Wie Du Deinen E-Commerce-Shop mit YouTube vermarkten kannst

youtube

Einer der besten Marketing-Kanäle für einen E-Commerce-Shop ist YouTube.

Ja, es ist bisschen seltsam sich YouTube als Werbeplattform vorzustellen, da gebe ich Dir echt. Aber auf YouTube kannst Du Videos präsentieren, die die Vorteile aller Deiner Produkte wirklich so darstellen, wie es sonst nicht möglich wäre.

Außerdem ist YouTube eine der beliebtesten Internetseiten. Du kannst wetten, dass Dein idealer Kunde dort viel Zeit verbringt. Natürlich hilft Dir das herzlich wenig, wenn die Suchergebnisse diese Kunden nur zu den E-Commerce-Seiten und Produkten Deiner Mitbewerber führen.

Wenn Du also herausfinden kannst, wie Du YouTube ausnutzen kannst, hast Du die Möglichkeit die Verkäufe Deiner E-Commerce-Seite und ihr Wachstum erheblich zu steigern.

Wenn Du damit bisher Probleme hattest, kannst Du jetzt aufatmen. Es gibt bewährte Lösungen, die Deinem Online-Unternehmen mit Sicherheit den gewünschten Erfolg bescheren.

In diesem Beitrag sehen wir uns an, wie Du das Marketing für Deinen E-Commerce-Shop auf YouTube nutzen kannst und Umsätze machst.

Wir gehen relative günstige Methoden durch. Aber ich zeig auch ein paar Ansätze, die tolle Ergebnisse liefern, wenn Du vor Investitionen nicht zurückschreckst.

Am Ende dieses Beitrags weißt Du dann, wie Du YouTube nutzen kannst, um einen E-Commerce-Shop zu vermarkten und damit erfolgreich zu sein.

Legen wir los.

Einen klaren Content-Marketing-Ansatz

YouTube ist eine großartige Plattform für Content-Vermarkter, da das Publikum diese Suchmaschine bereits benutzt, um Inhalte zu konsumieren.

Allerdings geht es bei YouTube nur um Videos. Wie Du Dir sicher denken kannst, zögern viele Content-Vermarkter, sich mit Videos auseinander zu setzen.

Die Gründe dafür variieren. Du solltest Dir allerdings darüber im Klaren sein, dass diese wahrgenommene höhere Eintrittsbarriere eine Möglichkeit für Dich als Vermarkter und Deine E-Commerce-Webseite darstellt.

Weniger Wettbewerb führt zu großartigen Suchergebnissen, Markenbekanntheit und möglicherweise sogar neuen Leads und Konversionen für Dein Online-Unternehmen.

Selbst wenn es in Deiner Branche viel Konkurrenz gibt, erzielst Du wahrscheinlich trotzdem gute Ergebnisse, da viele Deiner Konkurrenten unter Umständen nicht so viel vom Marketing verstehen, wie Du.

Lade Dir diese kurze Anleitung herunter um Deinen E-Commerce-Shop auf YouTube zu vermarkten.

Wenn Du Deinen Shop mit YouTube vermarkten willst, solltest Du schon im Vorfeld die richtige Einstellung gegenüber Deiner Content-Marketing-Strategie einnehmen.

Was bedeutet das?

Beim Content Marketing geht es im Allgemeinen darum, Inhalte für Menschen in verschiedenen Etappen zu erstellen.

Es gibt viele Kunden-Etappen. Wenn Du neu im Content Marketing bist, kann das alles ein bisschen zu viel werden.

Um es also zu vereinfachen – stell Dir die ganze Sache so vor…

  1. Du musst Inhalte erstellen, die Menschen auf Dein Produkt/Angebot aufmerksam machen.
  2. Du musst Inhalte erstellen, die Menschen davon überzeugen, dass Dein Produkt/Angebot besser ist als das Produkt/Angebot der Konkurrenz.

Das Content Marketing kann ziemlich kompliziert sein. Es ist also nicht verkehrt auch andere Wege zu erforschen – aber diese zwei Ansätze sollten Dir dabei helfen, Deine Bemühungen zu konzentrieren.

Wie erstellst Du Inhalte, die Menschen auf Dein Produkt oder Dein Angebot aufmerksam machen?

Anleitungen eignen sich bestens.

Die Leute nutzen YouTube, um alltägliche Probleme und Dilemmas zu lösen.

Der Anteil der Suchanfragen nach Anleitungen lag 2015 tatsächlich bei 70%.

Du kannst Dir sicher sein, dass diese Zahl in der Zukunft sogar noch weiter steigt, da immer mehr Menschen YouTube als Bildungs- und Informationsquelle nutzen.

Es ist wichtig herauszufinden, vor welchen Problemen Dein idealer Kunde steht und Inhalte zu erstellen, die seine Bedürfnisse befriedigen.

Wenn Du das tust, kannst Du dafür sorgen, dass Deine Inhalte dann erscheinen, wenn die Leute nach Lösungen für diese Probleme suchen.

Wenn Du Inhalte erstellst, in denen es um ein spezifisches Problem geht, kannst Du entweder zeigen, wie Dein Produkt genutzt werden kann, um dieses Problem zu lösen, oder Du kannst zeigen, wie das Problem anderweitig gelöst werden kann.

Wenn Du Dich für letztere Methode entscheidest, kannst Du Dein Produkt am Ende erwähnen und die Menschen motivieren sich anzusehen, was Du zu bieten hast.

Denk daran, Dein Ziel ist es, Aufmerksamkeit für Dein Produkt zu erregen. Dann stehst Du nicht unter Druck, mit diesen Videoanleitungen direkt Umsatz zu machen.

Die gute Nachricht ist, dass viele Content-Vermarkter festgestellt haben, dass Anleitungen tatsächlich Umsätze generieren, da diese Inhalte immer mehr Menschen auf Deine Marke aufmerksam machen und ihr Interesse wecken.

Luxyhair ist ein Unternehmen, das mit Anleitungen eine siebenstellige Zuschauerzahl erreichen konnte.

image02

Wenn Du diesen Erfolg nachmachen willst, musst Du Dein Publikum verstehen und wissen, was sie interessiert.

Das kannst Du herausfinden, indem Du mit ihnen sprichst.

Du kannst Dir auch ein paar der besten Blog-Beiträge Deiner Branche ansehen und Videos über diese Blog-Beiträge erstellen.

Mit Buzzsumo kannst Du solche Beiträge finden.

Sagen wir mal, ich habe einen E-Commerce Shop und verkaufe Eigenheim Dekorationen.

Wenn ich mit meinen bestehenden Kunden gesprochen habe, weiß ich, dass meine Zielgruppe gerade Teile ihres Hauses renoviert. Mit diesem Wissen kann ich Inhalte erstellen und den Menschen zeigen, wie sie bei der Inneneinrichtung vorgehen müssen.

Wenn ich gute Inhalte über Inneneinrichtung finden will, kann ich auf Buzzsumo nach “Inneneinrichtung Tipps” suchen.

image05

Ich sehe schon vier Themen, die sich sehr gut als Video machen würden.

Wenn Du Inhalte erstellen willst, die zeigen, dass Dein Angebot besser ist als das der Konkurrenz ist, kannst Du verschiedenen Ansätzen folgen.

Du kannst Dein Produkt zum Beispiel in Aktion zeigen. Mit Videos kannst Du alles zeigen, was Dein Produkt besser macht. Du kannst zeigen, warum Dein Angebot besser ist als alle bereits existierenden Lösungen.

Du kannst auch Fallstudien und Kundenrezensionen aufnehmen und die Erfahrungen Deiner Kunden mit Deinem Produkt zeigen.

Solche Videos sind besonders wirksam, weil sie zeigen, dass sich Deine Kunden trotz der ganzen Konkurrenz für Deine Marke entschieden haben, weil Dein Produkt einfach das Beste ist.

Microsoft macht das mit seinen Surface Pro 4 Inhalten so.

image00

Wenn Du Dir diese Videos mal genauer ansiehst, stellst Du fest, dass sie im Grunde genommen nichts anderes als Rezensionen im Videoformat sind. Benutzer werden dabei gefilmt, wie sie darüber diskutieren, warum Surface Pro 4 die beste Lösung auf dem Markt ist.

So was kannst Du auch mit Deinem Angebot machen.

Du kannst sogar Verkaufszahlen aus Deinem E-Commerce-Shop veröffentlichen und zeigen, welche Vorteile Kunden haben, wenn sie zu Deinem Produkt wechseln.

Bezahlte Anzeigen

Du kannst auch Bezahltwerbung nutzen, um Deinen E-Commerce-Shop auf YouTube zu vermarkten.

Mit bezahlten Anzeigen kannst Du schnell von den Vorteilen, die YouTube zu bieten hat, profitieren.

Da es Geld kostet, musst Du jedoch aufpassen, weil Du Dein Budget nicht auf den Kopf hauen und am Ende mit nichts dastehen willst.

Hier zeige ich, wie Du Deine eigenen YouTube-Anzeigen erstellen kannst.

Wenn es um YouTube-Anzeigen geht, musst Du auf drei Dinge achten.

  1. Dein Video
  2. Dein YouTube Anzeigenformat
  3. Die Zielgruppenausrichtung

Das Video, das Du benutzt, um Dein Produkt zu vermarkten, hängt von der Art des Anzeigenformates ab.

Bei YouTube-Anzeigen gibt es grundsätzlich zwei Formate, die Du nutzen kannst:

  • YouTube Suchanzeigen
  • YouTube Videoanzeigen

Wenn Du Suchanzeigen schaltest, bist Du hinsichtlich des Stils Deines Videos weniger eingeschränkt.

Du kannst dem Publikum in der Suchanzeige etwas verkaufen und so dafür sorgen, dass die Zuschauer mit Deinem Video interagieren.

Im folgenden Screenshot siehst Du, wie das funktioniert.

image04

Wenn Du Videoanzeigen schaltest, bist Du dem Druck ausgesetzt, sofort das Interesse der Zuschauer wecken zu müssen.

Nach fünf Sekunden können sie Dein Video zu überspringen. Du musst also das Beste aus dieser Zeit rausholen.

Das funktioniert am besten, indem Du Deine Zuschauer neugierig machst.

Wenn Dein Produkt ein hervorstechendes Merkmal hat, das es vom Rest abhebt, solltest Du dieses Merkmal sofort erwähnen.

Das kannst eine Geschichte erzählen oder das Merkmal einfach zeigen.

Zagg, ein Unternehmen, das Bildschirmschoner für iPhones herstellt, hat eine Videoanzeige, die zeigt wie ein iPhone-Bildschirm von einem Schlüssel zerkratzt wird, erstellt.

image03

Du kannst Dir also vorstellen, wie wirksam das Video ist, wenn es von jemandem gefunden wird, der tatsächlich nach einem starken Bildschirmschoner sucht.

Mit YouTube-Werbung konnte das Unternehmen die Conversion-Rate um 75% steigern. Die Strategie war also offensichtlich erfolgreich.

Wenn Du bezahlte Anzeigen nutzen möchtest, muss Dein E-Commerce-Shop richtig eingerichtet ist.

Du musst dafür sorgen, dass er für Konversionen optimiert ist, damit der Kunde die Produkte beim Durchklicken leicht in den Einkaufswagen legen und auschecken kann.

Partnerschaften eingehen

Ein weiterer Weg, Um Deinen E-Commerce-Shop auf YouTube zu vermarkten, ist eine Partnerschaft mit anderen Nutzern der Plattform einzugehen.

Bei dieser Strategie musst Du dafür sorgen, dass die ausgewählte Person auch zu Deiner Marke passt.

Beide sollten das gleiche Publikum teilen – selbst wenn Du es auf unterschiedliche Art und Weise bedienst.

Du solltest auch nicht vor einer kleineren Nische scheuen,wenn Du mit einem YouTube-Kanal Kontakt aufnimmst.

Ein kleiner YouTube-Kanal mit einer konzentrierten Fangemeinde, die Deiner Zielgruppe ähnelt, funktioniert oft besser, als ein riesiger YouTube-Kanal mit einer riesigen Fangemeinde.

Du kannst Partnerschaften mit einem anderen YouTube-Kanal auf verschiedene Art und Weise eingehen.

Du kannst z.B. kostenlose Produktproben an die Betreiber anderer YouTube-Kanäle verschicken.

Wenn Du glaubst, dass sie ihnen gefallen haben, kannst Du nett und unaufdringlich fragen, ob sie eine Videobewertung für Dein Produkt machen könnten.

Der Aufwand ist die Mühe wert, wenn man bedenkt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Besucher nach dem Anschauen des Produkt-Videos online danach suchen, 46% höher ist.

Alternativ könntest Du auch anbieten, ihre Show zu sponsern.

Im Allgemeinen verdienen YouTuber mit Anzeigen nicht so viel Geld. Andere Einkommensquellen sind daher sehr willkommen.

Sofern Du der Beziehung, die der YouTuber mit seinem Publikum aufgebaut hat, nicht schadest, sind die meisten offen fürs Sponsoring, wenn Dein Produkt qualitativ hochwertig und gut für ihr Publikum ist.

Du kannst den Deal für die YouTuber versüßen, indem Du ihnen einen Coupon-Code anbietest, den sie an ihre Fangemeinde weitergeben können.

Darüber hinaus kannst Du auch das Affiliate-Marketing nutzen. Dann verschaffen die Kunden, die etwas mit dem Coupon kaufen, dem YouTuber eine Partner-Provisionen.

Du könntest dem Partner auch dabei helfen, Inhalte für seine Show zu erstellen, indem Du ihm eine Tag mit Dir anbietest.

Dieser Tag kann eine Tour durch Deine Produktionsanlage und Informationen über die Geschichte Deines Unternehmens sein.

Es besteht keinerlei Verpflichtung. Du zwingst sie nicht dazu, diese Inhalte zu veröffentlichen. Aber da YouTuber eben YouTuber sind, machen sie das wahrscheinlich eh. Gut für Dich!

Wenn Du den Prozess etwas weniger arbeitsintensiv gestalten willst, kannst Du mit einer Plattform wie Famebit arbeiten.

image01

Mit dieser Plattform kannst Du das Anwerben von Influencern optimieren.

Du solltest Famebit unbedingt ausprobieren – die Mühe lohnt sich, wenn Du Dich fürs “Influencer-Marketing” interessierst.

Das potentielle Problem solcher Plattformen ist jedoch, dass sie Deine Kreativität unterdrücken können, wenn es um die Erstellung einzigartiger Angebote, die YouTuber nur schwer ablehnen können, geht.

Darüber hinaus bezahlst Du für Werbung und wirbst keine echten Markenbotschafter an.

Wenn Du eine richtig gute organische Beziehung mit einem YouTuber aufbauen kannst, dann kannst Du ihn zum Markenbotschafter machen.

Dann wird er über Dein Produkt sprechen und es bewerben, selbst wenn er selbst keine finanziellen Vorteile hat. Auf lange Sicht zahlt sich das natürlich aus.

Fazit

Es gibt viele Wege, um einen E-Commerce-Shop zu vermarkten und YouTube hat definitiv das Potential tolle Ergebnisse zu erzielen.

Du weißt jetzt, dass Du einen E-Commerce- Shop effektiv mit YouTube vermarkten kannst.

Es gibt zahlreiche Ansätze, die Du verfolgen kannst. Du musst Dich nicht nur auf einen konzentrieren. Geh “Partnerschaften” ein oder schalte YouTube-Anzeigen.

Am wichtigsten ist, nicht tatenlos rumzusitzen bis der Zug abgefahren ist. Dann verschwendest Du all die wertvolle Zeit, die Du in die Vermarktung Deines Shops hättest investiert können.

Hast Du noch mehr Tipps für die Vermarktung eines E-Commerce-Shops auf YouTube? Bitte teil sie mit mir im Kommentarbereich.

Share