So perfektionierst Du Deine Facebook-Videokampagne

facebook video

Der Videokonsum auf Facebook steigt rapide an.

Tatsächlich sieht man ein Wachstum des Videokonsums auf Facebook von 50%.

Wenn Du ein schlauer Vermarkter bist, hast Du Potential des Videos für das Erreichen Deines idealen Kunden auf Facebook bereits erkannt.

Vielleicht benutzt Du sogar schon Facebook-Videoanzeigen.

Doch wenn Deine Videoanzeigen schon einige Zeit laufen, willst Du vielleicht herausfinden, was man tun kann, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen.

Ganz egal wie gut Deine Kampagne gerade läuft, es gibt einige Strategien, die Du anwenden kannst, um Deine Ergebnisse zu maximieren.

In diesem Artikel werden wir uns ansehen, was diese Strategien sind.

Wir werden herausfinden, wie Du Deine Facebook-Videokampagnen analysieren kannst, um herauszufinden, was sie einschränkt und was Du tun kannst, um sie zu verbessern.

Wenn Du diesen Beitrag gelesen hast, bist Du sicher zuversichtlicher, wenn es darum geht, bessere Ergebnisse mit Deinen Facebook-Videokampagnen zu erzielen.

Lass uns anfangen.

Verstehen, was einen niedrigen ROI verursacht

Auch wenn wir uns später noch einige Schritte ansehen werden, die Dir dabei helfen, noch mehr aus Deinen Kampagnen herauszuholen, müssen wir zunächst innehalten und herausfinden, was Deinen ROI nach unten ziehen kann.

Um das zu tun, musst Du ein paar allgemeine Probleme ansehen, die eine Kampagne beeinflussen können.

Behalte diese Probleme im Hinterkopf, wenn Du diesen Artikel liest. Dann weißt Du, wann Du eingreifen musst.

Wenn Deine Anzeigen nur wenig Aufrufe generieren, könnte das an einer schlechten Zielgruppenausrichtung liegen. Oder vielleicht bietest Du nicht genug.

Wenn Deine Anzeigen genug Aufrufe generieren, aber nicht genug Klicks bekommen, ist Dein Video vielleicht nicht überzeugend genug.

Das Gleiche gibt, wenn nur wenige Leute Deine Anzeige bis zum Ende schauen, oder abspringen, bevor der Call-to-Action gezeigt wird.

Führst Du eine Facebook-Videokampagne durch? Hier findest Du eine Schnellanleitung mit der Du Deine Kampagne perfektionieren und einen maximalen ROI erzielen kannst.

Wenn Deine Anzeige viele Aufrufe und Klicks erzielt, aber Du keine Leads/Verkäufe generiert, kann das zwei Ursachen haben.

Deine Anzeige könnte ein Versprechen machen, das Deine Landing-Page nicht halten kann.

Vielleicht ist Deine Landing-Page einfach nicht überzeugend genug, um Leute dazu zu bringen, auf Dein Angebot einzugehen.

Wenn Deine Videoanzeigen von einem der oben genannten Problemen betroffen sind, musst Du von vorne anfangen und diesmal eine bessere Videoanzeige, mit einer guten Zielgruppenausrichtung, gestalten.

 

Verbessere Deine Zielgruppenausrichtung mit den erweiterten Funktionen von Facebook

Facebook ist einfach wunderbar. Mit Facebook kannst Du potentielle Kunden erreichen, die kaum irgendwo anders in dieser Form zu finden sind.

Doch Facebook hat viel mehr zu bieten, als ersichtlich ist.

Wenn Du genau hinsiehst, wirst Du erkennen, dass Du Deine Targeting-Methoden überlagern kannst, um noch präziser ausgerichtete Kampagnen zu erstellen.

Ein Beispiel dafür ist die Verwendung von Custom Audiences (benutzerdefinierte Zielgruppen).

Mit Custom Audiences kann Du eine Zielgruppe erstellen, die auf Leuten, mit denen Du erst kürzlich interagiert hast, basiert.

Wenn Du Dich bereits länger mit Facebook-Videoanzeigen beschäftigst, kennst Du die Custom Audiences vielleicht schon.

Aber wusstest Du auch, dass Du Custom Audiences auch basierend auf “Video-Engagement” erstellen kannst?

Mit dieser Technik kannst Du Leuten, die Deine Videoanzeigen bereits gesehen haben, aber noch keine Handlung ausgeführt haben, Deine Anzeigen präsentieren.

Diese Methode ist extrem effektiv, denn Du zeigst Deine Anzeigen nur Leuten, die schon mit Deiner Marke in Berührung gekommen sind – dann stehen die Chancen besser, dass sie dieses Mal konvertieren.

Und so kannst Du die Custom Audiences basierend auf Video-Engagement einrichten.

Geh zum Facebook Werbemanager und dann zum Abschnitt “Audiences”.

image01

Klick auf “Create Audience” und wähle “Custom Audience” aus.

image06

Dann wähle die Option “Engagement on Facebook” aus.

image04

Wähle “Video”.

image09

Jetzt wird es interessant. Wie Du unten sehen kannst, kannst Du selbst festlegen, welche Art von “Engagement” verfolgt werden soll. Du legst fest wie lange die Leute ein Video von Dir geschaut haben.

image12

Du kannst annehmen, dass je länger eine Person dran geblieben ist, desto wahrscheinlicher ist sie ein qualifizierter Lead.

Diese Zuschauer wissen, worum es in Deiner Anzeige geht und was Dein Unternehmen zu bieten hat.

Wenn jemand den Großteil Deines Videos gesehen aber keine Handlung durchgeführt hat, dann gibt es sicher einen guten Grund dafür, warum er solange drangeblieben ist und sich nicht von den 1000 anderen Dingen auf Facebook hat ablenken lassen.

Du solltest also herausfinden, warum sich diese Leute nicht auf Deine Anzeige eingelassen haben, trotz der Zeit, die sie ins Video investiert haben.

Vielleicht hast Du einfach zu viel verlangt.

Oder Du hast nicht klar gemacht, was die Leute als nächstes tun sollen, um von Deinem Angebot zu profitieren.

Vielleicht hast Du keine kostenlose Lieferung angeboten.

Das alles hängt von Deiner Anzeige und Deinem Angebot ab.

So oder so, Du musst Dir Dein Video noch mal genau ansehen und herausfinden, warum sich jemand den Großteil Deiner Videoanzeige ansieht und sich dann trotzdem nicht auf Deine Marke einlässt.

Das ist sehr wichtig, denn wenn Du diese Leute in Zukunft “wieder anvisierst”, kannst Du diesen Einwänden in den nächsten Videoanzeigen entgegenwirken.

Wenn Du diese Einwände effektiv zerstreust, ist es leichter, diese Leute für Dich zu gewinnen und sie davon zu überzeugen, auf Dein Angebot einzugehen.

Anmerkung: Selbst wenn Du keine Einwände finden kannst, denk einfach mal darüber nach, wie Du Leute davon überzeugen kannst, sich auf Dein Angebot einzulassen – Du kannst einen Coupon oder Ratenzahlung anbieten.

Auf der anderen Seite ist es dementsprechend weniger effektiv, Leute anzuvisieren, die nur drei Sekunden Deines Videos angesehen haben, da Dein Angebot bei diesen Personen vielleicht überhaupt keinen Anklang findet.

Ähnlich wie schon oben, hat sicher jeder seine Gründe, warum er nur 3 Sekunden Deines Videos gesehen hat.

Diesen Leuten die Anzeige erneut zu zeigen, wird daran nicht viel ändern.

Doch wie mit vielen Dingen im Bereich des Marketings, ist das etwas, mit dem Du experimentieren solltest. Du musst das langfristig testen.

Wähle auf jeden Fall erstmal die Option “People who viewed at least 75% of your video”.

image10

Dann musst Du nur noch das Video auswählen, das Du als Basis für die Erstellung Deiner Custom Audience benutzen willst.

image02

Als nächstes legst Du einen Zeitrahmen fest, gibst Deiner Zielgruppe einen Namen und verfasst eine Beschreibung.

image03

Wenn Du fertig bist, klick auf “Create Audience”.

Lass uns nun herausfinden, wie Du eine neue Kampagne auf diese Personengruppe ausrichten kannst.

Zuerst fängst Du mit dem üblichen Prozess der Erstellung einer Videokampagne an.

image11

Gleich am Anfang dieses Prozesses klickst Du auf “Custom Audience” und wählst die Zielgruppe, die Du erstellt hast, aus.

image08

Diese Anzeigenkampagne ist nun auf die Personen ausgerichtet, die 75% Deines Videos, oder mehr, gesehen haben.

Anmerkung: Du solltest auch mit der Erstellung einer Lookalike Audience, basierend auf der Personengruppe, die 75% Deines Videos gesehen hat, experimentieren.

Vielleicht haben die Leute, die sich die Zeit genommen haben, um mindestens 75% Deines Videos zu sehen, etwas gemeinsam.

Lass Facebook herausfinden, was das ist und erlaube der Plattform eine “Lookalike Audience” zu erstellen, die auf diesem Merkmal basiert.

Du kannst eine Lookalike Audience erstellen, indem Du zum Reiter “Audience” zurück kehrst, “Create Audience” auswählst und dann “Lookalike Audience” anklickst.

image13

Dann musst Du nur noch Deine “Custom Audience” auswählen, entscheiden, welches Land Du anvisieren willst und wie das Targeting mit der “Custom Audience”, die Facebook als Inspiration nimmt, abgeglichen werden soll.

 

Überprüfe Deine Werbestrategie mit Split-Tests

Neben der Optimierung Deiner Zielgruppenausrichtung, solltest Du auch andere Werbe-Methoden mithilfe von Split-Tests überprüfen.

Das wichtigste Element, das Du einem Split-Test unterziehen solltest, sind Deine Videoanzeigen.

Wenn Du nicht viel Erfolg mit Deinen Anzeigen hast, Dir aber sicher bist, dass Dein Targeting wasserfest ist, dann liegt das wahrscheinlich an Deinen Videos selbst.

Wen es interessiert, kann gern nachlesen, wie man überzeugende Videoanzeigen erstellt.

Du kannst Dir nie 100%ig sicher sein, was gut bei Deiner Zielgruppe ankommt.

Es könnte sein, dass längere Videos besser abschneiden als kurze – oder andersrum.

Wistia hat herausgefunden, dass Unternehmensvideos von 80% der Leute angesehen werden, wenn sie kürzer sind als 30 Sekunden.

image00

Doch auch wenn es Daten gibt, die die Verwendung von kurzen Videos nahelegen, Split-Tests werden Dir zeigen, ob mehr Aufrufe für ein kurzes Video zu besseren Leads und Conversion-Rates führen, als weniger Aufrufe für ein langes Video.

Natürlich ist die Videolänge nicht das einzige, was Du einem Split-Test unterziehen kannst.

Es kann sein, dass Videos mit informativen Inhalten in Deiner Branche besser abschneiden als Videos, die Unterhaltung bieten.

Der beste Weg, um herauszufinden, was funktioniert, ist verschiedene Videoanzeigen zu erstellen und dann mehrere Variationen anzufertigen.

Wenn Du eine “informative” Videoanzeige erstellst, die darauf ausgerichtet ist, Leads zu generieren, solltest Du mit einem “Hook” beginnen.

Dieser “Hook” weckt die Aufmerksamkeit der Leute für das Video und zeigt ihnen, dass es ihre Bedürfnisse anspricht.

Du solltest Deinen “Hook” einem Split-Test unterziehen.

Stell Dir vor, Du hast ein Verkaufstrainingsprogramm.

Du könntest ein Video erstellen, das ein Problem anspricht, das Deine Zielgruppe beschäftigt – “Fällt es Dir schwer, Verkäufe mit dem Telefon zu erzielen?” 

Oder Du verwendest einen anderen “Hook”, der eine wichtige Statistik zietiert, die Aufmerksamkeit erregt – “Wir konnten Verkäufern dabei helfen, X% mehr pro Anruf zu verdienen – dieses Video zeigt Dir, wie es geht.”

Welcher “Hook” schneidet besser ab? Führe einen Split-Test durch und Du findest es heraus.

Auch wenn es nicht direkt mit Split-Testing zu tun hat, Du solltest sicherstellen, dass Deine Videos auch ohne Ton zu verstehen sind.

Facebook wechselt ständig zwischen Autoplay mit und ohne Ton hin und her. Doch vor Kurzem kam eine Statistik raus, die besagt, dass 85% der Videos ohne Ton angesehen werden.

Darauf musst Du vorbereitet sein und Untertitel in Deinen Videos verwenden.

Wenn Du das tust, sehen sich die Leute oft mehr von Deinen Videos an. Tatsächlich sagt Facebook, dass die Verwendung von Untertiteln die Laufzeit um durchschnittlich 12% erhöhen kann.

Wenn Du Split-Tests für Deine Facebook-Videoanzeigen durchführst, solltest Du versuchen jedem Video einen eigenen Anzeigensatz zu geben, damit Deine Daten akkurat sind und die Videos nicht miteinander konkurrieren.

image05

Wenn Du eine relativ kleine Zielgruppe anvisierst, kann es sein, dass Du die Kosten Deiner Anzeigen in die Höhe treibst, weil Du mit Dir selbst konkurrierst.

Doch den meisten Leuten kann die obere Strategie helfen und bereits nach vier bis fünf Tagen Einblicke liefern, was funktioniert und was nicht.

 

Denk darüber nach, was nach dem Klick passiert

Wir haben uns schon weiter oben ein wenig mit dieser Frage beschäftigt.

Wenn Deine Anzeige großartige Ergebnisse erzielt, Du aber dennoch keine Leads generierst, dann musst Du Deine Landing-Page überprüfen.

Die Optimierung einer Landing-Page ist natürlich ein umfassendes Thema.

Doch es gibt einige grundlegende Schritte, die Du unternehmen kannst, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Der offensichtlichste Schritt ist die Überprüfung Deiner Überschrift.

Stimmen die Vorzüge, die die Überschrift Deiner Landing-Page verspricht, mit dem überein, was im Video kommuniziert wird?

Du solltest auch herausfinden, ob Deine Landing-Page zu viele Ablenkungen hat.

Vergiss nicht, Leute lassen sich im Internet schnell ablenken.

Gib den Leuten nur eine Sache, die sie auf Deiner Landing-Page tun können und mach deutlich, was das ist.

Wenn Du wirklich den Mehrwert, den Du in Deiner Videoanzeige angepriesen hast, erneut bekräftigen willst, dann solltest Du einen Social Proof auf Deiner Landing-Page anbieten.

Kundenempfehlungen sind ein guter Social Proof. Die können die Überzeugungskraft Deiner Landing-Page, und jeder anderen Seite, dramatisch verbessern.

image07

Ein Unternehmen konnte die Verkäufe um 6% erhöhen, indem sie einen Social Proof auf ihrer Verkaufsseite eingebunden haben.

Das Hinzufügen einer Erfolgsgeschichte auf dem Bestellformular führte zu einem Anstieg der Verkäufe um 33%.

Natürlich musst Du auch Deine Landing-Page einigen Split-Tests unterziehen, um herauszufinden, was in Deiner Branche am besten funktioniert.

Jemand anderes konnte seine Ergebnisse um 20% zu verbessern, indem er den Social Proof entfernte.

 

Fazit

Eine Facebook-Videokampagne kann die Gewinne Deines Unternehmens dramatisch verbessern – wenn Du weißt, was Du tust.

Wenn Du nur mäßige Ergebnisse mit Deinen Kampagnen erzielst, wird es Zeit für eine Generalüberholung, um herauszufinden, was man verbessern kann.

Vielleicht kannst Du die Ergebnisse verbessern, indem Du die erweiterten Funktionen zur Zielgruppenausrichtung von Facebook benutzt.

Oder Du musst Deinen Ansatz zur Erstellung der Videoanzeigen überdenken.

Überprüfe Deine Kampagnen jetzt sofort, denn es wird sicher nicht besser, wenn Du nicht benutzt, was Du soeben gelernt hast.

Viel Glück!

Hast Du noch mehr Tipps zur Verbesserung von Facebook-Videoanzeigen? Teile sie mit uns im Kommentarbereich.

Share