11 WordPress Plugins, die Dir helfen super Inhalte zu erstellen

writing toolsF

Wusstest Du, dass WordPress mehr als 25% des Internets beherrscht? Und wie steht es mit damit, dass es etwa 44.000 verschiedene Plugins gibt, die man installieren kann?

Die Statistiken füllen Bände und jede einzelne zeigt, dass dieses Content-Management-System das Beste vom Besten ist.

Obwohl man schon viel mit einer auf WordPress gestützten Webseite tun kann, gibt es etwas, was nicht möglich ist – Das Erstellen von hochwertigen Inhalten. Das musst Du nach wie vor selbst erledigen.

Angesichts der Tatsache, dass über 80% der B2B-Vermarkter eine Content-Marketing-Strategie anwenden, ist es wichtig, dass Du da nicht außen vor bleibst. Das heißt nicht, dass Du den ganzen Tag damit verbringen solltest, Blog-Inhalte zu erstellen, auch wenn das definitiv eine der effektivsten Content-Marketing-Techniken ist.

Vielleicht ist die Erstellung von Inhalten ja genau Dein Fall. Vielleicht liegt Dir das von Natur aus. Andererseits kann es natürlich auch sein, dass es ein Bereich ist, bei dem Du mächtig in’s Straucheln gerätst.

Da längere Posts mehr Traffic erzeugen und höhere Rankings erzielen, ist es wichtig, beim Erstellen Deines Blog-Contents niemals nachlässig zu werden. “Qualität über Quantität” ist die richtige Strategie.

Das Ziel dieses Posts ist es, Dir beim Erstellen von super Inhalten, unter Zuhilfenahme verschiedener WordPress Plugins, zu helfen. Und da steckt viel mehr dahinter als einfach nur das Schreiben.

Lade Dir diesen Spickzettel mit 11 WordPress Plug ins runter, die Dir definitiv helfen werden, tolle Inhalte zu erstellen.

Natürlich erwarte ich nicht von Dir, jedes einzelne dieser Plugins zu verwenden. Aber zweifelsohne werden Dir einige davon helfen, Deine aktuelle Strategie zu verbessern.

1. Word Stats

Eine Sammlung von Wortzählern, Keyword-Zählern und Lesbarkeitsanalyse für Deinen Blog.

Wenn Du den Begriff “linguistische Diagnostik” hörst, was kommt Dir dann in den Sinn? Im Moment wahrscheinlich noch nicht viel, aber das wird sich ändern, sobald Du das Word Stats Plugin installierst.

Mit diesem Tool erhältst Du Zugriff auf eine Reihe weiterer Tools, die Dir bei der Verbesserung der Qualität Deiner Inhalte helfen.

Meine Lieblingsfunktion sind die Berichte, da sie mir das Analysieren von Inhalten nach einem bestimmtem Autor ermöglicht. Die Berichte haben Folgendes zu bieten:

  • Anzahl der Wörter
  • Art der Artikel in Zahlen und Prozent
  • Top 20 Keywords
  • Eine Grafik, die die monatliche Wortzahl nach Artikel-Art zeigt

Aber am Allerbesten ist eine diagnostische Tabelle, die auf Posts verlinkt, die Deine Aufmerksamkeit verlangen. Dazu gehören Solche, die zu kurz sind, zu schwer verständlich oder Posts mit zu vielen Keywords.

Wie sich Deine Inhalte lesen lassen ist wichtig für Deinen Erfolg. Verwende das Word Stats Plugin als Leitfaden, um hochwertigere Inhalt zu erstellen.

image08

2. PrePost SEO

“WordPress SEO-Plugin: Plagiatsprüfung, doppelte Inhalte, tote Links, Keyword-Dichte, Inhalte, Meta-Tags, Bild-Optimierung, etc.”

Es gibt nicht viel, was dieses Plugin nicht kann. Machst Du Dir Sorgen um doppelte Inhalte? Erledigt. Wie steht’s mit der Keyword-Dichte? Auch hier erledigt PrePost SEO die Arbeit für Dich.

Einige der Top-Funktionen sind:

  • Link-Zähler
  • Das Finden von toten Links in Deinen Texten
  • Das Errechnen der Keyword-Dichte
  • Die Analyse von Meta-Tags
  • Verbesserungsvorschläge für Deine Inhalte
  • Optimierung der Überschriften

Wie Du siehst, ist das PrePost SEO Plugin ein echter Alleskönner. Vom Inhalt bis hin zur Suchmaschinenoptimierung kannst Du Dich voll und ganz auf die Analysen dieses Tools verlassen.

Tipp: Die Verwendung des Plugins wird Dir auch dabei helfen, ein besserer Autor zu werden. Mit der Zeit wirst Du lernen, wie Deine Inhalte aussehen müssen, und was Du besser vermeiden solltest.

image07

3. Editorial Calendar

“Editorial Calendar bietet eine Übersicht über all Deine Posts und erlaubt Post-Management via Drag-and-Drop”.

Bei der Erstellung von Inhalten kann es schnell passieren, dass mal die Organisation, Terminpläne und das Management in Vergessenheit geraten. Und all das ist nicht weniger wichtig als Deine Inhalte selbst.

Das Editorial Calender Plug in hilft Dir beim Verwalten Deiner Inhalte und stellt so sicher, dass Du stets frische Inhalte bereitstellst – und das zum besten Zeitpunkt für Dich und Deine Leser.

Einige der besten Funktionen sind:

  • Übersicht über all Deine Posts und das Datum der Veröffentlichung
  • Drag-and-Drop-Unterstützung
  • Einfacher Zugriff auf den Status jedes Posts
  • Tools zum Verwalten von Posts mehrerer Autoren

Lass es mich einmal so ausdrücken: Hochwertige Inhalte werden Dir herzlich wenig nutzen, wenn sie als Entwurf auf WordPress vergammeln.

Sobald Du das Plugin installiert hast, wird es Dir sofort leichter fallen, Deinen Blog zu verwalten und zu organisieren. Du willst super Inhalte erstellen. Aber Du musst auch sicherstellen, dass die Inhalte auch jedes mal zur richtigen Zeit von Deinem Publikum gesehen werden.

image11

4. WP Keyword Suggest

“Dieses SEO-Plugin bietet Keyword-Vorschläge aus dem Autocomplete von Google, Yahoo, Bing… bis zu 250 Keyword-Ideen.”

Das Plugin, welches auch zu den am einfachsten zu benutzenden in dieser Liste gehört, hilft Dir dabei, Deinen Inhalten die besten Schlüsselbegriffe zuzuordnen. Dank der Art und Weise, wie es Informationen von Google Yahoo und Bing extrahiert, wirst Du Dir nie wieder Sorgen um die besten Schlüsselbegriffe für Deinen nächsten Post machen müssen.

Nimm zum Beispiel zum Thema “Keyword-Recherche”. Du weißt natürlich, was der Haupt-Schlüsselbegriff sein wird. Aber es gibt noch andere, die Dir dabei helfen, Deine Inhalte zu stärken und Deine Chance zu verbessern, Long-Tail-Suchtraffic zu erzeugen.

image06

In diesem Beispiel wird Dir eine lange Liste von Vorschlägen mit Bezug auf Dein Haupt-Keyword angezeigt. Manche davon passen, währende andere nicht so gut sind. Aber dieses Plugin liefert Dir in jedem Fall Denkanstöße.

WP Keyword Suggest ist nicht das fortschrittlichste Plugin. Aber wenn es um das Erstellen von besseren Inhalten geht, ist es definitiv einen zweiten Blick wert.

 

5. Easy Content Templates

“Dieses Plugin erlaubt Dir, Content-Vorlagen zu erstellen, um schnell neue Posts und Seiten zu erstellen.”

Kein Inhalt gleicht dem anderen, richtig? Aus diesem Grund kann es schon mal vorkommen, dass Du Deinen Inhalt in einem anderen Format präsentieren möchtest.

Mit dem Easy Content Templates Plugin ist es ein Kinderspiel, im Voraus Content-Vorlagen für die spätere Verwendung zu erstellen. Du kannst diese Vorlagen privat halten oder mit anderen Autoren teilen. Das ermöglicht Dir, Deine Inhalte auf eine einzigartige Art und Weise darzustellen.

Zum Beispiel könntest Du eine Vorlage für normale Blog-Posts erstellen. Darüber hinaus hast Du dann vielleicht eine für Posts über Gewinnspiele. Und wenn Du Listen auf Deinem Blog zeigen möchtest, könntest Du auch dafür eine spezielle Vorlage anlegen.

Alles in allem gibt Dir dieses Plugin die Möglichkeit, den Gesamteindruck Deines Blogs aufzuwerten, indem Du das Erscheinungsbild Deiner Posts variierst.

image03

6. Search Everything

“Search Everything erweiterte die Suchfunktionalität von WordPress in drei einfachen Schritten”.

Je größer Dein Blog wird, desto schwieriger wird es, all Deine Veröffentlichungen im Kopf zu behalten.Es kann daher manchmal zu einer Herausforderung werden, Deine Leser mit neuen Informationen und Ratschlägen zu versorgen.

Das Search Everything Plugin hilft Dir dabei, dieses Problem zu überwinden, indem es Dir erlaubt, alles notwendige zu finden, wenn Du neue Inhalte erstellst.

Seit kurzem geht das Plugin sogar noch einen Schritt weiter. Laut Hersteller, erlaubt es das “Durchsuchen und Verlinken von Posts noch während des Schreibens”.

Hier ist ein Beispiel: Du arbeitest an einem Leitfaden über SEO-Tools und möchtest auf ältere Posts zum Thema verlinken. Anstatt mühsam manuell zu suchen, erledigt dieses Tool die Aufgabe für Dich.

Die Anwendung ist denkbar einfach. Aktiviere das Plugin, stell die Optionen ein und starte eine Suche.

Die meisten Blog-Betreiber wollen ihren Blog zu einer einflussreichen Branchen-Stimme ausbauen. Während Du neue Posts erstellst, sind es gerade Plugins wie dieses, die Dir wertvolle Zeit sparen, ohne dass es zu Qualitätseinbußen kommt, die sich negativ auf Dein Publikum auswirken können.

image04

7. Add Link to Facebook

“Füge automatisch Links Deiner veröffentlichten Posts zu Deinen Facebook-Seiten, Gruppen, etc. hinzu”.

Super Inhalte sind ein guter Anfang, aber zum Erfolg gehört noch mehr dazu. Vergiss nicht, dass Inhalte, die keiner kennt, auch niemandem etwas nutzen. Daher ist es wichtig, Deine Zielgruppe auf so viele Arten wie möglich zu erreichen.

Und genau deswegen ist das Add Link to Facebook Plugin so praktisch.

Die Konfiguration ist einfach:

image10

Sobald Du das erledigt hast, kannst Du das Plugin verwenden, um Deine Inhalte zwischen Deinem Blog und Facebook und hin und her zu teilen.

Natürlich ist nichts verkehrt daran, manuell Links zu Deinen Inhalt auf Facebook einzufügen. Tatsächlich ist das manchmal sogar besser. Es gibt aber auch Situationen, in denen Du vielleicht ein wenig Hilfe benötigst. Dann kann Dir das Plugin zur Hand gehen.

Es kostet Dich keinen Cent, mit diesem Plug-in zu experimentieren. Letztendlich wirst Du wahrscheinlich schon bald bemerken, dass es die beste Art ist, Deine Inhalte auf Facebook zu teilen und so Deine Reichweite zu steigern.

Ein Tipp: Das Plugin kann Dir ebenfalls dabei helfen, besser zu verstehen, welche Art von Inhalt auf Facebook am besten ankommen. Dann musst Du nicht mehr so viel herumrätseln, welche Inhalte sich in Zukunft lohnen.

8. SEO Internal Links

“SEO Internal Links liefert automatisch SEO-effektive interne Links für Deine Webseite, Keyword-Listen, No-Follow und vieles mehr”.

Natürlich verstehst Du die Wichtigkeit origineller Inhalte. Du verstehst ebenfalls die Wichtigkeit von hochwertigen Inhalten. Du weißt wahrscheinlich sogar, dass Langforminhalte die besten Chancen haben, die begehrte erste Seite auf Google zu erreichen.

Aber auch mit all diesen Details im Hinterkopf gibt es immer noch Dinge, mit denen Du die Nutzererfahrung verbessern kannst. Du kannst zum Beispiel interne Links auf andere Inhalte, die Deinen Post unterstützen, einbauen.

Das SEO Internal Links Plug in macht das zum Kinderspiel, da es diese Aufgabe automatisch erledigt.

Da das Plugin voll konfigurierbar ist, musst Du Dir keine Sorgen darüber machen, dass es die Nutzererfahrung oder die Suchmaschinen-Platzierung Deiner Webseite negativ beeinflusst.

Einige weitere Funktionen dieses Plugins sind:

  • Die Konfiguration Deiner eigenen Keywords und URLs
  • Optimiertes Admin-Panel für leichtere Nutzung
  • Die Erstellung einer eigenen Keyword-Liste

Du kannst den weltbesten Blog-Eintrag über ein bestimmtes Thema verfassen. Bevor Du nicht eine angemessene Anzahl an internen Links eingebaut hast, ist er nicht 100% vollständig. Mit diesem Plugin kannst Du Zeit sparen, um diese wichtige Strategie nicht zu vernachlässigen.

image09

9. Zedity

“Erstell ganz leicht 100% visuelle Posts und Seiten mit professionellen Ergebnissen und das ohne Coding-Kenntnisse”.

Dieses Plugin hat mehr als nur einen interessanten Namen, denn es ist eines der besten und benutzerfreundlichsten Plugins. Es erlaubt Dir, Deine Posts mit einzigartigen Designs aufzuwerten.

Hier ist ein Einblick in die Konfigurationsseite des Editors:

image01

Hier kannst Du eine ganze Palette verschiedener Designelemente einbauen und sie mit Drag-and-Drop auf der Seite verschieben, bis der Look perfekt ist. Hier ist ein Beispiel:

image05

Es ist bewiesen, dass das, was Du sagst, und wie Du es sagst, unter anderem direkten Einfluss auf Deinen Traffic, Deinen Markenaufbau und Deine Suchmaschinen-Platzierung hat. Aber das heißt nicht, das Deine Posts langweilig sein müssen.

Mit dem Zedity Plugin kannst Du das Aussehen und das Gesamtbild jeder beliebigen Seite ohne die Verwendung einer einzige Zeile Code drastisch verändern.

Du solltest dieses überdurchschnittlich flexible Design Plugin ausgiebig testen. Erstell einen Post und experimentiere mit einigen Designelementen, um auszutüfteln, wie das Tool Dir bei der außergewöhnlichen und interessanten Präsentation Deiner Inhalte helfen kann.

Ein paar Minuten reichen, um herauszufinden, wie es funktioniert. Mit der Zeit und mehr Erfahrung wirst Du sehen, dass Du viele Funktionen gut gebrauchen kannst.

10. ImageInject

“Füge ganz einfach Bilder und Fotos in Deine Beiträge ein! ImageInject durchsucht die gewaltige Flickr-Datenbank nach Creative Commons Fotos zu jedem Thema”.

Wer sagt, dass “Content” sich nur auf das geschriebene Wort beschränkt? Um Deinen Blog mit echten Super-Inhalten auszustatten, musst Du über mehr als nur Deine Worte nachdenken, nämlich auch über die Bilder und Fotos, die Du verwenden möchtest.

Das Verwenden von Bildern hat viele Vorteile, wie z.B.:

  • SEO-Vorteile
  • Das Aufteilen des Textes für bessere Lesbarkeit
  • Mehrwert für den Inhalt, z.B. das Illustrieren eines Argumentes

 

Die große Frage ist allerdings: Wie kann man Bilder zu den Blog-Einträgen hinzufügen?

Da Du wahrscheinlich weder über die Zeit, noch über die Ressourcen verfügst, um für alle Themen Deine eigenen Fotos zu machen, musst Du Dich auf andere Leute verlassen. Mit dem ImageInject Plugin kannst Du ganz einfach Bilder, die zum Inhalt Deiner Posts passen, aus der Datenbank von Flickr ziehen.

Hier ist ein Beispiel, wie die Bildsuche funktioniert:

image02

Du musst also nicht mehr selbst Fotos schießen. Und Du musst keine wertvolle Zeit damit verplempern, das Internet nach Fotos zu durchsuchen, die Du verwenden darfst.

Dieses Plugin bringt all diese Funktionalitäten in Dein Dashboard, und ermöglicht das Finden und Einbinden von Bildern in Sekundenschnelle.

Zusätzlich zu Flickr und der eigenen Datenbank mit über 200 Millionen Bildern unter Creative Commons Lizenz, durchsucht das Plugin auch Pixabay. Das packt noch einmal über 150.000 frei verwendbare Fotos drauf.

Beim Erstellen von Blog-Inhalten, musst Du auf mehr als nur Worte achten. Du musst Dir ebenfalls Gedanken über die Verwendung von Bildern machen, um die Nutzererfahrung für Dein Publikum zu verbessern.

11. Edit Flow

“Redaktioneller Workflow, neu definiert.”

Das ist ein Slogan, der es auf den Punkt bringt. Mit Edit Flow kannst Du Deinen Workflow im Handumdrehen noch effizienter verwalten.

Du kannst das Plugin Deinen Bedürfnissen anpassen und folgende Funktionen verwenden:

  • Monatlicher Kalender
  • Redaktionelle Anmerkungen
  • Benachrichtigungen
  • Benutzergruppen
  • Budget pro Artikel

 

Mit der Benachrichtigungs-Funktion kannst Du Dich viel einfacher über die Arbeit Deines Teams auf dem Laufenden halten.

Wenn Du nicht gut organisiert bist, kannst Du auch keine tollen Inhalte erwarten. Dein Arbeitsfluss muss optimiert und effizient sein, da Du nur so das Spitzenmaß an Produktion erreichen kannst. Um dieses Ziel zu erreichen, empfehle ich das Edit Flow Plugin.

Tipp: Das Plugin ist gleichermaßen für individuelle Blogger als auch für größere Teams geeignet. Es nicht immer leicht, ein großes Team von Redakteuren und Autoren unter einen Hut zu kriegen, aber Edit Flow macht es definitiv einfacher.

image00

Fazit

Bevor ich Dich in Deinen Alltag entlasse, möchte ich noch einige von HubSpot veröffentlichte Daten über die Wichtigkeit des Bloggens mit Dir teilen.

  • B2B-Vermarkter, die bloggen, erhalten 67% mehr Leads als die, die es nicht tun.
  • Blogging kostet Dich nur eins: Zeit
  • Unternehmen, die bloggen, erhalten 97% mehr Links

Du musst natürlich nicht WordPress für Deinen Blogs benutzen, aber es ist momentan die beste Lösung. Wenn Du eins oder mehrere der vorgestellten Plugins verwendest, wird es Dir sicher leichter fallen, hochwertige Inhalte zu erstellen.

Würdest Du der Liste noch andere Plugins hinzufügen? Teile mir Deine Erfahrungen und Gedanken in den Kommentaren mit!

Share