10 kostenlose SEO- und Marketing-Tools, die Du noch vor Jahresende ausprobieren solltest

seo tools

Wie beurteilst Du die Ergebnisse Deiner SEO-Strategie in den ersten acht Monaten diesen Jahres?

Ich bin mir sicher, dass Du Deine Leistungen beurteilen willst und sehen möchtest, ob Du ernsthafte Fortschritte gemacht hast.

Glücklicherweise ist immer noch genug Zeit, um Versäumnisse nachzuholen, auch wenn Du Dich bis jetzt ein bisschen verzettelt hast.

Du kannst schon mal meine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum SEO durchlesen. Sieh Dir auch meine Anleitung zum Off-Page SEO und zum Content Marketing an, wenn Du schonmal dabei bist.

Dann ist es an der Zeit, einige Schlüssel-Tools einzusetzen, die Dir dabei helfen können, Deine Marketing-Strategie anzukurbeln.

In diesem Post werde ich Dir 10 kostenlose SEO- und Marketing-Tools vorstellen, die Du unbedingt mal ausprobieren solltest. Die Tools werden Dir nicht nur die Arbeit erleichtern, sie ebnen Dir auch den Weg für einen erfolgreichen Start im neuen Jahr.

Jetzt geht’s zur Sache. Hier sind 10 Tools, auf die Du Dich konzentrieren solltest.

1. Google Analytics

Warum solltest Du dieses kostenlose Tool verwenden?

Die Antwort liegt auf der Hand: Weil Du alles über die Leute wissen solltest, die Deine Webseite besuchen.

Wenn Du Google Analytics installiert hast, kannst Du unglaublich viele Daten verfolgen:

  • Echtzeit
  • Publikum
  • Akquise
  • Verhalten
  • Conversions

Der Akquise-Tab verschafft Dir Zugang zu allen Traffic-Daten. Ich schlage vor, dass Du Dir Deinen Traffic geordnet nach verschiedenen Kanälen ansiehst. Du siehst dann so etwas:

image03

Mithilfe dieser Daten, kannst Du besser verstehen, woher Dein Traffic kommt. Du kannst Deine Marketing-Strategie dann dementsprechend anpassen, um die Kanäle, die für Dich am Besten funktionieren, voll auszuschöpfen.

In diesem Beispiel erhält die Webseite sehr viel direkten Traffic. Auch wenn das hervorragend ist, wäre es doch gut, die Vielfalt zu steigern, und vielleicht mehr Zeit in die organischen Suchanfragen und die sozialen Netzwerke zu investieren.

Lade Dir diese Checkliste mit den 10 kostenlosen SEO- und Marketing-Tools, die Du ausprobieren solltest, herunter.

Sobald Du Google Analytics installiert hast, erledigt das Tool die ganze Arbeit für Dich. Gib ihm ein bisschen Zeit, um genug Daten zu sammeln und dann werte die Ergebnisse jeden Tag aus.

 

2. Moz Check My Listing

Bist Du Dir sicher, dass Deine Kunden Dich online finden können?

Wenn Du diese Frage nicht ohne zu zögern mit “Ja” beantworten kannst, dann läuft etwas nicht richtig. Glücklicherweise kannst Du dieses Problem mit dem Moz Check My Listing Tool beheben.

Es ist darauf ausgelegt, Dir zu zeigen, wie Dein Unternehmen online aufgestellt ist. Im Detail kannst Du so Deine Einträge auf Google, Bing und einer Vielzahl anderer lokaler Suchmaschinen überprüfen.

Du fängst ganz einfach an, indem Du Deine Informationen in dieses Feld eingibst:

image02

Dann werden Ergebnisse generiert und Du kannst entscheiden, was Du als Nächstes tun willst. Hier ist eine Beispiel-Ergebnisseite für Petals & Stems Florist in Dallas, Texas:

image06

Die Auswertung Deiner aktuellen Einträge ist wichtig, denn sie zeigt Dir, wie nahe Du der 100%-Marke kommst. Doch das ist noch nicht alles. Wenn Du nach unten scrollst, siehst Du diese vier Tabs:

  • Vollständig
  • Unvollständig
  • Inkonsistent
  • Duplikate

Zusätzlich zur Überprüfung der vollständigen Ergebnisse, solltest Du auch den unvollständigen Ergebnissen Deine Aufmerksamkeit schenken. Das sind die Probleme, die sofort behoben werden müssen.

image10

Und das Beste: Du erhältst einen Link um “Einträge zu aktualisieren” oder “Einträge zu erstellen”. Auf diese Weise kannst Du das Problem schnell und effizient beseitigen.

Als lokales Unternehmen wirst Du mit Konkurrenz konfrontiert. Wenn Du Deine Konkurrenz ausstechen kannst, was das SEO und das Marketing betrifft, kannst Du an die Spitze Deiner Branche aufsteigen. Lass Dir vom Moz Check My Listing Tool zusätzlichen Auftrieb geben.

3. Google PageSpeed Insights

Ist die Geschwindigkeit einer Seite wichtig, wenn es um SEO und das Suchmaschinen-Ranking geht?

Als SEO noch ganz neu war, war die Antwort ein klares “Nein”. Heute ist das jedoch anders. Google hat klargemacht, dass die Seitengeschwindigkeit Einfluss auf das Suchmaschinen-Ranking hat.

Nutze das Google PageSpeed Insights Tool, um sicherzustellen, dass Deine Webseite nicht hinterherhinkt.

Wenn Du Deine URL eingegeben hast, bekommst Du auf der Ergebnisseite viele Informationen:

  • Geschwindigkeit
  • Nutzererlebnis
  • Probleme, die Du beheben solltest

Die Ergebnisse zur Geschwindigkeitsüberprüfung sehen so aus:

image04

Du solltest versuchen, so nah wie möglich an die 100 zu kommen. Wenn Du ein niedrigeres Ergebnis erzielst, zögere nicht, die Anweisungen unter “kann behoben werden” zu befolgen.

Profi-Tipp: Vergiss nicht, die Geschwindigkeit sowohl für mobile als auch Desktop-Geräte zu testen. Du solltest für beide ein hohes Ergebnis anvisieren.

 

4. SimilarWeb

Willst Du herausfinden, wie Deine Webseite sich innerhalb einer Vielzahl von Kennzahlen schlägt? Willst Du Einblicke in die Leistung Deine Konkurrenz gewinnen?

SimilarWeb ist nicht nur ein kostenloses Tool, es ist auch super leicht anzuwendenden. Und die Daten werden zudem in einem einfach verständlichen Format präsentiert.

Die Suche nach NeilPatel.com bietet Informationen zu einer Vielzahl von traffic-bezogenen Daten.

image00

Du musst sicher viele Information verarbeiten, deshalb lass Dir beim Lesen der Ergebnisseite ruhig etwas Zeit. Studiere jeden Bereich genauestens und mach Dir Notizen zu allen Daten, die Du nutzen kannst, um Deinen SEO- und Marketing-Plan zu verbessern.

Ich rate Dir beispielsweise dazu, die “Such”-Daten bis ins kleinste Detail auseinanderzunehmen. Hier erfährst Du, wie viel Traffic von der Suche, den Top-Keywords, den bezahlten Keywords und aus anderen Quellen stammt.

image11

Du wirst SimilarWeb wahrscheinlich nicht täglich verwenden. Doch es ist definitiv eins der besten Tools, um Deine Webseite zu pflegen, während Du gleichzeitig Deine stärksten Konkurrenten im Auge behältst.

 

5. SEO SiteCheckup

Bist Du einer dieser Leute, die denken, dass die Suchmaschinenoptimierung ein komplexer Vorgang für Fortgeschrittene ist, den Du nie beherrschen wirst?

Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Mir ging es mal genauso. Doch mit mehr Erfahrung und der Verwendung der richtigen Tools hat sich das Stück für Stück alles geändert.

Eins der Tools, die ich Dir empfehlen kann, ist SEO SiteCheckup. Es bietet viele Funktionen:

  • Analyse von SEO-Problemen
  • SEO-Überwachung
  • Überwachung der Konkurrenz
  • die Möglichkeit, SEO-Berichte zu erstellen

Wenn Du wissen willst, was es alles kann, dann fang am besten mit Deiner ersten kostenlosen Suche an. Dafür gibst Du einfach Deine URL in das Suchkästchen auf der Homepage ein. Die Ergebnisse werden zur einfachen Überprüfung aufgelistet:

image15

Wenn Du Glück hast, erhält Deine Webseite ein perfektes Ergebnis. Das bedeutet, dass Du aus der SEO-Perspektive alles richtig machst.

Natürlich kannst Du das nicht erwarten. Wahrscheinlich musst Du Dich zumindest um ein Problem kümmern, z.B. Deine Überschriften.

Profi-Tipp: Eine Überprüfung durchzuführen ist nur der erste Schritt. Wenn Probleme auftauchen, klick auf “Probleme beheben” um Ratschläge für die Lösung dieser Probleme zu erhalten.

Mit diesem Tool weißt Du immer, wo Deine Seite steht, was das SEO betrifft. Wenn Du den Ratschlägen folgst, kannst Du Deine Seite von chronischen Problemen befreien. Und vielleicht kannst Du in den Suchmaschinen-Rankings weiter nach oben klettern.

 

6. Google Search Console

Benutzt Du dieses kostenlose und wirkungsvolle SEO-Tool schon?

Ich kann Dir gar nicht sagen, wie oft ich Leute schon gefragt habe, ob sie die Google Search Console nutzen, nur um von der Antwort überrascht zu werden: “Nein!”

Ein weiteres kostenloses Tool von Google, das Dir eine klare Vorstellung davon geben kann, wie Deine Seite sich schlägt.

Das Dashboard gibt Dir einen grundlegenden Überblick über den Zustand Deiner Seite:

image07

Das ist ein guter Ansatzpunkt, doch Du solltest noch tiefer graben. Der Suchmaschinen-Traffic-Tab kann Dir folgende Informationen geben:

  • Suchmaschinen-Analysen
  • Links zu Deiner Seite
  • Interne Links
  • Manuelle Aktionen
  • Internationale Zielgruppenausrichtung
  • Benutzerfreundlichkeit auf den mobilen Geräten

Die Suchmaschinen-Analysen gehören zu meinen Favoriten, da sie “Deine Leistung in der Google-Suche analysieren”. Du kannst auf viele Weisen nach Daten suchen:

image08

Natürlich ist die Google Search Console eins der besten und genauesten Mittel, um Verlinkungen auf Deine Webseite zu verfolgen. Und wie Du weißt, ist das zwingend notwendig, wenn man in den Such-Ergebnissen ganz weit oben platziert werden will. Sorg also dafür, dass Du nicht nur die Anzahl der Links verfolgst, sondern auch, wie Deine Daten verlinkt sind und welche Unterseiten die meisten Links haben.

Mit der Google Search Console wirst Du, umso mehr finden, je tiefer Du gräbst. Und vergiss nicht: Deine Daten verändern sich ständig, deshalb zögere nicht, Dein Dashboard mindestens einmal täglich zu überprüfen.

 

7. SpyFu

Hast Du schon mal den Spruch gehört “Sei Deinen Freunden nah, doch Deinen Feinden noch näher”?

Das bedeutet nicht, dass Deine Konkurrenten Feinde sind. Du solltest aber wissen, was sie ihm Bereich SEO und Marketing so alles anstellen.

Auch wenn Du sehr viele Dinge selbst erledigen kannst, Deine Zeit für das Beobachten und Bewerten Deiner stärksten Konkurrenten ist eingeschränkt.

Mit diesem Tool kannst Du schnell sehen, was Deine Konkurrenten anstellen.

Besuch die Homepage des Tools und gib die URL einer beliebigen Webseite ein.

image12

Als Nächstes führst Du die Suche durch und wartest, bist die Informationen angezeigt werden (das dauert nur ein paar Sekunden).

Wenn Du mehr über meine Webseite erfahren wollen würdest, würde eine Suche diesen Bericht zeigen:

image09

Doch das ist erst der Anfang. Wenn Du Dich Stück für Stück durch die Ergebnisseite arbeitest, kannst Du viele Daten sammeln:

  • Gemeinsame Keywords
  • Top-Keywords
  • Vorhergehende Rankings
  • Inbound-Links

Und was mache ich, wenn ich weiß, was die Konkurrenz tut?

Natürlich willst Du Dich die meiste Zeit mit Deinem eigenen Unternehmen beschäftigen und nicht mit Deiner Konkurrenz. Doch das bedeutet nicht, dass Du sie ignorieren kannst.

Mit SpyFu kannst Du Folgendes tun:

  • Finde neue Keywords, für die Du platziert werden willst.
  • Finde heraus, wer erfolgreicher mit bestimmten Keywords ist – Du oder Dein Konkurrent.
  • Erfahre mehr über das Link-Profil eines Konkurrenten, was Dir die Möglichkeit gibt, Dir dieselben Verlinkungen zu verdienen.

Beginne mit einigen Deiner stärksten Konkurrenten und arbeite Dich dann weiter durch. Schon bald wirst Du wissen, aus welcher Richtung die größte Bedrohung im Hinblick auf das Ranking Deiner Webseite kommt.

 

8. Cyfe

Welche Methode verwendest Du, um alle Unternehmens-Daten zu verfolgen?

Wie viele andere Leute auch, hast Du darauf vielleicht keine Antwort. Stattdessen bewegst Du Dich von einem Tool zum nächsten, beziehst Daten und überprüfst Zahlen.

Wenn Du es leid bist, Zeit dafür zu verschwenden, solltest Du Dich mit Cyfe auseinandersetzen. Als eine der nutzerfreundlichsten Dashboard-Lösungen, kannst Du es in kürzester Zeit einrichten. Und da es kostenlos ist, hast Du nichts zu verlieren.

Cyfe beschreibt sich selbst als Tool, dass all Deine Unternehmens-Kennzahlen an einem Ort zusammenführt. Du musst Dich nicht separat bei jeder App einloggen, um Deine Daten zu verfolgen. Das ist eine veraltete Methode.

Ich mag Cyfe, weil es eine der größten Integrations-Bibliotheken aller Anbieter für Unternehmens-Dashboards hat. Die Liste der Apps ist lang, darunter:

  • Twitter
  • Facebook
  • YouTube
  • Google Analytics
  • Stripe
  • Pinterest
  • Zendesk
  • Salesforce
  • Shopify

Und das ist nur der Anfang. Wenn Du Daten aus einer anderen Quelle beziehst, kannst Du die sicher auch mir den voreingestellten Widgets in Dein Cyfe-Dashboard integrieren. Und wenn Cyfe kein Widget dafür hat, kannst Du selbst eins einrichten.

Du willst sicher Daten verfolgen und vergleichen, und zwar so oft wie möglich, ohne Stunden für diese Aufgabe zu verschwenden. Dann solltest Du ganz schnell ein Cyfe-Dashboard erstellen.

image14

cyfe_dashboard

9. Social Mention

Wenn es um die soziale Netzwerke und das SEO geht, gibt es einige Dinge, die Du wissen solltest. Es ist schwierig, den genauen Effekt einer soliden Strategie für die soziale Netzwerke auf die Suchmaschinen-Rankings einzuschätzen. Doch Vorsorge ist besser als Nachsorge.

Selbst wenn Deine Strategie für die sozialen Netzwerke Deine Rankings nicht direkt beeinflusst, wird sie aber dabei helfen, Deine Marke bekannter zu machen. Letztendlich wird sich Deine Strategie also auszahlen.

Social Mention bietet “soziale Netzwerk-Suche und Analyse in Echtzeit” an. Es ist eins der elementarsten Tools auf dieser Liste, doch das bedeutet nicht, dass es keinen echten Mehrwert bietet.

Du kannst auf einen der vielen Trends unterhalb des Suchkästchens klicken, oder eine spezielle Suchanfrage für jedes Keyword durchführen.

Wenn Du das tust, erhältst Du eine Liste aktueller Erwähnungen, begleitet von einer Datenbox, die ungefähr so aussieht:

image01

Du erhältst auch Zugang zu anderen Information, wie Quellen, Top-Hashtags und Top-Keywords.

Du kannst das Tool auf viele verschiedene Arten nutzen. Du kannst es verwenden, um Markenerwähnungen zu verfolgen. Wenn Du eine aufspürst, kannst Du Kontakt mit Deinem Publikum aufnehmen.

Oder vielleicht willst Du Social Mention benutzen, um Deine Konkurrenz im Auge zu behalten. Denn du weißt, dass Du so mehr über sie lernen kannst, um sie zu “übertreffen”.

Auch ohne die Hilfe leistungsstarker Tools, kannst Du Nachforschungen auf den sozialen Netzwerken anstellen. Doch das kann zu einer zeitraubenden Angelegenheit werden, die keine harten Fakten liefert.

Wenn Du die Erwähnungen auf sozialen Netzwerken verfolgen willst, ohne dabei Zeit zu verschwenden, gibt es nicht viele Tools, die qualitativ hochwertige und ausführlichere Daten liefern.

 

10. Google Keyword Planer

Woher nimmst Du die Ideen für Deine Keywords?

Es gibt viele mögliche Antworten. Doch Du willst sicher nicht rumraten. Wenn Du das tust, rennst Du am Ende vielleicht den Rankings für die falschen Keywords hinterher.

Um das Ratespiel zu beenden und sicherzustellen, dass Du immer gute Entscheidungen triffst, nutz den Google Keyword Planer. Das Tool ist nicht nur kostenlos, sondern es wird auch von Google selbst betrieben. Mit anderen Worten, Du weißt, dass die Daten so exakt wie möglich sind.

Du fängst an, indem Du die betreffenden Daten in dieses Formular eingibst:

image05

Ein Beispiel könnte der Begriff “Content Marketing” sein. Gib das in das erste Kästchen ein und klick auf “Ideen abrufen”.

Zusätzlich zu den monatlichen Suchvolumen-Trends, achte auch auf:

  • Die Liste der Suchbegriffe
  • Durchschnittliche monatliche Suchen
  • Konkurrenz

Wie Du siehst, musst Du nach mehr als nur dem primären Keyword suchen. Es gibt viele andere Ideen, die Du in Deinen Marketing-Plan aufnehmen kannst.

image13

Ich schlage vor, dass Du den Google Keyword Planer zum Einsatz bringst, bevor Du Deine Webseite veröffentlichst. Danach kannst Du Dich auch weiterhin auf ihn verlassen, wenn Du frische Inhalte erstellst. Das hilft Dir dabei, sicherzustellen, dass Du gezielte Keywords mit viel Traffic für jeden Blog-Beitrag, den Du erstellst, auswählst.

 

Fazit

Niemand weiß, was die Zukunft des SEO bringen wird. Doch eins ist sicher: Es kann nie schaden, Deine Webseite bei Google für Deine gezielten Keywords ganz nach oben zu bringen.

Das Beste an diesen 10 Tools ist, dass Du nicht einen Cent für ihre Nutzung ausgeben musst. Alle sind effektiv, stecken voller Funktionen und sind kostenlos. Es gibt also keinen Grund, warum Du sie nicht jetzt gleich ausprobieren solltest.

Hast Du in der Vergangenheit schon mal mit einem dieser Tools experimentiert? Werden sie auch zukünftig ein wichtiger Bestandteil Deiner Strategie sein? Teile Deine Gedanken mit uns im Kommentarbereich.

Share