschränkungen:

  1. Du brauchst einen Artikel, der WIRKLICH viral geworden ist, um gute Ergebnisse zu erzielen. Du solltest nicht in Deinen Analyse-Berichten nach diesem Artikel suchen müssen – er braucht mindestens tausend Social-Media-Shares.
  2. Es ist nicht immer möglich, den gleichen Erfolg zu haben. Das Farbenquiz von Eye Social Eyes ist bei Facebook mit 5 Millionen Shares regelrecht durch die Decke geschossen. Aber als sie versuchten, den Erfolg mit der Neuveröffentlichung von Quizzen zu nachzumachen, sind sie nicht mal annähernd an das ursprüngliche Ergebnis herangekommen.

image00

Sogar Mark hat ein Follow-Up zum Content-Shock-Artikel (3 Monate nach der Veröffentlichung des ersten Beitrages) geschrieben. Aber der brachte es nur auf eine Handvoll Shares.

image01

2. Fessle das Publikum, das Deinen neuen Beitrag liest, mit “ähnlichen Beiträgen”.

Die Strategie ist nichts Neues. Aber sie ist gut geeignet, um Deine älteren, relevanten Inhalte zu finden. Solche interne Lesemöglichkeiten auf Deinem Blog, erhöhen Deinen Durchlauf-Traffic, senken Deine Absprungrate und steigern das Gesamt-Engagement Deiner Webseite.

Wenn Du WordPress nutzt, kannst Du viele Plugins verwenden, um dafür zu sorgen, dass die Leser bei Dir bleiben. WP-Anfänger teilen im Video unten 5 Plugins.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=WPh1ueDdL-A]

Wenn Du experimentierfreudig bist, empfehle ich Dir, es mal mit dem internen Beitrags-Plugin zu versuchen. Es wird von etablierten Webseiten wie Entrepreneur und The Wall Street Journal verwendet, um ähnliche Beiträge innerhalb Deiner Inhalte anzuzeigen.

Da das Engagement der Leser hier höher ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie drauf klicken, auch größer. Die Entwickler des Plugins behaupten, dass sie in der Woche, in der sie das Plugin auf einer Webseite mit wenig Traffic getestet haben, die Seitenaufrufe um 99% steigern konnten.

image07

3. Versetz Dich in die Suchmaschinen-Nutzer hinein und erfülle ihre Erwartungen

Das ist eine der Strategien, die HubSpot verwendet hat, um ihre Conversion-Rate und die generierten Leads zu verdoppeln. Ich will Dir die Strategie mal erklären. 

Wenn Du einen Blog-Beitrag schreibst, zielst Du auf Google vielleicht auf ein Keyword mit wenig Konkurrenz. Wenn Du WordPress benutzt, verwendest Du vielleicht ein Plugin wie Yoast, um eine gute On-Page SEO zu gewährleisten.

image24

Aber wirst Du immer in den Top-10 Suchergebnissen für dieses zielgerichtete Keyword platziert und bringst Traffic auf den Artikel?

Das bezweifle ich.

Wenn Du ausführliche Inhalte schreibst, wirst Du automatisch für zahlreiche Long-Tail-Keywords platziert, auf die Du Dich zuvor ncoht nicht konzentriert hast. So habe ich auf QuickSprout auch 91% des Such- Traffics mit Long-Tail-Keyword bekommen.

Wenn Du also spezifische Keywords findest, die Nutzer anwenden, um Deine Blog-Beiträge zu finden, dann kannst Du ihren Erwartungen auch gerecht werden.

Wie findet man diese Keywords?

Logg Dich in Deinen Webmasters-Account ein. Dann geh auf Search Traffic >> Search Queries.

image16

Du findest eine Reihe von Keywords, für die Du gerankt wirst.

image17

Als nächstes solltest Du Long-Tail-Keyword-Variationen für diese Hauptbegriffe finden. Du kannst dafür entweder ein professionelles Tool wie Long Tail Pro benutzen, oder zum Seitenende unter „ähnliche Suchanfragen“ auf Google scrollen.

image12

Du musst diese in Beziehung stehenden Suchanfragen jetzt auch NATÜRLICHE Art und Weise in Deinen Artikel einbauen.

Ich habe im Januar 2013 angefangen, diese Strategie jeden Monat bei QuickSprout anzuwenden.

Und ich habe meinen Traffic von 120,465 Besuchern auf…

image26

174.496 Besucher im Dezember 2013 erhöht.

image28

HubSpot hat eine ähnliche Strategie verwendet. Zuerst haben sie die Keywords ermittelt, die ihren älteren Beiträgen Traffic gebracht haben. Dann haben sie das Angebot des Beitrags angepasst, um die Bedürfnisse dieser Besucher zu befriedigen.

Das Ergebnis?

Bei einem der Beiträge mit hohem Traffic fanden sie heraus, dass er für die Keywords „wie man einen Presseartikel schreibt“ und „Presseartikel Vorlage“ hoch platziert wird.

Und nach der Optimierung des Angebots, steigerten sie ihre Conversion-Rate um 240%.

image20

Sie führten eine ähnliche Keyword-basierte Konversion-Optimierung für 12 weitere Beiträge mit hohem Traffic durch, um die Anzahl der Leads zu verdoppeln.

Der ROI dieser Strategie ist wirklich hoch im Vergleich zu der wenigen Zeit, die Du investieren musst.

4. Aktualisiere alte Inhalte mit frischen Informationen und erziele einen Marketing-Spin

2011 verkündete Google, dass sie “Frische in den Suchergebnissen belohnen. Das bedeutet, dass die Information, die sich verändert (wie z.B. die besten DSLR Kameras) immer die aktuellsten Details enthalten müssen.

Es macht also Sinn, ältere Beiträge mit frischeren Infos zu füttern.

Brian Dean veröffentlicht weniger Inhalte, wird aber immer noch für die Beiträge platziert, die er vor ein paar Jahren geschrieben hat. Das liegt daran, dass er sie immer wieder mit frischen Infos aktualisiert.

Er hat seinen Beitrag über SEO-Techniken schon im Januar 2014 veröffentlicht.

Aber er hat ihn für 2016 aktualisiert und ist immer noch auf Platz 2 für den umkämpften Begriff „SEO-Techniken“.

image27

Beachte, dass Brian seinen Beitrag auch neu bewirbt und mit neuem Traffic versorgt, was aus SEO-Sicht indirekt hilfreich ist.

image11

Auch ich habe 2012 einen Beitrag über Instagram-Marketing geschrieben. Zu seinen besten Zeiten erhielt er 121.550 Besucher von Google.

image25

Aber der Beitrag verlor seinen Traffic und fiel auf 14.952 Besucher ab, da die enthaltenen Infos veraltet sind. Ich habe den Beitrag also aktualisiert. Das führte zu mehr Facebook-Shares und in 90 Tagen stieg der Traffic für den Post auf 62.855 Besucher im Monat an.

HubSpot fand beim Artikel „Wie man LinkedIn benutzt“ Hinweise darauf, dass Google Frische belohnt. Nachdem der Beitrag am 31.03.2014 aktualisiert wurde, sahen sie, dass er von ganz unten auf der zweiten Seite in die Top 5 schoss.

image09

Anschließend nahmen sie die Aktualisierung alter Inhalten in ihre Herausgeber-Strategie auf – 2 bis 3 Aktualisierungen pro Woche. Und hier siehst Du, wie sich ihr organischer Traffic nach der Aktualisierung einiger Artikel entwickelte.

image04

Die organischen Suchaufrufe stiegen nach der Aktualisierung um durchschnittlich 106%. Sie haben außerdem die Zahl der Leads, die mit den Beiträge generiert wurden, aktualisiert und neu veröffentlicht.

Die Strategie funktioniert, da Du auf eine bereits vorhandene Suche aufbaust. Wenn Du Deine Inhalte neu bewirbst, führen die neuen Seitenaufrufe zu mehr Social Shares und neuen eingehenden Links.

Neben der Aktualisierung Deiner Beiträge mit frischen Informationen, empfehle ich Dir auch, die Überschriften und Meta-Beschreibungen Deiner Beiträge zu überarbeiten. Optimiere sie für mehr Klicks. Hier ist eine kurze Anleitung von Brian Dean, die den Prozess zeigt.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=L_6zAGJ-JO4]

Fazit

Das regelmäßige Schreiben frischer und qualitativ hochwertiger Inhalte, ist das A und O, um einen lebendigen Blog aufzubauen. Aber sobald Du ein paar solide Beiträge auf Deiner Webseite hast, kannst Du damit noch mehr Zugkraft erzeugen.

Ich habe in diesem Artikel 4 Strategien zur Überarbeitung Deiner Inhalte vorgestellt. Zudem kannst Du Deine beliebten Beiträge in der rechten Seitenleiste verlinken (ich mach das auch). Diese Strategie ist sehr beliebt bei Immobilien-Blogs und hilft Dir dabei, Deine aktuellen Platzierungen aufrecht zu erhalten.

image06

Du kannst auch bereits vorhandene Inhalte in andere Formate umwandeln, um mehr Traffic zu gewinnen.

Hast Du andere Strategien verwendet, um Deine alten Blog-Beiträge aufzupolieren? Ich würde gerne in den Kommentaren davon hören.

Share