21 bewährte Content-Marketing-Verfahren, die Deinen Such Traffic in die Höhe treiben

Konsistenz bei der Umsetzung bewährter Praktiken ist das Rezept zum langfristigen Erfolg im Content Marketing.

Die Nachfrage nach Inhalt ist riesig. Eine neue Statistik, im Rahmen des DemandGen 2015 Content Marketing Survey Report, ergab, dass 75% der B2B-Kunden Inhalte als Haupt-Informationsquelle nutzen, wenn Sie darauf aus sind eine Kaufentscheidung zu treffen.

Wenn Du auf der Suche nach mehr Traffic bist und ein rentables Online-Geschäft aufbauen willst, musst Du möglicherweise Deine Content-Strategie ernsthaft überdenken.

image51

Aus den Erfolgen und Misserfolgen der Anderen zu lernen, kann Dir dabei helfen, Traffic und Leads zu generieren. So lernen wir, welches bewährte Verfahren sind. Das ist es, was dieser detaillierte Artikel zeigen wird. Ich werde Dir 21 bewährte Content-Marketing-Verfahren erklären, um Dir zu helfen, aus der Masse hervorzustechen und Deine idealen Kunden zu erreichen.

Lass uns anfangen:

Du kämpfst mit dem Content Marketing und gibst dafür zu viel Geld aus? einen Blick auf diese 21 Content-Marketing-Verfahren die Deinen Such-Traffic in die Höhe treiben.

1. Erstelle zielgerichtetere Landing-Pages

Mein Such-Traffic hat sich fast verdreifacht, als ich einige Leitfäden für fortgeschrittenes SEO und weitere Internet-Marketing-Themen veröffentlicht habe. Jede dieser Anleitungen hat ihre eigene Landing-Page, die für die jeweiligen Keywords optimiert ist.

image79

Nuffield Health verdiente durch die Optimierung ihrer Landing-Pages mit den richtigen Keywords 60 % mehr Umsatz. Sie waren darauf aus, mehr über ihren Markt und ihre Kunden zu erfahren und dann die neuen Entdeckungen in die Erstellung von Inhalten fließen zu lassen.

image67

Oder wirf einen Blick auf Copyblogger Media. Copyblogger verfügt über Dutzende Landing-Pages, jede davon auf ein Keyword ausgerichtet, das die Zielgruppe begeistert. Das ist eine Lektion für Dich: Wenn Du mehr Landing-Pages erstellst, denk über strategische Keywords nach und erstell Inhalte, die sich auf die richtigen Keywords spezialisieren.

image16

Der einfachste Weg, um mit dem Erstellen von qualitativ hochwertigen Landing-Pages zu beginnen, ist das Nutzen von Vorlagen. Es gibt viele, aus denen man wählen kann, aber ich bevorzuge Unbounce und Instapage. Jedoch ist weder der eine noch der andere Service kostenlos.

image00

2. Teile Dein Publikum auf, um das Engagement zu fördern

Kluge Content-Marketing-Spezialisten wissen, was Sie benötigen, um ihr Publikum auf Grundlage des Produktbedarfs in verschiedene Segmente zu unterteilen. Segmentierung ist aus einem einfachen Grund entscheidend: Einige Deiner Blog-Leser sind keine Kunden, aber andere sind es.

image74

Im Klartext: Deine Inhalte treffen nicht jedermanns Geschmack, weil sich die Besucher in verschiedenen Phasen des Kaufzyklus befinden. Inhalte, die dazu da sind, das Bewusstsein potenzieller Kunden für Deine Produkte zu entwickeln, wären verschwendet, wenn sie nur von loyalen Stammkunden gesehen werden.

Du kannst auch Kunden nach ihrer Buyer Persona in Segmente aufteilen. Eine Buyer Persona ist ein vollständig ausgearbeitetes-Profil von einem Segment Deines Publikums. Dieses Verfahren ermöglicht Dir, Inhalte zu entwickeln, die jedes Segment effektiver ansprechen.

image21

Das Aufteilen Deiner Zielgruppe auf Deinem Blog oder Deiner Webseite ist eine schwierig Aufgabe. Stattdessen solltest Du Deine E-Mail nutzen.

In der Tat ist die Segmentierung der Mailingliste ein Muss, wenn Du das Meiste aus den Listen herausholen willst. Laut EMarketer erzielten 39% der E-Mail-Vermarkter, die ihre Mailinglisten segmentiert haben, bessere Open-Rates. 28% von ihnen berichteten auch von einer besseren E-Mail-Reichweite und gesteigerten Umsätzen.

Siehe auch: Wie man die E-Mail-Segmentierung zur Erhöhung der Conversion Rate nutzen kann.

3. Kenne Dein Publikum und gib ihm, was es will

Bevor Du erfolgreiche und ansprechende Inhalte erstellen kannst, solltest Du Dein Publikum sehr gut kennen. Eine gute Technik ist Keyword-Research, um herauszufinden wonach Deine idealen Kunden suchen.

image66

Beginne, indem Du Dir eine bessere Vorstellung von der bestehenden Nachfrage nach Deinem Thema mit Google Trends machst. Gib einfach Deinen Suchbegriff in das Suchfeld ein, um zu erfahren, wie viele Suchen innerhalb eines bestimmten Zeitraums gemacht werden.

image40

Zum Beispiel zeigt diese Grafik die Entwicklung der Beliebtheit des Schlüsselwortes “Online Business Consulting”:

image53

Beachte, je mehr Du über Deine Leser weißt, desto genauer kannst Du Deine Inhalte auf sie einstellen und desto effektiver wird der Prozess.

4. Konzentriere Dich auf Fakten und denke strategisch

Manchmal musst Du die Ergebnisse oder Daten persönlich durch eigene Experimente überprüfen. Was vor fünf Jahren galt – oder sogar im letzten Jahr – kann nun nicht mehr aktuell sein.

Anstatt alles, was Du auf anderen Webseiten und Blogs liest zu akzeptieren, denke strategisch und kritisch. 

Die Ergebnisse sind relativ. Du kannst experimentieren und ein anderes Ergebnis erhalten – das passiert in 98% der Fälle. Durch Beobachtung, Brainstorming und Tests, kannst Du ein neues Konzept erstellen, sodass andere aus diesem lernen können. Sio wirst Du zu einem Experten.

Brian Dean hat das gleiche Konzept auf sein Unternehmen angewandt und die beliebte “Content Upgrade” Strategie entwickelt (zumindest hörte ich das erste Mal von dieser Strategie durch ihn). Nun, viele Marketingspezialisten nutzen dies um ihre E-Mail-Listen zu erstellen.

5. Erreiche die Generation Y mit zielgerichtetem Inhalt

Die Genertion Y stellen ein spezielles Segment von Menschen dar. Ein Bericht aus dem Jahre 2014 der Wirtschaftsberater des weißen Haus ergab, dass diese Gruppe, die Generation Y, wert auf Gemeinschaft, Familie und Kreativität bei der Arbeit legen. Sie sind auch die größte und vielseitigste Generation in den USA.

Ganz sicher macht die GenerationY einen großen Teil Deiner Zielgruppe aus. Deine Inhalte sollten sich auf deren Bedürfnisse und Werte beziehen.

Adaptive Content ist hierbei das wichtigste Verfahren. Adaptive Content ist der Inhalt, der sinnvolle Interaktionen über verschiedene Plattformen unterstützt. Stell Dir das wie Wasser vor – wo auch immer Du es hinein gießt, es nimmt die Form des Containers an.

image01

Mit anderen Worten, die Leser sollten in der Lage sein, Zugriff auf Deine Inhalte von einem Desktop-Computer zu erhalten und dann fortzufahren, wo sie aufgehört haben. Zum Beispiel sollten sie mit ihrem Smartphone bei ihren Einkäufe über ihre Handy-App fortzufahren können, ohne jegliche Probleme.

Obwohl dieses Konzept relativ neu ist, ist es auf dem Vormarsch in der E-Commerce-Branche. Laut Luxury Daily, sagen 48 % der Käufer, sie würden gerne mit dem Handy einkaufen, während sie sich im Geschäft befinden.

6. Nutze das Hedgehog-Content-Model

Ein Igel ist ein kleines Säugetier, das einen gerundeten Körper mit spitzen Stacheln und einer kleinen, spitzen Schnauze hat. Was hat also so ein kleines Säugetier mit der Schaffung von Inhalten und Marketing zu tun?

image46

Nun, es bedeutet dass Du, wo auch immer Du Dich gerade befindest, den Prozess beginnen und weiter entwickeln solltest. Warum solltest Du Dir darüber Gedanken machen, dass Dein Blog noch nicht 1.000 monatliche Besuche generiert? Stattdessen fang lieber klein an. Erstelle und verwende eine konsequente Content-Strategie. Dies wird Dir dabei helfen, Deine Ziele zu erreichen.

image34

Anstatt sich darüber Gedanken zu machen, 1.000 Besucher pro Monat zu erreichen, konzentrier Dich erst mal auf 100 pro Monat. Stell einfach sicher, dass Dein Ziel realistisch und messbar ist. 

Wenn Du in der Lage dazu bist ein kleineres Ziel zu erreichen, solltest Du laut dem Hedgehog-Modell in der Lage sein, Deinen Nutzern eine hohe Qualität zu bieten, ebenso wie Inhalte, die diese mit ihren Freunden teilen.

Nutze die gleiche Taktik für Deine E-Mail-Liste. Konzentriere Dich darauf, 3-5 Abonnenten jeden Tag zu erreichen, anstatt Deine ersten 100 Abonnenten. Bis zum Ende des Monats wirst Du 90-150 E-Mail Abonnenten haben.

7. Führe konsequent A/B Tests durch

Führst Du konsequent Split-Tests durch? Ein Studie Von AdPushUp zeigte, dass die Conversion Rates in der Regel im Bereich von 1% bis 3% liegen. A/B Tests helfen Dir dabei, bessere Ergebnisse zu erzielen. Nur ein einziger zusätzlicher Prozentpunkt in der Conversion Rate kann von großer Bedeutung sein.

image39

Das Ausführen von A/B Split Tests ist von entscheidender Bedeutung, wenn Du wissen möchtest, welche Überschriften, Handlungsaufforderungen und Inhalte für Deine Leser wirklich relevant sind. Sobald Du weißt, welche Strategien am besten sind, wird Deine Arbeit viel effektiver sein.

Du kannst Split-Tests für verschiedene Aspekte durchführen. Da Du Dich am meisten mit dem Search-Traffic befasst, solltest Du Dich jedoch auf die Elemente konzentrieren, die Deine Leistung beeinträchtigen, wie beispielsweise Überschriften, Geschwindigkeit, Visuals, Landing-Pages, CTA und so weiter.

Laut Bryan Eisenberg,

Haben die meisten Webseiten kein Traffic-Problem, aber jede Seite hat ein Conversion- Problem.

A/B Split Tests können mehr Kunden auf Deine Produktseite leiten. Zum Beispiel führte Lyyti.com, eine Online Event Management Software Firma, einen Splittest auf ihrer Seite durch. Sie stellten eine Variante für eine Produktseite online und testeten diese gegen die Kontrollversion.

image44

Am Ende des Tests kam heraus, dass die neue Variante der Seite bessere Ergebnisse erzielt. Diese zeigte deutlich die Funktionen jeden Abos, während das Original nicht deutlich genug war. Die Umsetzung der Ergebnisse dieses Tests erhöhte die Besuche auf der Registrierungsseite für die “kostenlose Testversion” um 93,71%.

image31

Es ist auch wichtig, sich mit mobilen Tests auseinander zu setzen. Laut Digital Buzz Blog, besitzen 91% der Menschen weltweit ein Mobiltelefon und 72% der Tablet- Besitzer kaufen jede Woche Produkte über ihr Tablet.

Du solltest A/B Tests also nicht ausschließlich für Desktop-Nutzer machen. Wenn Du mit mobilen Tests experimentierst, schau Dir spezifische Verhaltensweisen, besonders im Bezug auf Conversions, wie beispielsweise E-Mail-Opt-in-Formulare und Landing-Pages, an.

SSUCv3H4sIAAAAAAAEAI1STUvDQBC9F/ofhj1Xq3jzptAKglD0WDxMNmM6dLNbdjYRKf3vTrKNriDiLe9jXpg3e5zPAEyFwtbcwnFAitm5TlLExMErfb0481RzCpHRKXk1cKdRMZIwdUIyRJwpi4ka9WbyPD/9Z5sxTMIo6oRK5r4T9iSyXLNHb8ksCo901eB5YrHkHHoKnZhJPy3+iP058v/M/PE6NYANefsx7lnsH8kR5v232Wr274liWzbSc02hwNjVHIpy+mDRDQM3RbLVO4S2cDURDzu2kXuK37QKNYkdGHN3UUEiSewbEAog2B4cgQ3tASNL8BBJCKPdAdvgRU0JlHd6sRp6snpiKF/AJaz07lhpyGrzAuhreCZfk7o8PG4e4C3EVlv+KnXqfIxftr83b8J+eFoZ5jLns9MnoFZxFpACAAA=

8. Lerne von themenbezogenen Trainingsmodulen

Content Marketing ist sehr viel einfacher, wenn man bedenkt, dass man auf alle Statistiken, Daten und Inhalte kostenlos zugreifen kann.

Laut Shift Learning wird das Onlinelernen immer beliebter. Im Jahre 1995 nutzten nur 4% der Unternehmen in den USA das Onlinelernen. Im Jahr 2011 waren es bereits 77%.

image09

Menschen besuchen diese Online-Lern-Webseiten zum Teil, weil sie sehr effektiv sind. E-Learning ist eine bewährte Art, Wissen um 25% bis 60% zu erhöhen.

[ inline link]

Das ist eine gute Nachricht für die Inhalte von Webseiten, da Menschen durch E-Learning-Plattformen wie UdemyLynda von all dem wichtigen Inhalt profitieren können, der in Kursen und online Modulen bereitgestellt wird.

Im Wesentlichen kannst Du das Wissen von Experten aus verschiedenen Branchen nutzen, um hochwertigen Inhalt zu erstellen.

Es ist nicht mehr nötig viel Zeit zu verschwenden, um Informationen über Dein Thema zu recherchieren, weil jemand mit einer besseren Ausbildung, Ressourcen und mehr Zeit all das schon für Dich erledigt hat.

Nehmen wir an, Du möchtest einen ausführlichen Artikel über den Linkaufbau schreiben. Hier erfährst Du, wie Du Dein Thema mit Udemy recherchieren kannst.

Schritt 1: Geh auf Udemy.com. Gib Dein Schlüsselwort (z.b. SEO Linkaufbau) in das Suchfeld ein. Drück die Eingabe-Taste auf der Tastatur.

image49

Schritt 2: Analysiere die Kurse. Von den Top- Ergebnissen, wähle eines, das zu Deinem Stichwort passt und klick dann darauf, um die Module zu sehen.

image64

Schritt #3: Lasse Dich von diesem Modul inspirieren und übernimm Ideen, wenn sie gut sind. Du findest das Modul für das jeweilige Thema, wenn Du nach unten scrollst.

image57

Hinweis: Die meisten Kurse bei Udemy kosten zwischen $15 – $199, aber es stehen auch kostenlose Kurse zur Verfügung. Wenn Du das nötige Geld hast, kannst Du das Modul kaufen. Ich erkläre Dir hier aber, wie Du Ideen für die Erstellung und Einteilung Deines Artikels bekommen kannst, indem Du Dir nur die Namen der Module anguckst. Du musst Dich dafür nicht für den Kurs einschreiben.

Aus dem markierten Modul oben, kann ich 5 einzigartige und konvertierende Überschriften für meinen nächsten Blogeintrag finden.

Das Modul heißt: Traffic generierende Links und wo man diese findet

Hier sind ein paar Ideen für Überschriften:

13 Traffic generierende Links und wo man diese findet

Wie man Traffic generierende Links baut, die Google liebt

Traffic generierende Links: Wo man diese findet und den Such-Traffic verbessert

Wie man Traffic generierende Links auf Behördenseiten findet

Der beste Weg, um eine trafficgenerierende Linkstrategie aufzubauen

Nur 10 bis 20 Minuten pro Woche mit dem Udemy Kurs bringen Dir nicht nur viele Ideen, um etwas über Dein Thema zu schreiben, sondern erweitern auch Deine analytischen Fähigkeiten und verleihen Dir ein besseres Verständnis Deiner Branche und Zielgruppe.

9. Erschaffe Inhalte basierend auf Deinen Werten

Du bist dort, wo Du heute bist, aufgrund Deiner Werte. In der Tat, die grundlegenden Werte sind die Bausteine eines jeden Menschen – und eines jeden Unternehmens (oder einer jeden Organisation).

Persönliche Werte sind Richtlinien für Dein individuelles Verhalten und helfen Dir, Entscheidungen zu treffen. Das gleiche gilt für die Werte Deines Unternehmens.

Wenn Du zum Beispiel denkst, dass Deine Zielgruppe von Informationen, die Du mit ihnen teilst, profitieren sollte , dann kannst Du die besten Inhalte erforschen und erstellen, wenn Du im Einklang mit Deinen persönlichen Werten handelst.

image42

Nimm Dir die Zeit, um Deine Werte aufzuschreiben, so wie es Google und Buffer machen. Google stellt immer seine Nutzer in den Vordergrund. Buffer setzt auf Dankbarkeit, was ihr Social-Media-Management-Tool so wertvoll für Content-Vermarkter macht.

image17

Es gibt keine einheitliche Regel für die Definition Deiner Werte. Du musst nur sicher stellen, dass jeder Wert aus einer persönlichen Überzeugung resultiert.

[inline link]

Wenn Du anfängst, Deinen Inhalt basierend auf Deinen persönlichen Überzeugungen zu verfassen, kannst Du die Lücke zwischen Deinem Inhalt und den Erwartungen der Leser schließen.

Storytelling hilft Dir dabei, diese Verbindung herzustellen. Aber aus persönlicher Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es viel einfacher ist, Geschichten auf Grundlage meines Wissens und Glaubens zu erzählen, anstelle von dem, was jemand anderes sagt oder glaubt.

Siehe auch: 10 Schritte zur Entwicklung der zentralen Werte Deines Unternehmens.

10. Verwende getarnte Anzeigen, aber ohne Dein Publikum in die Irre zu führen

Getarnte Anzeigen (engl. native Ads) sind nichts neues – sie sind eine Form des Online- Marketing, bei dem der Werbeinhalt konform mit der Plattform ist, auf der dieser veröffentlicht wird. Das gibt es schon seit geraumer Zeit.

Die meisten Leute denken, dass getarnte Anzeigen irreführend sind, da diese nicht “wie Werbung aussehen”. Aber das muss nicht so sein. Getarnte Anzeigen können dem Nutzer auch einen Mehrwert bieten, da sie mehr als nur ein Werbemittel sind.

image19

Wie auch immer Du dazu stehen magst, es steht außer Frage, dass getarnte Anzeigen funktionieren. Zum Beispiel bezahlt Newscred regelmäßig für gesponserte Inhalte auf LinkedIn, mit einem ROI von $17 für jeden ausgegebenen Dollar. Das ist fast 6-mal der ROI von AdWords.

image78

Copyblogger Media teilte ebenfalls 12 Beispiele für getarnte Anzeigen und die Gründe, warum diese effektiv sind – ein idealer, integrierter Bestandteil des Content Marketings.

Bezahlter Inhalt ist ein gutes Beispiel für eine getarnte Anzeige, die funktioniert. Hier ist ein Beitrag von Dell auf NYtimes.com. Alle Signale deuten daraufhin, dass diese Werbung bezahlt ist, und machen sie gleichzeitig sehr transparent.

image30

Eine aktuelle Studie von Forbes hat festgestellt, dass die Leute 25% eher eine getarnte Anzeige anschauen, als ein Werbebanner. Getarnte Anzeigen werden auch 53% häufiger angeschaut als Werbebanner.

Laut Pardot, “sind getarnte Anzeigen eher eine Form von Content Marketing.” Dies bedeutet, dass die getarnte Anzeige der Zielgruppe einzigartige und nützliche Informationen bereitstellen sollte.

image77

Laut Brafton, ” versuchen 83% der digitalen Vermarkter das Engagement ihres Publikums und die Sichtbarkeit der Marke durch getarnte Anzeigen zu steigern.” Wenn Du dies erreichen möchtest, stell sicher, dass Deine Anzeige im Einklang mit Deinen anderen Inhalten ist. Vor allem sollten Deine getarnten Anzeigen auf die Bedürfnisse Deiner Leser eingehen und das Interesse Deiner Follower fördern, ebenso wie Deine anderen Inhalte.

Zusammenfassung: Getarnten Anzeigen sind effektiv und werden auch weiterhin effektiv bleiben. Die beste Vorgehensweise ist, diese basierend auf Deiner Marketing- Mentalität zu erstellen und sicherzustellen, dass Du nur qualitativ hochwertige Inhalte anbietest.

Wenn Du Dich zum Beispiel dazu entscheidest, kostenpflichtige Sponsoren-Beiträge oder Tweets zu nutzen, stell sicher, dass Deine Landing-Page gut konzipiert ist und Dein Inhalt für den Besucher attraktiv erscheint und diese dann zu E-Mail-Abonnenten oder Käufern umgewandelt werden.

11. Ruh Dich nicht auf Deinen Lorbeeren aus, sondern entwickle Dich weiter

Laut Melissa Stanger:

“Überleben stets die Stärksten und Dein Unternehmen muss sich weiter entwickeln. Das bedeutet aber auch, dass es sich nach und nach entwickeln muss.”

Im Content Marketing, bedeutet das, dass Du Dich stets weiter entwickeln und an die neuesten Entwicklungen in Deiner Branche anpassen solltest.

Geschäftsmodelle entwickeln sich und der einzige Weg, um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist immer mit den neuesten Informationen zu arbeiten und am Ball zu bleiben.

image02

Da die Geschäfts- und Content-Marketing-Welt sich ständig weiterentwickelt, halte Dein Unternehmen stets rentabel. Beispielsweise solltest Du immer auf dem neuesten Stand der Google-Algorithmus-Updates sein, wenn Du effektiven Search-Traffic generieren möchtest.

Ich bin immer bereit etwas Neues auszuprobieren, wenn ich mit den gegenwärtigen Strategien keine deutlichen Ergebnisse mehr erziele. Ich höre nicht auf mich weiter zu entwickeln. Vielmehr bleibe ich flexibel und passe mich kontinuierlich den neuen Gegebenheiten an.

image45

Du kannst das Gleiche tun. Sei stets bereit, Deine Kunden zufrieden zu stellen, unabhängig von der wirtschaftlichen Situation oder neuen politischen Richtlinien. Es ist Deine Verantwortung, Dich für Deine Zielgruppe weiter zu entwickeln.

12. Führe eine Wettbewerbsanalyse durch und arbeite mit diesen Daten

Eine Wettbewerbsanalyse ist heute nicht mehr optional. Du musst Deinen Mitbewerbern nachspionieren, um genau zu wissen, was sie tun und was Du noch besser machen kannst als sie.

Branchenexperten sind sich einig, dass die Wettbewerbsanalyse ein integraler Bestandteil des erfolgreichen Suchmaschinen-Marketings ist. Wenn sie ordnungsgemäß durchgeführt wird und die Ergebnisse in Deine Strategie einfliessen, kann eine Wettbewerbsanalyse viele Aspekte Deines Marketings verbessern.

Der einfachste Weg, um zu wissen, was Deine Wettbewerber machen, z.B. wo sie ihre Backlinks bekommen und wie viele hochwertige Links sie haben, ist die Verwendung der richtigen Tools.

In erster Linie solltest Du herausfinden, wer Deine stärksten Konkurrenten sind. Du kannst Google verwenden, um nach Deinem wichtigsten Keyword zu suchen (z.b. Anleitung für Einsteiger ins Blogging), dann überprüfe, welche Webseiten mit Dir konkurrieren.

image35

Ein anderer Weg ist SEMrush.com. Gib das Stichwort in das Suchfeld ein, und klick dann auf “Suchen”.

image33

Als nächstes musst Du nach unten scrollen, um die Webseiten zu finden, die mit Dir konkurrieren:

image55

Jetzt kannst Du ihre Links analysieren. Klick hierfür auf eine der konkurrierenden Webseiten, um die Anzahl der Links zu sehen, die sie erhält.

image62

Wenn Du nach unten scrollst, siehst Du die Seiten, von der die Links kommen.

image52

Es ist zeitaufwendig, alle Deine Konkurrenten zu überprüfen. Aber auch nur wenige Mitbewerber und deren Backlinks, Geschwindigkeit und Leistung, können Dir ein besseres Verständnis für Deine Branche vermitteln.

13. Präsenz auf dem lokalen Markt ist wichtig

Ist lokale Präsenz ein Thema für Dich? Content Marketing ist nicht nur für ein internationales Publikum, sondern auch für lokale Kunden gedacht. Nach jüngsten Statistiken von Bright Local, suchen 97 % der Verbraucher online nach lokalen Produkten und Dienstleistungen.

image63

Suchmaschinen sind die N. 1 Ressource für lokale Kunden. Statistiken von LocalVox zeigten, dass 43% der heute durchgeführten Suchen im Web mit einem lokalen Schlüsselwort durchgeführt werden. Rund 86% der Suchanfragen werden von hoch qualifizierten Kunden getätigt. Und ihre Suche führt dazu, dass Sie den Verkäufer oder Anbieter entweder kontaktieren oder besuchen.

Egal, was Du auch tust, Du solltest stets nach Keywords, die von Kunden in Deiner Region genutzt werden, Ausschau halten. Wenn Du zum Beispiel ein Webdesigner bist, kannst Du gut zahlende Kunden in Deiner lokalen Umgebung finden. Hier sind einige Keywords, die Du nutzen kannst:

image48

Hinweis: Du kannst diese Strategie, Keywords zu recherchieren, die einen Bezug zu Deiner Stadt haben, anwenden. Auf keinen Fall aber benutze Keywords für Orte, an denen Du physisch nicht vertreten bist.

Du kannst auch bessere Einnahmen mit den lokalen Suchbegriffen erzielen. Zum Beispiel führte Hauser Ross eine komplette SEO-Kampagne durch. Sie hatten ein konkretes Ziel: Die Steigerung des organischen Traffics und mehr eingehende Anfragen.

image10

Allein durch die Optimierung von geografischen Suchbegriffen und der Inhaberbestätigung auf Google Maps, erhöhten sich ihre Einnahmen um 333%.

14. Benutze emotionale Überschriften

Die beste Art und Weise, effektive Überschriften zu erstellen, ist die Verwendung emotionaler Schlüsselwörter (engl. emotional Keywords). Dadurch wird Dein gesamter Inhalt verbessert. Menschen lesen die Inhalte nicht nur, sondern teilen sie auch.

Wenn Du zum Beispiel versuchst abzunehmen, gehst Du wahrscheinlich auf Google und suchst nach Schlüsselwörtern wie:

Schnell 5 Kilo abnehmen

Der schnellste Weg, um extra Fett zu verbrennen

10 Kilo in 2 Wochen verlieren

Hier sind andere Varianten der 3 oben genannten Suchbegriffe:

image54

Wenn Du also einen Artikel oder ein Video findest, dass eines der oben genannten Schlüsselwörter enthält, reagierst Du positiv drauf. Der Grund dafür ist, dass die Schlüsselwörter widerspiegeln, was Du Dir wünschst.

Das gleiche gilt für Dein Zielpublikum. Wenn Du auf der Suche nach Schlüsselwörtern bist und diese unmittelbar findest, dann weißt du, dass diese Schlüsselwörter zu Klicks, Besuchen und Verkäufen führen, wenn Du von Google platziert wirst.

image11

Also lass uns annehmen, Du hilfst Unternehmen, physischen sowie digitalen, ihren Umsatz zu steigern. Hier sind einige der Schlüsselwörter, die Du nutzen kannst, um aussagekräftige Überschriften zu erstellen, die wiederum Deinen Such-Traffic und Deine Rankings steigern:

image69

Auf dem obigen Bildschirmfoto siehst Du die “emotionalen Schlüsselwörter”. Ich nenne sie “emotional”, weil die Menschen, die auf der Suche nach ihnen sind, bereits darauf aus sind ihre Einnahmen zu steigern. Sie warten nur auf einen Anstoß, um entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Damit Deine Überschriften konvertieren, solltest Du Zahlen (vor allem ungerade Zahlen) einschließen, denn es gibt Studien, die zeigen, dass die ungeraden Zahlen die gerade Zahlen übertreffen.

Lass uns einige Überschriften erstellen, die auf diesen emotionalen Schlüsselwörtern basieren:

Ideen, die Einnahmen steigern

Ohne Anlaufzeit – 7 leistungsstarke Ideen, die Deine Einnahmen steigern

In 3 Schritten zum Erfolg – 9 Ideen, die Einnahmen bringen

Wie Du Deinen Umsatz steigern kannst

6 Schritte, mit denen Du sofort Deinen Umsatz steigern kannst

Wie Du den Umsatz Deines Kleinbetriebs ankurbelst

Besser noch, Du kannst diese emotionalen Schlüsselwörter in datenbasierte Überschriften umwandeln, um im gleichen Atemzug Deine persönlichen Experimente und Ergebnisse zu teilen:

Wie Du Deine Verkäufe steigern kannst: Ein Experiment, mit dem ich $25,000 verdient habe

Fallstudie: Wie Du als Anfänger Deine Einnahmen steigerst

13 Einnahmen steigernde Ideen, die zu $10.837 Umsatz und 2.636 E-Mail-Abonnenten geführt haben

15. Wecke Deine Leidenschaft mit Content von hoher Qualität

Wenn Du der Meinung bist, dass Du kein großer Schriftsteller bist, stehst Du nicht allein da. Laut Statistiken von Teach Taught, “denken weniger als 50% der Hochschulabsolventen, dass ihre Schreibkünste während der Hochschulzeit verbessert wurden.”

Aber das kannst Du heute ändern. Alles beginnt damit, Deine Leidenschaft für das Schreiben zu entwickeln. Wenn Du diese Leidenschaft entwickelt hast, gibt es nichts, was Dich stoppen kann.

Erfolg erfordert konsequente Anstrengung und es ist viel einfacher, konsequent zu sein, wenn Du eine Leidenschaft für das entwickelst, was Du machst.

Diese einfache Formel zeigt Dir, wie Du Deine Leidenschaft findest:

image60

Mit der Zeit wirst Du feststellen, dass etwas, das Du nie für möglich gehalten hättest, eigentlich ganz einfach ist. Dieses Diagramm erklärt es besser:

image71

Business und Blogging erfordern Kreativität. Je kreativer Du bist, je mehr Möglichkeiten hast Du. Dies ist ein Appell an Dich, ein kreativer Autor zu werden.

Je besser Du Dein Zielpublikum verstehst, desto mehr fühlst Du Dich mit diesem verbunden.

Ich habe auch nicht als Experte begonnen. In der Tat, gab es eine Zeit, da konnte ich nicht mal einen 500-Wort-Blog-Post schreiben. Ich musste ständig dazu lernen, um meine Leidenschaft für das Schreiben zu entwickeln. Schließlich wurde ich besser, habe dazu gelernt und wurde zu dem Experten, der ich sein wollte.

image50

Aufgepasst: Erfolgreiche Content-Marketing-Spezialisten wissen auch nicht alles. Manchmal mussten sie kämpfen, um ans Ziel zu kommen. Dadurch haben sie ein dickes Fell entwickelt, was ihnen hilft, sich den Herausforderungen zu stellen und aus jedem Kampf ein bisschen stärker und einflussreicher hervorzugehen.

16. Gib Deinem Publikum einen Blick hinter die Kulissen

Wenn Du ein loyales Publikum anziehen und den Traffic Deiner Webseite steigern möchtest, verkauf Deinen Inhalte und Dein Produkt im Vorfeld. Wenn Du beispielsweise in der nächsten Woche einen neuen Post veröffentlichst, erzähl dem Leser von dem Schreibprozess davon, noch bevor Du veröffentlichst. Berichte “Hinter den Kulissen” sind sehr geschätzt bei Fans.

image23

Gib ihnen einen interessanten Blick hinter die Kulissen, so wie es der Cincinnati Zoo gemacht hat.

image76

Ich mache das oft, wenn ich schreibe. Ich mache das jetzt auch, wenn ich auf Kommentare antworte, indem ich meinen Lesern mitteile, dass ich einen neuen Post veröffentliche, der ihre Fragen beantwortet.

Chris Brogan weiß, wie man Leser auf eine Seite weiterleitet. Neulich gab er seinen Fans einen Blick hinter die Kulissen und viele fanden das sehr positiv:

image37

Ein typisches Beispiel für ein “Hinter-den-Kulissen”-Erlebnis war, als Michael Hyatt seine Blogleser bat, ihm dabei zu helfen, das beste Cover für Living Forward, ein Buch, dass er zusammen mit Daniel Harkavy verfasste, auszuwählen.

image07

Dies ist natürlich auch eine Art Vorverkauf, weil die Kunden und treuen Leser nun den Titel des Buches kennen und sich auf dessen Veröffentlichung freuen. Jetzt ist die Mehrheit von ihnen bereit, es auch zu kaufen.

Aber, bevor sie kaufen, werden sie Deine Seite in ihren Tweets und Blogs erwähnen, sie weiterempfehlen und den Updates folgen. Das erhöht den Referral-Traffic auf Michael’s Blog und die Suchmaschinenleistung wird, als Folge dieser sozialen Signale, positiv beeinflusst.

17. Kuratiere Inhalte wie ein Pro

Kuratierung war etwas, das man nur in Museen fand, in denen verschiedene Künste und Fertigkeiten für Ausstellungen gefunden und organisiert werden mussten. Nun, es ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Content Marketings. Du musst nicht immer neue Inhalte von Grund auf neu erfinden.

Nach dem neusten Umfrage-Bericht von Trap, “sagen 57% aller Marketingspezialisten, sie würden gerne 10 oder mehr Artikel jeden Tag teilen, um ihre Zielgruppe anzusprechen.”

image14

Für die meisten von uns, ist das Kuratieren von Inhalten das Herz des Social Media Marketings. In der Tat teilen 76% der Marketingspezialisten regelmäßig kuratierte Inhalte in sozialen Medien.

Trotz der vielen verfügbaren Inhalte, zeigen die Daten von Curata, dass 30% der Marketingspezialisten immer noch damit zu kämpfen haben, die richtigen Inhalte zur Verbesserung ihrer Marketingstrategie zu finden. Daher die Notwendigkeit für kuratierte Inhalte.

Ein typisches Beispiel für einen Blogger, der weiß, wie man qualitativ hochwertige Inhalte von Behördenquellen kuratiert, ist Brian Dean. Sein Anleitung zum Linkaufbau ist im Grunde eine kuratierte Webseite.

image08

Wenn Du auf der Seite nach unten scrollst, findest Du Links zu sehr wertvollen Artikeln und multimedialen Inhalten, die von Linkaufbau handeln.

image26

Der Gründer von Copyblogger (Brian Clark) ist auch ein Fan von kuratiertem Inhalt. Abgesehen davon, qualifizierten Traffic auf seine Webseite zu leiten und die Suchmaschinenperformance zu verbessern, berät Clark auch, wie man Einnahmen mit kuratiertem Inhalt erzielt.

image70

Ein paar Tipps, wie Du mehr Traffic und Leads mit kuratierten Inhalten erzielst:

  • Recherchiere, um qualitative hochwertige Blogeinträge zu finden. Nutze keine kuratierten Inhalte von weniger qualitativen Seiten.
  • Achte auf Relevanz. Jede Seite, die Du aufnimmst, muss relevant für Dein Thema sein.
  • Richte Dein Design zuerst auf die Nutzererfahrung aus, dann auf die Optimierung der richtigen Schlüsselwörter.
  • Sag Bloggern Bescheid, deren Inhalt Du kuratiert hast. Die meisten von ihnen werden ihn teilen, wenn Sie glauben, dass ihre Zielgruppe davon profitiert.

18. Bring Dein Publikum direkt zu Deinem Blog

Viele Vermarkter und Blogger haben kein Facebook mehr. Vielleicht hatten sie gute Gründe dafür, und ich respektiere ihre Entscheidung.

Lies diesen Abschiedsbrief an Facebook und finde heraus, warum Eat24Hours.com ihre Facebookseite geschlossen hat.

image25

Der Zweck dieses Abschnitts ist nicht, Dir zu sagen, das Gleiche zu tun. Ich will Dir eher die Notwendigkeit Deiner eigenen Seite vermitteln – genauer gesagt, Deines eigenen Blogs.

Mit anderen Worten: Anstatt sich abzurackern, um tausende von Facebook Fans, Twitter Follower und Google+ Verbindungen zu bekommen, bring das Publikum doch direkt zu Deinem Blog. Einmal dort, ermutigst Du sie, sich in Deine E-Mail-Liste einzutragen. Das ist der Ort, an dem die echte Nutzerbindung geboren wird.

Du hast mehr Kontrolle über Deinen Blog und Deine E-Mail-Liste als über ein Social-Media-Profil oder irgendeine Social-Media-Plattform. Egal, welchen Erfolg Du dort auch erzielst, solltest Du Deinen Blog nicht wegen ein paar Twitter Followern vernachlässigen.

Widme Deiner E-Mail-Liste stattdessen mehr Aufmerksamkeit und fördere das Verhältnis zu Deinen Abonnenten. Nutze die sozialen Netzwerke, um so viel Leads und Traffic wie möglich zu erzielen – aber widme Deiner E-Mail-Liste und Deinem Blog mehr Aufmerksamkeit.

19. Erstelle einen redaktionellen Kalender

Du brauchst einen redaktionellen Kalender, um Dein Content-Marketing so stressfrei wie möglich zu gestalten. Leider nehmen sich die meisten Leute nie die Zeit, um einen Plan für die Erstellung von Inhalten, Marketing und der Überwachung ihrer Wirksamkeit zu erstellen.

image56

Je mehr Du die Absicht hinter guten Inhalten und einem redaktionellen Kalender verstehst, desto besser werden Deine Ergebnisse. Hier ist eine Erklärung von Convince and Convert:

image20

Die Bedeutung des redaktionellen Kalenders kann nicht genug betont werden. Du solltest diesen so schnell wie möglich entwickeln oder eine Vorlage verwenden. 

image13

Du solltest diese drei Schritte befolgen, um einen effektiven redaktionellen Kalender zu erstellen:

  • Kenne Dein Publikum und den Inhalt, an dem es interessiert ist
  • Recherchiere das Thema gründlich
  • Erstelle Inhalte und messen deren Effektivität

Such Dir eine Vorlage für einen redaktionellen Kalender, die zu Dir passt. Die meisten Unternehmen und Marketingspezialisten bevorzugen “Kalender Vorlage im Monatsformat“, da dies ein realistischer Zeitraum für Effektivitätsbeurteilungen ist.

image05

In der oben gezeigten Vorlage, musst Du die weißen Felder mit redaktionellen Aktivitäten füllen. Jeder Tag der Woche bietet eine Überschrift oder ein Thema, über das Du entweder selber schreiben wirst oder jemanden damit beauftragst.

Denk daran, dass Du einen stetigen Fluss an Inhalten benötigst. Nur so erzeugst Du mehr Leads, indizierte Seiten und obendrein mehr organischen Traffic.

image58

20. Hol das Meiste aus Deinem Inhalt raus

Blogging hilft Dir dabei, Dein Zielpublikum besser zu erreichen. Aber wie bekommst Du mehr Referral-Traffic?

Hier ist Deine Kreativität gefragt. Inbound Marketing funktioniert – das steht außer Frage. Du musst aber Deine Bemühungen aufteilen, um herausragende Ergebnisse zu erhalten.

Die Mehrheit Deines Zielpublikums hat Deinen Blog noch nicht besucht. Sie tummeln sich auf Slideshare,YouTubeDocstoc und anderen Plattformen.

image22

Du musst überall sein, wo Dein Publikum ist. Dein Inhalt muss im Internet Spuren hinterlassen. Wenn Du tolle Inhalte erstellst, lass diese nicht in Vergessenheit geraten.

Kurz gesagt, Du solltest Inhalte wieder verwenden.

image12

Verwende einen alten Beitrag wieder, je nach Ansprüchen Deines Publikums.

Du könntest beispielsweise einen Artikel in einen PDF-Bericht verwandeln und diesen auf Docstoc teilen, oder erstell PowerPoint-Präsentationen und lade diese auf Slideshare.net hoch. Damit lenkst Du nicht nur zusätzlichen Traffic auf Deinen Blog, sondern erhöhst auch Deine Glaubwürdigkeit.

Sei vorsichtig, wenn Du Artikel umwandelst und wähle nur qualitativ hochwertige Inhalte aus, die schon vorher messbare Ergebnisse erzielt haben. Nicht jeder Inhalt eignet sich für diesen Zweck.

Siehe auch: Die ungekürzte Fassung, wie und warum man Inhalt wiederverwendet

21. Lern Dein Publikum kennen

Das Internet ist eine virtuelle Universität. Du kannst alles online lernen, wenn Du weißt, wo Du suchen musst. Content Marketing erzielt immer wieder den gewünschten ROI, wenn Du Geduld hast und konsequent daran arbeitest, Deine Kenntnisse und Fähigkeiten zu verbessern.

Bianca Male zufolge:

“Ist das Zuhören oft die beste Art zu Lernen.”

image59

Die schlechte Nachricht ist, dass Deine Konkurrenz weiterhin hart ist. Die gute Nachricht ist, dass wir noch nie zuvor so viele wirksame, erschwingliche Tools und Zugriff auf Informationen, mit denen wir arbeiten können, hatten.

Wenn Du die richtigen Tools benutzest, Deine Fähigkeiten ständig erweiterst und intelligentes Networking betreibst, dann bringt Dich das mit Sicherheit irgendwann an die Spitze. Wenn Du wirklich Erfolg haben und hohe Gewinne einfahren möchtest, dann musst Du lernen, Dein Zielpublikum besser zu verstehen.

Fazit

Du hast es geschafft. Vielen Dank, dass Du mich bis zum Ende begleitet hast. Auch wenn Du jetzt nicht alles im Kopf behalten hast, denke immer daran: In der Welt des Content Marketings kümmert der Kunde sich nicht um Dich und Deine guten Pläne. Ihn interessieren nur seine eigenen Herausforderungen. 

Kunden erwarten von Dir, dass Du ihnen zumindest die Antworten auf einige ihrer Fragen gibst, oder am besten auf alle. Lern Dein Publikum kennen, so gut Du kannst. Das wird einige Zeit in Anspruch nehmen, ganz egal, welches Tool Du dafür verwendest.

Wenn Du Dein Publikum kennen lernst, hast Du die halbe Schlacht bereits gewonnen. Diese 21 Content-Marketing-Praktiken kannst Du nach und nach anwenden, um Deinen Such-Traffic zu verbessern und damit ganz automatisch auch Deine persönliche Marke.

Habe ich eine bereits erprobte MarketingStrategie vergessen? Lass es mich wissen.

Share